ifun.de — Apple News seit 2001. 26 892 Artikel
Pro Display XHR kostet $4999

Apple zeigt neuen Mac Pro: Ab Herbst, ab $5999

174 Kommentare 174

Apple hat im Rahmen der WWDC-Keynote einen ersten Blick auf den vor zwei Jahren angekündigten neuen Mac Pro gewährt. Der Rechner soll noch in diesem Jahr erhältlich sein.

Mac Pro 2019

Der „kraftvollste Mac aller Zeiten“ kommt mit einer Intel Xeon CPU mit 28 Kernen, acht internen PCI-Slots und kann bis zu 1,5 Terabyte RAM verwalten und richtet sich ausdrücklich an professionelle Filmemacher und Musiker.

Optisch deutlich an den alten Tower-Vorgänger angelehnt, kommt der neuen Mac Pro mit Grafik-Erweiterungseinheiten, die sich nach Bedarf, etwa mit zwei Radeon Pro Vega 2, bestücken lassen.

An Videoschnitt-Anwender richtet sich das Erweiterungsmodul Afterburner, ein Apple-FPGA der Hardwarebeschleunigung für Videobearbeitung anbietet und drei 8K-Streams in nativer Auflösung abspielen kann.

Mac Pro 2019 Ansicht Seite Front

Das gesamte, auf Rollen gelagerte Tower, wird von drei Lüftern mit kühlender Frischluft versorgt und bringt dafür zahlreiche Lufteinlässe mit, die die Formgebung des Äußeren offensichtlich stark beeinflusst haben.

Pro Display XDR

Flankiert wird der Mac Pro von einem neuen Apple Monitor, dem Pro Display XDR. Bis zu sechs lassen sich davon mit dem Mac Pro verbinden, zudem lässt sich das Display rotieren.

Der 32 Zoll große 6K Retina-Bildschirm unterstützt Referenz-Modi, „Extreme Dynamic Range“, eine durchgängige Helligkeit von 1000 nits (maximal sind 1600 nits möglich) und ist mit einer speziell geschliffenen Glas-Oberfläche versehen, die Reflexionen reduzieren soll.

Preise und Verfügbarkeit

In der Basisausstattung (8 Core, 256 RAM) kostet der neue Mac Pro 5.999 Dollar und wird im Herbst erhältlich sein. Das Pro Display XDR soll ab 4.999 Dollar angeboten werden. Der Pro Ständer liegt bei 999 US-Dollar und der optionale VESA Mount Adapter soll 199 US-Dollar kosten. Apple nennt bislang noch keine Euro-Preise, alle Komponenten sollen ab Herbst zu bestellen sein.

Montag, 03. Jun 2019, 20:45 Uhr — Nicolas
174 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • der neue Küchenhelfer. Apple iMultireibe!

  • Das ist nun wirklich mal eine Ansage. Und dann auch noch rack fähig. Apple hat heute sehr sehr viel richtig gemacht …. iLike …!

  • War das ein Fehler? 999,-$ für die Halterung des Monitors? :D

  • 999€ für den Ständer…haha kein sinn

  • 999 Dollar für den Stand Hahahahahha

  • 1000€ für den Ständer find ich lächerlich, der Preis vom Display scheint angemessen

  • Das Display benötigt eine extra Halterung. Kostet auch nur 999$

    • Lächerlich das ganze einfach zu teuer…Display ist gut aber 2999,-€ wäre hier angemessen
      Der mac Pro hätte mind.512 Gb SSD gebraucht und auch hier wären 3500,-€ realistisch gewesen

  • Hab ich das richtig verstanden, dass das Display OHNE Stand verkauft wird?!

  • Hoffentlich ist die Käsereibe spülmaschinentauglich

  • Ob es den Monitor auch einzeln geben wird? Wenn ja schätze ich auf 1499 eur aufwärts

  • Die Halterung für 999$?!? Ernsthaft? Eine Halterung …

  • 1000€ für nen Ständer Ja Moin

  • @karox. War auch nein erster Gedanke.
    Kostet der Fuß vom neuen Display extra?

  • Apple lernt es nicht mehr….
    Nichts, aber auch gar nichts rechtfertigt diese Preise!

  • BruderBleistift

    Das erste Mal, dass ich ein „Buuhh“ durch das Publikum bei eine Keynote habe raunen gehört. Bei einem separaten Preis von 999$ für einen Monitorfuß aber verständlich.

    • never ever!
      der 28 Core Xenon alleine wird so um 12k $ Aufpreis kosten und der 1,5TB RAM wird so bei 80.000 $ liegen. Das wird der erste MacPro für mehr als 100.000 €
      Aber für Pro Equipment erschwinglich

  • 5000 Dollar für n Display und dann kostet der Fuß / Wandhalter extra? Die haben echt n Sockenschuß…

  • Und die Zusatzkosten für den XDR, geil. ;)

  • Wenn vergleichbare Display wirklich 40.000 kosten, dann ist das ja wirklich ein Schnäppchen

  • 5k$ für nen 32″ Flat ist mal wieder utopisch

    • Leider hast du keine Ahnung. Such mal etwas vergleichbares.

    • 32″ Display nicht gleich Apples Display.
      Unterschiede:
      Farbdarstellung (dieser Punkt rechtfertigt auch den Preis.)
      Helligkeit
      Dynamic Range
      Latenz (Vermutung, wurde nicht explizit erwähnt)

      Und ja, die 0.5% bessere Farbdarstellung macht einen riesigen Unterschied in der Enterprise-Pro Welt.

      Nichtsdestotrotz sind die 1000 für den Ständer… unbeschreiblich dreist.

      Und der MacPro… Ich weiß ja nicht, aber man muss sich ja wirklich auf jeder Ebene gegen einen IT-Serverversierten Mitarbeiter sein um sich den MacPro zu kaufen.
      Jeder anständige SharedWorkServer ist effizienter (Preis) und effektiver (Hashrate).
      BUT okay. Apple weiß mit Sicherheit, oder zumindest 50% Sicherheit was Sie tun.

  • Die Hardware ist schon ziemlich klasse und die Mac Pro Design-Abteilung hat definitiv Humor.

  • Sieht sehr unschön aus, aber Performance wie ein sibirischer Tiger im Raubmodus

  • Im ersten Moment dachte ich an Toaster. Küchenreibe geht auch.

  • Hat hier schon jemand gesagt, dass der Ständer 999$ kostet?

  • Ich bin leider nicht pro genug für den neuen mac pro. Dann wird mich der Mülleimer noch ein bisschen begleiten…

  • Es sind übrigens bis zu 6 Displays am Mac Pro

  • Meine Fresse, Apple ist echt vollkommen ausgetickt, muahaha.

  • Hört mit dem Preisgestöhne auf.
    Das ist was für Firmen, die mit digitalen Inhalten mindestens 6-stellig im Monat verdienen.
    Das Gerät ist, bis auf den Monitorfuß vielleicht, ein super Angebot!

  • Also meine Meinung ist dies mehr Für Musiker DJ oder Filme Drehen aber für denn Normalen Gebrauch, ich weis nicht??!! nicht mein Fall

  • Das raunen des Publikums beim Preis des Ständer war ganz großes Kino. Arroganz at its best. Hätte ein Display mit geringerer Technik für einen geringeren Preis für die große Masse nicht gereicht? Nein, nicht bei Apple.

  • Computerschmied

    Kreativität bei Apple …. das ist Geschichte – oh, das ist schade!
    Ich schließe daraus, daß Steve Jobs Apple’s Design beflügelt hat.
    Sorry Apple …. So eine Hässlichkeit kaufe ich nicht !

    • Wer die Power benötigt und das Gerät in der Firma abschreibt, lässt sich vom Design wenig beeindrucken.
      Für Leute, die dem leuchtenden Apfel hinterhertrauern, ist das Design eher nichts.

  • Nur 256GB SSD als Start Konfiguration… okayyyyy

    • Nuja, die Käsereibe 2.0 kannst du ja immerhin wieder selber mit SSD bestücken, die man zu normalen Preisen im Handel bekommt.
      Davon abgesehen, dass das Teil zu „pro“ für mich ist: die Vorstellung, so ein Ding unter dem Schreibtisch zu haben, wäre schon irgendwie geil.Am Besten mir zwei oder drei der ach so günstigen Displays. Allein: ich könnte mit all der Leistung gar nix anfangen. Und schwupps: einen Haufen Geld gespart :D

  • Der ständer für 999€. Habt ihr das raunen im Saal gehört. Man war der schnell von der Bühne

  • Wo war eigentlich Johnny? Hat etwa Tim selbst den Toaster designt?

  • Hey, hört auf zu murren! Das Display kann man hochkant drehen und dann sogar … nen Brief schreiben

    Amazing

  • Den können sich sorger … leisten mit 9,50 Mindestlohn

  • Der Ständer hat bestimmt ne HomeKit-Anbindung …

  • Und warum hatte jeder schuhe mit weißen sohlen an!?!?

    … und warum liegt hier eigentlich stroh rum…?!?!

  • Bis auf den Standfuß tatsächlich alles richtig gemacht.
    Freue mich das es endlich wieder einen „richtigen“ Mac Pro gibt.
    Schade nur das man bis zum Herbst warten muss, hätte das Teil schon vor nem halben Jahr gebrauchen können.

  • Hätten sie auch gleich 5999 EUR machen können. Mit dem Fuß ist frech….

  • Ich habe gleich an meine Sandbleche / Anfahrhilfen für meinen Geländewagen in Namibia gedacht.
    Bekommt man auch günstig im Netz.

  • Bestimmt lustig wenn man im Applestore die Preise für den Vollausbau sieht…..

  • @ifun checkt mal bitte die Daten das display heisst XDR und es können 6 Displays angeschlossen werden am Mac… am besten alles nochmal überprüfen

  • Wenn ich es richtig mitbekommen habe, ging ein raunen durch die Menge als der Preis des Ständers mit 999$ bekannt gegeben wurde, oder wie hattet ihr das empfunden? Das wäre das erste mal dass ich soetwas mitbekommen hab bei einer Apple Keynote. Anscheinend hatten sie das aber wohl geahnt und sind deshalb die Preise so schnell durchgegangen… warum machen sie nicht den so günstig angepriesenen Bildschirm 600$ teurer und deshalb den Standfuß um den Preis günstiger?! Dann wäre doch alles gut gewesen…

    • Versteh ich auch nicht ganz, wenn Vergleichsdisplays wirklich um die 40k kosten dann hätten 6k für Apples Display immer noch gut ausgesehen und es gäbe nicht so einen Aufschrei bei all denen die diesen Display eh nicht brauchen

  • Ich weiß nicht was die Leute hier haben.
    Dies war mit Abstand die beste Keynote seit Jahren.
    Apple hat alles richtig gemacht (wenn man von Preis des Monitor-Standfußes absieht).
    Hier haben die Pro-Produkte den Namen mal wirklich verdient.
    Ist natürlich nicht für jeden, sondern für die entsprechenden Klientel, die mit der Power etwas anfangen können.
    In ein paar Jahren gibt es dann die selbe Technik zu etwas erschwinglicheren Preisen für die Masse.

  • Geiler Mac Pro, den ich natürlich nicht brauche. Aber alle reden nur über den Ständer eines Monitors, in dessen Anwenderkreis nur ein Bruchteil potenzieller Mac Pro-User reinfallen.

  • andere kaufen für 20.000 Euro ein Auto das der Umwelt schadet. Ich kaufe mir lieber einen Computer mit dem ich alles machen kann was ich will

    • Außer in die nächste Stadt zu fahren.

      • Vielleicht mit ÖPNV?

      • das ist falsch. Fakt:
        Unter dem MacPro lassen sich auch Rollen installieren. Als Roller/Skateboard taugt das schon jetzt.

        These:
        diese Rollen werden auch optional angetrieben.
        Lidar & andere Sensoren werden noch angekündigt.
        Die FPGA gegen eine andere getauscht.
        Akkupack angehängt (daran wird noch gearbeitet)
        und los gehts mit dem iCar(t),
        denn die Rechenleistung reicht für autonomes Fahren aus.

  • wieviel kostet der Mac Pro mit maximaler Ausstattung ?
    100.000$?

  • Hmm, die Preise von Apple sind ja ein altes und immer wieder junges Thema und ob sie gerechtfertigt sind sei mal dahingestellt. Leistung geht auch günstiger, das steht mal fest. Warum aber wird u.A. Apple gekauft?
    Apple stand für DESIGN und nochmal DESIGN. Der Tower aber ist weder sexy, noch ein Augenschmeichler. Nüchterne Rechenknechte mit hoher Leistung – rein funktional gibt es wie Sand am Meer.
    Steve würde sich im Grabe rumdrehen.
    Ich erwarte von Apple ein Gehäuse dem man den Rechenknecht nicht ansieht, dekorative und dabei erweiterbar und flexibel ist – DAS ist für mich Design und Innovation.

    • Design ist wie Musik. Gefällt oder gefällt nicht.
      Dir gefällt es nicht. Ok.
      Anderen gefällt es. Ok.
      Anderen ist es mehr oder weniger egal, weil se damit arbeiten. Ok.
      Wenn dir die Verpackung lieber ist als der Inhalt, dann baue dir das Gehäuse selbst und setze dann die neue „Käsereibe“ rein …

    • Die Leistung gibt es nicht günstiger. Es gibt sie nicht einmal überhaupt!

  • Käsereibe mal hin oder her…ich sehe da eindeutig große Einflüsse bekannter Designklassiker…USM Haller, Thonet Stahlrohrstühle, klare Bauhauselemente.

    Bin mir sicher da gibt es einige schicke Büros wo der Kasten sich nahtlos einfügt!

  • Unfassbar, jetzt drehen die völlig durch. Was bekomme ich für 5 Riesen nicht für geile Displays, sogar incl. Ständer.
    Langsam aber dich bin ich raus bei neuer Hardware.
    Mondpreise die nur noch die oberen 10000 löhnen können.

    • So ein Display bekommst du eben nicht für 5 riesen. Denn das hier ist nicht „geil“ sondern für professionelle Arbeit. Nichts für Schüler, Studenten, Gamer, Heimanwender oder sonst was, sondern für einen kleinen Käuferkreis der genau das braucht. Apple weiss also schon dass du (und ich) da raus sind. Kein Grund zu meckern. Oder meckerst du auch wenn ein CNC Bearbeitungszentrum 500k € kostet?

    • Aber sicher keines das mit dem Apple Display vergleichbar ist. Da bist du im Regelfall mindestens das doppelte los.

      Aber, vom Ständer abgesehen, richtet sich die Hardware an Pro Nutzer, die diese Leistung auch benötigen. Da ist der Preis gerechtfertigt und vergleichsweise „günstig“. Die Geräte sind auf keinen Fall für den Hobby-DJ der am Wochenende Fortnite spielen will gedacht.

    • Falsch. Die oberen 10’000 kaufen sich keinen Mac Pro, die haben Angestellte in ihren High-Tech-Firmen, die als Profis Mac Pros benutzen und Kohle für Sie anschaffen mit ihren Produkten. Das ist nix für’s Kinderzimmer, ausser vielleicht für so Kevins, die mit 30 bei den Eltern wohnen und 75% ihres Lohnes fürs Leasing des Audi S5 ausgeben.

    • Ein vergleichbares Display bekommst du für 30-40k. Wo ist das günstiger?

  • Apple hat den Begriff Pro leider in letzter Zeit mit dem iPad und den günstigeren MacBooks zu sehr ins normale Consumer-Geschäft gebracht. Daher verstehen hier die Meisten nicht, dass es sich beim neuen Mac um ein reines Business-Gerät handelt.
    Und wer sowas braucht, der legt auch das nötige Geld dafür hin, weil er damit entsprechendes Geld verdient. Es beschwert sich ja letztlich auch Keiner darüber, dass ein LKW so unverschämt viel teurer ist…

    Der Preis für den Mac ist durchaus OK und im Vergleich mit guten Workstations angemessen.
    Ob es überhaupt ein vergleichbares Display gibt, weiß ich grade nicht einmal, aber auch hier ist der Preis im Vergleich mit Pro Displays angemessen.
    Was den Ständer angeht, so verliere ich darüber mal kein Wort. :-)

    Zudem sollte man mal nicht vergessen, dass neben den reinen Hardwarekosten auch Entwicklungskosten eingespielt werden und das verglichen mit Consumergeräten über geringe Stückzahlen.

  • Leider ein Tippfehler in der Überschrift. XDR nicht XHR aber bei dem Tempo was ihr heute hingelegt habt ist es verständlich. Danke

  • Ich verstehe nach wie vor nicht, warum Apple scheinbar nicht in der Lage ist, bei Monitoren wenigstens den Formfaktor vorzugeben und durch ein Drittunternehmen produzieren zu lassen … ich kenne so viele MacUser die sich sehnlich wieder einen „Apple-Monitor“ herbeisehnen …. unglaublich, dass sie dieses Thema nach wie vor – zumindest im Consumer Markt – so derart vernachlässigen …. aber wenn’s um 4000 Dollar Monitore geht, da können sie es scheinbar wieder ….

    • Kann ich auch nicht verstehen. Beim iMac geht es ja auch. Im Prinzip ein flacherer iMac als Monitor.
      Ich brauche es zwar nicht, aber so etwas ist ja auch gute Werbung für Apple, wenn solche Monitore rumstehen in Filmproduktionen usw.

  • Ich finde das hier mal wieder etwas vorgestellt wurde, was so ist, wie Apple zu alten Zeiten des Mac G5 war.

    Der Pro als auch der Monitor sind heftig und wirklich durchdacht. Und vor allem auch auf die Zielgruppe zugeschnitten.

    CAD Leute oder Produzenten von Videos usw. werden so etwas gern kaufen, weil sie damit viel schneller und produktiver werden.

    Das ist endlich mal wieder eine „Workstation“ und kein PC. Die Preise sind erstaunlich günstig- ich hatte mit 8999 als Einstieg gerechnet.

    Einzig der Standfuß- nun ja, der ist ein echter Apple. ;-)

  • Gefällt mir das Design? Nein…aber:

    Apple hat genau aus das Gehört, was die Pro User wollten.
    Man bekommt nen hammer Referenz display (100nits vollflächig), ne unfassbar Geile Workstation mit richtig Dampf, die Kiste ist ordentlich erweiterbar, man kann standard Komponenten verbauen, die Grafikleistung ist jenseits von Gut und Böse und sie bieten sogar Rackmount an.

    Zum besseren Verständnis….
    Die Dinger stehen nicht beim Hobbyfotografen zu Hause.
    Damit werden Blockbuster geschnitten oder professionell Musik Komponiert oder auch professionelles Colorgrading mit Resolve für Kinofilme gemacht.
    Dafür ist die Hardware Top und der Preis okay. Ne Windows Workstation in der Klasse wird nicht günstiger kommen….

    • Alleine 3 8K RAW Streams ist unfassbar. Selbst mit einer RTX2080 ist es aktuell nahezu unmöglich Redcode/ProRes RAW in 8K unkomprimiert und in voller Auflösung ohne Proxys zu schneiden :D

    • Nur zur Information, Musik wird nicht notwendigerweise auf Computern komponiert, sondern gegebenfalls aufgenommen, geschnitten, gemischt und gemastert.

      Was die gestern mit Logic gezeigt haben, übersteigt alles, was ich je auf einer DAW (Logic z. B. ) gesehen habe um ein vielfaches. Eine unfassbare Leistung, wenn man hört, dass das Ding zusätzlich zu 1000 Audiospuren (was schon gigantisch ist) auch noch 1000 Softwareinstrumente in Echtzeit abarbeitet…Wahnsinn!

      Ich hatte bisher max. 170 Audiospuren und zugleich vielleicht 8 Softwareinstrumente auf einem iMac problemlos verarbeitet.
      Und das ist schon ordentlich. Allerdings sind das dann Rock-/Popproduktionen.
      Wie haben die Beatles das mit 4-8-Spuren (mit Overdubs und Mixdown etwas mehr) geschafft? ;)

  • Das Display und der Tower rocken. Nun bleibt nur noch zu hoffen, dass die enttäuschten Pros sich wieder zuwenden.

  • Leider wieder viele Falschangaben im Artikel!

    -> Das ist nicht in jedem Fall so, sondern nur in der Maximalausstattung

    -> Die Rollen sind nicht mitgeliefert, sondern ein Extra!

    -> Es sind 4 Lüfter!

    -> Falsch! Nur wenn man dieses Extra gegen Aufpreis von 1000 Dollar bestellt.

    Hä? -> 32 GB RAM, 256 GB SSD

  • Leider wieder viele Falschangaben im Artikel!
    „CPU mit 28 Kernen“
    -> Das ist nicht in jedem Fall so, sondern nur in der Maximalausstattung
    “ auf Rollen gelagerte Tower“
    -> Die Rollen sind nicht mitgeliefert, sondern ein Extra!
    „von drei Lüftern“
    -> Es sind 4 Lüfter!
    „6K Retina-Bildschirm […] ist mit einer speziell geschliffenen Glas-Oberfläche versehen“
    -> Falsch! Nur wenn man dieses Extra gegen Aufpreis von 1000 Dollar bestellt.
    „Basisausstattung (8 Core, 256 RAM)“
    Hä? -> 32 GB RAM, 256 GB SSD

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26892 Artikel in den vergangenen 6600 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven