ifun.de — Apple News seit 2001. 30 432 Artikel

Fusion Drive ausgemustert

iMac 27″ neu: Schneller und mit besserer Webcam

80 Kommentare 80

Apple stellt eine neue Version des iMac 27“ vor. Das Gerät kommt mit verbesserten Leistungsdaten und ist jetzt ausschließlich mit SSD-Speicher erhältlich. Zuvor konnte man den Rechner auch noch mit integriertem Fusion-Drive, also einer Kombi aus klassischer Festplatte und SSD bestellen.

Imac 27 2020 Front

In der Top-Ausstattung verfügt der neue iMac jetzt über einen 3,8 GHz 8‑Core Intel Core i7 Prozessor der 10. Generation und kann mit bis zu 128 GB Arbeitsspeicher und maximal 8 TB SSD-Speicher bestellt werden. Die günstigste Variante gibt es mit dem „kleinen“ 27-Zoll-iMac mit 3,1 GHz 6‑Core Intel Core i5 ausgestattet und 8 GB RAM sowie einer 256 GB SSD an Bord bei Apple für 2.046,05 Euro. Eine verbesserte Grafikkarte soll die Leistung des 5K-Bildschirms über die ganze Produktpalette hinweg verbessern.

Der neue iMac 27“ unterstützt Apples True-Tone-Darstellung und wird erstmals ebenso wie das Pro Display XDR optional mit Nanotexturglas angeboten, eine Beschichtung, die beispielsweise in hellen Räumen oder direktem Sonnenlicht für bessere Darstellung sorgen soll.

Imac 27 2020 Lifestyle

Apple hat auch die Kamera, Mikorfon und Lautsprecher im neuen iMac verbessert. Die FaceTime HD Kamera jetzt eine Auflösung von 1080p. Zudem seien die integrierten Lautsprecher verbessert worden. Die Komponenten profitieren laut Apple auch von dem jetzt in allen neuen iMacs vorhandenen T2-Prozessor.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
04. Aug 2020 um 17:20 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    80 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    80 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    achenlk
    9 Monate zuvor

    Ich würde echt gerne mein MacBook eintauschen gegen etwas schnelleres. Stationär wie der iMac wäre auch in Ordnung, da ich unterwegs meistens das iPad dabei habe. Aber mit altem Design und Intel Prozessor wird es leider nichts. Zumindest für mich.

    IRM
    9 Monate zuvor
    Reply to  achenlk

    War doch aber klar das der iMac noch einmal mit Intel kommt. Dein Termin ist also 2021 / 2022. Bis dahin abwarten.

    John Appleseed
    9 Monate zuvor
    Reply to  IRM

    Also doch dieses Jahr keine „richtig neuen“ iMacs, schade, hatte mit einem redesign gerechnet, Zeit wird es auf jeden fall

    Juls
    9 Monate zuvor
    Reply to  achenlk

    Also „altes Design“ würde ich das jetzt nicht nennen. Zwar sind die „Ränder“ noch recht dick, aber der macht trotzdem echt gut was her :)
    Und bis wir von Apple einen echten iMac mit Apple Prozessor bekommen würde ich die Prozessoren von Intel noch nicht komplett abschreiben.

    Aber das ist nur meine Meinung ;)

    luettmatten
    9 Monate zuvor
    Reply to  achenlk

    Dann wartest du noch zwei Jahre.

    schwarzes schaf
    9 Monate zuvor
    Reply to  achenlk

    Dafür kann im alten Design noch selber RAM eingebaut werden. Das wird im neuen kaum mehr gemacht werden. RAM bei Apple kostet ca. 3x mehr!

    IRM
    9 Monate zuvor

    Neues Design bestimmt erst mit Apples eigenen Chip.

    Magoly
    9 Monate zuvor

    Mega!
    Jetzt noch ein Arbeitszimmer dafür. ;-)

    Daniel
    9 Monate zuvor

    Und wieder warten auf das neue Design… also kein Kauf !

    iGon
    9 Monate zuvor
    Reply to  Daniel

    Das Design ist ja auch abgrundtief hässlich oder? Entweder man braucht das Ding oder nicht. Wegen dem Design kaufen oder nicht kaufen ist schon ziemlich erstaunlich.

    dErbEnnj
    9 Monate zuvor
    Reply to  iGon

    Es soll Menschen geben die Apple Geräte auch wegen dem Design kaufen.
    Wäre jetzt ein neues Design rausgekommen, hätte ich meinen 2019er iMac verkauft und den neuen geholt.

    iGon
    9 Monate zuvor
    Reply to  iGon

    Egal wie es aussieht, Hauptsache neues Design… alles klar. Die Argumentation wäre verständlich wenn das „alte“ Design pottenhässlich wäre. Aber nein, es ist einfach nur nicht neu. Und wer deshalb echt seinen 2019er verkauft, der kauft sich das Ding wirklich nur just for fun.

    Daniel
    9 Monate zuvor
    Reply to  iGon

    Es steht nun Mal an ein neues Design… ist aber nicht passiert habe ein 2011 er und wieso dann neu wenn alles läuft und ich auf den gleiche Bild sehen ? Nur wegen mehr Pixel ? Ne sorry jeder das was er brauch . Ich möchte zeitgemäß schmalen Rand und gute Technik. Und das nicht mit nur 256GB HDD .

    msp
    9 Monate zuvor
    Reply to  iGon

    Und es soll Menschen geben, die sie wegen des Designs kaufen.

    iGon
    9 Monate zuvor
    Reply to  iGon

    Dir ist schon klar dass du auch eine größere SSD wählen kannst oder? ;)

    Marius
    9 Monate zuvor
    Reply to  iGon

    Design bitte nicht mit Geschmack verwechseln. Design kann nicht hässlich sein. Gutes Design funktioniert. Schlechtes nicht.

    Semafor
    9 Monate zuvor
    Reply to  iGon

    @ iGon: Geht ja nicht darum das der iMac hässlich ist oder nur um ein neues Design. Aber das Design ist seit 2009 fast unverändert bis auf die Dicke.

    Hätte ich gewartet wäre das mein dritter iMac im selben Design (Leasing auf drei Jahre), naja und i-wann wird es eben langweilig. Würde es wenigstens aktuelle Monitore im passenden Design von Apple geben, dann könnte ich es verschmerzen.

    Performance-technisch passt das natürlich und ist einwandfrei!

    Aber wer weiß… vllt. sehen wir ja einen neuen ARM iMac im neuen Design im Oktober.

    Altes Design = Intel
    Neues Design = ARM

    tf4y
    9 Monate zuvor
    Reply to  iGon

    darf das nicht Jeder für sich entscheiden ? Was ist daran so verwerflich ?

    iGon
    9 Monate zuvor
    Reply to  iGon

    Daran ist nichts verwerflich. Wegen mir darf sich sogar jemand eine Kaufentscheidung aufgrund des Netzkabels und der Verpackung fällen. Aber ganz normal ist das trotzdem nicht. Ich habe auch schon mehrere iMacs in Mehr oder weniger dem Design. Was soll daran anders gemacht werden? Dünnere Display Ränder? Wegen mir. Eckiger? Wegen mir… aber es kann wegen mir auch optisch einfach so bleiben. Design ist keine Modesache. Wenn ein Design gut ist, ist es auch in 20 Jahren noch gut solange es der dann aktuellen Technik nicht im Weg steht.

    Semafor
    9 Monate zuvor
    Reply to  iGon

    @ iGon: Design hat aber auch immer was mit Geschmack zu tun. Jeder hat einen anderen und Geschmäcker ändern sich auch.

    Und natürlich ist das normal das man etwas wegen dem Design nicht mehr mag, langweilig findet, etc. …

    Du fragst was man anders machen kann?
    Schau dir den Apple XDR Display an.

    iGon
    9 Monate zuvor
    Reply to  iGon

    Du meinst das XDR Display bei dem sich 95% über das „Käsereibendesign“ und 99% über den Standfuß lustig machen? Ich weiß nicht ob sich Apple da einen Gefallen tun würde ;)

    Mike Simon
    9 Monate zuvor

    schade
    hätte mich auf ein neues Design gefreut

    vankoch
    9 Monate zuvor

    256 BG SSD sollte man bei Geräten ab 1000€ verbieten.

    Dr. G.
    9 Monate zuvor
    Reply to  vankoch

    +1

    Vulle
    9 Monate zuvor
    Reply to  vankoch

    Und 64GB bei mobilen Geräten ab über 1000€

    Michael
    9 Monate zuvor
    Reply to  vankoch

    BG?

    Mumix
    9 Monate zuvor

    Was für ein langweiliges, unnötiges Update.

    IRM
    9 Monate zuvor
    Reply to  Mumix

    Unnötig? Im ernst?

    luettmatten
    9 Monate zuvor
    Reply to  Mumix

    Mich freut es, da mein „alter“ 27″ 5k dadurch noch etwas an Aktualität behält. :)

    Nkl
    9 Monate zuvor
    Reply to  Mumix

    Inwieweit ist Produkt Pflege unnötig?
    Apple wird das neue Design mit ihren eigenen Chips verbinden.

    Helmut
    9 Monate zuvor
    Reply to  Nkl

    Siehste! Jetzt hast du dir das selbst beantwortet. Halt unnötig!
    Apple hat in der Vergangenheit schon mehr Zeit für eine Modellpflege ins Land gehen lassen.
    Von daher hätte der aktuelle auch bis zum ARM-Mac bleiben können.
    Niemand bei Verstand setzt jetzt noch auf einen toten Gaul. Nicht mal am Preis haben sie geschraubt, um die Final-Edition für den Kunden attraktiver zu machen.

    iGon
    9 Monate zuvor
    Reply to  Nkl

    Verstehe die Argumentation nicht. noch niemand weiß wie gut die ARM Prozessoren mit diversen produktivapps harmoniert. Egal ob CAD oder sonst was. Des Weiteren werfen Intel Macs noch viele Jahre von Apple Updates erhalten. Wer die Macs für die Arbeit mit bestimmten Softwares braucht, ist also mit den Intel Macs für die nächsten paar Jahre auf der sichereren Seite.

    Helmut
    9 Monate zuvor
    Reply to  Nkl

    ->@iGon
    Ich weiß nicht wie lange du schon mit dem Mac arbeitest. Meine Erfahrungen sind die, dass den wenigsten (inklusive Apple) ihr Geschwätz von Gestern noch was wert ist. Ab dem Tag wo ein ARM-Mac in den Verkauf geht, ist ein Intel-Mac vergessen. Mag sein, dass Apple noch technischen Support anbietet. Vielleicht auch noch Updates für Programme. Aber kleine Softwareschmieden werden ihr Knowhow auf den neuen Prozessor fokussieren. Auch aus Kostengründen.
    Warum sollte der ARM-Mac den soviel schlechter sein, wie der gleiche Prozessor im iPhone oder iPad? Apple arbeitet schon seit Jahren in die Richtung und wird sich den Umstieg gründlich überlegt haben.
    Wie gesagt. Ich habe einen Wechsel miterlebt. Es wurde seinerzeit das gleiche (support und updates) versprochen. Viele hatten Ängste und Vorbehalte ob ein Intel-Mac noch ein echter Mac ist. Im Grunde 1 zu1 das, was du schreibst. Nichts davon ist eingetroffen. Am Ende verlief der Wechsel schneller als erwartet und der G4 und G5 landete im Museum. Apple selbst verlor auch recht schnell das Interesse. Die folgenden Updates eher lustlos.
    Du wirst sehen was passiert, wenn Apple neu designte Rechner mit ARM-Prozessor anbietet. Man wird sich drauf stürzen und in den Himmel loben. Sie werden die schnellsten und leisesten Rechner ever sein und viel schöner als es Intel-inside jemals war. ;)

    Jürgen
    9 Monate zuvor
    Reply to  Nkl

    Auf der einen Seite war mehr als 8 Jahre die obere Grenze für Fusion Drive bei 3 TB, mit SSD sogar nur 2 TB. Endlich zeitgemäße Ausstattungsoptionen zu haben ist schön, hätte aber schon viel viel früher kommen müssen. Auf der anderen Seite steht die Abkündigung von Intel-Prozessoren. Wenn man sich in Erinnerung ruft wie schnell Rosetta 1 aus dem OS entfernt wurde, gebe ich den Intel iMacs nach Big Sur maximal zwei macOS Generationen. Beim aktuell jährlichen Takt wird dieser iMac also spätestens in 3 Jahren keine Updates mehr bekommen. Soll ich dafür mit etwas Speicher und größerer SSD wirklich 5000 Euro ausgeben. Eher nicht :(

    iGon
    9 Monate zuvor
    Reply to  Nkl

    Das Problem an der neuen Architektur ist nicht Apple, sondern die Software. Erfahrungsgemäß dauert das locker 1-3 Jahre bis die meisten Softwareschmieden auf wirkliche Neuerungen reagieren. War beim Wechsel auf Intel nicht viel anders. Bei Office und Co ist das nicht der Fall, aber bei spezifischeren Dingen.

    Casey
    9 Monate zuvor
    Reply to  Mumix

    +1
    Und 8 GB RAM und 256 GB SSD bei dem Preis eine absolute Frechheit.

    luettmatten
    9 Monate zuvor

    Endlich eine zeitgemäße Webcam.

    Electrocker2000
    9 Monate zuvor

    Weiß man ob der Arbeitsspeicher, bei 27″, nachwievor aufrüstbar ist?
    1218€ für 64 GB tun echt weh…

    Nick
    9 Monate zuvor

    Das zugehörige Support Dokument wurde noch nicht aktualisiert (zumindest auf Deutsch), dort werden nach wie vor nur die Modelle bis 2019 erwähnt

    Reismann
    9 Monate zuvor

    Laut Webseite ja. 4 frei zugängliche Slots.

    Electrocker2000
    9 Monate zuvor
    Reply to  Reismann

    Super, vielen Dank!

    mosman
    9 Monate zuvor

    Ich finde das Design mit den dicken Displayrändern nicht nur überholt, sondern auch wärmetechnisch nicht gut gelungen. Ich hatte das 2015 Modell und war super unzufrieden mit der Lautstärke wenn er mal richtig arbeiten musste. Bei einem Notebook kann ich das dünne leichte Design und die damit verbundene Lautstärke verstehen, bei einem Stationären Gerät überhaupt nicht.

    Archetim
    9 Monate zuvor
    Reply to  mosman

    Dann kauf nen Mac Pro ;-)

    MistaPinguin
    9 Monate zuvor
    Reply to  mosman

    Ist der 2019er nicht leiser ?

    Lewis
    9 Monate zuvor
    Reply to  MistaPinguin

    Leider nicht wirklich. Hatte das iMac 2019 und die Wärmeentwicklung war katastrophal. Würde hier bei weitem das iMac Pro empfehlen.

    Peter
    9 Monate zuvor

    128 GB 2666 MHz DDR4 RAM
    + 3166 €

    Wie bitte?

    MacManux
    9 Monate zuvor
    Reply to  Peter

    Das RAM ist aber nach wie vor auch durch den Benutzer selbst austauschbar – es und 4 SO-DIMM-Steckplätze vorhanden.

    Statt des Apotheken-Preises kann man also nach wie vor sein eigenes RAM nachrüsten.

    Jense
    9 Monate zuvor

    Ich hoffe beim MacBook gibts bald eine zeitgemäße Kamera. Die jetzige ist einfach nur schlecht.

    Ragnar
    9 Monate zuvor

    Ich fürchte, der Arbeitsspeicher beim 27er lässt sich nicht mehr nachrüsten – wäre zumindest typisch Apple wenn das wegfallen würde. Dann ist dieser Mac komplett uninteressant – die Speicheraufpreise sind nun wirklich absolut lächerlich: 243 € um von 8 auf 16 GB zu kommen bzw. Über 700 € für 64 GB sind eine Frechheit, ebenso wie 8 GB in der Grundausstattung.

    Ragnar
    9 Monate zuvor
    Reply to  Ragnar

    Oh wait – über 700€ sind es für 32 GB, 64 kosten etwas mehr als 1200 €….

    grossmann
    9 Monate zuvor
    Reply to  Ragnar

    Zumindest im Store steht beim Konfigurieren nicht (!) der Satz dabei der bei den MacBooks steht:
    Dieser Speicher ist direkt in den Computer eingebaut. Falls du meinst, du könntest in Zukunft noch mehr Speicher brauchen, solltest du den Speicher schon beim Kauf upgraden.
    Ist zwar keine Garantie, aber es legt zumindest Nahe, dass man den RAM tauschen kann.

    Reismann
    9 Monate zuvor

    Das passt gerade sehr gut. Meine Frau brauchte eh einen neuen iMac. Dank UNiDAYS noch mal ein wenig gespart und AirPods dazu…. was will man mehr….

    Bambusradler
    9 Monate zuvor

    Irgendwie wunder ich mich doch, das anscheinend mancher hier unterwegs ist, der nicht lesen kann (oder habt ihr nur nicht richtig gekuckt, eventuell lieber erst mal meckern?). Unter technische Daten steht doch klipp und klar: „vier frei zugängliche SO‑DIMM Steckplätze“. Heißt, RAM kann, wie auch bisher selber eingebaut werden.

    Bambusradler
    9 Monate zuvor
    Reply to  Bambusradler

    RAM selber einbauen oder vom Händler eures Vertrauens einbauen lassen und 64 GB sind für weniger als 500 Euro möglich (geht vielleicht auch noch günstiger, war jetzt nur so auf die Schnelle das erste, was ich gefunden hab).

    schwarzes
    9 Monate zuvor
    Reply to  Bambusradler
    Helmut
    9 Monate zuvor
    Reply to  Bambusradler

    Viel wichtiger ist doch, dass eine Nachrüstung von größeren SSDs wohl nicht mehr möglich ist. Dank hier an den hochgelobten T2-Chip. :0)

    Silenthunter
    9 Monate zuvor

    5k at 60Hz ich hätte lieber WQHD mit 120 Hz als Option

    Und 4K aufm 21 Zoller ist so was von übertrieben.

    24 Zoller würde das Portfolio abrunden.

    michas1e4
    9 Monate zuvor

    Endlich ein Mac mit Mikorfon. ;)

    Patrick84
    9 Monate zuvor

    So ein Schwachsinn und was ist mit USB-C ??? 2020 und die Anschlüsse wurden nicht erneuert..

    Ragnar
    9 Monate zuvor
    Reply to  Patrick84

    Nur 2 Thunderbolt Anschlüsse – wenngleich sich hier natürlich USB-C Geräte anschliessen lassen.

    Markus Meyer
    9 Monate zuvor

    Ich warte auf den neuen Mac mini mit ARM Chip, das wird mein Schnitt und Bildbearbeitungs Rechner werden, der dann 64 GB Ram haben wird. Möchte einfach keinen Monitor von Apple da ich auf IIyama schwöre. Mal schauen ob sich zu Weihnachten dort hin sich was Entwickelt, die Chancen stehen nicht schlecht nach dem das Dev Gerät ein Mac mini war und Logisch wäre dies und die MacBook Air als erstes mit ARM CPU auszustatten.

    DominikGünther
    9 Monate zuvor

    Warum haben die MacBooks alle eine Kamera wie mein erstes Sony Ericsson Handy aber der iMac bekommt eine 1080p Cam? Ich raffs einfach nicht…..

    Winzer
    9 Monate zuvor

    Weil der iMac an der Stelle der Kamera deutlich dicker ist als ein MacBook-Display und somit eine bessere (weil u.a. auch größere) Kamera reinpasst.

    Ragnar
    9 Monate zuvor
    Reply to  Winzer

    DAS ist kein Argument – sieh dir die Kameras der iPads an. Was bisher in den Macs verbaut wurde ist wirklich uralte 10Cent-Technik und extrem peinlich… besonders wenn man bei Videokonferenzen gefragt wird, mit was für ner ollen Kiste man teilnimmt wegen des miserablen Bildes.

    Franky
    9 Monate zuvor

    Also die selben RAM wie im 2019er?
    Wer also nachrüsten will, kauft muss die selben wie bereits 2019 kaufen?

    Walter
    9 Monate zuvor
    Reply to  Franky

    Ja. Siehe einkaufslink weiter oben. 128GB für 600$.

    jay
    9 Monate zuvor

    Der T2 Prozessor…na Mahlzeit, wenn Bridge OS hier auch so oft wie bei allen anderen T2 Chips Macs Abstürze und Neustarts generiert wird das aber langsam nervig, obendrein das tolle Catalina…no thx.

    Ragnar
    9 Monate zuvor
    Reply to  jay

    Also ich hatte bei meinen drei Macs mit T2 keinen einzigen Absturz in den vergangenen 2 Jahren erlebt. Gut, Catalina ist bei mir auch erst seit April auf den Macs – läuft aber stabil, was Anfangs ja ne Katastrophe gewesen sein muss. Aber wer neue Systeme sofort auf Produktiv-Rechner packt der hat es nicht anders verdient…

    Semafor
    9 Monate zuvor

    Was für eine Enttäuschung. Kein neues Design.

    Das Design jetzt nicht hässlich, aber seit 2009 sieht er fast identisch aus, bis auf das er dünner geworden ist. Bisschen schmalere Ränder hätte man ihm ja ruhig spendieren können. Würde es wenigstens die passenden Monitore von Apple zum iMac geben, dann wäre die Enttäuschung nicht so schlimm.

    Ein Glück das mein Leasing erst 2023 für meine Geräte ausläuft, bis dahin gibt es bestimmt ein neues Design.

    Von den inneren Werten her passt das natürlich wie immer. Aber … äußerlich ist es langweilig geworden.

    tf4y
    9 Monate zuvor
    Reply to  Semafor

    Leasing für so geringe Anschaffungskosten ?

    Semafor
    9 Monate zuvor
    Reply to  tf4y

    @ tf4y: Was sind geringe Anschaffungskosten für dich?

    Momentan benutze ich ein Macbook Pro 16″ (1TB) mit der höchsten Konfiguration und zwei LG Ultrafine 27″ Monitore. Wollte es mal mit der Macbook-Variante testen.

    Ich zahle beim Leasing ein paar % weniger als zur UVP und kann es komplett absetzen. Das ganze inkl. Apple Care, also habe keine Zusatzkosten dafür.
    Anschließend kann ich die Geräte für einen geringen Betrag abkaufen.

    Komme also auf fast das Gleiche, wie wenn ich die Geräte kaufen würde mit dem Unterschied das ich Apple Care habe und das ich das Geld welches ich nicht auf den Tisch gelegt habe zum arbeiten benutzen kann, anstatt den vollen Betrag abzudrücken. Das ist mir enorm wichtig.

    Finanzierung würde sich steuerlich nicht lohnen im Gegensatz zum Leasing.

    Neapolitaner
    9 Monate zuvor

    Den iMac in der Basisversion mit nur 256GB anzubieten hat mich, vorsichtig ausgedrückt, doch sehr überrascht. Bei einem Laptop kann ich das noch verstehen, aber bei einem iMac??? Wer kauft sich das Ding mit 256GB?

    Ragnar
    9 Monate zuvor
    Reply to  Neapolitaner

    Noch schlimmer finde ich es 2020 einen Desktop in der Grundausführung mit 8GB RAM anzubieten.

    walter
    9 Monate zuvor

    Alles beim ALTEN! Keine zeitgemäßen Montorränder und im Grunde wir eine CPU verbaut die Mitbewerber schon ein 3/4 Jahr anbieten.
    Die Vorreiterrolle die Apple einst unter Steve Jobs hatte ging erfolgreich mit Tim Cook verloren!

    marix89
    9 Monate zuvor

    Kommt genau richtig. Überlege nur noch was sinnvoller ist beim Top Modell: GPU oder CPU Upgrade – tendiere eher zum i9 als 365€ for ne leicht bessere GPU zu investieren. RAM selbst nachrüsten und gut.
    Demnach i9 10 Kern
    8GM RAM
    512GB SSD
    Radeon Pro 5500 8GB

    Paul
    9 Monate zuvor
    Reply to  marix89

    Die CPU kann man später nicht mehr aufrüsten, bei der GPU gibt es immerhin die Option eine eGPU zu verwenden. Insofern würde ich wohl auch das CPU-Upgrade wählen.

    marix89
    9 Monate zuvor
    Reply to  Paul

    Ja genau das war mein Gedanke. Ob man nun 10 Kerne braucht ist mal dahingestellt

    Gerd
    9 Monate zuvor

    Es gibt immer noch Fusion Drive warum schreiben alle nur noch SSD?

    kev
    9 Monate zuvor
    Reply to  Gerd

    Bei den neuesten Modellen gibt es diese beschissene FusionDrive zum Glück nicht mehr.

    Peter W
    9 Monate zuvor

    10 Gbit Ethernet (zumindest optional), aber WLAN weiterhin nur ac und kein ax …. Da hätte Apple die Airports etc . noch ne Weile länger im Sortiment haben können.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30432 Artikel in den vergangenen 7144 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven