ifun.de — Apple News seit 2001. 38 384 Artikel

"Zu geringes Interesse"

Instagram-Chef erteilt iPad-Version eine Absage

Artikel auf Mastodon teilen.
33 Kommentare 33

Die fehlende PayPal-Adaptierung fürs iPad hatten wir heute bereits zum Thema. Wenn es darum geht, abseits von Apples Taschenrechner weitere fehlende iPad-Apps aufzuzeigen, ist neben WhatsApp stets auch recht schnell die Rede von Instagram. Hier braucht ihr euch allerdings erstmal keine großen Hoffnungen auf eine iPad-Erweiterung machen.

Was Instagram-Chef Adam Mosseri verlauten lässt, klingt allerdings mehr nach einer billigen Ausrede als dem tatsächlichen Grund dafür, dass die Foto-App bislang nur für das iPhone erhältlich ist: Das Interesse an einer iPad-Version sei schlicht nicht groß genug.

Mosseri dürfte mit den strategischen Zielen der zum Facebook-Konzern Meta gehörenden App vertraut sein. Seine Antwort lässt sich dementsprechend auch so deuten, dass es seitens Instagram kein Interesse gibt, mit der als Foto-Community gestarteten gestartete App in besonderem Maß auch iPad-Nutzer zu gewinnen. Dabei stattet Apple sein Tablet Jahr für Jahr mit besserer Kameratechnik aus und wenngleich mit dem iPad fotografierende Menschen weiterhin etwas eigenartig wirken, die Qualität der damit aufgenommenen Bilder kann sich längst sehen lassen.

Ganz unabhängig von einer solchen aktiven Nutzung würde man sich von einer iPad-Version von Instagram aber auch deutlich mehr Komfort beim Lesen und Stöbern versprechen, als dies per Webbrowser der Fall ist.

Laden im App Store
‎Instagram
‎Instagram
Entwickler: Instagram, Inc.
Preis: Kostenlos+
Laden
01. Mrz 2022 um 12:38 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Was für eine billige Ausrede. Wenn ich zu Hause bin, nutze ich fast ausschließlich mein iPad und hab das iPhone auf dem Lader liegen oder im Dock stehen.
    Hab da überhaupt kein Verständnis mehr für, wenn Apps nur auf dem iPhone verfügbar sind.
    Gilt allerdings eher allgemein….Instagram ist mir da nicht besonders wichtig.

      • Was hat das mit Apple zutun?

      • Ich meinte eigentlich Apple Devices.
        Meta ist derzeit nicht gut auf Apple zu sprechen, Thema Werbung.

      • Die können ja weiterhin ihre Werbung zeigen. Nur nicht personalisiert. An 1. Stelle sollte es sein das sich der Nutzer in der Plattform wohlfühlt und lange bleibt bzw. viel Werbung angezeigt bekommt. Bei einer nicht existenten iPad App aber nicht möglich.

      • Werbung, die nicht personalisiert werden kann, ist nicht so interessant für Werber. Ergo: Weniger Einnahmen.
        Vermutlich werden nur wenige Instagram Nutzer den Account löschen, nur weil sie Instagram via Internet (oder iPhone App) aufrufen können.

  • Ich finds super, dass Facebook anscheinend so wenige Mitarbeiter hat, dass sie es nichts schaffen mehrere Sachen gleichzeitig erledigen zu können. Ich mein, alleinewie lange es dauert bis neue Funktionen in WhatsApp hinzukommen, das schaffen andere Entwickler irgendwie immer sehr viel schneller. Wahrscheinlich beschäftigt Facebook zu 90% nur noch Datenanalysten…

  • Eine Fotoplattform, die kein Interesse an einer vernünftigen Darstellung von Inhalten auf dafür ausgelegten Geräten hat – unfassbar.

    • Ist schon lange keine „Foto-Plattform“ mehr, eher so was wie Facebook für Kiddies und Influencer.

      • Ja…
        Instagram nurmehr aus „Werbeplakaten“, „Tiktok-Trends“ und Verschwörerseiten

    • Genau mein Gedanke. Wo wenn nicht auf einem größeren Schirm will ich Fotos und stories präsentieren.

      Die dürften noch uralten Code haben. Weil mit Xamarin oder anderen plattformagnostischen devtools sollte das kein Problem sein.
      Und wenn sie Xcode verwenden sollten sie erst recht kein großes Problem damit haben. Ist ja nicht so, dass die eine drei-Personen Klitsche sind.

  • Vielleicht haben sie eingesehen das Insta eh am sterben ist?

    • Also ich habe eher den Eindruck, dass Facebook ausstirbt und alles über Instagram mittlerweile läuft.

      • Das größte Problem was wir aus Veranstaltersicht haben ist, dass wir Facebook immer noch für Veranstaltungen benötigen.

        Zwar sind viele Leute (die Mehrheit) mittlerweile bei Instagram ggü. Facebook, aber Instagram hat eben keine Veranstaltungen, die man erstellen/teilen/einladen kann.
        Auch gibt es keine Alternative Platform die Ähnliches könnte und weiter verbreitet, als das absteigende Facebook wäre.

  • Insta ist doch wirklich nur für die jüngere Generation, die nutzen doch sowieso nur ihr Handy.
    Mich wundert allerdings, dass ein solcher mega Konzern bei einer iPad App auf die Nachfrage schaut.

    • Flasch. Bei der entscheidenden Peergroupe der Jugendlichen zwischen 14 und 19 Jahre hat instgram 2021 13 Prozent an Nutzern verloren. Erste Daten aus Belgien lassen zudem dramatische Verluste in Westeuropa befürchten. Instagram ist massiv auf dem absteigenden Ast. Kein Wunder wen Travelblogs plötzlich wie Werbung zum Verkauf von Hotels rüberkomnt oder nur noch Influencerinnen mit Fahrradschlauchlippen Werbung machen für beauty oder fashion Krempel zum Verkauf wie QVC.

  • Er sagt, sie bekommen die Frage nach einer iPad Version oft gestellt, aber gleichzeitig eine zu geringe Nachfrage?!

  • Wenn man sich mit Social Media Marketing und dem psychologischen Aspekt vom „endlosen Feed“ und „FOMO“ beschäftigt hat, weiß man genau warum es vorerst keine geben wird. Die Leute haben ihr Handy immer dabei und können so auch dauerhaft von Werbung bestrahlt werden.

    Warum gibt es keine iPad Version für WhatsApp? Ähnlicher Grund. Die Crowd soll schön den ganzen Tag am Handy hängen und Facebook Apps so oft und lange wie möglich nutzen.

    Am iPad nutzt man diese Apps vielleicht eher produktiver und nicht so lange.

  • Ich nutze Instagram zu 99% auf dem iPad in der Browserversion. Klar, dies ist nur ein fauler Kompromiss, funktioniert aber. Dafür habe ich dort noch keine einzige Werbeanzeige sehen müssen (mal abgesehen von dem, was manche Influencer als Content einbauen). Wenn ich dann tatsächlich mal Instagram am iPhone öffne bin ich jedes Mal total entsetzt wieviel Werbung da zu sehen ist. Ich fürchte würde es eine native iPad App geben könnte man dort die Anzeigen auch nicht mehr so leicht unterdrücken.

  • Hmm, ich dachte es gibt mittlerweile eine ans iPad angepasste Version. Jedenfalls habe ich auf dem iPad IG installiert und es wird im vollen Format angezeigt. Darum geht es aber nicht, oder?

  • Bedeutet das die Influencer/innen ihre Rabatt-Codes halbiert werden ????????????

  • Kann man eine sauber programmierte App nicht einfach skalieren?

  • Berufssoldat2026
  • Es ist ja nun nicht so, dass die Verkaufszahlen aller iPad-Modelle, nicht allgemein zugänglich wären und eine sehr eindeutige Sprache sprechen würden. Wenigstens ehrlich könnte man schon sein.

  • Ich denke es liegt auch einfach daran, dass das Ipad deutlich weniger bewegt wird, d.h. für Insta sind auch viel weniger Daten abgreifbar. Ebenso Apps. Und eben auch weniger Profil- relevante „Neben“-Daten….

  • Bruh Moment, es gibt Millionen von Tabletbenutzer, die das fragen. Aber Hauptsache cringe Reels, die keiner gefragt hat, im Dock implementieren,

  • Ich nutze Zuhause auch ausschließlich nur mein iPad.
    Und da kann ich es immer noch nicht nachvollziehen, weshalb dieser scheiß Facebook—Meta konzern keine Insta App fürs iPad rausbringt.
    Aber man kann es ja zumglück noch in Safari nutzen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38384 Artikel in den vergangenen 8281 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven