ifun.de — Apple News seit 2001. 20 233 Artikel
   

iPad mini laut Wall Street Journal in Produktion, angebliche Bauteil-Fotos und ein paar kritische Gedanken

Artikel auf Google Plus teilen.
93 Kommentare 93

Das Wall Street Journal lehnt sich für gewöhnlich nicht allzu weit aus dem Fenster. Daher muss man die dort erschienene Meldung, Apple beginne mit der Massenproduktion eines kleineren Tablet-Computers, wohl trotz der sehr vagen Quellenangabe „people with knowledge of the situation“ ernster nehmen, als einen Großteil der bisherigen Gerüchte diesbezüglich.

Ergänzend dazu hat eine ukrainische Webseite Bilder von Bauteilen veröffentlicht, die angeblich Apples „iPad mini“ zuzuschreiben sind. Auffallend ist hier, dass Form und Materialien erstmals eine realistischeren Eindruck machen, als die bisher aufgetauchten, meist etwas klobigen Modelle. Die Rückseite soll hier wie beim iPhone 5 aus anodisiertem Aluminium bestehen.

Auch wenn weiterhin nicht sicher ist, dass Apple tatsächlich ein „iPad mini“ auf dem Markt bringen wird, die Hinweise darauf verdichten sich in den letzten Wochen doch zusehends. Zeit für uns bzw. mich (wir sind auch hier in der Redaktion in dieser Sache nicht alle gleicher Meinung), die Gründe für meine persönliche Skepsis gegenüber einem kleineren iPad noch einmal ausführlich darzulegen:

Ich begleite Apple seit langer Zeit als Autor und begeisterter Nutzer, seit 2007 insbesondere die Entwicklung von iOS und den zugehörigen Geräten mitsamt dem zugehörigen, oft für übertrieben gehaltenen Perfektionismus. Und nun will es mir partout nicht in den Kopf gehen, dass Apple mit einem Tablet auf den Markt kommt, das bestehende iPad-Apps einfach auf ein kleineres Bildschirmformat skaliert. Ob grafische Elemente und Schrift anschließend harmonieren, ja überhaupt lesbar sind, bleibt hier ja quasi dem Zufall überlassen. Legt einfach mal eine Zeitschrift auf den Kopierer und skaliert sie mit 80 Prozent. Natürlich kann man dann vermutlich alles noch irgendwie lesen, aber die Darstellung entspricht nicht mehr dem, was der Designer ursprünglich geschaffen hat.

Bei der Zwangsverkleinerung einer für einen 9,7“-Bildschirm geschaffenen iPad-App auf 7,85“ hat man ebenso keinerlei verlässliche Kontrolle darüber, wie sich die App anschließend präsentiert und bedienen lässt. Grafische Elemente könnten dann nicht mehr eindeutig erkennbar sein, Tap-Ziele sind unter Umständen schwieriger zu treffen und Text umbricht möglicherweise anders als gedacht oder wird verkleinert und ist damit schlechter lesbar.

Der Erfolg Apples über die letzten Jahre basiert aber genau auf dem Gegenteil: Nichts wird dem Zufall überlassen, Perfektion hat höchste Priorität.

So stand ich auch einem iPhone mit größerem Bildschirm lange skeptisch gegenüber. Erst das von Apple am Ende auch umgesetzte Konzept eines in der Breite gleichen, lediglich verlängerten Bildschirms konnte mich überzeugen. Das Festhalten an den 640 Pixeln Breite garantiert, dass keine App vergrößert wird, sondern es wird lediglich ein größerer „Bildausschnitt“ angezeigt. Auf diese Weise werden sämtliche oben beschriebenen Nachteile einer Skalierung umgangen. Apple-Vize Phil Schiller sagte diesbezüglich während Keynote zum iPhone 5 dann auch die folgenden, meines Erachtens sehr wichtigen Worte:

You don’t have to stretch it or scale it […] it works exactly as the developer intended it to.

Gelingt es Apple nun, unter strikter Einhaltung dieses Grundsatzes auch ein kleineres iPad zu schaffen, so werde ich wohl einmal mehr über die in diesem Unternehmen versammelte Innovationskraft staunen. Kommt allerdings tatsächlich ein „iPad mini“, bei dem diese Prämissen missachtet und bestehende Apps lediglich verkleinert werden, stimmt mich das skeptisch. Die Zeiten, in denen bei Apple im Gegensatz zu Android Soft- und Hardware perfekt aufeinander abgestimmt sind, scheinen dann vorbei.

Mittwoch, 03. Okt 2012, 17:23 Uhr — Chris
93 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Fehlt nur noch das iPad maxi, im Flat-TV-Format …

  • Anderer Textumbruch? Ist doch Unfug, wenn die Auflösung dem iPad 1 entspricht. Dann wird alles genau gleich dargestellt, nur kleiner.

      • Sehe ich (inzwischen) auch so, allerdings wäre die iPad 1,1 Auflösung von 1024×768 in Retina-Auflösung eine Halbierung der bisherigen iPad-Diagonalen und eben nur noch marginal größer bzw. sogar kleiner als das iPhone 5-Display, dafür aber breiter.
        Und wie sähe dann der Rand ums Display aus? Oben/unten breit, links/rechts schmal wie bei iPhone/iPod rouch oder überall gleich breit, um dem iPad-Gedanken des „Nutze es, wie Du es willst“ gerecht zu werden?

        Also dann etwa doch ein neues Displayformat?? Hmm … /-:

    • Aber nur wenn das Seiten-Verhältnis auch beibehalten wird ;)

  • die bilder wurden doch schon längst als bauteile von dem amazon kindle entlarvt!

    ein wenig schlecht infomiert?!

    • Klar. Amazon Baut wie Samsung jetzt ipads nach. Mit homebutton.

      Ich hoffe die Ironie is rübergekommen. ;)
      Das sind definitiv keine Kindle teile.
      Du bist schlecht informiert.

    • Wahrscheinlich du, den ich glaube nicht das Amazon auf den Bauteilen des Kindles ein Apple Logo macht.

      • @keks
        du solltest richtig lesen… es wurde auch ein display gezeigt, dieses gehörte allerdings zu einem kindle…der rest ist ja nun eindeutig zu erkennen.

    • mal so überlegt: man zeigt bauteile von einem angeblichen ipad mini. soweit so gut. die anderen bauteile sag ich ja auch nichts. aber warum nimmt man denn das display von nem kindle zu den bildern und sagt es wäre angeblich das display des ipad mini?! ich glaube die glaubwürdigkeit der restlichen bilder sollte man dann mal in frage stellen!

      • richtig, jedoch sind das nicht die ersten bilder, sondern bestätigen die zahlreichen bilder der letzten wochen aus verschiedenen quellen.
        zudem ist das gehäuse einfach viel zu detailreich um einfach nur ein billige fälschung zu sein.

  • …und vielleicht kann man mit einem iPad Mini (oder wie auch immer es heißen mag) dann auch Telefonie nutzen. Der Konkurrent SAMSUNG macht das in der Gerätebaugröße ja schon vor.

  • Sehr schöner Text vom Author, weiter so!!

      • ich finde es weiterhin ziemlich schwach von euch, einem ipad mini so skeptisch gegenüber zu stehen. eure begründung macht das jetzt eigentlich nur schlimmer…
        weil apple evtl vor einigen technischen herausforderungen bei der softwareanpassung steht, kann man doch nicht das ganze produkt für unsinnig bzw. für nicht existent erklären.

        ich hättet doch schon viel viel länger erkennen müssen, dass ein solches produkt am markt verlangt wird, was man ja nun wirklich am erfolg der 7 zoll geräte in den usa erkennen kann… und das apple daher dringend nachziehen muss.

        ok, apple hat auch kein 4,8zoll iphone, obwohl eine solche größe am markt gefragt ist. aber ein großes iphone macht auch weniger sinn als ein ipad mini und wäre auch schwieriger umzusetzen, da man hier nicht einfach die auflösung verdoppeln kann (displays mit einer solch hohen dpi gibt es derzeit wohl nicht)

        keiner von uns weiß wie gut eine app, die für ein 10 zoll gerät gemacht ist, auf einem 8 zoll gerät aussieht.. aber eins ist klar, wenn überhaupt wird dort alles nur etwas kleiner, aber nicht unschärfer, da es ja die gleiche auflösung haben wird.

        mir hätte es in diesem artikel besser gefallen,
        wenn ihr vielmehr die vorteile eines solchen tablets betrachtet hättet und dann eure bedenken, bezüglich der softwaretechnischen umsetzung hinzufügt hättet.

    • ich finde es weiterhin ziemlich schwach vom i fun team, einem ipad mini so skeptisch gegenüber zu stehen. eure begründung macht das jetzt eigentlich nur schlimmer… weil apple evtl vor einigen technischen herausforderungen bei der softwareanpassung steht, kann man doch nicht das ganze produkt für unsinnig bzw. für nicht existent erklären.

      ich hättet doch schon viel viel länger erkennen müssen, dass ein solches produkt am markt verlangt wird, was man ja nun wirklich am erfolg der 7 zoll geräte in den usa erkennen kann… und das apple daher dringend nachziehen muss.
      ok, apple hat auch kein 4,8zoll iphone, obwohl eine solche größe am markt gefragt ist. aber ein großes iphone macht auch weniger sinn als ein ipad mini und wäre auch schwieriger umzusetzen, da man hier nicht einfach die auflösung verdoppeln kann (displays mit einer solch hohen dpi gibt es derzeit wohl nicht)

      keiner von uns weiß wie gut eine app, die für ein 10 zoll gerät gemacht ist, auf einem 8 zoll gerät aussieht.. aber eins ist klar, wenn überhaupt wird dort alles nur etwas kleiner, aber nicht unschärfer, da es ja die gleiche auflösung haben wird.

      mir hätte es in diesem artikel besser gefallen, wenn ihr vielmehr die vorteile eines solchen tablets betrachtet hättet und dann eure bedenken, bezüglich der softwaretechnischen umsetzung hinzufügt hättet.

      ich hoffe die kritik war angemessen und wird nicht zensiert.

      • Ganz meiner Meinung! Ein iPad mini fehlt definitiv. Im Alltag bemerke ich das ständig. Gerade im Urlaub, beim Stadtbummel oder allgemein beim Unterwegssein ist mir das iPhone z.B. für Stadführungen zu klein, das iPad aber zu schwer, um es permanent dabei zu haben. Ein iPad mini wäre die ideale Ergänzung. Ich würde es meiner Frau sofort kaufen, denn es wäre sowohl von der Größe als auch vom zu erwartenden Gewicht handtaschentauglich :-). Darüberhinaus kann auch Apple nicht Jahr um Jahr am Markt vorbeiwerkeln. Wenn die User ein Produkt bei Apple nicht bekommen, gehen viele woanders hin. Nicht jeder Appleinteressent ist auch gleichzeitig so fanatisch eingestellt, dass er lieber auf ein geeignetes Gerät verzichtet, als es bei der Konkurrenz zu kaufen. Und irgendwann ist dann auch für Apple der Zug für eine spezielle Produktgruppe abgefahren.

  • Seit langem mal wieder eine schöne geschriebene, objektive Betrachtung der ich zustimmen kann!

    • dem schliesse ich mich an … endlich mal wieder ein ordentlicher Beitrag !!!! bitte junx mehr davon und nicht irgendein mal fix dahergeschriebener Beitrag

    • Ein im höchsten Maße subjektiver Beitrag der sich als einziges Argument auf mögliche technische „Probleme“ stützt. Im Hinblick auf zukünftige Marktanteile und Käuferverhalten halte ich die Möglichkeit eines iPad mini vom Erfinder des Tabletts als dringent geboten. Warum hat Apple im letzten Jahr erfolgreich den Vertriebsstop des Samsung Galaxy Tab 7.7 für Europa durchgesetzt? Welchen Grund kann es geben, wo man doch gar kein eigenes vergleichbares Produkt im Sortiment hat? Welcher Richter sollte sich warum zu einem solch weitreichendem Schritt hinreissen lassen?
      Tatsache ist, das sich die Kindel’s in den USA wie geschnitten Brot verkaufen, in erster Linie als eBookreader. Aber nur eBookreader sind die aktuellen Modelle schon lange nicht mehr. Stattdessen mausern sie sich zu ernsthafter iPad Konkurenz. Und es geht um das Nachfolgegeschäft, die Marktanteile an verkauften eBooks, Musik und App’s. Wer wird da zukünftig die Nase vorne haben. Mögliche Skallierungsprobleme haben sich dem unterzuordnen.

      • Na ja, der Kindle ist ein eBool Reader! Das einzige was es kann, kann es nahezu perfekt. Das eInk Display ist ein wahrer Augenschmaus und ich überlege selber mit nicht zum lesen einen Kindle zu kaufen. Lesen auf dem iPad ist ja ganz nett, aber das iPad ist zu schwer und strengt beim lesen zu sehr an.

        Das iPad ist dafür ein Spitzen Multimedia Tablet. Ich denke daher, dass man den Kindle, also den ursprünglichen nicht mit den iPad vergleichen kann, weil es kein Tab sondern ein eBool Reader ist. :)

        Aber ich stimme dir zu. Der Markt würde ein iPad Mini sicher verlangen und es ist Öl, wenn die Sparte gefüllt wird :) aber an ein eInk Display zum lesen kommt auf Dauer auch kein Retina Display heran ;)

  • Denke das ein iPad Mini weder sinnvoll noch wünschenswert ist! Und Steve Jobs würde sich im Grabe umdrehen, wenn eins kommt! Er war doch der Meinung: das es entweder ein Tablet oder ein Smartphone geben soll! Kein Hybriden…

    • Stimme ich absolut zu.

      Und ich denke bei der derzeitigen Führung von Apple rotiert der arme Steve ohnehin schon seit längerem. Menschenkenntnis war nicht so seine Stärke, wenn man an Bill Gates, John Scully und diesen Schmidt von Google denkt. Langsam gehört TC auch zu seinen Fehlgriffen.

    • lasst mal Steve in Frieden ruhen – mittlerweile wird Apple nicht mehr von Ihm geleitet und daher kann es jetzt auch Produkte geben, die Ihm vielleicht nicht zugesagt hätten.

    • Lasst doch mal diese „Steve Jobs war der Meinung …“- oder „Steve Jobs hat doch gesagt ..“-Sätze sein. Steve Jpbs hat auch vor Jahren gesagt, dass es nie einen iPod geben wird, der Videos abspielen kann, weil die dafür viel zu klein wären und wie wir alle wissen hat er sich da auch umentschieden. Und bei den Dingen, die jetzt von Apple kommen, hatte Steve Jobs sicher auch noch seine Finger mit im Spiel. In drei oder viel Jahren könnten mal Produkte raus kommen, wo Steve Jobs nichts mehr mit zu tun hatte.

      • Kann Cromax da nur zustimmen. Auch Steve Jobs hat sich schon öfters getäuscht und wurde überzeugt von einer bestimmten Sache. Wer weiß, vielleicht hätte es unter Steve Jobs Leitung ebenfalls ein iPad mini gegeben. Denn die Marktentwicklung kann auch Apple nicht leugnen. Und das sich Apple an den von ihnen geschaffenen Markt orientiert ist nicht falsch. Wichtig ist, dass Apple zum großen Teil weiterhin sein eigenes Ding durchzieht.

      • wieso „auch unter steve“…denkst du, die entscheidung für ein ipad mini wurde erst vor wenigen monaten getroffen?? was glaubst du eigentlich, was ein solches produkt für einen vorlauf braucht.
        angeblich wurde anfang 2011 der startschuss für dieses projekt gegeben… natürlich noch von steve.

  • Ich verstehe die Skepsis nicht!
    Hier geht es doch nicht um Skalierung. Wenn Apple das ipad mini mit der Auflösung des ipad 1 & 2 anbietet, muss keine app skaliert werden. Trotzdem erscheint die Auflösung schärfer als auf einem alten ipad, da die Displaygröße reduziert wurde.
    Ich suche mal den Link einer Homepage, auf der das bereits ausführlich beschrieben wurde.

    • Du hast es leider nicht richtig verstanden. Natürlich muss nicht zwangsläufig etwas skaliert werden wenn die Auflösung identisch zu der des iPads bleibt. Aber wie im Text beschrieben, wird dann die Schrift deutlich kleiner und für einige Nutzer vielleicht sogar schwer lesbar. Hat dich die Natur mit dicken Wurstfingern gesegnet hast du vielleicht Probleme gewisse Objekte auf dem Bildschirm zu bedienen…

      • Irgendwie kann ich nix mehr posten…
        Probiers nochmal.
        Wenn Apple bei einem iPad mini die alte nicht-Retina-Auflösung von 1024 einsetzt, erreicht man auf einem Display mit 7,85″ eine Pixeldichte von 163ppi also 163 Pixel per inch. Diese Dichte entspricht genau der, der alten iPhones/ iPod Touchs.
        Auf diesen Geräten kann man auch noch alles lesen. Die Schrift wird natürlich kleiner aber da sich an der Pixelanzahl nichts verändert muss nichts skaliert werden, sie wird kleiner aber auch schärfer. Eine all zu kleine Schrift war auf dem alten iPad eh nicht möglich, da sie sonst aufgrund der geringen Pixeldichte nicht lesbar war.

        http://www.mactechnews.de/news.....pad%201024

        http://appadvice.com/appnn/201.....-ipad-mini

      • Genau deshalb gibt es ja auch die Zoom-Geste, um im Browser Schriftgrößen anzupassen. Verstehe die ganze Diskussion überhaupt nicht. Haben denn hier alle vergessen, dass sehr viele Menschen auf Handys surfen? Wenn das geht, dann funktioniert es allemal auf über 7 Zoll.

    • Hier zwei Links die ein iPad mini etwas untermauern.
      Wenn Apple bei einem iPad mini die alte nicht-Retina-Auflösung von 1024 einsetzt, erreicht man auf einem Display mit 7,85″ eine Pixeldichte von 163ppi also 163 Pixel per inch. Diese Dichte entspricht genau der, der alten iPhones/ iPod Touchs.
      Ich verstehe das Argument der Skalierung nicht. Bei einer Auflösung von 1024 müsste keine App skaliert werden, eben so wenig wie sie auf einem alten iPad der ersten oder zweiten Generation skaliert werden müssen. Der Unterschied wäre nur, dass alle Bedienelemente etwas kleiner wären, und in etwa der Größe des iPhones entsprechen würden.

      • „Ich verstehe das Argument der Skalierung nicht“. Du verstehst das Wort Skalierung nicht.

  • Also ich kann mir nur vorstellen, dass Apple auf den eBook Zug aufspringen will. Denn das iPad ist auf Dauer zum Lesen dann doch zu groß und auch zu schwer.

  • Ich bin was ein iPad mini (ich gehe aber eher von Namen her von einem iPad Air aus) immer noch skeptisch… Das Gerücht um ein kleineres iPad gibt es seit das erste iPad vorgestellt wurde, und es kam wie bekannt bis heute nicht…

  • Wieso ein iPad Mini? Blöde Frage… Wegen der Gewinnmaximierung natürlich, aber passt das zur Apple, einen iPad Mini anzubieten? Das iPad 3 ist ein super starkes Teil, jetzt kommt was? Ein besseres Tablet als das iPad 3 oder ein mit schlechterer Ausstattung? Apple bietet doch immer Highend Geräte an. Alles muss besser sein als der Vorgänger. Theoretisch könnten sie das, gar keine Frage, ich gehe aber davon aus, dass Apple das iPad Mini zu einem günstigen Preis anbieten möchte. Und das wäre neu für Apple, mittelmäßige Produkte anzubieten.
    Nur weil andere 7 Zoll Tablets rausbringen, muss Apple nicht nachziehen, dann könnte das iPhone 5 gleich ein 4,5 Zoll haben. Aber, ich habe gelernt, egal was Apple machen würde, die Kunden werden Apple Produkte immer lieben, egal wie schlecht das Produkt sein mag.

  • Die sollen lieber mal ios6.1 rausbringen mit google Maps und der Akku Verbrauch muss sinken

  • Tim Möllenberg

    Ich würde es wohl kaufen, das iPad 3 habe ich, ist mir für unterwegs tatsächlich zu groß und zu schwer. Für Zuhause auf dem Sofa, auf dem Pott oder im Bett ist es prima, unterwegs könnte ich mir die kleinere Variante sehr gut vorstellen. Nur von der anodisierten Rückseite in schwarz würde ich Abstand nehmen, im TV habe ich mal einen Bericht gesehen in dem ein Verfahren gezeigt wurde das Metall ganz durchzufärben, dann gehören Kratzerprobleme mit durchschimmerndem Silber der Vergangenheit an…

  • mein ukrainisch ist jetzt nicht so der knaller…aber wenn ich den link richtig verstehe, dann hätte dieses iPad dort eine micro SIM und den alten 30er dockanschluss?

    …sehr fischig!
    oder habe ich das falsch verstanden? andere meinungen?

  • Auch wenn ich eure Skepsis teile, hat mich das iPhone 5 und das größere Display als User und Entwickler total vom Hocker gehauen. Es ist fantastisch zu benutzen und die entwickelung dafür ist intuitiver als ich es mir je erträumt hätte. Ich brauche kein iPad Mini aber vertraue Apple das sie es richtig machen

  • Hatte es schon mal geschrieben. Das iPad Mini kommt zu 100%. Ich arbeite bei einem großen Distributor und wir haben die passenden Hüllen/Taschen/Cover schon seit Wochen an Lager. Hatten eigentlich fest damit gerechnet, dass es schon zusammen mit dem IP5 vorgestellt wird.

    • Mit Verlaub. Aber Zubehörhersteller produzieren viele Taschen im Voraus aufgrund Gerüchten und irgendwelcher neuen Geräte um sofort parat zu sein, wenn das Produkt wirklich vorgestellt wird. Es ist ein Risikogeschäft. Und wenn die Taschen nicht passen, werden sie halt in den Müll geworfen, denn in der Produktion kosten die Taschen Made in China nun wirklich nichts mehr – erst recht nicht, wenn die Bumper und Taschen aus Silikon bestehen.

    • Gute Lagerhaltung, Respekt… Ich arbeite auch bei einem großen IT-Distributor und wenn wir uns Taschen & Cover für ein Produkt, bei dem noch nicht mal fix ist dass es kommt, schon Wochen bzw Monatelang auf Lager legen würden dann würde uns der Vorstand aufs Dach steigen.

  • Wer sagt denn dass die Apps skalieren? Vielleicht müssen die Apps einfach neu angepasst werden! Das erste iPad hat auch nicht einfach die iPhone Apps skaliert und Apps wurden speziell für das iPad angepasst. Auch beim iPhone 5 müssen die Apps angepasst werden und selbst wenn es breiter geworden wäre, dann gäbe es eben auch links und rechts schwarze Balken bis die Apps angepasst werden. Ich glaube nicht dass beim iPad mini einfach die Apps kleinskaliert werden! Vielleicht läuft es genau wie bei ersten iPad. Erst gibt es nur die iPhone-Apps und dann sind die Entwickler gefordert ihre Apps anzupassen. Wo ist das Problem?

  • MIr gefällt dieser Absatz: „Der Erfolg Apples über die letzten Jahre basiert aber genau auf dem Gegenteil: Nichts wird dem Zufall überlassen, Perfektion hat höchste Priorität.“
    Leider hat das mit der Realität nichts mehr zu tun. Kratzempfindlichkeit der Gehäuse, ein weitgehend überfordertes Siri und nicht zuletzt die neue Maps-App sind die besten Beweise dafür.
    Hinsichtlich der Auflösung eines iPad-Mini mache ich mir keine Sorgen; das Display lässt sich problemlos in gleicher Auflösung, aber kleinerer Bildschirmdiagonale bauen.

    • Das Problem mit Siri ist meines Erachtens aber schon erledigt, arbeite täglich mit ihr und funktionierte schon seit Montag schon viel flüssiger.
      Und wer nur Maps oder ehemals Googlemaps genutzt hat braucht doch eh keine vernünftige Navisoftware, weil das bieten beide doch nur in einem sehr begrenzten Maße. Ich persönlich bin seit erscheinen der ersten Version der Navigonapp, Fan davon.

  • Hallo kann es sein das auch ein Update vom iPad 3 kommt mit neuem Dock Anschluss ? Und neuem Prozessor ?

  • Wenn es dann am 10. Oktober vorgestellt wird und am 19. oder 26. zu haben sein wird kann man ja vorsichtshalber Urlaub beantragen und sich auf eine Nacht vor dem nächsten Apple-Store vorbereiten.

    • Sorry, am 10. sollen wenn es denn wahr wird die Einladungen raus gehen, Vorstellung dann vielleicht am 17. und dann am 26. im Store. Oder aber auch nicht, man wird sehen, sagte der Blinde und nahm seinen Stock. ;-)

  • Lieber Chris.
    Auch wenn du skeptisch bist, bin ich zwischenzeitlich selber sehr davon überzeugt, dass das iPad Mini kommen wird. Und anfangs war ich, wie du, SEHR SKEPTISCH.
    Warum denke ich inzwischen anders?
    Zwischenzeitlich sind in meiner Familie 3 Kindle eBookReader. Neben iPad 1 und The New iPad. Aber beim Lesen eines iBoos ist das iPad einfach zu klobig und auf Dauer auch zu schwer. Ich spreche aus Erfahrung. Deshalb bin auch ich als absoluter Apple-Jümger trotz alledem auch auf Kindle umgestiegen, allerdings NUR BEIM LESEN.
    Und wenn du mal die Entwicklung bei Kindle verfolgst, wie die jetzt auch mit dem Kindle Fire mit kleineren Display-Größen auf den Tablett-Markt drängen, dann MUSS Apple darauf mit einem Mini reagieren, um keine Marktanteile zu verlieren.
    Deshalb meine ganz klare Vorhersage: Das iPad Mini wird kommen.

  • „Die Zeiten, in denen bei Apple im Gegensatz zu Android Soft- und Hardware perfekt aufeinander abgestimmt sind, scheinen dann vorbei.“

    Wäre schade! Das Hauptargument für Apple war/ist immer, dass alles wirklich 1:1 funktioniert und man merkt, jemand hat sich wirklich Gedanken über das Produkt gemacht, damit es genau das tut, was es tun soll.

    Ich hoffe doch mal stark, dass Apple (nicht schon wieder, wie bei der Karten Applikation) etwas halb gares auf den Markt bringen wird…

    • Ich kann Dir sagen mein iPhone 4 und mein iPad 3 ruckeln wie Samsung & Co.
      Das hätte ich auch günstiger haben können.
      Mal sehen was Windows 8 zu bieten hat. Nokia traue ich nämlich noch immer eine Menge zu und die Jungs aus Redmond haben Hanauer einiges auf dem Kasten.

      • Hanauer = haben auch. (sch… schmale Tastatur. Die sollten mal bei Android vorbeischauen…)

      • Dann hast du was falsch gemacht. Die einzigen ruckelnden iOS-Geräte die ich je gesehen habe waren entweder voll und hatten weniger als 1 GB Speicherkapazität frei, einen Jailbreak drauf oder waren zu alt mit entsprechend neuer Software (3G mit iOS 4) Das schätze ich eben so bei Apple, iOS ist perfekt auf die Hardware abgestimmt und läuft butterweich.

      • Lieber Jeve Stobs, das dachte ich auch einmal…
        Feinabstimmung auf iP4 und iPad3 ist offensichtlich nicht erfolgt.

  • Für was braucht man ein iPad Mini??

    • Das habe ich auch mal vom iPad gedacht und nun? Ich finde das Ding wirklich klasse.
      Da Apple kein Gerät im Samsung Note Format hat, macht ein kleines iPad aus meiner Sicht sehr wohl Sinn. Es schließt diese Lücke.

  • Ich höre schon alle weinen & mekern, wenn es veröffentlicht wird. Man hat die Bauteile ja schon gekannt und es gab keine „Überraschung“. Finde ich Schade…

  • Ich währe dafür wenn Apple erstmal so wie auf der Hompage angekündigt die neuen iPods ausliefert und das neue iTunes zu Verfügung stellt. Und nicht schon wieder was neues vorstellt mit einem späteren Liefertermin. Denn komisch ist für mich das die alten iPod nanos Zwei Tage nach dem 12.09.12 aus den Regalen verschwunden sind und es keine mehr gibt. Dann sollte mal über ein 13 Zoll Retina MacBook nachgedacht werden und den iMac s wenigstens USB 3 Schnittstellen spendiert werden. Denn so ist das bisher eine ganz schwache Leistung von Apple dieses Jahr !

    • Ach, und über die Preisgestaltung bei Apple sollte auch nachgedacht werden. Tim Cook weiß das es eine Absatzkrise in Europa gibt, und jedes Produkt was dieses Jahr rausgekommen ist, ist teurer geworden. Vom einfachen MacBook Pro bis zum iPhone. Und das ist so nicht gut und logisch !

      • Warum sollten die ihre Preise senken, wenn das Zeug gekauft wird? Nur um einen Dienst an der Menschheit zu leisten? Logisch ist dein Kommentar….nicht.

      • Dann brauch sich auch keiner über den Spritpreis Beschwerden ! Dann kann der auch von mir aus auf 4,50 Euro pro Liter steigen !

    •  iCubano 

      Die iMacs bräuchten auch mal ein richtiges Update, nicht nur USB 3.0!
      Neue Prozessoren, Grafikkarten, usw.

  • „Wenn A möglicherweise B dann scheint C gleich D zu sein“ – wieder eine Situation wo man vielleicht mal abwarten sollte was kommt bevor man scheinbare aus unsicheren sachverhalten ableitet.

  • iOS bedient mittlerweile fünf verschiedene Auflösungen – verstehe nicht warum eine sechste jetzt unmöglich sein soll?

  • Eigentlich wäre für einen kleineren Bildschirm doch gar keine Skalierung notwendig. Ich weiß nicht genau wie viele Pixel das iPad Display hat, aber angenommen es wären 1000 x 500. Dann hat das Retina Display 2000 x 1000. Es packt also auf die gleiche Fläche vier mal soviel Pixel. Bei einem iPad mini müsst man diese Pixel also „nur“ auf eine kleine Fläche zusammenrücken. Wenn das bei hohen Anzahl der Retina-Pixel nicht möglich ist, könnte man auf Retina verzichten und die Normal-Auflösung auf die kleinere Fläche zusammenrücken.

    Ich sage nicht, dass das technisch einfach ist, aber das wäre zumindest ein Weg die Inhalte ohne Skalierung auf das kleine Display zu bekommen. Oder sehe ich das falsch?

    • Du liegst absolut richtig. Das Mini bekommt einfach die gleiche Auflösung wie das iPad 3. die Pixeldichte (dpi genannt) wird erhöht.
      Ich versteh den „Fach“Autor mit seinem Skalierungsgedöhns auch nicht (so einen Unsinn würde Apple nie produzieren und haben sie sich noch nie gemacht)

  • Dieser Artikel ist so sinnlos wie naiv.

    1. Das iPad Mini bekommt einfach genau die gleiche Auflösung wie das iPad 3 und nichts muss „skaliert“ werden, alles passt.

    2. Apple muss dringend sein Portfolio erweitern. Mir war das iPad schon immer zu groß und das iPhone zu klein.
    Seit der so geniale wie sture Jobs nicht mehr ist konmt endlich mal diesbezüglich Bewegung in den Laden und das ist gut so.

    PUNKT

  •  iCubano  Youtube.com/user/iNan0S

    Nein nein! Ist kein iPad,
    Das ist das neue Samsung Galaxy Note!
    Kleine Verwechslung sieht halt „bisschen“ ähnlich…
    :D

  •  iCubano 

    Nein Nein! Ist kein iPad!
    Das ist das neue Samsung Galaxy Note!
    Naja kleine Verwechslung, aber das Design ist komplett neu und innovativ! :D

  • Super Artikel! Nachvollziehbare und richtige Argumente!

    Vielen Dank für diesen Post. Endlich mal eine kompetente Zusammenfassung der nachvollziehbaren Argumente. Ein wichtiges Argument würde ich gerne noch anführen: der Formfaktor iPad hält aktuel Einzug in Business Anwendungen in den Verkausprozessen vieler großer Unternehmen. Progressive Berater/Verkäufer/Trainer verwenden das iPad schon lange, aber tatsächlich entstehen zur Zeit viele Firmeninterne Business Anwendungen, welche das iPad als Standard-Tool zur Präsentation der Produktvorteile und zum Start von Bedarfsanalysen nutzen. Apple hat erkannt, das sich im B2B Bereich nachhaltig der Marktanteil steigern lässt. Das Argument: Der kleiner Bildschirm eignet sich nicht für Produktpräsentationen (der aktuelle Formfaktor ist da bereits die Untergrenze, wenn 2 Personen auf ein Tablett schauen. Warum also die Komplexität durch weitere Formfaktoren vergrößern, wenn man mit der bestehenden Aufteilung weiterhin wachsen kann?

  • Ich benutze ein ipad 3 für eigentlich alles. In der Schule, beim lernen, zum Surfen & Co… Ich denke nicht, dass ein kleineres ipad so viel verändern würde, bzw. die „User expirience“ wirklich verbessern würde… Ich hoffe auf ein „Apple Note“ – Großes iphone oder sehr kleines ipad mit Telefon…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20233 Artikel in den vergangenen 5663 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven