ifun.de — Apple News seit 2001. 38 537 Artikel

Overkill für die Terrasse

Grillfürst G521E Smart: Gasgrill mit Touch-Bildschirm und Lichteffekten

Artikel auf Mastodon teilen.
56 Kommentare 56

Während wir noch über den Nutzen von Grill-Thermometern mit App-Anbindung diskutieren, will der Anbieter Grillfürst den „ersten digitalen Gasgrill“ verkaufen. Das Grillfürst G521E Smart Grill genannte Gerät verfügt über eine automatische Temperatursteuerung und will den kompletten Grillvorgang weitgehend eigenständig steuern.

Grillfuerst Smart Grill 1

Grill-Thermometer, am besten mit mehreren Temperaturfühlern ausgestattet, gehören bei aufwändigeren Grill-Aktionen ja mittlerweile zum Standard. Der neue Gasgrill von Grillfürst hat dergleichen jetzt direkt integriert und bietet einen Farb-Touch-Bildschirm, der mit vier Temperaturfühlern verbunden ist und auf den damit erfassten Messwerten basierend für eine automatische Gasregulierung und damit verbunden Temperatursteuerung sorgen kann.

Die fünf verschiedenen Grillmodi des Geräts sind dem Hersteller zufolge optimal auf freies Grillen, „Low & Slow“, indirekt, direkt und einen Stufenmodus abgestimmt, unterstützend können dabei integrierte Infrarot-Seitenbrenner und Heckbrenner eingesetzt werden. Alternativ zur automatisierten Steuerung lässt sich der Grill natürlich auch manuell bedienen, die Garraumtemperatur ist dabei zwischen 95 und 360 Grad regelbar.

Grillfuerst Smart Grill

Ergänzend zu all diesen Features bietet der neue Smart-Grill von Grillfürst diversen Schnickschnack fürs Auge. So sind die Bedienknöpfe RGB-Hintergrundbeleuchtet und wer möchte, kann das Logo des Herstellers optional als Bodenprojektion zuschalten.

Die unverbindliche Preisempfehlung für den Grillfürst G521E Smart liegt bei 1.299 Euro. Im Rahmen einer Einführungsaktion lässt sich das Gerät aktuell für 999 Euro vorbestellen, die Auslieferung soll allerdings erst Ende Juli starten.

Wer bereits einen vernünftigen Grill auf dem Balkon stehen hat, ist mit einem zusätzlichen Grill-Thermometer mit App-Anbindung auch hervorragend bedient. Gute Erfahrungen haben wir hier mit dem IBT-4XS von Inkbird gemacht. Magnetisch zu befestigen und dank des integrieren Akkus immer ausreichend mit Strom versorgt lässt sich das mit vier Sonden ausgestattete Zubehör gleichermaßen am Grill wie am Backofen verwenden.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
01. Jun 2022 um 12:33 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    56 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Was sagen die Experten hier in der Runde bzgl der Qualität von Grillfürst? Ich kenne niemanden, der einen Grill von denen hat. Sehe nur Napoleon, Weber, Burnhard usw. Mit geht es rein um die Verarbeitung der Hardware und eure Meinung.

      • Alleine schon Burnhard mit Napoleon zu vergleichen ist ein Fehler. Qualitativ sind das Welten.

      • Das ist wohl wahr! Napoleon ist meines Erachtens auch eine Stufe besser als Weber.

    • Finde ich ehrlich gesagt schwer. Finde ihn zu teuer, als ihn als „Einsteigergerät“ zu bezeichnen. Aber qualitativ zu schlecht um mit Napoleon oder Broil King mitzuhalten.

      Kenne auch Leute die einfach alle 1-2 Jahre bei Aldi das Ding holen und ihn dann wegschmeißen wenn er durch ist (wenn man wirklich 2-3 mal pro Woche ganzjährig was damit macht.

      Sind halt nette Spielereien dran. Denke mal wenn man ihn absolut trocken lagern kann (Hütte oder so, nicht nur Abdeckung) und ihn mit Rabatt kriegt ok.

      Vieles ist aber extern ehrlich gesagt praktischer in der Handhabung.

      • Kenne keinen Billig-Grill den man nach 1-2 Jahren wegschmeißen müsste!

      • Ich habe ganz aktuell uns einen Rösle Vario G-4S geholt.
        Man darf sich bei Angebotspreisen halt nicht veräppeln lassen.
        Nur weil da 40% Rabatt irgendwo steht, heißt das nicht, dass der jetzt gerade günstiger ist als die letzten 5 Monate auch.
        Zur Qualität: wir sind Einsteiger. Wollten aber eine (etwas) bessere Qualität als Discounter-Ware haben um mehr Freude (und hoffentlich auch Haltbarkeit) zu bekommen. Daher habe ich nach vielen YouTube-Videos und vor Ort anschauen den Rösle für 638€ genommen (unter 700€ ohne Haube sollte der sein).

        Meine Schwägerin/Schwager hatten einen Aldi-Grill vor ein paar Jahren gekauft (weiß gerade nicht vor wie vielen genau-aber mind. 4-5). Der ist wohl jetzt durch (also nicht nach 1-2) sodass sie den nächsten bei Aldi gekauft haben).
        Ob der Rösle so lange durchhält wie 2 Aldi-Grills – vermutlich nicht, da auch dieser nur dünnes Blech im Korpus hat, das kratzempfindlich ( Rostgefahr) ist.
        Wenn man bessere Qualität haben möchte, muss man m. M. n. gleich zu Santos, Napoleon, BroilKing gehen und auf die Aludruckgusswanne (und Haube am besten) achten. Wenn man dann nicht die Modelle mit extra kleiner Grillfläche haben will, ist man aber bei 1000€++ (und hat dann teilweise immer noch nicht alle Features des Rösle).
        Da ich auch erstmal testen will was ich alles brauche (gut Heckbrenner habe ich keinen) , war mir eine gewisse Ausstattung schon wichtig (für den nächsten Grill weiß ich dann vermutlich genau ob ich eher auf bessere Quali und weniger Ausstattung gehe oder nicht) aber der Preis für den Grillfürst ( anderes Modell hatte ich mir auch überlegt) ist zu hoch.
        Dann lieber in 1,2 Grilltgermometer investieren (je nach Geschmack BT, Wifi, Funk, Einstech-) und im 500-700€ bleiben. Ab ca. 1000€ auf die o.g. Marken (obwohl man die Hitze eines BroilKing vermutlich niemals brauchen kann – außer zur Pyrolyse – ist aber sowieso nur nice to have).

      • Ist halt immer eine Frage der Nutzung wie gesagt.

        Mein BK hat mittlerweile 5-6 Jahre auf dem Buckel, steht ganzjährig draußen (nur mit Plane) und ist noch wunderbar. Plane ggfs. irgendwann mal eine neue ..

        Die Aldi-Grills sind ja auch nicht verkehrt, nur halten sie keiner „Dauernutzung“ stand, was aber auch voll ok ist.

        Für den Gelegenheitsgriller trotzdem top. Ich finde nur bei einem >1000€ Grill kann man erwarten, dass er nicht rostet.

        Deshalb würde ich da bspw. statt Grillfürst eher zu Campingaz raten (regelmäßig mit 30-50% Rabatt zu haben) und so Gadgets dann zusätzlich nachrüsten.

    • Habe keinen Grillfürst, aber mein G32 (Otto Wilde) wurde diese Woche geliefert. Preislich (damals) vergleichbar, qualitativ DEUTLICH über meinen Napoleon.

      • Ah wow, da bin ich neidisch, ich denke ich muss noch ein wenig warten bis meiner kommt… Bin so ca. Nr 1000

      • Das kann man so nicht stehenlassen. Otto Wilde ist nagelneu, Made in China (was nicht schlecht sein muss) und absolut gehypt. Der Oberhitzegrill ist maßlos überteuert und an die lebenslange Garantie von Napoleon muss erst einmal hingearbeitet werden. Der G32 muss auch in Masse beweisen das er, bz. OW oder Miele, was versprochen wurde. Und auch bei Napoleon gibt es natürlich Unterschiede. jedoch die Prestige und Ppro Serie ist qualitativ absolut top. Leider gibt es momentan nur beim P500 Phantom die Edelstahlgussroste, dies bietet bis auf BroilKing keiner.

      • Wie lange haben wir denn gewartet

    • Danke für eure Rückmeldungen! Ich habe den Weber Pulse 2000 und bin an sich zufrieden. Die Grillfläche ist mir aber zu klein (geworden), war mein Einstiegsmodell ;)

  • Hmm, wenn ich nichts übersehen habe – ohne App, BT oder WLAN-Anbindung; bei einem Longjob suboptimal, da ich so vom Grill entfernt in der Nacht nicht mitbekomme, wenn die Temperatur absinkt (z.B. weil die Gasflasche leer ist).

    Zur Qualität kann ich nichts sagen, da ich das konkrete Modell nicht kenne. Aber in der Preisklasse bist du auch bei Napoleon oder BroilKing dabei (und die sind schon recht nett in der Qualität). Nachteilig finde ich die Scheibe im Grill. Das ist eine Riesensauerei beim Putzen!

  • Leider keinen Seitenbrenner. Nutze den oft zum bei meinem Weber, da meine Frau das nicht im Haus will – Frikadellen zB.

    Sonst hätte ich mir den geholt.

    Aber laut Internet hat keiner von deren Grills einen Seitenbrenner?

      • Das ist aber nicht der Seitenbrenner, den Stephan meint. Ein Infrarot Seitenbrenner ist zum Steaks grillen gedacht. Da werden sehr hohe Temperaturen erzeugt. Stephan meint im Prinzip ein Kochfeld.

      • Alles klar! Danke. Kenne mich bei dem Thema nicht aus, wollte nur darauf hinweisen, falls er es überlesen hat. :) ^^

      • Gerne. Daher die Erläuterung. Muss man ja auch erst einmal wissen ;-).

      • Der Infarotbrenner kann aber auch als normaler Seitenkocher benutzt werden (wenn der Rost darauf höhenverstellbar ist). Muss man nur aufpassen dass da keine Flüssigkeiten reinfließen in größerem Maße.

  • Touchscreens sind bereits an Herdplatte und Backofen eine Katastrophe. Am Grill dürfte es noch schlimmer sein. Wer denkt sich den Mist nur aus.
    Genauso wie bei PKWs alles auf Touch umgestellt wird…..

    • Ergonomie und Usability sind nur noch ferne Worte aus der Vergangenheit – jedenfalls im Auto … und jeder Dreck muss mit Touch oder App-Steuerung kommen … und im Radio hört man dann den Dünnschiss, dass eine elektrische Zahnbürste die Welt verändert hätte …
      Aber passt gut in eine Welt, in der alles pauschal „unfassbar gut“, „unvorstellbar gut“ und „unendlich gut“ ist

    • An der Herdplatte macht es schon Sinn finde ich. Keine großen Drehknöpfe mehr, die einem spätestens beim Putzen nerven. Auf der anderen Seite ist es doof, wenn etwas übergekocht ist. Dann schaltet sich aber immerhin alles ab.
      Am Grill verstehe ich auch nicht und beim Auto pflichte ich dir bei. Zumindest was die Hauptbedienelemente anbelangt.

      • Klar, immer mehr sinnlos seltene Erden und Ressourcen für so was verschwenden. Warum kann man nicht einfach mal Maß halten und einen Grill einen Grill sein lassen….?

  • Sieht aus wie nen billiger Rösle mit dem Sichtfenster, das wirklich murks ist! Mithalten mit Napoleon oder Broil King? Glaube ich nicht, dann würde Grillfürst oder aber auch Santos (Eigenmarken) auch entsprechend lange Garantiezeiten anbieten. Teile meines Broil Kings haben z.B. „lebenslange“ Garantie, kein Teil unter 5 Jahren.

  • Dann kann man auch gleich den Backofen nehmen. Aber passt ganz gut zum Hipster.

  • Bahnbrechend wäre eine Anzeige wie viel Gas noch in der Flasche ist. Aber OK – Projektion des Logos ist natürlich auch ein Kaufargument…

    • Das stimmt allerdings, wobei man entsprechende Messgeräte auch zwischen Flasche und Grill hängen kann. Ich habe diese Saison einen SmokeFire EX6 gekauft. Auch ein sehr schönes Gerät mit einfacher Temperatursteuerung und Longjobs gelingen damit ausgezeichnet. App-Bedienung ist endlich mal ein Mehrwert, da man mehrere Sensoren damit standortunabhängig kontrollieren kann.

  • Mir kommt da sofort das Gehjammer zur Inflation hoch – aber schön, dass sich die Leute gleichzeitig für sowas Überflüssiges begeistern können!

  • Ich verneige mich vor soviel Ahnung – wer einfach nur grillen möchte ist mit dem Meater oder einem anderen kabellosen Thermometer besser aufgehoben als mit dem Kabelgedöns.

  • 1300€ für einen Grill der Logo auf den Boden projiziert und rgb Knöpfe. Hahahha

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38537 Artikel in den vergangenen 8305 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven