ifun.de — Apple News seit 2001. 22 442 Artikel
   

Google Street View für deutsche Städte verfügbar

Artikel auf Google Plus teilen.
43 Kommentare 43

Google Street View ist jetzt auch offiziell in Deutschland verfügbar. Einen kleinen Vorgeschmack gab es ja bereits Anfang des Monats mit dem Startschuss für den Kurort Oberstaufen, seit heute lassen sich nun über die Zusatzoption des Google Kartendienstes Maps die deutschen Großstädte fotografisch erkunden.

Und so geht’s auf dem iPhone, iPod touch oder iPad:

  • Die Karten-Applikation öffnen und größere Stadt auswählen.
  • Den Finger etwas länger auf einer Stelle halten und warten, bis das iPhone die lila-farbende Stecknadel setzt.
  • Im daraufhin geöffneten Info-Balken auf den orangenen Kreis mit dem Männchen tippen.
  • Fertig. In der Streetview-Ansicht könnt ihr euch nun virtuell drehen und mit Hilfe der auf den Straßen hinterlegten Pfeile spazieren gehen.

Donnerstag, 18. Nov 2010, 8:26 Uhr — Nicolas
43 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Und man kann schon auf einen Blick sehen, wo beknackte Möchtegern-Datenschutz-Aktivisten wohnen. Die Verpixelung von Häuserfassaden ist echt so dermaßen unnötig und auch traurig… Warum?!

  • Jaaa, aber die Verpixelung nervt…da auch der Hintergrund hinter dieser Häuser verpixelt wird…

    Ich würde ja bevorzugt diese Häuser „aufsuchen“

  • Genau das sag ich auch immer: Wäre ich ein Einbrecher o.ä., würde ich doch erstmal explizit DIESE Häuser aufsuchen, die haben doch was zu verbergen.
    Am schlimmsten mein Nachbar: Haus verpixelt, fette Alarmanlage im Garten und unverschlüsseltes WLAN. lol

    Sowas is echt traurig und verdirbt den ganzen Anblick…

    Leute können die Hauser ja auch sehen, wenn sie dran vorbeifahren…
    Peinlich.

    Naja ich kann nix dran ändern, würde mich aber freuen, wenn mal einer von diesen Pixelhäusern was böses passiert, dann sehn sie, dass die Verpixelung nur schlechtes hat.

    MfG

  • @maddin8: Wir können sehr wohl was daran ändern. Wir fahren jetzt durch Deutschland, machen Fotos von verpixelten Häusern und stellen diese per privaten Marker in Google Maps. Das ist sehr wohl dank Panoramafreiheit unser Recht. Bist du dabei? :D

  • und wann ist es KOMPLETT in deutschland verfügbar??

    das würde mich mal interessieren

  • Das ist ja ganz schön krass, wie viele ihre Häuser verpixeln ließen. Zumindest macht es auf meiner Ecke in Hamburg den Eindruck.

  • @kilianK ich bin aufjedenfall dabei xD
    oh man, endlich hats streetview aufs iphone geschafft,
    ist auf jeden fall gut umgesetzt
    ich bin heut morgen auch erst mal virtuel zur schule gehovert xD
    ps: eigentlich hasse ich leute die immer „erster“ als comment posten, ABER ich habs vor euch auf facebook gepostet
    bin ich jetzt cool ? :P

  • Ja, hab mir auch einige Ecken von HH reingezogen. Hier scheinen viele Paranoide zu wohnen. Das witzigste, sogar im mehrparteienhäusern eines sozialviertels gibt es Verpixelungen. So was albernes. Ich werde echt mit meinem iPhone 4 Fotos machen von den Gebäuden die in meiner unmittelbaren Nachbarschaft sind um so StreetView aufzuwerten…ich breche das System :)

    Peace

    PS:…Fick Dich Delfin…Fick Dich Wal

  • Wie kommt’s denn, dass als Beispiel gerade dieser Kartenausschnitt gezeigt wird und so jetzt meine Heimatstadt Waiblingen hier berühmt wird?

  • viel witziger find ich Rommelshausen…Rommel aka Wüstenfuchs…ob der Ort nach ihm benannt wurde ???

  • ist vielleicht auch ne strategie von google. morgen kommt dann eine app raus, die du für 1,59 euro kaufen kannst, diese dich zu den verpixelten häuseren führt, du fotos machst und die fotos dann als marker in google einfügen kannst …

    oder das wird das neue detektivspiel schlechthin …

  • Mein Haus wird auch nicht angezeigt und ich finde es unerträglich, dass mein Haus und Grund und evt meine Familie abgelichtet von jedem begafft werden kann.
    Die Sub-Mentalität einiger Vorposter zeigt, dass Datenschutz UND Datenklau egal sind, so lange man nicht selber ausgespäht wird. Oder nicht?! setzt euch mal konstruktiv und objektiv mit dem Thema auseinander. Das hat nichts mit Paranoia zu tun, ich habe jedoch schon ein wenig den Eindruck „1984“ von George Orwell lässt grüßen und dort ist es der Staat, der die nicht mehr vorhandene Privatsphäre missbraucht. Dann ist es natürlich etwas Anderes als bei Google….

  • So einen „Möchtegern-Datenschutz-Aktivisten“ habe ich wohl auch im Haus wohnen, das ganze Haus verpickelt. Jetzt stellt sich die Frage, warum das ganze Haus (8 Mietparteien).

    Mein Fassadenbereich hätten Sie doch zeigen können. Kann man dagegen was machen???

  • Ich fände es schön, wenn man Street View mit Navigation verbinden könnte.

  • Hab mir gerade mal die Reeperbahn in HH angesehen.
    Da steht doch vorm Dollhaus ein Lieferwagen mit schön verpixeltem Nummernschild, nur die Telefonnummer auf der Hecktür ist sauer zulesen ;-). Da kann man sich das verpixeln glaub ich auch schenken.

  • Unser Haus ist auch Verpixelt, allerdings haben wir das nicht beantragt. Muss wohl der Vermieter gewesen sein. Unverständlich was das soll.

  • 250000 Häuser sind verpixelt und es werden mehr!

    Und jeder einzelne sollte ein Schlag auf den Hinterkopf bekommen.
    Warum haben die nicht so ein Aufwand bei google Earth gemacht???? Bescheuert

    So blamieren wir uns in der ganzen Welt

  • Im Urlaub erzählen was für eine Megavilla man hat und in wahrheit ne alte Bruchbude!!!Genau diese Leute lassen verpixeln!!!!Ekelhaft

  • Was auch schade ist, dass die Bilder zumindest in München 2 Jahre alt sind. An der Theresienwiese steht „Oktoberfest 2008“ gerade beim aufbauen würde ich sagen.

  • Zitat von Madira:

    „250000 Häuser sind verpixelt und es werden mehr!

    Und jeder einzelne sollte ein Schlag auf den Hinterkopf bekommen.
    Warum haben die nicht so ein Aufwand bei google Earth gemacht???? Bescheuert

    So blamieren wir uns in der ganzen Welt“

    Zunächst mal blamierst du dich – wenn Deutsch allerdings nicht deine Muttersprache ist, habe ich nichts gesagt.

    Und allen, die ein Problem mit der Verpixelung haben, sei gesagt:

    Was soll’s? Wenn’s bei euch um die Ecke ist, spielt es wohl keine Rolle.
    Und wer es immer noch nicht gerafft hat: Es ist ein Unterschied, ob man ein Dach von oben sieht, oder eine Fassade inkl. Vorgarten etc. pp. frontal.

    Und ein eben solcher Unterschied ist es, ob jemand an meinem Haus vorbeifährt, oder ob jeder Hinz und Kunz sich ansehen kann, wo und wie ich wohne.

    Mir ist schleierhaft, wie man sich über ein paar verpixelte Häuser aufregen kann. Aber das fällt einem wohl leichter, wenn man noch bei Mami und Papi wohnt und meint, seinen so genannten „Freunden“ erzählen zu müssen, wo man sich gerade in der Nase bohrt.

  • @Swoop
    Findest es unerträglich das Dein Haus und Grund und Deine Familie abgelichtet ist und von jeden begafft werden kann…wer zur Hölle interessiert sich schon für DEIN Haus und DEIN Grund und DEINE Familie…Das Du Deine Familie und Dein Haus und Dein Grund als Daten bezeichnest ist schon albern. Oder ist es so, dass Du Dich vielmehr für alles schämst? Unerträglich, wenn ich das schon lese…Das ist ne Momentaufnahme. Ein Augenblick. Mehr nicht. Du solltest jeden der an Deinem Haus, Deinem Grund und Deiner Familie vorbei geht die Augen ausstechen, denn die sehen mehr von denen als ich im Internet.
    Als Du Grundstück und Haus gekauft bzw. gebaut hast, Hast Du eine Hausfassade gebaut um Dich den Blicken zu schützen, nicht aber das Recht unsichtbar zu sein…Alter ist das albern. Das rd. 250.000 Haushalte sich pixeln haben lassen liegt vor allem an der hetzartikel überall…so ein scheiß…ich hab mir mit Streetvie NewYork Paris LasVegas etc. angeschaut. Ich hab nicht einmal ein Vorort gesucht um ihn ins Wohnzimmer zu gucken…ach was sabbel ich hier eigentlich…Fick Dich Delfin…Fick Dich Wal…

  • klugscheisserzertreter

    Lasst Euch doch im Tattoo-Studio das Gesicht verpixeln, Moby-Dick-Style. Arme Irre.

  • Die „Qualität“ einiger Beiträge spricht für sich… Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung wird immer wichtiger, je mehr solche Datensammlungen entstehen.

  • …NA TOLL, mein Haus ist OHNE ANTRAG verpixelt!!!
    Wie kann ich das rückgängig machen lassen???!!!

  • Wer hat Lust auf ein kleines Projekt?:
    Wir fahren in eine der Städte und machen Fotos der verpixelten Häuser und laden sie zu flickr hoch. Fassaden zu fotografieren ist ja nicht verboten und man kann den Datenschutz-Stalinisten eins auswischen, wegen denen wir hier im Mittelalter leben.

    Während in Ländern wie Schweden oder Norwegen ja bekanntermaßen totalitäre Zustände herrschen…

  • Es fragt sich, wer hier der Stalinist ist. Hat einer von Euch schon einmal „1984“ von George Orwell gelesen? Er hat sich nur um 25 Jahre vertan, und es ist nicht der Staat, sondern die Industrie, die uns ausspioniert. Spätestens, wenn Eure Daten mißbraucht werden, werdet Ihr merken, was das Recht auf informationelle Selbstbestimmung wirklich bedeutet.

  • Der Tonfall hier zerstreut meine letzten Zweifel. Ja, es war richtig, verpixeln zu lassen. Ich habe meine Mieter allerdings vorher gefragt.
    Freies W-lan biete ich auch an. Nicht aus Versehen, sondern aus Freundlichkeit.

  • Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.
    Informatielle Selbstbestimmung für eine Hauswand…
    Ob die verpixler auch gegen Basel II oder das Swift Abkommen auf die Strasse gegangen sind ?
    Aber da hat die „Bild“ ja kein Formular zur Verfügung gestellt.

  • klugscheisserzertreter

    Die StreetView-Verpixelung ist das „Was guckst du?“ der digitalen Unterschicht.

  • …wie bekomme ich unbeantragt gepixeltes Haus wieder sichtbar?!? :-(

  • Martin1970: Ist ja nett dass du freies WLAN anbietest. Aber woher willst du wissen, ob die Nutzer auch so „freundlich“ sind, darüber kein Filesharing/Kinderpornografie etc zu betreiben? Dann hast DU nämlich ein Problem! Einzig aus diesem Grund sollte jeder sein WLAN verschlüsseln…

  • Waere es euch lieber, wenn Google, anstatt die Haeuser zu verpixeln, diese komplett aus dem Strassenzug/Wohnblock rausretuschieren und stattdessen eine Gruenanlage mit einem Denkmal zu Ehren des unbekannten Datenschuetzers einfuegen wuerde?

  • Was haben die Street View-Autos so nebenbei noch gesammelt???

  • Vielleicht haben ja auch ein paar ihre Häuser verpixeln lassen, weil Sie der Datenkrake Google etwas zusätzliche Arbeit machen wollten.
    Mir war das jedenfalls Grund genug.

  • Tim Möllenberg

    Also wenn man sich bei Google verpixeln lässt sollte man sich zur Sicherheit noch eine Pixelplane anfertigen lassen und diese vor sein Haus hängen. Könnte sonst ja jemand die Hütte sehen. Und ein paar schwarze Balken mit Gummizug kaufen, zum um die Birne schnallen. *gröhl*

  • Gut, dass ich eine zwei Meter hohe massive Mauer um mein Grundstück habe. Die darf gern jeder per Streetview abgehen. Die Qualität der Fotos ist doch eh miserabel. Mit meiner Hasselblad-Ausrüstung hätte man jeden Mauerstein detailierter fotografieren können, und mein Gumpert steht eh in der Garage.
    Also weiterhin viel Spaß beim virtuellen Abschreiten der verpixelten Großstadtghettos!

  • Mist, nu‘ weis ich nicht mehr, wo ich mich mit meiner „Affaire“ verstecken kann… ?

  • Kanns kaum erwarten unsere Hütte in Street View zu sehen.´Hoffentlich ist es bald so weit. Und bei Google Earth ist genau eine Wolke über unserer Siedlung. So ein Mist.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22442 Artikel in den vergangenen 5893 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven