ifun.de — Apple News seit 2001. 38 335 Artikel

Passt zum AirTag-Anhänger von Hermès

Gucci Ophidia: AirPods-Max-Etui für 730 Euro

Artikel auf Mastodon teilen.
62 Kommentare 62

Unter der Modellbezeichnung Ophidia bietet das Modelabel Gucci fashionverliebten Anwendern nun eine in Italien produzierte Tragetasche für Apples Premium-Kopfhörer, die offiziell 612,70 Euro teuren AirPods Max an. Das unter den „Accessoires für Damen“ gelistete Täschchen mit Lederdetails und einem Futter aus Neopren und Viskose wird als exklusives Online-Objekt für 730 Euro verkauft und kostet damit „nur“ 120 Euro mehr als Apples Preisempfehlung für die AirPods Max.

Gucci Rueckseite

Hier muss allerdings angemerkt werden, dass der Straßenpreis der Over-Kopfhörer inzwischen bei nahezu überschaubaren 469 Euro angekommen ist. Die Version in Silber wird auf Amazon sogar schon für 450 Euro angeboten.

Die Gucci-Tragetasche besitzt einen verstellbaren Schulterriemen mit 60 Zentimetern Länge und ist im Inneren mit dem Schriftzug „Hodiernum“ versehen. Übersetzt bedeutet dieser „heute“ und soll laut Gucci auf den Kontrast zwischen Vergangenheit und Gegenwart anspielen, den die Kopfhörertasche verkörpern soll.

Gucci Breit

Das Gucci Ophidia AirPods-Max-Etui misst 21 cm x 14 cm x 3,5 und wird in nur einer Farbvariante angeboten. Ein zusätzliches Etui auf der Rückseite bietet Platz für Visiten- und Kreditkarte. Laut Gucci soll die Lieferung des AirPods-Max-Etuis maximal zwei Werktage beanspruchen zusätzliche Kosten für Versand und etwaigen Rückversand werden nicht berechnet.

Auf der Produktseite des Modehauses präsentiert sich das Schmuckstück, das der Blogger Sami Fathi zuerst entdeckt hat, in einer interaktiven 360-Grad-Ansicht.

Produkthinweis
Apple AirPods Max - Silber 523,00 EUR 579,00 EUR

Passt zum AirTag-Anhänger von Hermès

Anders als der 449 Euro teure AirTag-Gepäckanhänger von Hermès, der sich auch direkt bei Apple bestellen lässt, ist das AirPods-Max-Etui von Gucci bislang noch nicht im offiziellen Apple Online Store erhältlich.

Airtag Hermes

Mit Dank an Rico!

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
01. Feb 2022 um 16:30 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    62 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Direkt zwei bestellt, damit ich auch die AirPods und AirPods Pro immer dabei haben kann. Passen nämlich zwei in eine

    #Sparfuchs

  • Kurz mal in den Kalender geschaut ob heute der erste April ist. Tja, es gibt für fast alles einen Markt… :-)

  • Noch nicht teuer genug! Es muss diesen Quatsch geben, dass das Oligarchen-Püppchen bei Laune bleibt. Nur so kommt die Kohle wieder zurück in den Umlauf. Weiter so!

  • Dafür gibt es die passenden abnehmer. Das must have zum Gold Kettchen

  • Sieht ja sogar ganz schick aus.

    Da kommt zusammen was zusammen gehört.
    Ein 500€ Kopfhörer der kein Flac abspielen kann + passende Tasche für 700€.
    Am besten dann noch mit 400€ Lederbändchen.

    Es wird genug Käufer finden :D

  • Es ist schon schräg, dass es nicht wenige Menschen gibt, die nur weil ein Logo drauf ist ein Thema so wichtig finden, dass sie sich zur Übergabe der eigenen Hèrmes Handtasche einen Termin geben lassen und das dann zelebrieren, als wenn es eine tolle Leistung von ihnen war sich über den Tisch ziehen zu lassen.
    Das Konzept Hèrmes ist das Paradebeispiel für vieles, was seit längerem vollkommen aus dem Ruder läuft.
    Wozu braucht man die Tasche denn? Es ist das Statussymbol.
    Nur für was eigentlich?
    Mir zeigt es, dass es jemand ist, der sich durch BlingBling und Marketingblahbla vereimern lässt. Eigentlich nichts Gutes. Mir wäre das zu peinlich.
    Ich kenne jemanden, der in so einem Laden arbeitet. Die Stories sind einfach nur zu geil. Ich hoffe, er schreibt ein Buch, wenn er in Rente geht.
    Mann mann mann

    • Machen doch VW, Audi, BMW und co. und letztlich auch Apple selbst auch nicht anders. Überführungskosten bei PKW auch kassieren, wenn die Karre selbst im Werk abgeholt wird. Und dann wird wie am Fließband zelebriert …

      Die Leute wollen verarscht werden. Die einen machen mit, die anderen nicht.

    • Musst du auch nicht. Ich kann den Unterschied zwischen einer Gucci Handtasche und einer 0815 Handtasche auch nicht benennen, geschweige dass dieser mir überhaupt auffallen würde. Die Teile werden sich qualitativ aber doch stark von einer 0815 Tasche unterscheiden, so wie es einem nicht technik-affinen auch nicht wirklich in den Kopf will warum „wir“ 1000-1500€ für ein Smartphone ausgeben. Das 150€ Smartphone kann doch im Grunde auch „alles“. Und der Dacia fährt auch von A nach B. Und die Casio Uhr für 80€ zeigt die Uhrzeit genauso an wie die 200-fach teurere Rolex.

      Wer es sich leisten kann und es will soll es sich halt kaufen. Für mich wäre das an sich auch absoluter Quatsch, aber das sind Dinge, die ich mir kaufe für andere dann wiederum vielleicht auch.

      • Richtig
        Außerdem ist in gewissen Kreisen Geld egal. Da sind dann mal 10.000€ so ausgegeben als wären es für andere 20€ und da kauft man dann halt was einem gefällt und warum nicht eine Designer Tasche für „20€“?!

      • Ja, hast schon Recht, mich irritiert nur manchmal, was die gesellschaftliche Schere für gaga-Blüten hervor bringt, während andere im gleichen Land Probleme haben ihre Familie über die Runden zu bringen.

    • Hannnes, es heißt Hermès. ;D Im Grunde stimme ich dir durchaus zu. Ich habe selbst für zwei Luxuslabels gearbeitet und weiß daher, was hinter den Kulissen geschieht. Der Kunde bezahlt in der Tat hauptsächlich den Status. Es gibt zig Firmen, die mit ihren Läden auf den prächtigsten und teuersten Straßen dieser Welt praktisch keinen Gewinn machen. Das kommt dann unter anderem durch Lizenzen wieder rein (Parfums, Sonnenbrillen etc.). Der Kunde zahlt die Miete, die aufwendige Inneneinrichtung, die ganzen hochwertigen Verpackungen, den Service, diverse Veranstaltungen (deren Sponsor die jeweilige Marke ist), die Fashion Shows und vor allem das unglaublich teure Marketing. Dessen muss man sich einfach bewusst sein. Das kann man gut finden oder nicht. Es gibt auch wirklich qualitativ sehr hochwertig hergestellte Produkte, aber das ist nur ein ganz kleiner Teil, den sich wirklich auch nur ein kleiner Kreis leisten kann. Das, was größtenteils in den Geschäften verkauft wird, ist „Luxus“-Massenware. Hermès und Chanel sind meines Erachtens durchaus noch einmal ein anderes Level als Gucci, Burberry, Prada & Co. Und dann gibt es aber eben auch noch gewisse Dinge, die durchaus beachtenswert sind (zumindest im Umfeld der Modeindustrie/-geschichte). Louis Vuitton hat bspw. einige Taschenformen vor ewigen Zeiten erfunden, die bis heute von allen möglichen Labels übernommen werden. Burberry hat den Trenchcoat im Alltag etabliert. Coco Chanel hat das „Kleine Schwarze“ erfunden. Und so weiter und so fort. Man kauft, je nachdem, also auch ab und an Geschichte (wenn auch nur Modegeschichte) und nicht nur Status. Am Ende geht es hier um Klamotten und Accessoires jeglicher Art, die man nicht zum Leben braucht, klar. Das gilt aber eigentlich auch für das iPhone. Und das Mikrofasertuch von Apple verkauft sich auch nur so gut, weil ein Apfel drauf ist. Es gibt sicher Leute, die unbewusst auf Marketing reinfallen, aber auch genug Leute, die wissentlich und gerne drauf „reinfallen“. Es kommt halt nicht darauf an, was etwas wert ist, sondern was es einem wert ist.

  • Etui und AirTag Anhänger bestellt… sicher ist sicher! ;-)

  • Aber im Verhältnis zu den AirTag Haltern von Hermes ein Schnapper. Viel mehr Material ;-)

  • Gucci & Co,
    für Leute die nicht reich sind
    aber reich aussehen wollen….
    Komisch dass kein einziger Millionär
    das ganze Zeug trägt (bzw. selbst gekauft hat)

    • Korrekt!
      ist eigentlich richtig hässlich dieser Krempel.

    • Am Ende kennst du nicht einen einzigen Millionär, sprichst aber für alle. Kann dir nicht sagen, ob das Millionäre sind oder ob die „nur“ ein paar hundert tausende haben, aber in Düsseldorf siehst du davon dann doch etwas mehr. Und neu wäre mir sowieso, dass man erst ab einer Million auf dem Konto Luxustaschen tragen soll. Gibts da spezielle Regeln ab welchem Kontostand man Gucci, Louis Vuitton, Rolex und Co. kaufen darf?

    • Das halte ich aber für ein dummes Gerücht. Ich habe beruflich mit einigen Millionären zu tun und selbstverständlich haben deren Frauen Taschen von Gucci, Prada, oder Hermés.

      Ich finde das auch vollkommen ok, dass die Ihr Geld dafür ausgeben, besser als wenn es nutzlos auf einem Konto in Luxemburg oder in der Schweiz liegt.

      Ich selbst profitiere schließlich auch davon.

    • Doch, meine Familie, ich und viele unserer Freunde zum Beispiel. Ich sag’s einfach ganz gerade heraus.
      Und warum? Weil’s einfach Spaß macht. Dinge, die keiner braucht, machen im Leben immer am meisten Freude, eine neue Heizung im Keller eher weniger (und die braucht man). So einfach ist das.

  • Finde den Preis jetzt nicht völlig daneben, aber ein Schutz des Bügels wäre doch schon schön gewesen.

  • Wenns schön wäre.
    Aber diese Gucci Kacke ist doch hässlich und albern.

  • Und Männer müssen das edle Gerät weiterhin in der Aldi Tüte herumschleppen?

  • Airtag Anhänger passt gar nicht zur Tasche ist ne andere Lederfarbe

  • Kauf‘ ich nicht, ist mir zu billig.
    Damit sieht man ja aus wie ein Hungerleider…

  • „Beiseite, ihr Geringverdiener! Ich habe schon die schwarze MasterCard gezückt!“

    Erstaunlich ist, dass es dafür überhaupt einen Markt gibt… Mann o Mann…

  • Das einzig Gute an dem Schnick – Schnack ist, dass dich sich die Besitzer öffentlich als Vollpfosten mit einem IQ unter 70 outen.

    • Woran machst du das fest? Ich würde mir ja nicht erlauben wollen, den IQ anhand eines getragenen Accessoires abzuleiten.

      Und selbst wenn du die Statistik selbst erhoben hast, würden mich mal ein paar Daten dazu interessieren.

      Ich vermute aber, dass das einfach grundlos dahergeschwätzte war.

  • Sehr schick, mir fehlt nur einen vielleicht graue Variante für die Herrenwelt.

  • Ihr seid alle (inkl. Gucci und dem Autor des Artikels) lustig. Statt unwichtiger Oberflächlichkeiten wäre es doch bei diesem Produkt mal interessant zu wissen, ob die Funktion des Apple Smart Case, den Kopfhörer in den Stromsparmodus zu versetzen, auch bei diesem 3rd Party-Täschchen gegeben ist, oder?
    Das ist außer (nicht) gut aussehen und vielleicht ein bisschen Schutz schließlich die einzige echte Funktion von dem Ding..

  • Preis wäre in Ordnung, wenn es super schön wäre aber das sieht ziemlich hässlich aus.

    Die Menschen werden nur veräppelt.

  • Preis wäre in Ordnung, wenn es super schön wäre aber das sieht ziemlich hässlichh aus.

    Die Menschen werden nur veräppelt.

  • Kann man nicht verpflichtend etwas Allgemeinnütziges mit dem Kauf solcher unnützen Accessoires verbinden!

    • Genau, entsprechend auch, wenn man ein anderes Smartphone-Modell als das Basismodell wählt. Das gleiche bei Autos. TVs natürlich auch ab 40″. Und Alkohol sowie Zigaretten.

      Jetzt mal im Ernst. Jeder soll doch das verdiente Geld ausgeben, wie man möchte? Dann doch lieber Konsum als irgendwo auf der Bank oder Depot zu parken.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38335 Artikel in den vergangenen 8273 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven