ifun.de — Apple News seit 2001. 20 233 Artikel
   

Google kündigt iPad-App für Google+ an – unsere Umfrage: Wer von euch nutzt Google+ oder Facebook?

Artikel auf Google Plus teilen.
92 Kommentare 92

Google will schon bald eine speziell für das iPad und Android-Tablets optimierte App zum Zugriff auf das hauseigene Netzwerk Google+ bereitstellen. Neben der Anpassung an die größeren Bildschirme soll die App auch neue, in der Version für das iPhone nicht vorhandene Funktionen bieten. Grafische Features wie einen visuellen Stream der populärsten Beiträge, einen erweiterten Hangout-Chat „fürs Sofa“ sowie diverse Detailverbesserungen mit Hinblick auf die Tablet-Nutzung.

Google+ ging ja als Facebook-Konkurrenz an den Start, fand aber bislang keine breite Akzeptanz. Ob sich das auf Dauer noch ändern kann bleibt abzuwarten.

Unsere Frage: Wer von euch ist überhaupt in einem der beiden Netze aktiv? Klickt doch kurz auf unsere Umfrage unten, der aktuelle Abstimmungsstand wird nach der Teilnahme angezeigt.

{democracy:4}
Donnerstag, 28. Jun 2012, 11:03 Uhr — Chris
92 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Bei keinem von Beiden. Und das ist auch gut so. Wahrscheinlich bin ich einfach schon zu alt für sowas. Ich hab lieber reale Freunde

    • So einen schwachsinn liest man leider immer zu oft^.^ wenn du wirklch so denkst, dann bist du wirklich zu alt um es zu verstehen xD

      • Ich denke eher Du bist zu „jung“ um ihn zu verstehen. Das ist jetzt nicht böswillig gemeint sondern das hat etwas mit Erfahrung zu tun.

      • Da würde ich Minijobber Recht geben, mach Jugendlicher (und auch Erwachsener) sieht vordergründig nur den Spass, macht sich aber keine Gedanken, dass er es hier mit sehr aggressiven Wirtschaftsunternehmen zu tun hat – von den ganzen anderen Aspekten mal abgesehen. Kommunizieren kann man auch mittels E-Mail, Telefon und über Foren – und alles ohne Seelenstripease. Wer sich über die Anzahl seiner FB-„Freunde“ definiert, macht etwas flasch.

      • Dito kleener

      • Nein, so wie er es schreibt hört es sich einfach nach „die heutige jugend hat nur noch virtuelle freunde“ und er versteht dadurch einfach denn sinn und zweck von social networks…

      • Soziale Netzwerke haben nur einen Sinn, Geldeintreiberei und massig an Daten sammeln.

        Und wer jetzt so Lustig ist, schreibt das es zwei Sinne sind, beep, falsch. Daten kann man auch verkaufen. Auch wenn es niemand zugibt oder war nehmen will, ich bin der Meinung Google und Facebook verkaufen sie im Hintergrund weiter an Dritte, da kann mit jeder sagen was er will..

    • Gut, dass jeder Facebook-User ein Teenager mit hunderten fiktiven Kontakten ist.

    • Ich will dir ja nix böses, aber warum kommt ihr immer mit realen freunden? Nur weil ich facebook nutze um mit weit weg wohnenden leuten in verbindung zu bleiben, heisst das ja nicht das ich keinen freundeskreis zuhause hab.

      • Sehe ich genauso!!!

      • Mal ehrlich, dazu benötigt man aber nicht FB – Mail, Telefon und Besuche erfüllen den gleichen Zewck und das alles privat und ohne Seelenstriptease.
        Der eine nutzt FB der andere spielt WoW, vieles macht Spass, aber man sollte sein Tun auch mal nüchtern und mit Abstand betrachten und sich nicht darin verlieren.

      • Naja, besuche bei der familie, die 600km entfernt wohnt sind eher selten. Und so bekommt man mal was mit, wenn jemand was postet.

      • Bin mal duschen…

    • Typisches Argument von jemandem, der es noch nicht ausprobiert hat Das eine schließt das andere ja nicht aus, sondern ergänzt Deine sozialen Kontakte!

    • Du benutzt wahrscheinlich auch kein Handy oder Telefon, weil du dich lieber real unterhältst. Du schreibst wohl auch keine E-Mail, weil du lieber real Briefe schreibst. Du benutzt wahrscheinlich auch kein Auto, weil du dich lieber real bewegst.

      • Mal einen Moment innegehalten: Wäre das so schlimm?

      • Für Leute, die wirklich keine realen Freunde haben schon…

      • @tomtom
        Schön gesagt!

      • @Vertex: Danke. Ist doch war… Habe kurz vorher einen Kommentar zu der Atari Aktion geschrieben und mir überlegt, wie viel Zeit ich damals vor der Videokonsole verschleudert habe und um wieviel schöner (nein, sinnvoller!) es war, mit den gleichen (realen) Freunden in einer Strandbar oder in einem Café abzuhängen und zu quatschen. Aber dafür mussten wir erst mal ein Stück reifer werden. Insofern verstehe ich die Jugend von heute, ich war mal genauso…

      • @Tomtom
        Sry du bist nicht reifer geworden, sondern einfach nur ignoranter. Wenn du meinst zu entscheiden was „sinnvoller“ ist, na dann viel Spaß mit den Millionen an Dingen, die kategorisiert werden müssen. Ich hasse Leute, die ihre Gewohnheiten ändern und dann sagen „ach das habe ich nur gemacht, weil ich sooo unreif war…“. Menschen und ihre Probleme mit ihrer Vergangenheit *seuftz*.Willst mir echt sagen, dass die Leute die mit Kumpels in Bars gehen und sich besaufen, was sinnvolleres tun, als Leute die nen Zockerabend mit Kumpels machen? Ich find das nicht so, aber das ist meine Meinung. Der eine macht das lieber und der andere lieber das, oder viele machen beides. Aber weder DU noch ich haben irgendjemanden zu sagen was „sinnvoller“ ist, oder das man selber reifer ist.
        Solange man anderen Leuten nicht schadet, kann man machen WAS MAN WILL. Öffnet mal ein bisschen eueren Horizont ihr ach so hoheitlichen Gestalten.

      • Ohne Worte!

    • Zu alt quak nich ;-) ich weiß ja nich wie alt du bist ich bin 27 (oh Gott fast 30) und zu alt ist man für sowas sicher nicht! Bin aber auch bei keinem 1. Geht Mark Zuckerberg meine Daten nix an wie auch google und 2. spielt sich mein soziales Netzwerk offline ab! Und bisher funktioniert das auch hervorragend!
      Und wenns Klatsch und Tratsch auf Facebook gibt hab ich nen Kumpel ders mir vorliest :-D

    • Wie einige Vorredner schon gesagt haben: das hat wenig mit deinem Alter zu tun und vor allem ist es kein Ersatz für reale Kontakte und Konversationen. Die Freunde sind in beiden Fällen real, nur geht es darum, wie man miteinander kommuniziert. Soziale Netzwerke vereinfachen einige Dinge, ersetzen aber nie ein reales Treffen in dem Sinn, dass sie es besser machen, aber manchmal einfacher.

      Einfaches Beispiel: du hast mehrere Freunde, die in unterschiedlichen Orten leben. Wie willst du alle zusammen erreichen? Email wäre eine Möglichkeit, Chat (IRC o.Ä.) eine andere und so gibt es für alles eine Lösung. Bei FB findest du viele der Lösungen in einem vereint.

      Oder wenn du ein Treffen oder eine Veranstaltung organisierst, ist ist bei FB sehr einfach und schnell erledigt. Die Alternative wären unzählige Telefonate, Terminabsprachen und am Ende ein Treffen, bei dem ein Großteil nicht teilnehmen kann.

      FB kann also auch sehr sinnvoll genutzt werden.

    • Wenn man versteht wie man Soziale Netzwerke nutzen kann, sind Facebook und Co. die ideale Erweiterung um Freundschaften zu pflegen und aufrecht zu halten.
      Dabei spielt das Alter keine Rolle, man muss sich nur drauf einlassen.

    • Stimmt auch, aber ich sehr Facebook eher als „in-Kontakt-bleibe-Möglichkeit“… Ich kenne so viele Leute persönlich und es würde mir im Traum nicht einfallen alle anzurufen oder SMS zu schreiben. Über Facebook hat man ebend die Möglichkeit mit allen flink in Kontakt zu treten. Selbst meine Großeltern (56 & 61) sind bei Facebook. Also mit dem Alter hat das nichts zu tun. / Ob ich mein Privatleben mit mildern oder ähnlichem bei Facebook preisgebe, ist jedem selber überlassen :-)

  • ich nutze facebook aber natürlich unter falschem namen adresse usw. nur meine leute wissen, dass ich es bin

    • find ich irgendwie bescheuert, das ist nicht der sinn und zweck von facebook.

      • Was der Sinn von Facebook ist, sollten mittlererweile alle wissen:
        Daten abgreifen und verhökern.
        Das Social-Network-Gedöns ist nur Köder.

      • Schon mal Post bekommen von Facebook? Ich auch nicht. Von daher ist das egal ob Du real oder fiktiv angemeldet bist. Aber trotzdem bekommst Du benutzerangepasste Werbung. Deine Rechner mit Deinem Profil ist Dir zuzuordnen. Egal ob Du Hans, Wurst oder Senf heisst.

      • Mit der Notwendigkeit von FB ist es wie mit der kostenlosen BILD am letzten WE. War vor 20 Jahren überflüssig wie ein Kropf und ist es heute noch immer. Ich hatte am Sonntag bei der Lektüre der kostenlosen Sonderausgabe nicht das Gefühl durch die nicht Lektüre in den lezten 20 Jahre etwas verpasst zu haben.
        Zu FB: es spricht einiges für die Idee sozialer Netzwerke. Allein die Art und Weise der Datensammelwut stöst mich ab. Als gelernter DDR -Bürger bin ich erstaunt wie leichtfertig Menschen freiwillig Daten in solchem Umfang von sich Preis geben. Und soviel dazu, ich habe niemals Post von der Stasi bekommen. Und auch keine Besuche. Aber das Ausmaß der zusammengetragenen Daten über mich hat mich erschreckt. „Sammle alle Daten die Du bekommen kannst, eines Tages wirst (nicht kannst) du sie gebrauchen. Eine gängige Praxis vieler Geheimdienste Weltweit. Und nie war es leichter als heute, alles digital und freieillig preisgegeben.
        Es ist kein Vorwurf, aber dem unkritischem Nutzer fehlt es einfach an Wissen um die Bedeutung von Privaten Daten. Und Post zu bekommen wird da das kleinste Problem sein.

      • @berliner: das facebook daten samelt bestreitet wohl niemand aber diese gleich mit der stasi zu vergleichen.
        Sorry, unglaubwürdiger kann sich ein mensch nicht machen…

      • Die Fragen die sich mir stellen sind: „Warum?“ und „Wehm nützt es?“. Warum geben wir freiwillig so viel von uns preis? Weil es geht, weil es einfach ist, weil es jeder macht. Und weil  es cool ist. Vor allem aber, weil es nichts kostet. (Kommt daher vielleicht die bekritelte „Internet umsonst Mentalität“?)
        Warum sammeln FB, Google und Co.diese Daten? Ich meine, das kostet ja auch richtig Geld, Infrastruktur, Energie, Personal. Kosten, an denen zu beteiligen ich nicht aufgefordert werde. (Dagegen erhöht mein Stromanbieter schon mal vorsorglich die Preise für Strom, für noch zu bauende nachhaltige Energiealternativen)
        Also, Warum? Was machen die damit? Marc Zuckerberg ein Datenmessi? Google im etwas aus dem Ruder gelaufenen Sammelflash? Spielen die etwa „Aber ich habe mehr als du“ miteinander? Schwer vorstellbar.
        Warum also diese Leidenschaft? „Wehm nützt es, wehm?“

        Natürlich hinkt der Stasivergleich. Aber die Fragen sind die gleichen? Warum diese Aufwand? Was machen die damit? Warum das alles? Und warum kann ich das alles nicht löschen? Warum?

    • Ich finde das Idiotisch! Wie soll man dich dann finden? Sind echt Kinderein.!

      Seine Adresse musst du doch nicht angeben! Ich persönlich nutze meine Postfachadresse….

  • Hab google+ nicht, und werde es nicht nutzen. Facebook reicht. Und auf kurz oder lange werde ich mich auch von gmail trennen.

  • Facebook. Wer nutzt schon google + das ist viel zu unausgereift und hat eine komische Bedienung ;)

  • Ich bin bei beiden angemeldet, aber bei keinem vom beiden aktiv. Um mal wieder ein Klassentreffen zu organisieren haben beide ihren Sinn, ansonsten pflege ich meine Kontakte lieber im real statt virtuell. So sehr ich Technik auch mag, da lebe ich irgendwie hinterm Mond :-) Zumal wir die Datensammelei arg gegen den Strich geht.

  • mittlerweile verkommen „soziale Netze“ zum geistigen Banalverkehr.

    95% heisse Luft

  • Hatte mich mal bei Facebook angemeldet. Ohne geht ja schon fast nicht mehr, wenn man ein iPhone hat. Für fast alles braucht man Facebook.
    Google+ habe ich auch, aber nutze es nicht so gerne. Google eben.

  • Mir kommt es immernoch sehr suspekt vor wie man bei einem Suchmaschinenanbieter User eines sozialen Netzwerks sein kann oder auch deren Betriebssystem nutzen kann. Da weiß eine Partei dann echt zuviel über mich. Bei mir weiß weiß zwar Amazon was ich kaufe, google was ich suche, Facebook wer meine Freunde sind und Apple mit wem ich telefoniere aber in dieser Konstellation sind das alle voneinander unabhängige unternehmen, die jedes ihr eigenes süppchen kochen.

  • Also ich hasse FB, bin aber dabei um mit alten Freunden Kontakt zu halten.
    Wenn du 300 oder 700 km weit weg wohnst, dann ist es schön einen kurzen Kommentar über das Fussballspiel von gestern auszutauschen oder sonstwie Smalltalk zu machen.
    Wegen sowas würde ich keine Mail schreiben oder anrufen.
    Solche kleinen Dinge gehen ganz gut mit FB und halten den Kontakt aufrecht.
    Und dennoch wäge ich jeden Tag ab ob es das Wert ist im Vergleich zu der FB-Spioniererei…
    Google+ würde ich lieber nutzen, aber da ist niemand ^^

    • Ja geht mir genauso, dass ich lieber Google+ nutzen würde… Ist meines Erachtens nach besser umgesetzt, bekommt immer neue Funktionen und ist Facebook, was neue Features angeht, immer Ewigkeiten voraus, weil Facebook immer so lange braucht zum nachbauen.

  • nutze FB und hasse es täglich mehr.
    Die schaffen das unmögliche – dass ich es in Betracht ziehe, dem ebenso verhassten Google in die Arme zu laufen.

    Habe kürzlich im Urlaub einen 2WochenOffline-Versuch gemacht – fühlte sich gut an. Vielleicht ist auch das die für mich richtige Lösung.

    • Offline ist ja auch mal schön, aber um Kontakt zu Freunden zu halten bin ich auch eher altmodisch. Ich weiß ja nicht, aber meines Erachtens reicht Telefon, Handy, Email und Real doch sowas von aus. Die Leute mit denen ich zu tun haben will, kann ich doch so kontaktieren. Alles was über 20 Bekannte sind ist doch eh nur so la la. Dafür ist mir meine Freizeit dann auch zu schade um da noch permanent Smalltalk zu halten!

  • istdassowichtig

    Ich habe alle beide ad Acta gelegt – ich kann meine freie Zeit besser nutzen als in FB und Co rumzuhängen :) Ich kann zwar Leute verstehen die mehrere hundert Kilometer getrennt sind, aber mal ehrlich es gibt auch bessere alternativen wie FB und Co um sich mitzuteilen. Dank Smartphones kann ich diese Kontakte auch ohne FB etc. pflegen. Aber gut jedem das seine und mir das meiste in diesem Sinne :)

  • Facebook! Da habe ich nur meine Realen-Freunde (und keine menschen die ich 1x im leben begrüsse) mit denn ich alles Teilen kann… Bei denn richtigen einstellung, passt es und wenn man nicht jeden mist postet, achja, natürlich Gruppieren sooo kann es selber entscheiden wer wie wo was mit bekommen soll. Pss: Arbeitgeber Einschränken!!! :)))

  • Mich hat die Banalität von Facebook sowie die aufgezwungenen Updates (z.b. Timeline) zunehmend genervt. Für die Banalität kann FB nix aber es reicht halt irgendwann.
    Dachte auch das es toll ist mit weiter entfernten freunden in kontakt zu bleiben. Aber ein nutzen hat sich nicht eingestellt. Dann lieber einfach mal hinfahren.

    Bei google+ ist das bisher noch anders. Man hat so die kreise die einen interessieren und es kommt nicht so viel geistiger abfall zu mir durch. Zudem habe ich mehr kontrolle wer meinen dünnpfiff sehen soll und welchen ich sehen mag.

    Insofern hab ich mich bei Facebook grade jetzt nach dem börsengang abgemeldet und bleib nur bei g+

  • Bei beiden angemeldet, nutze aber nur facebook. google+ ist eine tot-geburt.

    Und ich will facebook nicht mehr missen, da wir uns meistens zu mehreren Personen treffen, ist es einfach am leichtesten dies durch facebook zu managen, also 20 gespräche zu tätigen

    Und bei mir ist es auch so, alle meine facebook-freunden sind auch real-freunde.

  • Facebook unter falschen Angaben (Pseudonym)
    Google+ mal angetestet, aber nur aus Neugier
    Umstellungen sind immer zeit- und energieraubend für mich deswegen bleibt alles so wie es ist soll ohnehin mehr NEBENHER laufen und nicht zum Lebensinhalt oder zum Ersatz fürs Leben werden
    Es ist ein nachrichtennetzwerk die nutzungsgewohnheiten sind sind und sollen unterschiedlich sein jeder muss das halten wie er mag für mich ist es eine möglichkeit sich unverbindlich auszutauschen wie ein Notizzettel
    Grüße

  • Google plus ist ne Geisterstadt. nix los.

  • Ich habe vor kurzem FB dahingetreten, wo es wehtut nachdem die nicht auf meine 19.Beschwerde wegen nicht löschbarer Profile nicht reagierten!

    • Ahja, verstehe… Bist du nach irland gefahren oder direkt ins ami land? Und wem hast du da hin getreten wo es weh tut? Oder bist du anonymous beigetreten und hast ihnen virtuell irgend wo hin getreten?

  • Also ich nutze „beides“. Bei Google+ bin ich aber nur mehr angemeldet als es aktiv zu nutzen, weil da kein Schwein was schreibt. Ich finde mittlerweile Viele Freunde auch dort, aber niemand schreibt dort öfter als bei Facebook.
    Facebook geht mir mit ihren andauernden Änderungen ein wenig auf den Keks, allerdings ist es nicht weiter relevant wenn man etwas nicht auf Anhieb oder auch garnicht mehr findet, weil es nicht existenziell für mich ist, ebenso wie mir Scheiß egal ist was Facebook da an Daten über mich hat. Meine Eckdaten wie Name, Alter, Adresse etc. sind auch anders einsehbar, ebenso wie meine Telefonnummer im Telefonbuch. Und was ich dort poste kann Facebook gerne wissen.
    Aber um mal noch auf die unrealen Freunde zu kommen: ja davon habe ich auch 2-3 in meiner Liste. Es sind natürlich reale Personen die ich zwar nicht kenne aber die täglich ein paar von ihren selbst geschossenen Fotos veröffentlichen und die dadurch in meiner Übersicht auftauchen. Da man fremde Personen nicht linken oder abonnieren kann, bleibt eine etwas sinnlose freundhaftsanfrage die aber meinen Zweck erfüllt. Zwischendurch sehe ich auch mal irgendein Statusupdate von denen was mich nicht interessiert, aber das kann man getrost ignorieren wie einen Werbeblock….

    • Alles was du bei Facebook postest, geht in den Besitz von Facebook über, ob es Texte, Bilder oder anderweitige Daten sind. Deshalb ist das Löschen von Facebook-Daten auch so ein Akt – warum sollst du bestimmen dürfen, das Facebook Daten, die ja nun Ihnen gehören, löschen soll?

      Dann werden deine Daten natürlich an interessiere Unternehmen verkauft – was dir ja aber egal ist.

      Facebook erstellt mit deinen Daten aber auch Nutzerprofile und stellt Firmen Werbefläche zur Verfügung, die auf dein Profil abgestimmt ist – nach dem Motto: der hat auf seinen Bildern immer blaue Pullover an, für xxx Dollar dürft ihr dem mal eure blauen Pullover zeigen! Mir ginge das schon zu weit.

      Facebook ist aber auch nicht gerade für einen besonderen Datenschutz berühmt, was im Umkehrschluss bedeutet, dass viele deiner Daten in Hände gelangen, wo sie eigentlich nicht hingehören. Kann sein, dass dich ein erhöhtes Spam-Aufkommen nicht stört, möglich dass mit deinem Gesicht für Viagra geworben wird, vielleicht geht auch jemand unter deinem Namen shoppen?

      Es soll aber auch Menschen geben, die Facebook so nutzen, wie du es vielleicht garnicht so gern hättest. Schon mal gepostet, dass du im Urlaub bist? Die Wahrscheinlichkeit, in aller Ruhe deine Wohnung ausräumen zu können steigt! Schon mal über den Chef hergezogen? Könnte nicht schaden sich nach einem neuen Job umzuschauen (was eventuell schwer wird, weil dem neuen Chef dein Profil nicht gefällt). Vielleicht haste auch mal ein Bild von deinem iPod gepostet, der dir in’s Klo gefallen, vorher aber der Versicherung einen Haftpflichtschaden gemeldet?

      Alles vielleicht ein wenig schwarz gesehen, aber leider traurige Realität. Sicher, mit der richtigen Umgangsweise lässt sich auch mit Facebook gut leben, aber man muss halt wissen was man da macht – und wer weiß das schon?

      • Viele wissen wie man facebook nutzen soll. Erst kürzlich ist bei mir ein banner aufgeploppt vom facebook security team, in dem mir per video von irgend nem teammitglied erklärt wurde, wie man sein profil richtig einstellt um es richtig vor fremden augen zu schützen. Mir wars relativ wayne da ich seit anfang an die einstellungen so hab das nur freunde (und facebook) meine daten und meine post lesen können. Außerdem gibt es 100000000000000 Seiten dazu wie man sein profil richtig einstellt.
        Wer da noch ausgeraubt wird ist selbst dran schuld^^
        Und zu dem rest kann ich nur sagen:
        Bla…

  • Ich steh dazu, dass ich Facebook über alles liebe!!!!!

  • Bin bei beiden angemeldet, bei Google+ erst seit kurzem.
    Die Nutzung von Google+ wird immer mehr, und finde nicht das es eine Totgeburt ist (wie manch einer behauptet).
    Facebook nutze ich mittlerweile nur noch zum Neuogkeiten erfahren.

  • Das Umfrage-Ergebnis widerspricht bisher aber dem, was FB-Jünger oft ganz gerne propagieren.

  • Endlich! Da ich viel mit dem iPad und Google+ arbeite wird es nun endlich noch schneller/besser möglich sein.

    Ansonsten funktioniert es ja ganz gut vom Google App aus und dann auf Apps klicken. Danach taucht G+ in iPad Auflösung auf.

  • Ich bin eigentlich nur bei Facebook angemeldet, um dort Casteleville zu spielen. Die Leute, mit denen ich spiele, kenne ich nicht, und müsste sie auch nicht näher kennen lernen. Jeden Gedanken über Facebook auszutauschen, wäre mir zu peinlich. das mache ich lieber Face to face, zur Not per E-Mail.

  • Als 16-jähriger ist es (leider) fast ein muss, da Events in kleineren Gruppen wie Klassen oder Stufen sich wirklich leichter Plänen lassen als ohne. Gibt bestimmt auch Alternativen (doodle etc) aber bei Facebook ist jeder. Und in einem Umfeld wo nicht JEDER ein Smartphobe mit allnet-SMS-flat oder whatsapp hat ist es zu guter letzt auch zum chatten nicht schlecht, als erster Kontaktaufbau usw.
    Doch eigentlich ist es ein purer Zeitfresser, nix sonst. IQ-Level: sinkend

  • Ich nutze Facebook für Freunde, Google Plus ist eher geschäftlich und mehr auf Informationen aufgebaut. Finde ich persönlich spannender. Eine G+ App. Für das iPad wird allerhöchste zeit. endlich

  • -> Bei keinem von beiden
    Soziale Netzwerke, wie Facebook oder Google+ sind bestimmt für viele Menschen eine tägliche Bereicherung. Ich reduziere meinen Mitteilungsdrang auf das Wesentliche und bleibe bei Telefon und E-Mail. Nicht zuletzt, da der Datenschutz von großen Unternehmen die damit Geld verdienen, mit Füßen getreten wird.

  • Ich nutze beides, sowohl privat als auch beruflich. Außer, dass beides in die gleiche Kategorie „Social Network“ fallen, unterscheiden sie sich schon grundlegend. Und besonders was die Themen in beiden Netzwerken angeht, ist z.B. Google+ viel mehr von Erwachsenen, ernst denkenden Personen frequentiert als Facebook, wo sich doch so ziemlich alle einfinden.
    Neulich erst habe ich einen guten Artikel darüber gelesen, wie unterschiedlich man in den beiden Netzwerken (und zusätzlich auch bei Twitter) Nachrichten verbreitet und vor allem bei G+ doch anders strukturieren sollte, als bei Facebook.

    Und weil ich es immer wieder sage, wenn es um FB oder G+ geht: Soziale Netzwerke sind nicht per se gefährlich und man muss kein Seelenstriptease betreiben, wenn man sie nutzt. Man sollte aber wissen, wie man sie nutzt, um eventuellen Schaden zu vermeiden. Und vor allem sollte man verstehen, wie sie funktionieren. Wenn man einige wenige Regeln, die sich logisch herleiten lassen, befolgt, kann man soziale Netzwerke sehr sinnvoll nutzen.

  • Habe zwar bei beiden einen account, aber nicht aktiv (alles unter fiktiven Namen). Bin aber viel auf Twitter unterwegs, das fehlt hier völlig. Wenn es um neuste Infomationen jenseits von ‚…sitze gerade auf dem Klo und …‘ geht, gibt es nichts schnellers

  • Facebook und Co. – Für die meisten doch nur ein Prozess der Verdummung.

  • Ich wüsste wirklich gerne mal, welches Psychogramm dazu führt, dass bei der Erwähnung von Facebook sofort Hundertschaften loskrähen, dass sie Facebook nicht verwenden und dann mit missionarischem Eifer die IMMER GLEICHEN Argumente wiederkauen.

  • toll, was leute hier hier einen mist von sich geben, als hätten sie die wahrheit mit löffeln gefuttert. das böse facebook, datenkralle google. deutschland = jammerland.

  • Komisch, ich bin bei Facebook und habe dort keinen einzigen Freund den ich nicht real kenne.

  • Schon wieder diese diskussion. Wenn man einfach mit Verstand in sozialen Netzwerken unterwegs ist, brauch man auch keine Angst zu haben, dass irgendwelche sensiblen Daten über einen gesammelt werden – wie auch wenn man keine preisgibt? ;)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20233 Artikel in den vergangenen 5663 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven