ifun.de — Apple News seit 2001. 35 346 Artikel

Inklusive beleuchtetem Apfel

iMac ohne Kinn: Bastler zeigen wie das geht

51 Kommentare 51

Aus China kommt eine sehenswerte iMac-Modifikation. Der Umbau macht aus einem iMac-Modell von 2021 jenen Rechner, der insbesondere im Zusammenhang mit den zuletzt von Apple vorgestellten Bildschirmen immer wider im Gespräch war: Ein All-in-one-Rechner, der auf das sogenannte „Kinn“ des iMac verzichtet und mit einem rundumlaufenden schmalen Rand auf den ersten Blick kaum von einem einfachen Bildschirm zu unterscheiden ist.

Anders als irgendwelche Design-Studien handelt es sich hier allerdings um einen voll funktionsfähigen Umbau. Die Computerspezialisten von Io Technology haben einen bestehenden iMac in ein neues, eigens konzipiertes Gehäuse gepackt, bei dem der erweiterte Bereich unter dem Bildschirm abgeschnitten wurde und die zuvor dort vorhandene Technik auf der Rückseite des Rechners untergebracht wurde.

Imac Mod

Um die zusätzlichen Bauteile aufzunehmen, fällt der untere Bereich der iMac-Modifikation nach hinten etwas stärker aus. Als kleines Gadget haben die Bastler der neu konzipierten Rückseite noch ein beleuchtetes Apple-Logo spendiert. Die entsprechende Aussparung wurde bei der Konzeption der neuen Rückseite gleich berücksichtigt und entsprechend ausgeschnitten.

Der iMac ohne Kinn im Video

Von Apple werden wir dergleichen vermutlich eher nicht zu sehen bekommen. Es ist zumindest vorstellbar, dass der Hersteller unterm Strich auch Wert darauf legt, dass sich der iMac optisch mehr oder weniger deutlich beispielsweise von dem zuletzt in den Handel gebrachten Apple Studio Display abhebt.

Steve Jobs stellt den iMac 2002 vor

Die Vorstellung des letzten iMac mit rundum gleich schmalen Bildschirmrändern liegt inzwischen 20 Jahre zurück. Im Januar 2002 hatte damals noch Steve Jobs den ersten noch mit einem Prozessor vom Typ Power PC ausgestatteten iMac mit 17 Zoll großem Bildschirm vorgestellt, bei dem die wesentlichen Bauteile im halbkugelförmigen Sockel untergebracht waren. Dieser gerne auch als „Schreibtischlampe“ bezeichnete Formfaktor des iMac wurde allerdings nur zwei Jahre lang angeboten und dann vom ersten iMac mit „Kinn“ abgelöst, dem iMac G5 aus dem Jahr 2004.


05. Dez 2022 um 14:44 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    51 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    51 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 35346 Artikel in den vergangenen 7776 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2023 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven