ifun.de — Apple News seit 2001. 22 127 Artikel
Besser nicht mehr kaufen

iPad Pro 12,9″: Flaggschiff mit veralteter Technik

Artikel auf Google Plus teilen.
49 Kommentare 49

Warum hat Apple bei den gestrigen Produktankündigungen des iPad Pro 12,9“ unberührt gelassen? Die einzig vernünftige Antwort auf diese Frage wäre, dass wir in Kürze tatsächlich noch ein Apple-Event erwarten dürfen, auf dem vielleicht neue Macs, in jedem Fall aber neue iPad-Modelle vorgestellt werden. Das aktuell im Apple Store angebotene große iPad Pro der ersten Generation würden wir jedenfalls nicht mehr kaufen. Zu deutlich sind die technischen Unterschiede im Vergleich mit dem kleineren iPad Pro mit 9,7“ Bildschirmgröße.

Pro ≠ Pro

Wer den Zusatz „Pro“ beim großen Apple-Tablet ernst nimmt, darf die Bildschirmtechnik des Geräts durchaus als veraltet bezeichnen. Dies gilt besonders mit Blick darauf, dass Apple gerne auch Fotografen zu den potenziellen Käufern des Geräts zählt, denn das Gerät kann den von Apple mittlerweile favorisierten P3-Farbraum im Gegensatz zum kleineren Modell noch nicht darstellen. Dean Jackson erklärt in seinem Artikel „Improving Color on the Web“ die mit P3 verbundenen Verbesserungen detailliert und zeigt eindrucksvolle Beispiele.

Ipad Pro P3 Farbraum Vergleich

Vergleich: Retina-MacBook (links) und iPad Pro 9,7″ mit P3-Farbraum (rechts)

Bildschirm der letzten Generation

Zudem verzichtet das große iPad Pro auf Apples „True Tone“-Technik und ist daher nicht in der Lage, den Weißabgleich für eine angenehmere Bildschirmdarstellung automatisch an das Umgebungslicht anzupassen. Apple selbst hat die Vorzüge der neuen Bildschirmtechniken bei der Vorstellung des kleinen iPad Pro hoch gelobt:

Das 9,7" iPad Pro bietet fortschrittliche Display-Technologien, darunter ein True Tone Display, welches neue Vier-Kanal-Sensoren für die dynamische Anpassung des Weißabgleichs auf dem Display mit dem Umgebungslicht nutzt, um eine natürlichere, präzisere Betrachtungserfahrung wie auf weißem Papier zu schaffen. Das fortschrittliche Retina Display … nutzt das gleiche breitere Farbspektrum wie iMac mit Retina 5K Display und liefert eine 25 Prozent höhere Farbsättigung für lebendigere Farben. Ein spezieller Timing Controller, Photo Alignment-Technologie und Oxide TFT liefern unglaubliche Farben, Kontrast und Klarheit.

Veraltete Kameratechnik

Dies alles fehlt also hinsichtlich der Bildschirmanzeige des großen iPad Pro, aber auch die Kameratechnik des Geräts darf man aus der Pro-Perspektive als überholt bezeichnen. Während die im neueren 9,7“-Modell verbaute iSight-Kamera mit 12 Megapixeln knipst und dazu noch im großen P3-Farbraum aufnehmen kann, arbeitet das 12,9“-Modell noch mit einer einfacheren 8-Megapixel-Kamera. In der Folge nimmt das alte Pro-iPad Panoramabilder nur mit maximal 43 satt 63 Megapixeln auf und verzeichnet mit ƒ/2,2 statt ƒ/2,4 auch einen besseren Blendenwert. Weitere softwareseitige bislang nur der iSight-Kamera des kleinen iPad Pro vorbehaltene Details sind die Möglichkeit, „Live Photos“ aufzunehmen, sowie Verbesserungen bei der Rauschunterdrückung und beim Autofokus. Auf Hardwareseite hat Apple beim iPad Pro 9,7“ zudem einen einem verbesserten Blitz, dem sogenannten „True Tone Flash“ und eine robustere Objektivabdeckung aus Saphirkristall verbaut.

Ipad Pro Kamera

Mit Blick auf die Videofunktion des iPad ist zu erwähnen, dass das kleine iPad Pro Bewegtbild mit 4K (3840 x 2160) statt 1080p HD aufzeichnen kann und Unterstützung für Zeitlupenvideo in 1080p mit 120 Bildern pro Sekunde (fps) oder alternativ 720p mit 240 fps bietet, beim großen Modell sind Zeitlupenaufnahmen auf maximal 720p mit 120 fps begrenzt.

Wer sein iPad nur auf dem Sofa nutzen will, mag über all diese Details hinwegsehen. Bei einem Pro-Gerät mit Pro-Preis halten wir diese Unterschiede allerdings für ausgesprochen relevant. Das iPad Pro 12,9“ ist bei Apple seit Oktober 2015 technisch unverändert im Angebot. Mit gutem Gewissen können wir zum Kauf des Geräts aktuell nicht mehr raten. Das kleinere Modell mit 9,7“ wurde ein halbes Jahr später mit den oben genannten Verbesserungen im März 2016 vorgestellt.

Mittwoch, 22. Mrz 2017, 15:45 Uhr — Chris
49 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das „Pro“ steht für Profit. Am Besten sieht man das am Smartcover. Beim Pro 9,7″ kostet das 33% mehr als für das Air.
    Da die veraltete Technik im großen Pro jetzt vermutlich noch billiger geworden ist, passt das Pro(fit) also noch hervorragend.

  • Ich gehöre definitiv nicht zu den Pro-Anwendern, dass muss ich zugeben. Aber ich bin mit der Leistung meines iPads noch definitiv sehr zufrieden. Gekauft habe ich es im Mai 2016 als 128er ohne LTE (und das bereue ich doch etwas) für 750 Euro.

    Eine Ersatzbeschaffung hat hier wirklich noch Zeit.

    • Das Problem beim aktuell halten von Hardware ist nicht die Geschwindigkeit oder Leistung. Bis heute funktioniert das iPhone 5S noch gut, obwohl dieses schon über 3 Jahre alt ist. Aber bei würde ich es mir nicht kaufen, besonders nicht zum Vollpreis von vor 3 Jahren. Das selbe gilt eben auch für veraltete iPad und Mac Modelle, die sind halt eben schon bei neu Anschaffung veraltet und man spürt dann den Sprung zur nächsten Generation stärker. Oft sind die Geräte dann auch eben schon nach 2 Jahren outdated statt nach 5.

  • Ich versteh sowieso nicht, wieso Apple seine Geräte nicht auf dem gleichen technologischen Stand hält.
    Wieso hat das iPhone SE beispielsweise kein 3D-Touch, kann aber Live-Fotos machen. Das gleiche bei den Kameras bei den iPads. Wieso hat noch kein iPad 3D-Touch und gleichzeitig kein iPhone ein True-Tone-Display.

    • wieso bei den ipads kein 3dtouch verbaut ist versteh ich auch nicht

    • Denkt doch einfach mal drüber nach was „3d Touch“ ist…
      Das ist eine zusätzliche Displayschicht.
      Und wofür hat das iPad Pro eine zusätzliche? Oh hoppla! Da war ja nen Stift!
      Generell wäre es nett gewesen die 3D Touch Funktionalität an den Stift zu hängen, aber das ist nen anderes Thema.

    • Das ist doch logisch: Die Geräte dürfen nie gleichziehen, damit es immer ein Gerät mir einem Feature gibt, das die anderen nicht haben, und du den Wunsch hast, nachzukaufen.
      Erst hat das iPhone TouchID gehabt, dann wollte ich ein iPad damit haben. Jetzt hat das iPad TouchID, braucht aber immernoch 3Dtouch, und an meinem iPhone vermisse ich TrueTone.
      Ich bin also zahlbereit, aus dem Grund, weil es immer ein anderes Gerät gibt, dessen Features ich mir für das jeweils andere Gerät wünsche.

    • Hätte das SE auch noch 3D Touch (und den besseren Fingerabdrucksensor) hätte man es auch gleich iPhone 6 nennen können.

    • Ein iPhone 7 in 4 Zoll würde auch seine Abnehmer finden. Sicher auch zu einem höheren Preis als das iPhone SE

      • für ein iphone 7 in klein – sprich original formfaktor würde ich mehr bezahlen als für ein 7 plus – nur damit das mal klar ist!

  • Sehe ich auch so. Das iPad aufs Sofa zu schicken, dafür ist es noch zu gut. Ich arbeite (ja: arbeite) täglich damit. Notizen, Besprechungen, Auftragsverwaltung… Für mich waren das große Display und der Apple Pencil Kaufargumente. Also, Pro’s sind nicht immer nur Künstler ;)

    • Wenn du vom Sofa aus arbeiten kannst, stimmt es wieder :)

    • äh was „arbeitest“ du damit nochmal ganz genau? Notizen. Ah ok.

    • Du hast absolut Recht. Wer es einmal wirklich sinnvoll genutzt hat, gibt es nicht mehr aus den Händen. Da ist die Kamera und das Display egal.
      Ich habe beide Geräte 9,7″ und 12,9″ im Zugriff jeweils mit Pencil… Das 12,9″ ist der Hammer!
      Mit etwas Gehirnschmalz hast du an der Arbeit und im Studium damit die reinste Freude.
      Du brauchst schnell Ergebnisse und flotte Mitschriften, gelegentlich auch noch ein Bild in der Mitschrift. Alles abgespeichert und global verfügbar…. Und zwar jetzt!
      Für das Sofa sind beide Geräte wirklich raus geschmissenes Geld.
      Aber es ist geil zu beobachten, wie die Jungs mit den Microsoft Kisten neben Dir sterben…

  • Ich habe das große „Pro“ im Januar ’16 gekauft und bin mit dessen „veralteten“ Leistung völlig zufrieden.
    Sollte das neue Pro wirklich nur auf den Stand des kleineren Pros gebracht werden, sehe ich keinen Grund zu wechseln.

    • Darum gehts doch gar nicht. Es geht um die Schlussfolgerung: Warum wurde das große Pro im Zuge der gestrigen Aktualisierungen nicht angepasst/aufgewertet? Folgt doch ein Event? Im April?

      Technisch ist das große Pro ausreichend, nur leider wird es seiner Bezeichnung ohne (touch) macOS gerecht. Es ist und bleibt ein aufgeblähtes iPad. Wie du bereits sagst, kein Grund für einen Wechsel, weder von klein auf groß noch umgekehrt. Selbst mit dem „neuen“ iPad kannst du (außer Zeichnen) alles machen was auf den Pros momentan möglich ist.

  • Trotzdem gibt es aber positive Unterschiede, die man nicht vernachlässigen sollte und die ebenfalls „Pro-relevant“ sind. Das große iPad Pro hat 4 GB RAM, während das kleine nur 2 GB hat. Der Prozessor ist höher getaktet und schneidet dementsprechend auch besser in Performance-Tests ab als das kleine. Und schließlich hat der Lightning-Port des großen eine USB-3.0-Unterstütztung, die bei entsprechender Nutzung von geeignetem Zubehör (Lightning-auf-USB-3-Kamera-Adapter, USB-C-Kabel- und Netzteil) ebenfalls einen deutlich Leistungsvorsprung gibt. Alles durchaus Punkte, die je nach Nutzung relevanter sein können als der höhere Farbraum und die bessere Kamera.

  • Als Dj nutze ich das 12,9 Zoll nur zum auflegen und bin von der Performance zusammen mit dem Mixon4 sehr zufrieden … ausschlaggebend für den Kauf war jedoch auch die Größe ^^

  • Ich mache damit 3D Entwürfe mit Shapr3D und UMake, zeichne mit Concepts und Graphic und male mit Procreate. Wenns es wirklich nicht anders mehr geht wechsle ich auf den Mac. Ich würde es ohne Bedenken und uneingeschränkt empfehlen.

  • Die „alten“ Pros sind natürlich noch immer sehr gute Tablets, aber das passt irgendwie nicht zusammen dass Apple die Feature beim neuen Modell in höchsten Tönen lobt aber das alte unverändertn weiter verkauft

  • der eigentliche wahsinn ist wie schnell apple so ein pro veraltern lässt.
    ich meine ich habe das jetzt grad mal 1 ein EIN jahr …

  • Spannend ist doch die Frage: Wenn im Frühjahr das Pro ein Update im Rahmen eine Keynote bekäme, warum sind dann die gestrigen Updates nicht dort mitumgesetzt worden?

    Heißt für mich: Keine ipad-Keynote mehr im Frühjahr

    • Naja, oder es wird die iPad Pro Keynote. Ein Touch macOS, wo so viele Features kommen, dass eine ganze Keynote damit gefüllt werden könnte. Spannung steigt…

      • Mit vollwertiger externer Tastatur, mit Zusatztasten, Hintergrundbeleuchtung und wo man auch den Pencil in/mit dem Case aufbewahren kann…

  • „auf dem vielleicht neue Macs, … vorgestellt werden.“
    Wenn dem so wäre, würde irgend einer Fotos verteilen. Ich denke nicht, dass bei dem brisanten Thema alle schweigen (würden/könnten/…) und gar nichts in die Gerüchteküche gelangt.

  • Habe das 12.9 seit Februar 2016 im permanenten Einsatz (Studium / Beruf) und vermisse nichts. Auch wenn ich das P3 Display gerne hätte, für mich persönlich ist das nur nice to have. Kamera am iPad spielt für mich keine Rolle – schon gar nicht an einem so großen Gerät.

    Viel wichtiger ist der große Screen (dadurch gutes Split View, mehr Raum für Handschrift und vollwertige Tastatur) und der Arbeitsspeicher. Leistung bis heute über alle Zweifel erhaben.

    Unterm Strich für mich das bisher beste iPad. Hat in meinem Fall ein Notebook überflüssig gemacht.

  • Schliesse mich Foose an. Was zur Hölle soll Apple denn dazubauen?
    Eine bessere Anpassung der Software wäre wünschenswert (Ausnutzung des Screens, mehr Stiftfunktionen, Kontextmenüs und und und) aber an Hardware? Das Ding ist verdammt schnell, das Display ist Bombe (auch ohne das P3 Chichi), es ist ein sehr gutes Dualdisplay fürs MacBook und es rennt!
    Kamera? WTF. Wenn überhaupt für Videoberatung oder so… Wer mit dem Ding ernsthaft fotografiert (und damit meine ich keine Unitafelfotos) frisst auch kleine Kinder.

    • Da geht noch so einiges. Einfach mal weiterdenken. Erstmal das Gewicht, nicht für jeden Zweck bequem. Bücher lesen anstrengend, YouTube Videos ohne Case-Ständer auch anstrengend. Rand könnte schmaler sein, gerade beim surfen, zeichnen oder Video schauen unnötig und manchmal störend. Der Home-Button ist auch unnötig an dieser Stelle. Beim iPhone noch vertretbar aber bei so einem Großen Display? Außerdem hält man das Tablet öfters mal quer und oft sitzt der Button auf der linken Seite bei einem Rechtshänder, gerade wenn der Stecker zum aufladen drinsteckt. Wie gesagt, da geht noch einiges…

  • Na ja, das mit dem Farbraum ist vielleicht für Grafiker wichtig, aber für normale Pro-Nutzer (Textbearbeitung etc.) egal. Kamera ist erst recht schnurz (mal ehrlich: wer fotografiert mit einem 12.9 Zoll Tablet).

    Verbesserungsbedürfig ist eher der Pencil (Radierer, besserer Anschluss beim Laden).

    Größtes Manko für Office-Pro-User sind die unzureichenden MS Office Apps. Aber da kann Apple nicht helfen, zumal Pages etc. noch schlechter sind

  • Es ist ja die eine Sache, dass die Geräte nicht aktualisiert werden (schließlich sind sie immer noch sehr gut und konkurrenzfähig), aber nach so langer Zeit am Markt könnte Apple ruhig mal am Preis drehen…

  • Was ätzt ihr denn so rum? Das Gerät ist noch super und es lässt sich gut damit arbeiten!

  • Also ganz ehrlich: Ich an Stelle eine Käufers würde auf die übernächste Generation warten. …. Wenn man den diversen Artikeln glauben darf, so hat man bereits im letzten Jahr ein völlig überaltertes Gerät gekauft, welches noch nicht mal ansatzweise Kunden zufrieden stellen konnte. Wenn man die Artikel mal etwas weniger reißerisch und dafür objektiver verfasste, dann wäre den Kunden mehr gedient.
    Die meisten der iPad pro Benutzer reizen das Gerät noch nicht mal zu 50% aus…. *kopfschüttel*

  • Die Frage ist doch warum Apple zwei Pro-iPads mit solch graviernden technischen Unterschieden verkauft!?

  • Bei MediaMarkt werden die beiden Pro Modelle „WiFi + Cellular 128 GB space grau“ mit einer Lieferzeit von 16 Wochen angezeigt. Laut MM liegt es an Apple, dort sind sie jedoch sofort verfügbar. Kommt evtl. doch noch was Neues?

  • Ich hatte vor mir ein iPad 9,7″ zu kaufen. Habe bisher auf die neue Version gewartet. Jetzt ist der neue da…. ist aber wohl doch nicht neu…

    Was würdet ihr mir empfehlen? Das neue oder iPad Air 2. Ist das neue nun schlechter als das iPad Air 2 (wegen dem Display)? Wichtig ist für mich, dass ich mit dem iPad möglichst viele updates mitmachen kann. Da muss doch der neue mit A9 Vorteile haben, oder?

    Danke im Voraus.

    • Vollkommen richtig. Mit dem A9 Prozessor im neuen iPad bist du auf jeden Fall ein Jahr länger im Update-Kreisel als mit dem A8X des Air2.

    • Ich würde den April abwarten. Vllt kommt doch noch was zusätzlich in Sachen iPad Pro.

    • Wenn der Preis relevant ist, jetzt den neuen einfach kaufen und sofort Spaß haben, günstiger wirds wohl kaum, die „neuen“ Neuen gehen bestimmt wieder ab 550€ los.
      Ich habe mein Air2 4 Tage davor verkauft weil ich wusste dass was neues kommt. Ich habe aber nicht mit diesem gerechnet, ich persönlich habe Interesse an dem ganz neuen und der Preis ist bei mir aus versch. Gründen (Wiederverkauf usw.) „egal“.
      Wer immer das Neueste haben will muss „leider“ jährlich upgraden und halt verkaufen. Das geht, man muss es wollen und können, ist halt etwas Aufwand.

  • Das 12.9 ist bei weitem nicht veraltet, auch wenn der Artikel das suggerieren möchte. Der angepriesene Farbraum P3 ist ein Exot, die gesamte Kette, Kamera bis hin zum Druck/Anzeige sollte einen Standard benutzen, und der kompatibelste ist auch heute noch sRGB. Mein Pro funktioniert jedenfalls noch bestens in allen Bereichen, auch mit LR Mobile.

  • Ausschlaggebend für meine Arbeit ist immer noch das große Display! Ich nutze es vielseitig und sämtliche Anwendungen funktionieren hervorragend. Alle Vorteile des kleineren Bruders wiegen das für mich nicht auf.

  • Da ist schon viel wahres dran. Aus meiner Sicht sticht das Argument mit der Kamera nicht. Ich kann nur für mich sprechen, aber wegen Panoramafotos habe ich das 12,9″ Ipad Pro nicht gekauft. Auch nicht sonst zum Fotografieren. Und 4K Videos wollte ich damit auch nicht machen. Also selbst wenn Apple gestern das Ipad mit diesem Features gepimpt hätte, wäre das kein Grund für mich ein Neues zu kaufen. Da muß schon mehr kommen.

  • Ziemlich krass wie sich Apple entwickelt hat. iPad Pro, iPad mini, Mac Pro und iPhone SE seit Ewigkeiten kein Refresh. Bei Produkten wie MacBook Air, Mac Mini, iPod touch, iPod nano weiß man gar nicht wieso Apple die überhaupt noch im Sortiment hat und selbst die letzte Aktualisierung des iPad erfährt nicht den aktuellen Stand der Technik. iPhone und MacBook (Pro) sind momentan so ziemlich die einzigen Produktlinien, die noch regelmäßige Aktualisierungen erhalten, also auch nur das was gekauft wird. Es muss ja nicht überall das Rad neu erfunden werden, die Ära scheint vorbei zu sein aber zumindest den aktuellen Technologiestand kann man doch über das Produktangebot hinweg erwarten. Apple hat sich in meinen Augen von einer investitionsfreudigen Firma zu einer typischen Wirtschaftskraft entwickelt und verliert damit auch einen Teil seiner DNA.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22127 Artikel in den vergangenen 5845 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven