ifun.de — Apple News seit 2001. 38 220 Artikel

Besser als Apples M1 Max?

Intel präsentiert Core i9 als „schnellsten Prozessor auf dem Markt“

Artikel auf Mastodon teilen.
88 Kommentare 88

Intel sieht sich in Sachen Prozessorleistung wieder auf der Überholspur. Im Rahmen der Ankündigung seiner neuen i9-Prozessoren bewirbt der Hersteller das Flaggschiff-Modell der Prozessorreihe als derzeit „schnellsten Prozessor auf dem Markt“. Intel gibt an, dass der Intel Core i9-12900HK sowohl Apples derzeit leistungsfähigstes Modell M1 Max als auch den momentan schnellsten AMD-Prozessor Ryzen 9 5900HX bei gleicher Wattzahl übertrifft.

Intel Core I9 Vs Apple M1 Max

Beim als Referenz verwendeten Intel Core i9-12900HK handelt es sich um den leistungsfähigsten Mobilprozessor der neu angekündigten Intel Core Prozessoren der 12. Generation. Die Prozessoren arbeiten mit Frequenzen bis zu 5 GHz und insgesamt 14 Kernen (sechs Leistungs- und acht Effizienzkerne). Der schnellste Apple-Prozessor M1 Max arbeitet dagegen zwar mit acht Leistungs-, aber lediglich zwei Effizienzkernen.

Apple hat seine neuesten Prozessoren M1 Pro und M1 Max bei ihrer Vorstellung im Oktober mit einer branchenführenden Leistung pro Watt beworben, ihre maximale Performance erreichen die Apple-Chips bei einer vergleichsweise geringen Energieaufnahme von höchstens 90 Watt. Intel zufolge wird die Leistung pro Watt von den neuen i9-Prozessoren nun übertroffen. Zudem erreichen diese auch Maximalwerte von 115 Watt, was darüber hinaus zwar für ein zusätzliches Leistungsplus, gleichermaßen aber auch für eine erhöhte Temperaturbelastung sorgen dürfte. Die in der Grafik oben abgebildeten Ergebnisse beziehen sich Intel zufolge auf Referenzwerte der Hersteller sowie eigene Benchmark-Tests auf Basis des Standards SPEC CPU 2017.

Die von Intel bislang vorgelegten Kennwerte und Vergleichsdaten weisen zweifellos auf einen enormen technischen Sprung des Herstellers hin. Ob die damit verbundene Rechenleistung aber auch im Praxiseinsatz an die Werte der Apple-Prozessoren konkurrieren kann, wird man wohl erst nach dem Marktstart der neuen Prozessorreihe sagen können.

05. Jan 2022 um 17:28 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    88 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Mal schauen wie die Realität wirklich aussieht. Intel verspricht immer viel.

    • Genau wie Apple!? Der M1 im iPad wird immernoch von vielen Apps nicht wirklich genutzt…

      • dass einige Apps den Prozessor noch nicht ausnutzen sagt uns was über den Prozessor aus??

      • Frage ich mich auch. Vor allem was kann Apple dafür, wenn viele App Entwickler es nicht anpassen?

      • Das ist aber eine andere Sache. Ob der Chip die Leistung bringt, aber Apps es nicht nutzen. Oder der Chip nicht die Versprechungen erfüllt. Merkst du selber, oder?

      • Apple kümmert sich mit der Hardware erst um die Verbreitung der Plattform. War und ist schon immer so geworden. Wie lange ist der U1 Chip schon in Apple Hardware verbaut ? Jetzt kamen nach und nach die Funktionen dazu. Wo ist Funktionalität, AirTags usw. So wird es beim iPad mit M1 auch laufen und und und.

      • Krude Logik!

      • An alle Dogs, Krümel & Co.

        Was sagt uns das über den Prozessor..
        ..das es voll sinnvoll ist, etwas vollkommen inkompatibles zu bauen.. incl. aller Schnittstellen

        aber man kann erfahrungsgemäß bei Apple erwarten, das sie es nach nur 4 bis 5 Jahren auch merken

      • Inkompatibel? Eigentlich kannst du an Produktiv-Apps fast alles benutzen wie vorher und die Sachen die optimiert wurden laufen nun um längen schneller. Flüssiger 4K Videoschnitt auf nem lüfterlosen MacBook Air, was genau soll Apple denn falsch gemacht haben?

      • Weißt du eigentlich selber was du sagen willst? Hat Apple beim Prozessor bei der Leistung zu viel versprochen? Nein. Danke & weiterspielen gehen.

      • Dr.Koothrappali

        @conectas aber Apple verdient damit Milliarden und du musst immer noch Popel fressen. Was kannst du außer haten?

    • Ganz einfach, wenn man mal genauer nachforscht, verhält es sich wie immer… das Ding taktet kurz mal auf 5ghz hoch und verbraucht dann wieder unmengen an Strom. Für ein Notebook im Akkubetrieb also mal wieder Overkill, da lacht der M1 Mac nur darüber

    • Warum zeigen sie die Kurve des M1 nur so kurz, wo dieser doch bis 90 Watt geht …
      Ich ahne etwas ….

  • In den Jahr wo der M2 vor der Tür steht. Die müssen noch an ihrer Effizienz schrauben.

  • Nachdem Intel avx512 einfach durch Microcode bios Updates entfernt sind die bei mir durch.

  • Die große Klappe von Intel geht immer zu Kosten der Effizienz…

  • Konkurrenz belebt das Geschäft. Bin froh, dass die sich gegenseitig ständig überbieten. Kann den M2 nur besser machen, und dann gibts ein Macbook Air. :)

  • Hoffentlich geht das nicht wieder zu Lasten der Sicherheit.

  • Man sollte noch beachten, dass der Intel Prozessor 10W mehr bei gleicher Leistung wie der M1 verbraucht.

    Desweiteren hat man beim Ryzen ein E-Sports Laptop genommen, hab mich da aber auch nicht reingelesen ob das jetzt negative Auswirkungen hat.

  • Liebe Redaktion, dass Wort „Wattzahl“ mag sich zwar wie „Quadratmeterzahl“, „Kilometerzahl“ und diverse andere Zahlen immer mehr einbürgern, richtig ist es dennoch nicht. „Leistung“ wäre die richtige Formulierung. Sorry für die Klugscheißerei, aber ich bekomme immer ein unbehagliches Gefühl auf der Zunge, das entfernt an feuchte Wolle erinnert, wenn ich so etwas lese.

    Abgesehen von solchen Kleinigkeiten finde ich übrigens, dass Ihr einen tollen Job macht.

      • Kann man so sehen. Aber ich stimme auch BigDee zu.

        Du liest hier auch immer wieder, wie gewisse Individuen eher
        unfreundlich und herablassend antworten, wenn jemand in deren Augen eine blöde Frage stellt.

        Werden auf diese Weise Begriffe eingeführt, die zu Missverständnissen führen können, sollte man sie vermeiden. Gerade bei Mass- Leistungs- und anderen Werten ist eine korrekte Bezeichnung wichtig.

    • Also was soll daran falsch sein? Der Wert ist angegeben durch eine Zahl, also bei gleicher Wattzahl ist nicht falsch. Genauso wie geschrieben: bei einer Leistung von … Watt.

      Und außerdem geht man im Norden bei Stromausfall hintern Deich und holt sich ein Kilo Watt.
      Watt sachse nu :D.

  • Nun vielleicht kurz vor knapp der Schnellste – aber maximal Energieuneffizient

  • Jahrelang tat sich kaum was bei Intel. Dann kam der M1. Dann der M1 Max und auf einmal brechen alle einen Rekord nach dem nächsten.
    Dank Apple tut sich endlich mal wieder was.
    Kann nur gut sein, oder?

    • marius müller westerwelle

      Zeigt eigentlich nur wie wenig du dich außerhalb von Apple mit Prozessoren beschäftigst. Intel und AMD sind seit einigen Jahren dabei sich gegenseitig immer wieder zu überbieten und neue Leistungs- und Verarbeitungsrekorde aufzustellen.

      • Ach komm. Es tat sich doch kaum was. Als AMD dann plötzlich den geilen Chip rausbrachte, gings los. Stimmt schon.
        Aber immer wieder war nun der eine/andere ein wenig besser als der andere. Jetzt aber machen sie auf einmal Riesen Sprünge. Warum?

      • marius müller westerwelle

        Dass diese jetzt kommen war schon lange ersichtlich. AMD hat seit mehreren Generationen die Prozessoren auf der jetzigen Architektur nach oben gepuscht und Intel gezeigt was da so möglich ist. Nun steht bei amd eine neue Architektur bereit (welche seit was? 4/5 Jahren ein neues motherboard benötigt, bei Intel ein jährliches Trauerspiel) welche einen enormen Leistungsgewinn verspricht. Also auch ohne Apple musste Intel hier a) den Rückstand zur alten AMD Struktur wieder aufholen und b) sich ebenfalls Gedanken machen wie sie den nächsten Sprung mit machen können. Darüber hinaus ist mit DDR6 nun auch ein Speicher an den Start gegangen der ausgelastet werden muss. Es gibt da aktuell genügend Gründe warum Intel und amd so weiter machen wie bisher. Apple ist mit seinen Verkaufszahlen im PC Markt weltweit einfach weiterhin keine ernstzunehmende Konkurrenz.

  • Nett, dass sie bei sich den dicken Stift in der Grafik genommen haben und Apple einen ganz kurzen dünnen Strich bekommt. Das soll wohl die Überlegenheit darstellen oder wie?
    Bissl Psycho

    • Nein, das stellt den Stromverbrauch dar. Eigentlich wird damit die Unterlegenheit der Intel und AMD-Prozessoren bei der Effizienz deutlich. Mit 75W kannst Du 2 Macs gleichzeitig betreiben.

      • marius müller westerwelle

        Zeigt es nicht eigentlich an, dass Intel generell mehr Watt benötigt, dafür jedoch leistungsmäßig die ganze Zeit mehr bietet als Apples Prozessor? Ist zwar ne Marketing Grafik, würde es jetzt aber anders ablesen wie du.

      • Naja, aber zB bei 35 Watt liegt der Intel in Punkto Leistung über dem M1. Das steht da auch so, oder?

  • Das erinnert mich einwenig an das Wettrüsten in deutschen Wohnzimmern der 90er Jahre, wo die Qualität von Hifi-Anlagen anhand der Watt-Zahlen festgemacht wurde. Die Hersteller haben sich hier mit jedem neuen Modell geradezu überboten, um die Gunst der Kunden zu erlangen. Das die Klangqualität unabhängig von der Wattzahl völlig entkoppelt ist, wurde dem Kunden natürlich nicht erzählt. Der war im guten Glauben, dass je lauter der Lautsprecher umso besser der Klang. Ein Trugschluss damals wie heute.
    Ich könnte wetten, dass nicht ein einziger User den Unterschied im laufenden Betrieb wird feststellen können, ob auf der Platine ein Intel oder M1-Max werkelt. Vermutlich wird man beide an der Lautstärke, mit der sie ihre Arbeit verrichten, unterscheiden können. Aber nicht in der Geschwindigkeit.

    • Genau das ist der Unterschied. Der Intel muss wie immer mit möglichst viel Lüfter gekühlt werden. Den Lüfter vom Mac hörst Du kaum. Und eigentlich sollte 2022 die Effizienz wichtiger sein.

      • Aber du siehst ja schon wohin die Reise geht. Schneller, höher, weiter scheint wichtig. Der Rest wird im Kleingedruckten festgehalten. Scheinbar lässt sich aktuell mit Effizienz kaum ein User zum Kauf bewegen.

      • Ja sieht man ja … ebenso wenig wie mit Datenschutz. WhatsApp nutzen – ja klar nutzen ja alle, Datenschutz kenn ich net. So sind die Leute halt Hauptsache machen, aber Nachteile dann mal ausblenden

      • Effizienz heißt aber auch lange Akkulaufzeit. Und das ist ein gutes Kaufargument.

      • @Helmut
        Doch mich. Ich find die Leistung/Watt beim M1 einfach überragend. Die maximale Leistung ist für mich weniger wichtig/entscheidend, sondern eher, dass ich eine gewisse hohe Leistung bekomme & das MacBook dabei leise & kalt bleibt und möglichst lange hält. Bei einem Mac Mini etc. wäre mir der Verbrauch deutlich unwichtiger, aber gerade für die mobilen Geräte finde ich den M1 perfekt. Meiner Meinung nach ist der für den Großteil der Nutzer auch die bessere Wahl vor einem M1 Pro/Max, die zwar eine höhere Maximalleistung liefern aber dabei deutlich weniger effizient sind.

    • Und dann die Entäuschung, wenn der neue 1000 W Verstärker die alten 200 W Boxen verschmorte ;)

    • Ich hab nen i9 in nem Dell precision 5550 und ein MacBook pro M1 2020
      Beides also flott. Das MacBook fühlt sich um Welten schneller an. Die Reaktionszeit. Die Berechnungsgeschwindigkeit. Und der Lärm!!!!
      Ich brauche viel power, weshalb die Windows Möhre auf hoher Leistung läuft. Ständig bläst der Lüfter. Super nervig. Das MacBook bleibt die Ruhe selbst.
      Ruhe Modus ist auch nicht zu vergleichen. Gewicht auch nicht. Obwohl der Dell auch eine Flunder ist.
      Es sind einfach zwei Welten!

      • i9 =\= i9

      • Du vergleichst einen alten i9 von Mitte 2020 mit einem neuen M1 von Ende 2021. Gewicht sind zwei Welten? Dell 15,6 Zoll = 2kg, MacBook Pro 16 Zoll 2,1kg. Nice try. Aber wahrscheinlich beziehst du dich auf das deutlich kleinere 14 Zoll, was natürlich wieder besser vergleichbar ist mit vs. 15,6 Zoll :’D

      • Der M1, den er hier als Vergleich heranzieht, ist aus Ende 2020, aber nice try ;)

  • Nun loben wir mal den Tag vor dem Abend nicht.
    Ein direkter Vergleich wird es zeigen. Neben der Leistung sind auch Lüftereinsatz und Laufzeit entscheidend.
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass hier Intel seinem bekannten Schema treu bleibt.

  • Scheint da draußen nicht wirklich zu interessieren, wenn ich mir so die Aktienkurse anschauen.

  • Sowas. Nachdem Apple ewig gewartet hat, wollen die es jetzt auf einmal können. Mal sehen, wenn erste echte Tests kommen…

    • Ich glaube, dass wir hier beide in einen Sack stecken können und mit dem Knüppel immer den richtigen treffen. ;)
      Intel wollte immer leistungsfähiger und Apple wollte immer flacher. Beides passte irgendwann dann nicht mehr zusammen. Wie will man auch einen leistungsfähigen Prozesser in Slim anständig kühlen? Nicht umsonst wurde relativ zeitnah gedrosselt. Hier trifft also nicht nur Intel die Schuld, sondern auch Apple, weil man immer nur auf die Bauhöhe ohne Rücksicht auf Verluste schaute. Die Kompromisse, die damit einhergegangen wurden, haben viel Vertrauen gekostet. Die Books waren mit Intel Inside im mobilen Einsatz am Ende vollkommen unbrauchbar. Stationär und am Stromnetz dann auch noch leistungsmässig beschnitten. Ansonsten hätten die sich durch die Tischplatte gebrannt.

    • Können sie nicht, ohne Strom ist das Ding nicht so schnell und der Akku hält dann höchstens wieder ne Stunde, wenn überhaupt. Da kann Apple sich noch 3 Jahre zurücklehnen xD

  • Intel vergleicht eine Desktop-CPU mit einer Laptop-CPU stolze Leistung!

  • Silvia Reichelt

    Wie schnell ist jetzt der Intel Chip bei 25W?
    Der M1Max ist da kurz vor 100%

  • Was bitte ist „relative Performance?“ Flops/s.? Diese Vergleichsgröße sagt überhaupt nichts über die spätere Leistung aus. Dazu kommt noch der Chipsatz im Board, Bus-Speed usw. dazu. Das ist Äpfel mit was auch immer vergleichen.

  • Preis? Verfügbarkeit? Abwärme?
    Bin gespannt, aber der Preis dürfte sehr hoch, die Verfügbarkeit sehr tief und die Abwärme eine Zumutung sein.

  • Vermutlich wird man bei Apple dem tiefentspannt zuschauen, da man selbst wahrscheinlich schon gerade am M4 bastelt und wenn der Produktzyklus des aktuellen Chips zu Ende geht, kommt der nächste, also M2 und der wird sicher doppelt so gut sein, wer der neue i9 jetzt von Intel.

  • Lieber mal genau erkundigen, das Ding ist nur kurzzeitig schneller, eben schön im Benchmark hochgetaktet auf 5ghz und frisst dafür Saft ohne ende, also weder ne Kunst, noch zeigt sich ein M1 Max davon beeindruckt, vorallem im Akkubetrieb.

  • Intel hat gute, aber keine sehr guten Prozessoren im MacMini, aber die Grafikeinheit ist ein Witz, da kann Intel dem M1 nicht das Wasser reichen.

  • Das neue Intel SUV fährt jetzt 215kmh anstatt 210kmh. Das ganze wird mit nur 20l/100km Mehrverbrauch realisiert. Das schnellste SUV. Ever.

  • Und wie sieht es mit der Grafikleistung aus? Schließlich besteht der M1 aus CPU und GPU.

  • Vom Power-PC ist Apple auch zu Intel geswitcht – sieht nach einem Revial aus :-))

  • Niemals!
    Apple M1 Prozessoren sind die besten und schnellsten.

    Intel hat zu lange den Markt missbraucht und jedes Jahr nur geringfügige Verbesserung eingeführt und haben so schön alle abgezockt.

  • Da wurde der Abgesang auf Intel wohl zu früh eingeleitet. Finde ich gut, Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft und davon werden wir als Verbraucher schlussendlich nur profitieren.

  • Okay…. Nur das der M1 Max inkl Grafikeinheit „nur“ 90 Watt Leistung zieht. I9 gegen M1 ist gewissermaßen als würde man Apples mit Birnen vergleichen.

    • Genau das war auch mein erster Gedanke mit der GPU…
      der M1 daher immer noch um Welten effizienter.
      Vorallem wenn Apple dem M1 2 Kerne mehr verpassen würde (wäre dank ARM ja kein Problem) hätte er bei gleichem Stomverbrauch deutlich mehr Power als der Intel Chip.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38220 Artikel in den vergangenen 8255 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven