ifun.de — Apple News seit 2001. 26 891 Artikel
Mehr am Desktop orientiert

iPadOS: Erweiterte Dateien-App und USB-Stick-Unterstützung

98 Kommentare 98

Mit iPadOS bietet Apple künftig ein eigenes Betriebssystem für das hauseigene Tablet an. iPadOS bringt speziell auf den großen Bildschirm zugeschnittene Funktionen, die sich schwerpunktmäßig in neuen Fingergesten ausdrücken. Nutzer können seitlich Bereiche wie Widgets einblenden.

Auch die bestehenden Funktionen wie Split View werden ausgebaut. In der geteilten Ansicht ist es nun auch möglich, zwei Fenster von der gleichen Anwendung nebeneinander einzublenden. Geöffnete Anwendungen können nun übersichtlich in einer Expose-Ansicht eingeblendet werden.

Ipad Ios 13 Dark Mode

Apple baut auch die Dateien-App deutlich aus. Zu einzelnen Dokumenten steht nun ein umfangreiches Info-Fenster zur Verfügung. Künftig lassen sich auch ganze Ordner über iCloud freigeben und es wird möglich sein, über die Dateien-App auf angesteckte USB-Speicherträger zuzugreifen:

Die Dateien App ist ein zentraler Ort, um schnell auf Dokumente zuzugreifen und sie zu verwalten. Und mit iPadOS wird sie dank iCloud Drive Unterstützung zum Teilen von Ordnern jetzt noch besser. Jeder mit Zugriff auf einen geteilten Ordner kann diesen in iCloud Drive sehen und wird immer auf die neueste Version zugreifen können. Außerdem bietet iPadOS Unterstützung für externe Festplatten, sodass Benutzer einfach USB-Sticks und SD-Karten anschließen oder sich bei einem SMB-Dateiserver anmelden können – alles aus der Dateien App heraus. Eine neue 'Spaltenansicht' mit hochauflösender Vorschau hilft Nutzern beim Navigieren in Verzeichnissen, während Unterstützung für Quick Actions wie Kommentieren, Drehen sowie Erstellen von PDFs ihnen mehr Produktivität auf dem iPad ermöglichen. Außerdem führt iPadOS lokalen Speicher, Funktionen zum Erstellen und Entpacken von ZIP-Archiven und neue Tastaturkurzbefehle ein.

Ipad App Switcher

Apples Webbrowser Safari soll auf dem iPad künftig ebenbürtig mit der Desktop-Version sein. Nicht nur werden Webseiten in ihrer Desktop-Ansicht eingeblendet, auch wird die Verwaltung von Downloads mittels eines Download-Managers möglich sein.

Die Textbearbeitungsfunktionen auf dem iPad sollen deutlich ausgebaut und die Arbeit im Text, sei es mit dem Cursor oder mit Copy & Paste deutlich vereinfacht werden. Um eine Aktion rückgängig zu machen, muss man das iPad künftig nicht mehr schütteln, eine einfache Wischgeste genügt.

Ipad Stift Werkzeug Palette

Apple will auch die Unterstützung des Apple Pencil deutlich verbessern. Auf Stiftaktionen wird das Tablet künftig noch schneller reagieren. Eine neue, frei platzierbare Werkzeugpalette erleichtert den Wechsel von Farben oder Werkzeugspitzen in kompatiblen Anwendungen.

Als weitere Verbesserungen mit iPadOS führt Apple die folgenden Punkte an:

  • Der Dunkelmodus bietet ein eindrucksvolles dunkles Farbschema, das systemweit fantastisch aussieht und in Umgebungen mit schwachem Licht die Augen schont.
  • Eigene Schriften können installiert und im ganzen System verwendet werden, um ansprechende Dokumente auf dem iPad zu erstellen. Schriften von Boutique-Anbietern und großen Firmen wie Adobe, DynaComware, Monotype, Morisawa und Founder werden im App Store zur Verfügung stehen.
  • Eine neue verschiebbare Tastatur spart Platz und bietet Unterstützung für QuickPath – so wird einhändiges Tippen einfach und es bleibt genug Platz, um Apps anzuzeigen. Kunden können mit zwei Fingern zuziehen, um die verschiebbare Tastatur zu aktivieren und an eine beliebige Stelle des Displays zu bewegen.
  • Fotos sortiert die Mediathek, um die besten Bilder anzuzeigen. Dabei werden überflüssige und ähnliche Bilder automatisch ausgeblendet, um wichtige Ereignisse vom Vortag, aus dem letzten Monat oder dem letzten Jahr ins rechte Licht zu rücken. Die Fotobearbeitung wird mit neuen Tools, die sich einfacher anwenden, anpassen und anzeigen lassen, noch intuitiver und fast alle Bearbeitungsmöglichkeiten für Fotos lassen sich auch für Videos anwenden.
  • Anmelden mit Apple ist eine schnelle, einfache und private Möglichkeit, um sich per Apple-ID bei Apps und Webseiten anzumelden.
  • Karten bietet eine neue, von Grund auf umgestaltete Basiskarte: 'Look Around' mit eindrucksvollen Bildern von Städten auf Straßenniveau, die hochauflösende 3D Fotos nutzen; Sammlungen, um auf ganz neue Art Restaurants, Geschäfte oder Ausflugsziele mit anderen zu teilen, und Favoriten für schnelle Navigation zu häufig besuchten Orten.1
  • Leistungsverbesserungen machen das gesamte System reaktionsschneller, indem schnelleres Entsperren mit Face ID sowie eine neue Art zum Bündeln von iPad Apps im App Store zum Einsatz kommen, durch die die Größe von Downloads um bis zu 50 Prozent und von App Updates um bis zu 60 Prozent reduziert werden. So starten Apps bis zu zweimal schneller.
Montag, 03. Jun 2019, 20:23 Uhr — Chris
98 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ist bekannt welche iPads das update erhalten?

  • Das ist jetzt schon die beste WWDC-Keynote seit langem! Bessere Datenverwaltung FTW! Bin schon aufs kommende iPad gespannt!

    • Die Möglichkeit, über die Dateien-App (!) auf Daten zuzugreifen, die sich auf externen Datenträgern befinden, ist aber bestenfalls „die halbe Miete“:

      Erforderlich wäre es ja, diese Daten aus einer beliebigen APP heraus (!) lesen zu können („Datei öffnen“) und eine bearbeitete Datei auf den externen Datenträger zurückschreiben zu können („Speichern“ bzw. „Speichern unter“)! Also genau das tun zu können, was Steve Jobs unbedingt vermeiden wollte – denn man ist dabei unweigerlich mit so teuflischen Dingen wie „Ordner“ und „Dateien“ konfrontiert, Dinge, die nach Jobs Meinung die breite Masse des Volkes nicht verstehen kann und mit denen man „das Volk“ darum nicht konfrontieren sollte…

      Die genannten Fähigkeiten besitzt z.Z. aber keine einzige App (!), denn Apps haben Daten (nach Jobs Wille) lange Zeit als „innere Angelegenheit“ betrachtet und die Daten „in der App“ gespeichert und dort verwaltet.

      Allerdings können viele Apps inzwischen auch mit Daten „in der Cloud“ umgehen, was den Widersinn des Konzepts von Jobs deutlich macht: Bei jedem Cloud-Dienst ist man ja doch wieder mit den guten alten „Ordner“ und „Dateien“ konfrontiert – man muss also dieses „uralte“ Konzept verstehen UND ZUSÄTZLICH Jobs „neues“ Konzept, bei dem Daten „in Apps“ gespeichert werden, „Ordner“ je nach App z.B. „Sammlungen“ oder „Notizbücher“ heißen und Daten erst mal in der jeweiligen App „gefangen“, also für andere Apps nicht „zugänglich“ sind. Arghhh…

      (Und NEIN, das ist NICHT“wegen des Datenschutzes/Sandboxing“ erforderlich – macOS zeigt ja, dass es auch anders geht! Und sogar in iOS ist es (leidet nur) bei Fotos seit langem möglich, dass viele Apps auf ein und die selben JPG-/PNG-Dateien zugreifen – es wäre ja auch blöd, Fotos, die man mit irgend einer Kamera-App gemacht hat, erst in irgend eine Fotos-Anzeige-/Fotos-Bearbeitungs-App „rüberkopieren“ zu müssen; bei z.B. PDF-Dateien soll genau dieses „Rüberkopieren“ von App zu App aber laut Jobs Konzept „aus Sicherheitsgründen“ erforderlich sein???. Arghhh…

      Wenn das mit dem Anschluss externer Speichermedien also was bringen soll, müssten sehr sehr viele APPS geändert werden und erst mal lernen, Daten von dort (!) zu öffnen und dort hin (!) zu schreiben, OHNE sie zuvor „in die App kopieren“ zu müssen – die notwendige massenweise Änderung von Drittanbieter-Apps kann Apple aber nur begrenzt beeinflussen. Und Apple müsste – z.B. mit der Books-App, in der man ja auch PDF-Dateien „ablegen“ kann – erst mal mit guten Beispiel voran gehen!

      Diese Überlegungen gelten auch für die von Apple zugesagte Unterstützung von „Local Storage“, also dem Lesen von und dem Speichern „auf der internen Festplatte“ (Wow!) – aber eben NICHT „in der App“! Auch hierfür müssten massenweise Apps geändert werden.

      Und letztlich wirft auch der angekündigte „Download-Ordner“ (= ein Standard-Ordner auf der internen Festplatte!?!) die gleichen Fragen/Probleme auf – APPS (!) müssten erst noch massenweise lernen, mit diesen „Speicherorten“ umzugehen, also zusätzlich (!) zum Verhalten nach Jobs Daten-Konzept AUCH NOCH das Prinzip zu unterstützen, das seit fast 40 Jahren im Mittelpunkt aller „normalen“ (PC-/Mac-)Betriebssysteme steht:

      Der BENUTZER (!) entscheidet durch das Anlegen von Ordnern und Unterordnern, WO im Dateisystem Daten abgelegt werden; und zur Verwaltung (Kopieren, Verschieben, Umbenennen, usw.) von Dateien gibt es genau EIN zentrales Dateiverwaltungs-System (den „Finder“/“Datei-Manager“).

      Für iOS wäre dieser Umstieg in etwa so, als ob der Papst morgen heiraten würde – aber eigentlich ist er (durch den Präzedenzfall „Zugriff von Apps auf Cloud-Drives“) ja schon heimlich verlobt…

      • Du beschreibst den Widerspruch sehr gut. Und würde hier, wenn das echte Kopieren dann endlich möglich wird, dann tatsächlich erstmals möglich, das iPad als PC-Ersatz (mit optionaler Maussteuerung) zu nutzen.

  • Endlich, ein vernünftiger Weg. Das wird das Arbeiten mit dem iPad immens erleichtern.

  • Schade dass die Maus noch nicht kam, aber das ist schonmal sehr gut!

  • Und wieder mal hat Apple uns veräppelt. Jahrelang kein USB-Stick & Co möglich und im Jahre 2019 ist es plötzlich Future. Ja nee is klar. Was sagen denn nun die Fanboys dazu? Bringt Apple die Diskette zurück?

    • Und wieder hat uns der Troll getrollt. Jahrelang wurde das Argument keinen USB Stick nutzen zu können gegen das iPad verwendet und jetzt plötzlich, weil das FEATURE da ist, wird es dazu genutzt, um es lächerlich zu stellen und noch mehr zu trollen.
      Was sagen denn die Fandroids dazu?

    • Was sollten sie denn deiner Meinung nach machen? Weil sie es 2012 nicht eingeführt haben sollen sie es lieber niemals einführen damit man es Markus recht macht?

      • Genau Apple ist sieben Jahre hinterher, muahaha.

      • Ja, sie hätten es gar nicht bringen dürfen wenn sie zu ihrer Linie stehen würden. Es zeigt nur, dass Apple sich die Welt zurecht biegt, wie es die Finanzen gerade zulassen. Null Glaubwürdigkeit.

      • Anstatt sich zu freuen das sie einen Kurswechsel machen und es doch einführen, wird lieber wieder alles schlecht geredet… einfach nur nervig solche Typen, tut mir leid!
        Apple scheint es halt doch manchmal zu interessieren was Kunden möchten. Genauso wie viele Jailbreak Apps mittlerweile offiziell in ios eingeflossen sind! Man braucht jenen einfach gar nicht mehr und das finde ich besser als die alte Sture Steve Jobs Schiene, Bloß nichts zu verändern…

      • Das ist die KundenHinhalteTaktik. Auch Salami-Taktik genannt.
        Ich möchte nicht wissen was mit den neuesten und verbauten Chips jetzt schon alles möglich ist, und wie weit, wieviel Jahre Apple vorausschaut.
        Allein heute Abend in der WWDC mit der neuen AR:
        Letztes Jahr, mit bescheidenem Anfang, neu vorgestellt, – dann habt ihr ja heute Abend gesehen wohin der Zug fährt.
        Und noch laaange ist der nicht angekommen mit den momentanen Möglichkeiten !!!
        Ich sage SALAMI-TAKTIK.
        KAUFT, KAUFT, KAUFT Leute. Das ist alles sooo unglaublich aufregend …

      • Man hätte es still und heimlich einführen sollen. Das ist sicherlich für viele eines der besten Features am iPad.
        Das man es 2012 nicht eingeführt hat, war ein Fehler. Dass man es dann aber 2019 als Highlight vorstellt, ist lächerlich.

      • Es gab Jahre lang USB Sticks für die iPads oO iExpand von San Disk z.b ging schon ab dem iPad 3 just sayin ;-)

    • Ja, ich fand es auch etwas befremdlich, aber freue mich dennoch.
      Hätte mir nur noch Maus-Support gewünscht.
      Aber das kommt dann wohl erst in 2029, wenn Apple den Mac begräbt und komplett auf iPadOS und ARM umschwenkt.

      • Leute, gewöhnt Euich doch mal an, dass Ihr die Kommentare erst lest, bevor Ihr selbst postet. Hättest Du das getan, wüsstest Du die Antwort auf Deinen Post !

    • Troll du musst dir kein Gerät mit Einem Apfel holen.
      Ich brauche es nicht, aber es stört mich nicht das es jetzt kommt

  • klingt gut, auch wenn so manche Funktion gefühlt 6 Jahre zu spät kommt

  • Ich hoffe, dies alles gilt auch noch für das erste iPad Pro von 2015!

  • tvOS bekommt Multi-User und iPadOS nicht…

    • Ja, wieder mal so ein Paradebeispiel. Gerade mit iPadOS die Chance, aber nein, dann kauft ja keiner mehr ein Zweit-iPad.

      • Californiasun86

        Och man komm schon Älter, musst du denn zu jedem Artikel mehrfach deinen negativen Troll-Mist dazugeben? Man freut sich über das eine oder andere was neu kommt und du machst alles, aber auch alles madig. Bleib bei deinem Androiden oder PC und Nerv doch hier nicht alle ….

      • Californiasun83: Du darfst dich hier ja ruhig freuen. Das musst du dir doch nicht madig machen lassen, nur weil Leute deine Begeisterung nicht teilen.

      • prettymofonamedjakob

        Markus kann man es echt nicht recht machen. Man muss gar nicht auf den User achten und weiß schon, dass das Gemecker immer von Markus kommt.

      • Hat er nicht recht?

      • Nein hat er absolut nicht! Und er tut so als wäre das was völlig absurdes und völlig neu/selten auf dem Markt. Bei der Google IO wurden ja auch nur Funktionen eingeführt, die man gestern erst erfunden hat und die früher technisch gesehen nur für Außerirdische möglich war. Heute nach 100 neuen Features rufen und sich beschweren warum das so lange dauert und ja nicht vergessen bei der Beta zu meckern warum das nicht 100% flüssig läuft.

    • Sag bloß du weißt immer noch nicht warum?

  • Schade, keine Maus Unterstützung….

  • Gibt es dann hier zukünftig einen iPad-Ticker?

  • Gute Sache und es brauchte seine Zeit um Touch Bedienung wirklich zu durchdenken… viel try and error. iPad wird massiv aufgewertet. Vor allem im Hintergrund. Vieles von dem was ich täglich nutze wird noch besser.

  • Apple macht langsame Schritte, es fehlt noch einiges:

    – Multiuser Support

    – Mausunterstützung

    . aber es wird langsam.

  • Ohne Maus bleibt es ein Spielzeug. Na ja, vielleicht kann man mit den Shortcuts was anfangen. Mal sehen. Sonst wird es halt wieder verkauft.

    • Sehe ich fast genauso. Ich nutze eine Logitech Tastatur am iPad und liebe es- aber das ständige wechseln zwischen Tastatur und Touchscreen ist doch manchmal nervig.

    • Für dich vielleicht. Für andere nicht. Wenn du ne Maus und Tastatur willst, wieso dann noch ein toucscreen? Kauf dir einen Mac oder PC.

      • Und tät es dem Troll weh, wenn er weiter Keyboard und Finger, ein anderer aber Keyboard und Maus oder nur die Finger verwendet?

      • Californiasun86

        Volle Zustimmung! Wäre zwar eine gute Alternative mit der Maussteuerung, käme sie auf dem iPad, aber deswegen ist das iPad ja nicht ein Spielzeug, wie manche Nörgler hier labern. Der Weg geht in die richtige Richtung. Sichtung ist die Dateien-App weiter aufbohren. Das ist mir noch zu restriktiv. Aber wird so langsam ..

    • Ja, ganz genau, recht du hast.
      Das iPad IST ein Spielzeug .
      Ich arbeite, abends, noch ein bissi am Schreibtisch mit dem Computer (habe keinen Mac) .
      Danach setzte ich mich mit nem Bierchen und dem iPad in lauschiger Nacht auf die Terrasse, lege die Beine hoch und zappe ein bissi in iFun rum und gebe meinen Senf ab.
      Genau dafür ist das iPad da, uns sonst für nix.
      Ich will auch nicht dieses „Pro“, – für professionelles Arbeiten habe ich meinen Computer.
      …und beim professionellen Arbeiten legt man nicht die Füße hoch !

      • Och Rolf, die Welt dreht sich nicht um dich.
        Das iPad ist auch ein Spielzeug, aber doch nicht ausschließlich.

    • wofür soll die maus gut sein? bitte nicht provoziert fühlen — ich verstehe es wirklich nicht! bitte nennt mir anwendungsfälle.

  • Mausunterstützung..?!?!?
    Der Laden kann mich echt so langsam!
    Wahnsinn, zumindest gehen auf einmal, welch ein Wunder, USB-Sticks. Hat Apple nur 10 Jahre+ gebraucht..

  • So ein USB-Stick wäre auch was fürs iPhone.

  • Warum bleibt das ipad nicht ipad?
    Es nähert sich stattdessen immer näher an ein Laptop an.

    • Es soll ja auch „Pro“ geben die gern mit den Geräten arbeiten und einige der Funktionen vermisst haben.

    • Du kannst es doch nutzen wie ein iPad? Und die wo mehr damit machen wollen können es dadurch auch. Also ist doch sehr gut ;)

    • Sehe ich auch so auch wenn einige Features bestimmt nützlich sein werden. Aber alles was mehr und mehr an ein MacBook rangeht sollte vielleicht einfach ins iPad Pro und das normale iPad eher auf Medienkonsum und mitschreiben gehen.

    • Es ist und bleibt doch weiterhin ein iPad.
      Du musst die Pro Funktionen ja nicht nutzen und kannst dein iPad als Konsumgerät weiter betreiben.
      Gibt genug Leute, die aber mehr wollen und weiterdenken.

  • Die Frage die ich mir aktuell stelle: geht das anschließen von externem Speicher nur mit USB-C Anschluss oder kann ich nen Lightning auf USB-A bzw USB-C Adapter anschließen an meinem 10,5 Pro und vorallem….nur iPad? Oder geht’s am iPhone auch?

  • Diese wahnsinnigen Raketenwissenschaftler ^^ hat ja nur 12 Jahre gedauert es auf Softwareebene zu lösen einen USB stick an ein iPad anzustecken

  • Damals kam das iPhone: Wir nennen das Betriebsystem iPhoneOS – basierend auf MacOS X!! Dann kam das iPad: Wir nennen das Betriebsystem iOS, um beide mobile Gerätegruppen unter einen wiedererkennbaren Namen zusammen zu fassen!!

    Dann kam iOS 13… Wir nennen das System für das iPad nun iPadOS, um klar eine Trennung zu schaffen. Bleiben aber bei iOS für die „i“Phones (??)… Dann haben wir ja noch MacOS… ja…

    Im Ernst: warum nennt man das ganze alles nicht AppleOS? Gleichermaßen mit einer einheitlichen Versionszahl-Anhebung für alle Apple Produkte? MannMannMann…

    • Wieder ein Musterbeispiel von Apples gefühlter Planlosigkeit, bei der Hardware kenne wir das ja schon länger, dass man da keinen einheitlichen Standart mehr hinbekommt, jetzt geht das ganze auch noch bei der Software weiter. Bis die iPhones externe Speicher kennen werden, vergehen bestimmt wieder Jahre, wenn überhaupt sowas kommt.

    • Es hieß nie MacOSX! Es hieß OSX und dann MacOS. Daher reiht sich iPadOS da gut ein. Allerdings sollte es dann tatsächlich wieder iPhoneOS heißen. Nur was machen wir dann mit dem iPod Touch?

    • Wo du recht hast, hast du recht…
      Apple, – alles aus einer Hand, alles funzt auf allen Geräten gleich, simultan. So ist deren gewolltes System.
      Also warum nicht auch die Software einheitlich benennen ???

  • Alle die hier gegen das ipad und Apple haten….. da lach ich mir einen. Was ist den das meistverkaufte Tablet, bzw gibt es überhaupt noch tablets von anderen Herstellern die am Markt sind und auch etwas taugen ??

    • Apple hat einen Marktanteil von 34,9%, ist also nicht Marktbeherrschend! 65,9% Marktanteil wird von anderen Herstellern besetzt. Du solltest auch Kritik zulassen können, auch wenn du Apple für das Beste hältst, gibt es auch Menschen die deine Meinung NICHT teilen. Hätte Apple nicht diesen „neuen“ Weg eingeschlagen, hätten die irgendwann weitere Marktanteile verloren. Insgesamt entwickelt sich das iPad in die positive Richtung, auch wenn ich das iPad Pro für maßlos überteuert halte und es aus verschiedenen Gründen nicht gekauft habe. 890€ für ein flexibles, biegsames iPad, war mir dann doch zu viel, das Normale kommt für mich nicht mehr infrage mit seinem mono Sound.

      • Ja eigentlich sind es Stand Q3 26,6%.
        Aber was ich damit meinte, wer benutzt noch andere Tablets ?. Also gut die einzige Alternative ist noch das Pad von Windows, allerdings ist alles andere doch nur Plastik Müll, den man nach nem Jahr nur noch den Kids zum spielen in die Hand drückt weil auch die Updates nicht mehr nachkommen. Also ist Apple theoretisch mit Windows der einzige Hersteller der anständige Tablets herstellt. Und bezüglich dem Preis für ein Tablet ist natürlich Ansichtssache. Wenn du es um Clash Royale zu zocken verwendest und paar emails checken willst dann lohnt es sich nicht. Wenn du aber etwas mehr damit machst dann kann sich das schon lohnen. Vor allem musst du ja nicht das neuste Pro holen sondern kannst dir einen Vorgänger mit Stift Unterstützung holen da bist du dann etwas günstiger dran.

      • @Blub
        sorry aber deine Zahlen stimmen nicht, da Apple hier einen Marktanteil von 58,4% hat! Deine Zahl beinhaltet Tablets für unter 100€ und die sind nun wirklich nicht als „Tablet“ zu werten.
        … und der Blödsinn mit den sich verbiegenden iPad Pro ist echter Schwachsinn der nur von jemandem kommt der keines Besitz! (wohl eher ein finanzielles Thema bei dir!)
        Ich nutzte es täglich und vor allem intensiv und keinerlei Spuren erkennbar. Schau dir gerne mal iPadˋs nach 2-3 Jahren intensiver Benutzung an, sehen immer noch top aus… ist bei anderen nicht wirklich so. Und ja ich kann es vergleichen, da wir bei uns im Unternehmen >100 davon im Gebrauch haben!

        …. interessant auch die konstruktive Kritik vieler Leser, nur glaube ich wenn ich die Bemerkungen lese das sie das meiste noch nie benutzt haben oder gar kein iPad, iPhone oder Mac besitzen sonst würden sie viele Neuerungen richtig einschätzen können, Alle Neuerungen sind definitiv eine Verbesserung und sehr sinnvoll nur wird hier über alles gelästert was nicht gekommen ist…. oder glauben was nicht gekommen ist (zb Mausunterstützung—IST GEKOMMEN!!) irgendwie witzig!

        Liebes ifun Team bitte erstellt doch für all diese gequälten Geister ein extra Kummerkasten auf

  • Hmm… Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Klar finde ich einiges echt genial gelöst, aber als ich meinen Eltern damals ein iPad gekauft habe, haben sie quasi alleine „gelernt“ es zu benutzen und nach einer Woche sagten Sie, die Android-Smartphones müssen weg! Apple ist viel intuitiver! – ob das neue iPadOS da nicht echt langsam zu umfangreich wird, um „einfach“ zu sein?!

  • Also warten wir weiterhin auf umschaltbare User-Profile?!

  • Maus , USB-Stick und Widgets ? Das sind ja drei Dinge auf einmal ! Dann ist Apple nun endlich bei Android 3.1 angekommen

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26891 Artikel in den vergangenen 6600 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven