ifun.de — Apple News seit 2001. 24 404 Artikel
Austausch ohne Extra-Prüfung

iPhone-Bremse: Darum gibt es keine günstigen iPad-Akkus

Artikel auf Google Plus teilen.
59 Kommentare 59

Zur stillen Implementierung der iPhone-Bremse, der verspäteten Entschuldigung Apples kurz vor dem Jahreswechsel, dem frühen Anlaufen des günstigen Akku-Tausch-Programms und den mittlerweile auch in deutscher Sprache verfügbaren Support-Unterlagen, haben wir in den letzten Tagen geschrieben, was geschrieben werden musste. Alle Artikel zum Thema könnt ihr hier nachlesen.

Ipad Akku Max

Eine Frage haben wir bislang jedoch nicht adressiert: Sind auch iPad-Anwender betroffen? Eine Frage, die vor allem in euren E-Mails zur iPhone-Bremse auftaucht. Zuletzt in der heutigen E-Mail von Giuseppe. Dieser fragt:

Erst einmal, Kompliment für Eure tolle Arbeit und ich wünsche Euch ein tolles 2018. Dann wollte ich fragen, ob Ihr von einem Akku Tausch Programm für iPads gehört habt oder ob es ein ähnliches Performance Management bei iPads gibt?

Die kurze Antwort lautet: Nein.

Die lange Antwort erklärt auch das Warum

Die lange Antwort erklärt auch das Warum: Apple hat seine iPhone-Bremse in die iOS-Software integriert um iPhone-Modelle mit angeschlagenen Akkus davor zu bewahren, unter Last einfach auszugehen.

Das iPhone 6, ab Werk nur mit einem mickrigen 1810 mAh-Akku ausgestattet, konnte nach Monaten im Dauereinsatz nicht mehr die Stromspitzen liefern, die der verbaute A8-Systemchip dem Gerät abverlangte. Forderte das System viel Energie, schaltete sich das iPhone 6 einfach ab.

Apples Software-Fix, die sogenannte iPhone-Bremse, regelte die großen Stromverbraucher des iPhone 6 nun einfach herunter, dunkelte den Bildschirm ab, reduzierte die Lautstärke und verlangsamte den Prozessor. All dies, nur um bei der nächsten Lastspitze nicht wieder an seine Belastungsgrenze zu stoßen, sondern diesmal noch ausreichen Saft anbieten zu können, ohne auszugehen.

Eine Problem mit dem sich im Laufe der Zeit auch das iPhone 6s und das iPhone 7 konfrontiert sahen – entsprechend passte Apple auch die Software der neueren iPhone-Modelle an.

Das iPad jedoch spielt mit seinem Monster-Akku in einer komplett anderen Liga. Das iPad Pro 10,5″ besitzt etwa einen Akku mit einer Kapazität von 8134 mAh und überrundet das iPhone 6 so fast fünf mal.

Auch wenn der Akku älterer iPad-Modelle, nach zahlreichen Akku-Zyklen, nicht mehr über seine volle Kapazität verfügen sollte, dürfte Apples Tablet jedoch noch Jahre benötigen um so nah an den Grenzen seiner Belastbarkeit zu arbeiten, dass Apple gezwungen wäre hier ein ähnliches Software-Korrektiv einzusetzen.

Bis auf Weiteres sind ausschließlich das iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone 6s, iPhone 6s Plus und iPhone SE sowie das iPhone 7 und iPhone 7 Plus von Apples iPhone-Bremse betroffen.

Austausch ohne Extra-Prüfung

Entsprechend kommen auch nur diese Geräte in den Genuss der vergünstigten Austausch-Akkus, die Apple übrigens unabhängig vom Gesundheitszustand eurer Batterie einbaut.

iPad-Nutzer müssen weiterhin die Service-Pauschale von 109 Euro für einen neuen Akku außerhalb der Garantiezeit berappen.

 

Mittwoch, 03. Jan 2018, 15:18 Uhr — Nicolas
59 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Und wie sieht es mit älteren iPhones aus?

    • Die sind nicht betroffen. Noch keine einzige Zeile gelesen?

      • Betroffen vom Problem oder der Lösung?

      • Nein, Überschriften reichen um sich eine Meinung zu machen.

      • Im übrigen wird nur von iPhones der 6ten Generation und neuer geschrieben, wahrscheinlich gibt es die Reduzierung der Leistung auch bei älteren Modellen, es wird nur nicht gesagt weil Apple (WEIL APPLE!) sagt, sie wären „end of life“.

      • Für das 5er und älter werden einfach keine Akkus mehr produziert, die verbaut werden könnten.

      • Dann sollten deiner Meinung nach, Überschriften in Zukunft aus mindestens 350 Wörtern bestehen, damit man sich auch den Artikel sparen kann. Dieser ist nämlich uninteressant, wenn wirklich ALLES direkt in der Überschrift steht.

      • Das sagen auch die meisten BILD-Leser

      • Ja natürlich waren 5er iPhones betroffen . . . das war die Zeit wo jeder iPhone Besitzer immer eine Powerbank in der Tasche haben musste um sein iPhone nach einem Showdown mit Strom wieder zum Leben zu erwecken . . .
        . . . und wer schreibt hier das keine iPhone 5 Akkus mehr hergestellt werden ?
        Das iPhone 5 kann man sogar heute noch bei Apple als nagelneues aktuelles Model für “ab 409 €“ kaufen, sogar in alle 4 Farben !!! . . . wieso soll es dann keine Akkus mehr geben ?

  • Die jetzige Herangehensweise von Apple an das Akku Gate ist nur dem öffentlichen und medialen Druck u.a. durch die US Sammelklage geschuldet. Ohne diesen öffentlichen Aufschrei wäre mir im Apple Store erklärt worden….Akku hat keine Probleme, einfach iOS neu installieren ohne Backup usw.

  • und das iphone 8 hat eine andere software ohne diese bremse oder wie?

    • Die Bremse wurde für das iPhone 8 noch nicht aktiviert, da diese Geräte noch zu neu sind.

      • Mein iPhone 8 hat definitiv eine Bremse: sobald noch 1 % Ladezustand angezeigt wird, ruckelt das iPhone wie verrückt, dafür hält das 1 % aber auch gefühlt ewig.

  • Ich frage mich dabei ja nur, wonach die Bremse sich richtet – ich habe ein IPad 3, welches nur zum Surfen im Safari genutzt wird, und der Akku hält auch noch lange – aber es wird jede Woche langsamer … inzwischen ist es fast unerträglich langsam, ehe sich ein neuen Tab öffnet oder das bloße Öffnen von Safari :-( … aber warum soll ich denn nur zum Websurfen ein neues IPad kaufen?

    • Da rächt sich neunmal die Apple-Update-Politik. iOS wird resourcenhunriger und dein iPad wird langsamer.
      Bei Android wird immer bemängelt, dass die Entwickler nicht lange genug Updates bereitstellen. Da wird sich dieses Problem sicher nicht so gravierend zeigen.

      • Einige Samsung Note lassen sich plötzlich nicht mehr laden + einschalten. Ob das besser ist…

    • In dem Fall wäre eine Neuinstallation ohne einspielen des Backups (kann man ja dennoch erstellen) vielleicht hilfreich.

    • Weil pünktlich mit den neuen Geräten eine neue Sicherheitslücke in Safari gefunden wird, die Du nicht schließen kannst, weil Du kein iOS Update durchführen darfst. Alternative Browser sind das Stichwort

    • Hast du einen der Artikel gelesen? Die „Bremse“ ist im aktuellen iOS implementiert. Das iPad 3 wurde März 2012 eingeführt und wird demnach 6 Jahre alt. Alt ist das Stichwort. Das aktuelle iOS hat es demnach nicht. Es ist einfach Alt. Und natürlich zwingt dich niemand zum Surfen eines zu kaufen. Dann brauchst du vielleicht auch gar keines und solltest dir zum Surfen eine andere Lösung suchen.

      • Na das ist mal ne Lösung :-) … ne echt dumme dazu! Das Gerät ist alt, schön, aber es wird unverändert benutzt aber der Performance lässt Stück für Stück nach – das muss mir mal einer erklären.

    • ebenfalls bei mir. Es ist unerträglich langsam geworden. Selbst ein komplettes Neuaufsetzen brachte nichts.

  • Ein iPhone 8 oder X ist ja noch zu frisch für so einen schwachen Akku um gebremst zu werden.
    Was mir nur auffällt das beim iPhone X unter 20% die Performance auch abnimmt. Ruckelnde Menüwechsel oder beim bearbeiten der Live Photos (Schleife/Abpraller) ist dies nicht immer sofort möglich und einiges mehr.
    Geht es anderen auch so?

    • Naja bei 20% gibt es ja diesen Stromsparmodus, der drosselt auch die Leistung, aber das ganz klar kommuniziert und abschaltbar.
      Nichtsdestotrotz dürfte da nix ruckeln.
      Mein iPhone 4S hat in den ersten 2 Jahren kein einziges mal geruckelt. Was ich von meinem 6S nicht behaupten kann. An dem Spruch „Unter Steve hätte es sowas nicht gegeben“ ist echt was dran. Apple ist wirklich nur noch ein Schatten seiner selbst.

      • Der Stromsparmodus bleibt ja deaktiviert!
        Außer das iOS hat dann noch seinen eigenen sparmodus den man nicht verwalten kann.

  • Ich hingegen frage mich, wie das Problem andere Hersteller wie Samsung und LG umgehen, die ja nach ihren Aussagen keine „Bremse“ implementiert haben?

  • Des weiteren ist es beim iPhone viel leichter den Akku zu tauschen, da es nur verschraubt und somit relativ leicht zu öffnen ist. Das iPad dagegen ist verklebt und somit schwer zu öffnen und beim Verschließen muss es wieder geklebt werden.

  • Ich hatte gestern mit dem AppleSupport telefoniert und der Mitarbeiter eine Online Diagnose durchgeführt.
    Mein iPhone 8 Akku ist in Ordnung, sagte er.

    Nun frage ich mich, ob ich beim zertifizierten Apple Händler dennoch einen Tausch vornehmen lassen soll oder nicht.
    Ich verstehe alle bisherigen Berichte so, dass ein Austausch unabhängig einer solchen Prüfung erfolgen sollte da der Leistungsverlust und damit Drosselung (wenn auch nicht jetzt schon spürbar) früher oder später eintritt.

    Was ist euer Input dazu?

    • Hast du mal einen der Artikel dazu gelesen? Warum willst du denn den Akku deines iPhone 8 austauschen? Es sind die „älteren“ Modelle betroffen, so alt kann dein iPhone 8 noch gar nicht sein, völliger Quatsch den Akku jetzt täuschen zu lassen, es ist ja nicht so, dass du wenn du jetzt einen neuen Akku einbaust, die Bremse später umgehst.

    • Hast Du überhaupt IRGENDWAS gelesen? Das iPhone 8 spielt KEINE Rolle

    • Warum? Ließ doch oben noch einmal den Text! Dann wirst du sehen, dass das IPhone 8 noch gar nicht betroffen ist.

    • An alle die mir geantwortet haben und dabei ihre Kinderstube vergessen haben F… euch!!

      Ich habe höflich nachgefragt.
      Und ich hätte nicht nachgefragt, wenn der Support-Mitarbeiter nicht darauf hingewiesen hätte, dass bei meinem Akku wohl alles in Ordnung sei es aber bei anderen iPhone 8 Modellen durchaus der Fall sein könnte, dass Leistungseinbußen möglich sind.

  • und diese bremse wird mit ios 11.3 wieder entfernt, aber dafür schalten sich die iphones wieder unvorhergesehen ab?! checke das nicht.

  • Das doch alles rotz frech muss ich sagen.

    Sie sollen dafür Sorge tragen das auch bei schlechtem Akku mein. Iphone weiter läuft. Das wäre ja so als würde BMW eine Bremse einbauen wenn man auf Reserve Tank fährt und dann über 50 kmh nix mehr geht. Toll das ich jetzt günstig meinen Akku tauschen kann. Aber nix desto trotz darf mein hersteller nicht darüber bestimmen. Dies ist ganz klar eine Manipulation. Apple verklagt jedes kleine Café welches mit einem Apfel geworben hat wegen Wettbewerb, es wird seit das sich mal samsung und Co einer sammelklage annehmen. Denn so verkauft apple gerne wieder ein neues iPhone weil man als Kunde das Gefühl hat eines zu kaufen weil das alte zu langsam ist. Eine Frechheit seitens apple.

    • Ein schlechteres Beispiel als eines aus der Automobilindustrie gibt es nicht.
      Ein modernes Fahrzeug schaltet schneller in ein Notprogramm als du „Rotz frech“ sagen kannst.
      Allein die funktionale Sicherheit macht dies in vielen Fällen notwendig.
      Aber davon scheinst du keine Ahnung zu haben, Hauptsache mal Senf abgegeben, wah… Du kennst BMW doch nur aus YouTube…

    • Richtig so! Über sowas hat ein Hersteller nicht zu bestimmen. Auch Notebook Hersteller sollen es in der Zukunft unterlassen bei heiß gelaufen Prozessor den Tack runter zu regeln. Wennigsten sollte voher ein Popup mir der Abfrage „Tack absenken oder Prozess durch brennen?“ eingeblendet werden.

  • Ganz so mickrig wie oben beschrieben ist der Akku dann doch nicht ;-)
    Richtig ist 1810mAh oder 1,81Ah oder 6,0Wh.
    In der Theorie könnte man bei einem vollen neuwertigem Akku
    1 Stunde lang 1,81 Ampere beziehen oder 10 Stunden 0,181 Ampere.
    Ich finde das für die sehr kompakten Akkus schon recht gewaltig.

    • Ich bin hochzufrieden mit dem (Original)akku meines iPhone 6. 988 Ladezyklen und immer noch 85 % Akkuleistung. Ich hätte nie ein Problem mit Abschaltungen oder dergleichen, und bei mir ist mit ios 9.3 auch keine Softwarebremse installiert. Und um dem gleich mal vorzubeugen: Nein, ich hatte auch noch nie ein Sicherheitsproblem mit diesem iOS.

  • gleicher Fehler auch bei iPad.
    Das sind 8134 mAh oder 8,134Ah

  • Mediamarkt und Saturn bieten auch den akkutausch für 29 Euro an. Preise wurden heute angepasst.

  • Astreine Fake News!
    Der Akku im iPad ist der selbe wie im iPhone.

    Apple behebt Probleme eben nur dann,wenn die Richtigen sich beschweren.
    Das ist alles.

    Was ein Akku kostet,ist unabhängig davon ob er in nem Apple,Google oder Huawei Produkt steckt.

  • Ich empfehle manchen hier, sich einfach mal genauso mit der Akkutechnik zu beschäftigen wie sie verlangen, dass die Geräte unter allen umständen immer 100% leisten müssen.
    Dieser Auto Tankvergleich alleine… Der Sprit ist und bleibt immer der gleiche, ein LiIo/Po Akku ist prinzipbedingt, je älter er wird, nicht mehr so Laststabil wie ein neuer. Noch dazu kommen Bedingungen wie Ladezustand – je geringen um so weniger Laststabil -, für kalte Temperaturen gilt dies ebenfalls genauso wie dauerhaft schädliches Ladeverhalten. Akkuspannungen über 4V und unter 3,5V schädigen die Akkuchemie genauso nachhaltig wie Kerntemperaturen über 50grad.

    Allein das nächtliche Laden sorgt für eine dauerhafte Spannung von 4,2V+ über ca. 6Std. und somit innerhalb eines Jahres für 90Tage in Summe. Im Modellbau werden Akkus gepflegt, bedeutet nach dem Gebrauch Lagerspannung 3,85V, keine Ruhespannungen unter 3,7V und nie mit >4V lagern, sonst altern sie und sind nicht mehr Laststabil, blähen sich auf geben den Geist auf.

    Es ist ein prinzipbedingtes Thema der Akkutechnologie! Ein Akku ist ein Verschleißteil!

    Alles was hier schiefgelaufen ist, ist Apples Umgang damit und der dazugehörigen Kommunikation. Die betroffenen Akkus sollten im Rahmen der Gewährleistung getauscht werden bzw. wie jetzt durch Apples Aktion unter Kundenbeteiligung. Denn Nachbesserung bedeutet nicht: „Apple mach da neuen Akku rein, du hast mich verarscht.“ Sonder das man Anspruch auf ein vergleichbares Gebrauchtteil hat was die Funktion besteht (Laststabilität), nicht mehr und nicht weniger.

    Musste ich mal loswerden

    • Und was interessiert mich das genau, wie der Akku kaputtgeht? Ich dachte die Leitlinie lautet „it just works“
      Vielleicht wäre es ja möglich zu erkennen, wenn der Akku voll ist, und dann die Spannung zu reduzieren um Nachtladevorgänge zu entschärfen? Oder man gibt eine klare Empfehlung zur handhabe heraus, die nicht nur Vodoo ist.
      Aber was weiß ich. Ich kenn mich da nicht aus. Ne klare Anleitung wäre aber definitiv etwas.

    • Gernhard Reinholzen

      Also ich lade meine Geräte immer über Nacht auf, mein iPhone 7 ist mittlerweile 1 1/4 Jahre alt und hat angeblich erst 3 % an Kapazität verloren. Ich vertraue zwar der App nicht so wirklich, aber als Anhaltspunkt sollte sie taugen. Zumindest ob was im Argen ist, sollte sie ja ermitteln können.

      Zudem kann man Modellbau nicht mit Smartphones vergleichen. In den Smartphones sind controller Verbaut, die über einen langen Zeitraum Daten sammeln und ans System weitergeben. Anhand derer kann dann das Laden entsprechend angepasst und gesteuert werden.

      Beim Modellbau wird zwar auch durch elektronik unterstützt geladen, aber da kann keine Anpassung an das Nutzungsverhalten erfolgen. Der Akku wird halt einfach direkt 100% voll geladen und fertig.

    • Wenn Apple das Ganze als Teil einer Gewährleistung nun machen würde, würde das aber andere rechtliche Konsequenzen mit sich bringen. Unter anderem, dass Apple jahrelang versucht hat, durch geheim gehaltene Verlangsamungen seinen Verpflichtungen aus der Gewährleistung zu entkommen. Damit würde Apple sich auch in Deutschland einem Szenario aussetzen, das richtig teuer werden kann. Dann doch lieber neue Akkus an alle günstig verkaufen.

  • Peter Fackelmann

    Und Macbooks?
    Hier 3 Jahre alt und schnarchlangsam geworden.
    Keine Optimierung mit div. Software hat geholfen.
    Im Menü steht: Batterie warten.
    Ein Akku sollte länger halten!

  • Gibt es verlässliche Infos darüber, ob der vergünstigte Akkutausch auch bei offiziellen zertifizierten Apple Partnern wie z. B. Gravis durchgeführt werden kann? Würde vielen Menschen dad Einschixken oder die weite Fahrt zum Apple Store ersparen.

  • So viel ich weiß kann man den Akku eines iPad schwer wechseln.. da diese tief im Gehäuse stecken und somit vorher alle Bauteile entfernt werden müssten. Verglichen mit dem eines iPhones.

    Somit wechselt der Apple Store keine Akkus der iPads, sondern man kriegt für den Pauschalpreis der Reparatur ein neues iPad des gleichen Modells.
    Man zahlt somit für den Akku Wechsel ca. 93€ oder mehr, je nach Modell und bekommt ein generalüberholtes (neues) iPad. (Gleiches Modell)

  • Die Schweizer iPhones scheinen diese Schwächen nicht zu haben. Apple tauscht uns bis jetzt nur gegen die hohen Gebühren. Aber wir sind uns – ausser bei Apple – eigentlich gewohnt, mehr zahlen zu dürfen als die in der EU. Schweiz-Zuschlag nennen wir das ;-)

  • Kann man den Akku nur in den USA und in Deutschland vergünstigt tauschen, oder auch weltweit (China)?
    Weiß da jemand etwas genaueres?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24404 Artikel in den vergangenen 6202 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven