ifun.de — Apple News seit 2001. 37 661 Artikel

Apple muss am Ball bleiben

HomePod mit Display weiter im Gespräch: „Im 1. Halbjahr 2024“

Artikel auf Mastodon teilen.
68 Kommentare 68

Der Analyst Ming-Chi Kuo wirft einmal mehr die Diskussionen um einen HomePod mit Bildschirm an. Kuo zufolge holt Apple den in China und Japan produzierenden Display-Anbieter Tianma als exklusiven Zulieferer mit ins Boot. Tianma soll dann insbesondere auch für die Fertigung von 7-Zoll-Bildschirmen für einen neuen HomePod zuständig sein.

Wer bislang schon auf einen HomePod mit integriertem Bildschirm gewartet hat, wurde im vergangenen Monat von Apple enttäuscht. Mit der zweiten Generation des Lautsprechers hat uns das Unternehmen ja lediglich eine überarbeitete Version des Ur-HomePod zurückgebracht – dies überraschend, denn eigentlich hatte sich Apple bereits von diesem Konzept verabschiedet.

Google Nest Hub

Google Nest Hub

HomePod mit Display seit Jahren diskutiert

Ein neuer HomePod mit integriertem Display ist eigentlich schon seit der initialen Vorstellung des Siri-Lautsprechers immer wieder im Gespräch. Als Vorlage dienen hier zweifellos die von Amazon und Google angebotenen Geräte, in denen sich deren Sprachassistenten mit durchaus praktischen Zusatzfunktionen kombiniert finden, sei es die visuelle Darstellung von Informationen sowie Kommunikations- und Smarthome-Optionen, der Videogenuss oder auch schlicht die Möglichkeit zur Verwendung der Geräte als digitaler Bilderrahmen.

Apple muss am Ball bleiben

Dementsprechend wurde immer wieder von verschiedenen Seiten prophezeit, dass Apple einen HomePod mit integriertem Bildschirm und Kamera in Arbeit hat, über den sich dann nicht nur Facetime-Chats führen lassen, sondern der auch gleich noch als Smarthome-Hub und Kamera fungiert. Nachfrage wäre hier in jedem Fall vorhanden und man kann sich sicher sein, dass Apple die damit verbundenen Möglichkeiten, insbesondere auch unter Einbeziehung seiner Datenschutzstandards, abklopft. Ein solches Gerät wäre inzwischen wohl ganz besonders auch für Apple als Anbieter von unterschiedlichsten Abo-Inhalten interessant.

Kuo hält sich aktuell an die Voraussage, dass ein HomePod mit integriertem Bildschirm im ersten Halbjahr 2024 in den Handel kommt. Bis dahin dürfte sich auf dem Markt für Sprachassistenten und Smarthome-Geräte noch einiges tun und Apple wäre in der Tat gut beraten, hier etwas mehr als die derzeit eher dürftigen Siri-Integrationen anzubieten.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
10. Mrz 2023 um 07:48 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    68 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich versteh ja dass das Haupgeschäftsfeld von Apple Hardware ist, aber Siri ist so unfassbar schlecht, dass jegliche HomePod Entwicklung Waste of Time ist… :-/

    • Sehe ich auch so. Aber Alexa wird ja auch immer schlechter. Wie oft ich ihr in letzter einen Befehl 3 oder 4 Mal sagen muss, bevor es funktioniert ist echt frustrierend

      • Wenn Du sprichst wie Du schreibst, versteh ich Alexa. :-)

      • Amazon hat auch einige Alexa Entwickler entlassen und das Budget zur Entwicklung wurde gekürzt. Habe ich medial irgendwo aufgefasst.

      • Ist auf jeden Fall nen Milliarden minus Geschäft für Amazon die gute Alexa. Das habe ich auch gelesen

      • Alexa wird von Tag zu Tag immer schlechter. Erst gestern wieder 3x hintereinander: „Alexa, Licht im Esszimmer ausschalten“ Alexa: „Ok“ Licht brennt fröhlich weiter. Erst beim 4. Versuch war das Licht dann aus.

        Musiktitel werden nicht mehr gefunden, bei Audible werde ich aufgefordert ein Abo abzuschließen, ob wohl ich eins habe, usw.

        Hat jemand Erfahrung mit Nest und Google Assistent. Weil langsam habe ich da echt kein Bock mehr drauf. Was die Lichtsteuerung angeht ist Siri derzeit sogar besser als Alexa.

    • Sicherlich stimmt das alles für eure Nutzung. Ich persönlich lehne sprachassistenten ab und habe trotzdem Sonos Boxen.
      Diese hätte ich gerne durch HomePods und ähnliche Geräte von Apple ersetzt. Nur um Musik zu hören und Filme zu sehen. Leider gibts bei Apple nur die HomePods und keine Soundbar. Ich wäre jedenfalls ein Kunde der ein größeres lineup nutzen würde ohne Bedarf an sprachassistenz.

      Man sieht also die Welt funktioniert nicht für jeden gleich.

  • Die sollen erstmal Siri verbessern oder chatgpt integrieren und dann die Geräte dazu

  • Firmiert dann wahrscheinlich unter dem Namen „HomePod Pro“ oder „HomePod Ultra“

    • Bei aller Liebe zu den HomePods. Die Teile sind nur so gut wie die Software und damit den Sprachassistenten. Wenn Apple da nicht mal vorankommt, wird das mit den HomePods langfristig nichts.

      • Klar, Siri spielt bei der Nutzung der HomePods eine wichtige Rolle. Aber dies bedeutet noch lange nicht, die HomePods hierauf zu reduzieren.

        Überzeugende (3D-)Sound-Qualität, Design, Homekit-Zentrale (für ext. Zugriff), simple und gut integrierte Multi-Room- Funktionalität, Einfache Bedienbarkeit, Continuity Übergabe der iPhone-Ausgabe, etc.
        Machen die HomePods für mich & meine Familie zu einem viel genutzten Baustein des Apple Öko-Systems… und bei uns funktioniert tatsächlich die Sprachsteuerung der Homekit-Komponenten gut.

        Kein Ersatz aber eine perfekte Ergänzung einer hochwertigen HiFi- und HomeKino-Installation.

      • Genau so!

  • Wie soll ChatGPT bei der Steuerung des Hauses helfen? Hier macht Siri einen guten Job. Ich würde mir ein Display zur Anzeige der Zeit und vor allem des Timers wünschen. Immer nachzufragen wie lange der Timer noch läuft, nervt.

    • Der läuft ja zum Glück auch in der Home-App einsehbar runter.

      • In der Küche mit schmutzigen Händen vom Kochen oder Backen schnell mal in die Home App wechseln, um nach dem Timer zusehen?

        Auch ich hätte gerne einen Homepod mit Display in der Küche und im Bad.
        Für Wetter, Musik/Podcast, Timer, Uhr, Raumtemperatur usw.
        Aktuell haben wir in der Küche einen HomePod-Mini für Musik, als Freisprecheinrichtung und HomeKit-Sprachsteuerung. Für Uhr und Wetter noch so eine alte TFA-Station mit Funkuhr und Temperaturanzeige. Zusätzlich kommt manchmal das IPad oder auch nur das iPhone für Kochanleitungen, Videopodcasts oder Streaming in einer Halterung dazu.
        Leider lassen sich die Homepods bei Podcasts nicht als externe Lautsprecher betreiben. Man übergibt dabei den Podcast an den HomePod, hat dann aber kein Bild mehr…

      • @Ted: da schließe ich mich Dir sofort an:

        Ein stationäres Display für’s Bad zur komfigurierbaren Anzeige der akt.Musik, Uhrzeit, Temperatur, Wetterinfos (gespeist von den jeweiligen HomeKit-Komponenten) wäre absolut super!

        Ich bin dabei vollkommen offen, ob das Display in den HomePod integriert ist, oder über eine Halterung ein altes iPhone/iPad zur Anzeige der Infos genutzt werden; Apple-typische Optik & einfache Konfigurierbarkeit in Kombination mit einem gut durchdachtes Powermanagement …

      • Genau. Also iPhone rausholen, Home App starten, HomePod anklicken, runter scrollen, Timer ablesen. Mitten im Kochen. Oder halt den Timer an dem Gerät ablesen, an dem man ihn gestellt hat. Mit einem Blick.

    • Ich würde einen HomePod mit Display kaufen, damit ich die Musik und die Cover angezeigt bekomme. Das wäre bei mir schon genug Grund, ihn zu kaufen.

      • Und das kann man nicht an iPhone/iPod/Mac?

      • Möchte man immer das Handy zücken ? Es gibt halt für alles einen Workaround, oder ?

      • Das handy hat man doch sowieso immer in seiner Nähe. Gegenfrage: Möchtest Du immer zum HomePod mit Display gehen um das zu sehen?

        Ich benutze dafür derzeit ein iPad, das an der Wand montiert ist. Nutzt aber niemand mehr, weil es viel einfacher ist das iPhone in die Hand zu nehmen als dort hinzugehen.

      • Ein (ausrangiertes) iPad an der Wand bleibt aber leider eine „Frickel-Lösung“ solange es keine richtig gute Smart-Home-/Familiy-Management-Oberfläche und ein perfektes Power-Management für’s iPad gibt.
        Ein All-in-One aus HomePod & Display in Kombi mit einer guten Software-Lösung wäre hier schon was Feines, das bestimmt genügend Abhnehmer findet.

  • Kostet zu viel Strom für zu wenig Mehrwert. Wer schon mal über einen Echo Show Videotelefonieren hat weiß auch, dass man das nur einmal macht. Ist am Handy viel komfortabler. In der Küche taugt das auch nicht wirklich.

    • Ganz meine Meinung. Was soll ich mit so nem ollen Alexa Klumpen. Ich habe einen Computer und oder ein Smartphone dafür.

    • Wer sagt denn, dass man es für FaceTime & Co. nutzen soll…?
      Eine hierfür benötigte Kamera mit iPad-Qualität würde nur die Kosten nach oben treiben.

      Ich glaube, dass eher „der kurze Blick“ auf
      Uhrzeit, Fotos, Family-Kalender/-Notizen, ausgewähltwn HomeKit-Infos aktuell gespielter Song, etc. einen echten Mehrwert darstellen würde!

      • Nein, der Mehrwert ist gleich null. Ich habe ein Nest Hub und die von dir benannten Infos waren anfänglich nett aber im Alltag beachtet man es dann irgendwie nicht mehr. Hannes hat recht, ich sehe es heute auch als reine Stromverschwendung an.

  • Was die Leute nur immer alle für ein Problem mit Siri haben ist mir ein Rätsel. Bei uns funktioniert Siri auf allen Geräten, darunter mehrere HomePods, absolut zuverlässig. Liegt vielleicht auch an unserer Anwendung: überwiegend die Steuerung von Lichtern, ab und zu mal ein Timer. Manchmal fliegt vorübergehend eine Lampe aus der HomeKit Konfiguration raus. Aber da kann ja Siri nichts dafür. Das sind dann meistens ältere Steckdosen oder Lampen von Koogeek. Nach einer Weile sind die dann automatisch wieder online.

    • Dann macht ihr halt auch verdammt wenig mit Siri. Ist ja auch ok, aber kann man das dann als Referenz nehmen? ;)

      • Ehrlich gesagt nutze ich Siri auch nicht, um mir die Welt erklären zu lassen.

        Aber das Schalten von Lampen, Setzen von Timern, Abfragen und Ändern der Raum-Temperatur, Steuern von Rollos, Ergänzen von Einkaufslisten, Abspielen von Musik in weiteren Räumen ist in unserer Familie gelebte Praxis. Zwischenzeitliche „Frust-Updates“ haben wir seit längerem nicht mehr erlebt und auch die Matter-Umstellung verlief bei uns problemlos.

        Ich vermute, dass die Beschränkung auf wenige spezialisierte Hersteller – gerne mit den so verpönten Hub-Lösungen – und eine gewisses Disziplin, Automationen und Kirzbefehle nicht mit ungaren Altlasten zuzumüllen, haben imensen Einfluss auf die HomeKit-Stabilität.

      • So sieht’s aus. Hier wird genau das auch ohne Probleme erledigt.

  • Homepod mit Display und Support für die iCloud Fotomediathek würde ich mir sofort kaufen. Alleine schon als digitaler Bilderrahmen….

    • Habe ich mit einem LG OLED G und einen Apple TV in Verbindung mit einem Kurzbefehl umgesetzt. Beim LG kann man das Logo beim Ein-/Ausschalten deaktivieren. So ist der TV wirklich nur noch ein Display. Das Ganze mit Szenen kombinieren und man hat täglich einen wunderbaren Bilderrahmen mit Bildern, die man sonst nie aktiv anschaut.

      • Hallo Mike,
        Kannst du den Kurzbefehl dazu teilen? Würde mich interessieren. arbeite schon länge an einem digitalen Bilderrahmen in Zusammenhang mit dem AppleTV

    • Und was spricht gegen ein iPad? Für den Zweck reicht ein altes 7Zoll aus jeden Fall aus.

      Ich sehe da gar keinen Bedarf.

      • @Thom: die Ansprüche an Ästhetik, Funktionalität und Powermanagement sind halt sehr unterschiedlich … und ich sehe hier noch viel Potential für eine gute Apple-Lösung

  • We gab vor zwei drei Jahren ein Interview mit jemandem von der Apple Spitze, dass sie eben KEIN Display wollen. Apple habe das vielfach geprüft und ist zu dem Entschluss gekommen. Heute könnten sie natürlich anders denken. Aber hört/lest es mal nach. War ganz interessant.

  • Lass mich raten 1299,- Euro oder wieviel wird er wohl kosten dann ? *ggg*

  • Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Oder vielleicht auch etwas ganz anderes.

  • Wo soll denn der Sinn dahinter sein . für die Home Steuerung nutzen bereits sehr viele ein einfaches iPad oder eben das iPhone.

    Auch die Echo Shows werden doch zu 90% nur für die Wetter Anzeige genutzt und stehen ansonsten dumm rum.

    Ich hatte meiner Frau mal einen Show geschenkt, weil ich dachte sie nutzt es für Rezepte- dafür nimmt sie aber weiterhin das iPad, weil sie ihre eigenen Rezepte erst auf den Show hätte übertragen müssen.
    Jetzt ist das Ding wieder weg und dafür steht da eine neue Thermomix – das nutzt sie lieber.

  • Schön wäre, wenn man ein altes ipad irgendwie an den Homepod koppeln könnte. also quasi als Bausatz für einen Homepod Show. Sonst haben wir in ein paar Jahren so viele ipads rum liegen, die zwar noch funktionieren, aber keine mehr benutzt.

  • Display ist so 1980.
    Apple muss endlich was Richtung Zukunft entwickeln.
    Oder wenigstens Gegenwart.
    Was will ich in Zeiten, in denen ABBA als Hologramm auf Tour geht, mit einem Display?

    • Vielleicht kommt ja genau das: ein Hologramm über dem HomePod: kleine tanzende 3D-Musiker…. oder Nachrichtensprecher…

    • Apple entwickelt schon lange nichts mehr für die Zukunft bzw. bringt etwas raus was es so noch nie gab. Momentan rennt man anderen eher meilenweit hinterher. Die Zeiten als man zum Beispiel das MacBook Air aus den Umschlag holte und der Menschheit zeigte sind leider vorbei bei Apple.

      • Na ja, die Entwicklung der M-Prozessoren und die damit einhergehende Hardware hat schon eine neue Ära im klassichen Destkop- und NoteBook-Segment eingeläutet.
        Und den Sat-Notruf (als echte Innovation) per iPhone weiß ich als begeisteter Outdoor-Sportler als „Versicherungspolice“ sehr zu schätzen … wohingegen die Apple Watch Ultra und die AriPods Pr 2 eindrucksvoll zeigen, dass die Summe von vielen kleinen Verbesserungen im Alltag manchmal einen riesen Effekt haben können … wenn sie auch nicht als Innovation klassifiziert werden!

      • Welche bahnbrechende Neuheit wurde denn in den letzen Jahren so von der Konkurrenz entwickelt? Klappsmartphones, die sich nicht verkaufen?
        Tim Cook lacht sich doch über den Misserfolg der Klappdinger jeden Tag kaputt.

        Selbst die Telekom stuft die Teile nicht einmal mehr als „Premium-Smartphone“ ein, wie das Galaxy S22, Pixel Pro oder die iPhones, sondern nur noch in die Gruppe der „top-Smartphone“ wie Xiaomi, Galaxy A und Co. Bei anderen Anbietern bekommst Du das Flip hinterhergeworfen und noch eine Smartwatch kostenlos dazu, damit die mal die Lager frei bekommen.

        Stattdessen brachte Apple die Prozessorentwicklung in neue Dimensionen. Die A Prozessoren sind schon 2 Generationen weiter als Qualcomm und Mediatec, die M Prozessoren haben bei Intel die große Panik ausgelöst, obwohl sie vorher rumgetobt haben, dass ein ARM-Prozessor niemals die Leistung eines i5 haben kann, jetzt ist er leistungsfähiger als ein i7.

        Und so ganz nebenbei wurde Apple die absolute Nummer 1 bei den wireless Kopfhörern und Smartwatches.

        Allein mit den Kopfhörern macht Apple mehr Umsatz als solche Klitschen wie Nvidia, AMD oder Spotify.

        Und die Konkurrenz? Die Blickt weiterhin ehrfürchtig nach Cupertino und zittert schon vor der AR-Brille.

      • Ist das Satire?

    • Dafür, dass Du bei der Wahl Deines Namens „iMassage“ sehr viel Witz und Kreativität gezeigt hast, sind Deine Beiträge leider genau das stereotype Gegenteil … wirklich sehr schade, die Erwartung war hoch!

      • Wow, iProf wird persönlich.
        Da hat ihn mein Beitrag anscheinend arg getroffen.

      • Ja, „persönlich richtig enttäuscht“ … da ich Deinen Usernamen tatsächlich genial finde und voll meinen Humor trifft.

        Na los, so ein Name verpflichtet doch!!!
        Überrasche mich mit subtilem Witz, interessanten Aspekten, neuen Perspektiven, pfiffigen Lösungen …

  • Ich hätte lieber eine bessere Siri, Konnektivität, Einbindung der andern HomePod-Varianten für ein erstklassige Surround-Erlebnis und vor allem Sound, der dann auch mit richtigen Hifi-Lautsprechern mithalten kann. Ein Display brauche ich nicht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37661 Artikel in den vergangenen 8156 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven