ifun.de — Apple News seit 2001. 28 916 Artikel
Große Probleme nach kleinen Änderungen

iCloud-Fotomediathek: Wiederherstellung oder Verschieben erfordert erneuten Upload

58 Kommentare 58

„Die iCloud-Fotomediathek arbeitet nahtlos mit der App "Fotos" zusammen, sodass Sie Ihre Fotos und Videos in iCloud sicher speichern und auf Ihrem iPhone, iPad, iPod touch, Mac, Apple TV sowie auf iCloud.com auf dem aktuellen Stand halten können.“

Soweit die Beschreibung Apples, in der Praxis kann diese „nahtlose Zusammenarbeit“ sich allerdings durchaus schwierig gestalten. Die iCloud-Fotomediathek zeigt sich in manchen Situationen durchaus zickig und ihre Wiederherstellung kann mit enormem Aufwand verbunden sein. Adam Engst kann ein Lied davon singen.

Ein großes und viel diskutiertes Problem im Zusammenhang mit der iCloud Fotomediathek ist die Tatsache, dass es in gewissen Situationen nötig wird, die komplette Fotosammlung erneut zu Apple zu laden, selbst wenn die Fotosammlung in der iCloud mit dem lokalen Bestand absolut identisch ist. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn ihr

  • Die Fotosammlung auf eine andere Festplatte verschiebt
  • Die Fotosammlung von einem Backup wieder herstellt
  • Die iCloud Fotomediathek kurz aus und wieder anschaltet

Bei kleinen Fotosammlungen mag dies kein Problem sein, wer aber Fotos und Videos im zweistelligen Gigabyte-Bereich auf seinem Rechner speichert und möglicherweise noch über eine schwache Internetanbindung verfügt, fragt sich zurecht, ob oder warum dieser Aufwand nötig ist.

Icloud Fotomediathek

Noch schlimmer wird das Ganze, wenn man sich mit den Problemen konfrontiert sieht, die der eingangs erwähnte Adam Engst zu lösen hatte. Sein 200-GB-iCloud-Plan hätte für die 113 GB Fotosammlung und noch etwas zusätzliche Nutzerdaten eigentlich dicke gereicht. Doch war die Fotosammlung ja bereits vorhanden, nur wollte iCloud dies so nicht akzeptieren und hat deshalb den erneuten Upload verlangt.

Das ausführliche Protokoll von Engst ist es durchaus wert, gelesen zu werden. Hier die Kurzfassung: Der einzige Weg zu einer wieder nutzbaren iCloud Fotomediathek führte über die temporäre und kostenpflichtige Erweiterung des iCloud-Speicherplatzes auf 2 TB, damit die Foto- und Videosammlung vorübergehend doppelt gespeichert werden konnte. Die Aktion war begleitet von zeitaufwändigen und teilweise irritierenden Support-Kontakten diversen nicht nachvollziehbaren Systemmeldungen mit hohem Unterhaltungswert. So bekam Engst im Laufe des Prozesses mindestens drei verschiedene Angaben die Gesamtzahl der gespeicherten Fotos betreffend angezeigt.

Freitag, 02. Feb 2018, 19:25 Uhr — Chris
58 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • na und? Ich habe jetzt auch die 2TB gekauft, was sind denn schon 10€ im Monat wenn man sich ein Apple Gerät leisten kann. Also lasst bitte diese Zickerei!

    • Ahja. Wenn ich mir ein subventioniertes iPhone SE für 17€ im Monat „leiste“ kann ich mir also locker >50% on top leisten. Okay.

    • Darum geht’s nicht!
      Jeder andere x-beliebige Online-Fotodienst bekommt das hin ohne viel Hin und Her; Dropbox, Google Fotos, Amazon Fotos und wie sie alle heißen. Wer „öffentlichen“ Foto-Clouds skeptisch gegenüber steht, hat immernoch die Wahl, sich eine private Cloud mit zB Synology aufzubauen. Ich habe iCloud Fotos mal getestet und es war grausam! Es hat nix mit den 10€ für 2TB zu tun, sondern mit der Funktionalität! Gute Dienste dürfen Geld kosten, gute Dienste!

    • Erbärmlich dein Kommentar. Ich habe insgesamt über 30 Apple Geräte würde mir aber trotzdem nie so einen herablassenden Kommentar erlauben. Aber was soll’s, Leute wie dich muss es auch geben sonst wäre es langweilig.

      • Ich bin ebefalls Fan der Apple-Produkte. Fakt ist aber nunmal, dass die iCloud Foto Mediathek nicht so gut funktioniert wie man es von Apple gewohnt ist – leider eine Tatsache. Daher der Hinweis, dass man auch auf andere Technologien ausweichen kann bzw. sollte, sollte man gewisse Ansprüche an einen speziellen Dienst haben. Und Fakt ist auch, dass die Fotodienste der Konkurrenz besser funktionieren.

      • Naja, aber er setzt doch nur zwei Dinge in ein Verhältnis, die man durchaus vergleichen kann – beide Male geb ich Apple Geld. Und wenn man sich ein aktuelles iPhone für 1.200€ kauft, ist es schon komisch, sich über 10 Euro für 2 TB (!) zu beschweren…
        Der Vorgang des Artikels an sich ist natürlich sehr bescheiden von Apple gelöst, aber da auf den 10€ rum zu jammern – da hat er schon recht, das ist überhaupt nicht verhältnismäßig…

      • MemoAnMichSelbst

        Ein Kommentar der mit „Erbärmlich“ beginnt ist mindestens genauso herablassend.

      • Über 30 Apple Geräte ? Wie kommt man den auf so viele Geräte ? Ernst gemeinte Frage.
        Selbst wenn ich alle Geräte in der Familie zusammen zähle komme ich nicht annähernd dahin.

      • Wir haben hier zwar „nur“ 9 Apple-Geräte, aber so erscheinen mir 30, abhängig von der Familiengröße, keineswegs abwegig

      • Meine persönlich genutzten Gerätr: iPhone privat, iPhone dienstlich, iPad privat, Apple Watch, iMac. Ich alleine nutze schon 5 Geräte aktiv. Ok, ist vielleicht nicht die Regel, aber wenn Riddicks Familie groß und genauso bekloppt ist wie ich, können 30 Geräte schon sein.

      • Ok wenn es die die ganze Familie ist kann ich es noch nachvollziehen.
        Aber es hat sich im ersten Moment so gelesen als ob er alleine 30 Geräte besitzt bzw. benutzt.

      • Ich lege Wert auf Qualität. Und die iCloud ist stümperhaft und Fehleranfällig und DA sind 10€ nicht nur überteuert sondern entsprechen nicht dem Qualitätsanspruch der an Apple gestellt werden darf und MUSS.

      • Ich denke nicht dass es ihm um die 10€ an sich geht! Ihr müsst nicht immer von euch auf andere schließen. Das Problem ist doch wohl eher dass dieser Handstand überhaupt nötig ist, warum muss ich die gesamten Fotos noch einmal hochladen wenn sie denn schon oben sind. Ein eleganter Dienst gleicht das ab!

      • @tim
        Liegt vermutlich daran das ich Unternehmer bin ;-)

      • @Alex
        Mir gefällt Dein Kommentar. Aber in meiner Familie bin nur ich der bekloppte :-)
        Aber da ich Apple mittlerweile bei vielem sehr kritisiere bin ich nicht mehr der Apple Freak wie früher. Und meine 30 erwähnten Geräte ist ungefähr die Menge unserer Geräte in meiner Firma. Inkl aller Macs, phones, iPads usw.

      • @memoanmichselbst: gut das du dir das selbst geschrieben hast. Respekt

      • Riddicks Familie ist nicht groß! Er ist absoluter Einzelgänger! Er hat auch keine Freunde! Und falls doch, dann sterben sie innerhalb der nächsten 120 min…

    • Viel wichtiger ist das du dich bitte nicht weiter in der Öffentlichkeit äusserst. Danke und geniesse deinen Wohlstand, dieser sollte uns alle motivieren. Denn wenn Du es geschafft hast….

    • Setzen 6. Da hast du die Intention des Artikels nicht verstanden.

    • @mike: Wenn man sich ein energiehungriges Großhirn leistet, kann man‘s ruhig auch mal benutzen, du Energieverschwender.

    • There is No Cloud. It’s Just someone elses Computer.

  • Oh, das kenne ich, und kann es bestätigen. Ich habe aber das Geld für die temporäre Erhöhung auf 2GB anstandslos erstattet bekommen.

  • Also immer noch genau dasselbe Problem wie vor 5 Jahren. Hatte damals dasselbe Problem. Deshalb bin ich aus der cloud raus. Waeum hat er es nicht komplett gelöscht und dann wieder hochgeladen?

  • der witz is, dass der apple support bei fehlern mit icloud und damit beim durchgehen der fehlerquellen, einem die deaktivierung der icloud fotomediathek raet. und danach kommt nur ein saloppes: „ach ja, muessen sie halt neu laden…“
    schon mehrfach erlebt.
    it just works…, my ass. grueße an phil schiller!

  • Hat evtl jemand einen Tipp, was man machen kann, wenn immer wieder die gleichen ca. 10 gelöschten Fotos sich alle paar Wochen plötzlich wiederherstellen?

    • Würde mich auch interessieren. Bei mir sind nach jedem Update wieder die ganzen, bereits endgültig gelöschten Fotos wieder da als weiße Kacheln und er lädt sie dann wieder in meine Bibliothek :/

    • MemoAnMichSelbst

      Klingt für mich nach ner Kombination aus iCloud und weiteren Sync die sich behaken. ZB SkyDrive? Oder das Amazonding. Kann das vielleicht sein?

  • Das ist eigentlich nicht lustig. Das ist die traurige Geschichte von dem, was Apple im Jahre 2018 für ein Bild abgibt.

    • Internet/Cloud + Apple = Traurige Geschichte

    • Vor gut zehn Jahren machte „Apple kann halt kein Online“ als Running Gag die Runde (inkl. des Tipps, regelmäßig Sicherungen von iCal und Adressbuch anzufertigen und allem, was sonst noch gesynct wurde). Ich dachte, die Phase läge wirklich hinter uns.

    • Seh ich auch so.

      Das, was Apple groß gemacht hat, nämlich Stabilität (kennt noch jemand Snow Leopard), Usability (mein erster iPod Touch, wow) und echte Innovation (nicht animierte Kackhaufen Emojis) gerät immer weiter in den Hintergrund und Lösungen werden halbherzig hingeschmissen und dann über Jahre hinweg verbesser (Apple Karten, Siri, …).

      Die ganze iCloud Fotomediathek Geschichte ist ein einziger Abturn. Dabei gibt es stabile und innovative Lösungen wie z.B. Mylio. Die Bude könnte Apple doch einfach kaufen und die Features übernehmen. Am besten Dropbox gleich mit dazu und dann nicht wieder einigeln wie bei iMessage und dem Homepod, sondern Clientsoftware für alle Betriebssysteme und ein feines API für Hersteller von Produkten wie Capture One, Lightroom und Co. Aperture hat man ja aus für mich nicht nachvollziehbaren Gründen aufgegeben.

  • Ähnliches bei iMovie – seit Monaten verschwinden immer wieder Filme oder es werden nur noch die Platzhalter mit Titel angezeigt. Abspielen jedes Mal ein Glücksspiel, welcher Titel verfügbar ist und welcher nicht. Im Dreispiel von IPhone, IPad und Apple TV können mal A&ab vom iPad und Aplle TV wiedergegeben werden aber nicht vom iPhone, dann ist es wieder umgekehrt – später ist C auf keinem Gerät mehr abspielbereit, dafür geht jetzt A auf allen Geräten.

  • Meine Lösung war immer die lokal zu löschen und dann wieder neu runterzuladen. Das ging in jedem Fall schneller als ein erneuter Upload

  • Leute ich finde Apple iPad iPhone AppleWatch und co super… aber Fotos in der ICloud echt doof..
    Google Fotos ist meine Alternative und so komme ich auch mit 16 GB auf dem Handy aus.

    • …inklusive nicht transparentem Backup und ungefragten Scan sämtlicher Gesichter mit Verarbeitung und Verbleib in der Google Datenbank!
      Aber kost‘ ja nix…

  • Hatte ich auch und es gibt einen wesentlich einfacheren Weg: Eine neue leere Fotos-Mediathek auf dem Mac erstellen und beim Fotos-Start die Alt-Taste drücken und diese neue Mediathek wählen. Dann fängt Fotos an wieder alle Fotos von iCloud auf die Platte zu ziehen.

  • Ich habe vor 1 Jahr der iCloud den Rücken gekehrt. Foto und iCloud war für mich immer ein graus, keine Ordnerstruktur, doppelte Datenmenge und und und …. jetzt ist alles in „meiner“ Ordnerstruktur bei OneDrive, 5x1TB inkl. Office, Jahresgebühr max. 60€. Seitdem bin ich zufrieden mit meinen 160GB Fotos.

  • Auch bei One Drive gibt es Probleme. Seit ich meine Synology Diskstation habe ist der Spuk vorbei.

  • Habe ich auch schon erlebt. Folgender Tipp ist zwar auch nicht „schön“ aber dennoch besser als ein kompletter Neuupload.

    Löscht auf dem Gerät nach der Deaktivierung alle Bilder und aktiviert dann die Fotomediathek. Er lädt dann logischerweise keine Bilder hoch, sondern nur alle neu herunter. Wenn ihr Speicher optimieren an habt dauert der ganze Vorgang nur wenige Minuten.

  • Lustig, – in genau diesem Moment sitz ich an genau der gleichen Aufgabe. 122 GB Fotos in der iCloud und genau die gleiche Anzahl Fotos auf dem iMac. Nun allerdings auf einer neu eingebauten SSD. 200 GB Plan reicht, meldet Apple. Temporär erweitert, – es werden vermutlich wieder 2 Tage Dauerupload. Danach ist die iCloud-Fotomediathek wieder unscheinbar und immer aktuell. Ohne Störungen. Wie die letzten Jahre.
    Das Aktualisieren kostet allerdings immer Nerven.

    • Während des Öffnens von Fotos “alt” Taste gedrückt halten -> neue Library erstellen -> auswählen -> iCloud Fotomediathek aktivieren und zurücklehnen

  • Absoluter Krampf. Bei mir zweimal genau dss Gleiche. Vor allem nervig, wenn der Apple-Support bei iCloud-Problemen (bei mir die Hands-off-Funktion und Zwischenablage) rät, iCloud ab- und wieder anzumelden!

  • Ich hatte das Problem mit dem erneuten Upload meiner Bilder vor zwei Jahren, als ich meine Apple-ID geändert hatte. Hat jemand Erfahrungswerte dazu? Besteht das Problem heute auch noch?

  • Ich hatte auf dem Mac ein ähnliches Problem: Ich habe schon sehr lange zwei iCloud Accounts, einen ausschließlich für iTunes Käufe (#1) und einen für Mail, Fotos etc. (#2). Mit der Umstellung auf die Zwei-Faktor Authentifizierung wird das Eingabefeld für die Pin nur auf den Devices angezeigt, die mit dem entsprechenden Account verknüpft sind. Bei mir ist das halt Account #2. So bekomme ich von #1 keine Pin angezeigt. Also habe ich am Mac #2 abgemeldet, #1 angemeldet um die Pin einzugeben und dann wieder auf #2 zurück. Die Folge war, dass ich nur die auf dem Mac ersetzen konnte oder aber die auf iCloud. Einen syncen oder mergen war nicht drin. Ich habe mich für das Ersetzen auf dem Mac und neu runterladen entschieden. Besonders ärgerlich war, dass meine alten Fotobücher (z.T. Noch sus iPhoto-Zeiten) nicht in die iCloud geladen werden und entsprechend nicht wiederhergestellt wurden.

    Das ist echt nicht gut gelöst.

  • Für 4 Monatsbeiträge kauf ich mir lieber eine Festplatte dazu. Für einen Jahresbeitrag kann ich eine WLAN Festplatte kaufen. Für 2 Jahresbeiträge komme ich in dem Bereich einer Time Capsule die für mich mehr Vorteile bietet. Weiss gar nicht was die Fotos zusätzlich in der Cloud für Vorteile bringen selbst wenn es unbegrenzt kostenlos wäre. Verstehe den Sinn dahinter nicht. Denn man kann die Fotos auch mit dem synchronisieren ja auf alle Geräte gleich verteilen. Das geht aber auch mit den kostenlosen 5GB. Zum Verteilen an Freunden kann man die Fotos auch über die Foto APP teilen die nicht mal auf die 5GB angerechnet werden.

  • Diese Fotomediathek nutze ich nur am iPhone. Irgendwie sind die Apple Mediathek-Dienste gefühlt noch allesamt im Betastadium – egal ob Foto oder Musik.

  • Ich finde die iCloud Fotomediathek super.
    Hier liegen über 75.000 Fotos aus über 19 Jahren Digitalfotografie in der Cloud und ich kann einfach mal nach „Bier“ suchen, weil ich weiß, dass ich da vor X Jahren mal ein Bild gemacht habe,
    Zack, da ist es ja. Toll.
    Die automatischen Rückblicke sind einfache fantastisch, wie oft wir da schon den Abend verbracht haben, weil da ein Album nach dem anderen Durchgeklickt wurde.
    Ich finde die Sache macht erst mit vielen Fotos über einen langen Zeitraum richtig Spaß.

    Das zum positiven.
    Leider gibt es da tatsächlich auch ein paar Wermutstropfen, die Ich auch schon mal hatte.
    Dank flotter Internetleitung war ein erneuter Abgleich über Nacht fertig, wobei ich da die Vermutung habe, dass gar nicht alle Bilder hochgeladen wurden, sondern nur abgeglichen, also nicht das ganze Bild in voller Auflösung über die Leitung ging. das mag aber auch falsch sein.

    Dass Apple die Inhalteerkennung lokal auf dem Rechner macht, ist prinzipiell super, Google bekommt meine Bilder ganz sicher nicht in die Hände. Es wäre aber gut, wenn man zb. eine extra Abgleichfunktion hätte, die die Ergebnisse der Erkennung über das lokale WLAN auf die anderen Geräte wie iPhone, iPad und Co schicken könnte, denn so eine Erkennung benötigt schon mal eine Woche non-stop Rechenzeit, wenn die Library neu angelegt wurde. Dabei würden die Daten ebenfalls nicht mein Haus verlassen.

    Insgesamt bin ich aber mit Apple Cloud Sachen seit mehreren Jahren top zufrieden, da gibt es nichts zu meckern. Die Anfangszeit war damals etwas schwierig (me.com), aber das ist lange her.
    Was ich noch vermisse: Eine richtige Backupfunktion der Fotomediathek, wenn man auf dem Rechner die Speicheroptimierung eingeschaltet hat. Ich würde gerne die 400-500 GB an Bildern per einfacher Backupintegration auf einer externen Platte lagern, das geht derzeit nicht so richtig gut.

  • iPhoto vs Fotos App

    selbst bei Catalina und der neuen Fotos App hat sich daran nichts verändert. leider..
    es wird hochgeladen, heruntergeladen, und wenn´s am ende schief läuft wieder von vorn.. (ist mir bereits passiert)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28916 Artikel in den vergangenen 6905 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven