ifun.de — Apple News seit 2001. 34 958 Artikel

Deutsche und französische Titel werden nicht erkannt

HomePod: Bis zum Deutschlandstart muss Siri noch viel lernen

47 Kommentare 47

Mit konkreten Infos zum Verkaufsstart des HomePod in Deutschland hält sich Apple noch zurück, immerhin lassen sich die ausführlichen Informationen zum neuen Siri-Lautsprecher zwischenzeitlich auch in deutscher Sprache abrufen.

Bereits zum Wochenende hat Apple seinen deutschen Internetauftritt um einen Bereich zum HomePod erweitert. Wer zuvor keine Lust hatte, sich durch den bislang nur in englischer Sprache verfügbaren Text zu kämpfen, hat nun keine Ausrede mehr.

Apples Marketing-Abteilung weiß sehr gut, dass uns bei der Vorstellung des Geräts zunächst mehr versprochen wurde, als nun beim Produktstart verfügbar ist. Funktionen wie das Erstellen von Stereopaaren und Multiroom mit AirPlay 2 sollen nachgeliefert werden, dementsprechend schließt die eingehende Beschreibung des Produkts auch mit den Worten „Und das ist erst der Anfang“.

Der HomePod ist ein Laut­sprecher mit viel Power, der fantastisch klingt und sich an seine Umgebung anpasst. Er ist ein absoluter Musikexperte und verbindet Apple Music mit Siri, um zu lernen, welche Musik du magst. Und er ist ein intelligenter Assistent für zuhause, der alltägliche Aufgaben erledigen und dein Smart Home steuern kann. Der HomePod bringt dein Hörerlebnis auf ein neues Level. Und das ist erst der Anfang.

HomePod erkennt kaum deutsche Interpreten

Die Messlatte wird bei der Einführung des Geräts in Deutschland und Frankreich hoch liegen. Für die Musiksteuerung setzt Apple primär auf Siri, und wie wir alle wissen gehört der Umgang mit Songtiteln und Interpreten in anderen Sprachen als der Englischen nicht gerade zu den Stärken der Apple-Assistentin. Besitzer eines HomePod in den USA, Großbritannien oder Australien müssen sich derzeit dann auch damit begnügen, dass ihr sprachgesteuerter Musikgenuss weitgehend auf englische Titel limitiert bleibt. Bei der Frage nach bekannten deutschen oder französischen Songs bekommt man nahezu durchweg ein „Sorry“ zu hören. Fragt man nach Interpreten, schafft es Siri immerhin, die in den USA populären Rammstein oder auch Helen Fischer zu erkennen, spätestens bei Deichkind oder auch der weltbekannten französischen Sängerin Edith Piaf gerät sie dann aber doch ins Straucheln.

Es steht außer Frage, dass Apple sich dieser Schwäche bewusst ist und hier in den nächsten Wochen viel geschehen wird. Somit sind wir gespannt, ob wir dem HomePod mit der für das Frühjahr angekündigten Markteinführung hierzulande erstmals nicht mehr als Beta-Version begegnen.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
14. Feb 2018 um 07:48 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    47 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    47 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 34958 Artikel in den vergangenen 7711 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven