ifun.de — Apple News seit 2001. 30 003 Artikel

Erstmals 100 Millionen Anfragen am Tag

Google-Alternative DuckDuckGo mit konstantem Wachstum

44 Kommentare 44

Die Suchmaschine DuckDuckGo verzeichnet über das vergangene Jahr hinweg erneut kräftiges Wachstum. Mit 23 Milliarden Zugriffen verzeichnen die Betreiber gut acht Milliarden Suchanfragen mehr als noch im Jahr zuvor.

Doch auch in de Vorjahren war das Wachstum der Suchmaschine bereits bemerkenswert, der stetige Vormarsch darf mit als Beleg für die Qualität der Suchergebnisse gewertet werden.

Duckduckgot Zugriffe 2010 Bis 2020

Unterstützung findet DuckDuckGo natürlich auch durch neue Integrationen und Möglichkeiten. Unter Safari lässt sich DuckDuckGo ja längst als Standard-Suchmaschine verwenden – weitere Alternativen zu Google sind hier Yahoo, Bing und Ecosia. Mittlerweile besteht unter iOS zudem die Möglichkeit, die DuckDuckGo-App inklusive eigener Suchfunktion als Standard-Browser zu verwenden.

Vergangene Woche durften die Entwickler von DuckDuckGo zudem aus besonderem Anlass die Korken knallen lasen. Am 11. Januar hat die Suchmaschine erstmals mehr als 100 Millionen Suchanfragen an einem einzigen Tag erhalten.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
19. Jan 2021 um 12:46 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    44 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Und alle WhatApp Gegner so: Ich liebe Google!

  • Unbrauchbare Suchergebnisse und wenn ich jedes Mal !g vor ner Suche eingeben muss kann ich auch direkt Google verwenden.

    Schade

  • Nutze DDG seit 3 Jahren ohne Probleme. Finde alles was ich suche, kann da überhaupt nicht klagen.

  • Alternativ noch Ecosia empfehlenswert?

    • Ist halt Bing. Persönlich suche ich nicht auf Bing, weil es von Microsoft ist und obendrein einen bescheuerten Namen hat.

      • Bleib mal sachlich.

      • Wobei dann ja auch DuckDuckGo nicht für Dich in Frage kommt, denn dort kommen die meisten Ergebnisse ebenfalls von Bing.

      • Naja, warum es schlecht sein soll weil es von Microsoft ist und einen bescheuerten Namen hat erschließt sich mir nicht.
        Microsoft macht gute und schlechte Produkte (wie jedes andere Unternehmen auch!). Bing finde ich auch nicht so gut, aber das liegt jetzt nicht daran, nur weil es von MS ist.

      • @Chandler Ich habe ganz bewußt „persönlich“ geschrieben.

      • Sachlich != objektiv

      • DuckDuckGo ist natürlich ein super Name…

  • Es gibt nicht unbedingt „bessere“ oder „schlechtere“ Ergebnisse, sondern einfach „nur“ andere. Und wenn diese mir bei DDG nicht zusagen, dann greife ich zu !g.

  • DuckDuckGo „rocks“!
    Bin seit einem halben Jahr Google frei. Wirklich super. Die Suchergebnisse sind mittlerweile fast genauso gut, ja oft besser und „entschlackter“ als bei Google.
    Keine Werbung, dunkles Design, Apple Maps integration und das wichtigste, kein Tracking.

    Es ist schon krass, wenn man sich überlegt das eine Suchmaschine ein Haupttor zum Internet ist – aber Google erst mal jeden Suchbegriff speichert, zuordnet, analysiert und dann als größter Anzeigenanbieter der Welt, diese Daten für Werbeplazierung nutzt.

    Weiß jemand ob man Siri beibringen kann auch ddg als Standarsuche zu benutzen?

  • DuckDuckGo bietet mir im Informatik bereich sogar deutlich bessere Ergebnisse als Google…also für mich hat sich ein Wechseln von vor über 4 Jahren bezahlt gemacht. Und sonst gibts ja noch !g

  • Apple sollte endlich mal die Möglichkeit schaffen, unter iOS und iPadOS für Safari eigene Suchmaschinen eintragen zu können bzw. die vorhandenen zu konfigurieren.

    Ich habe sowohl auf dem iPhone als auf dem iPad mit Safari in Zusammenhang mit dem privaten Surfmodus immer noch das Problem, dass je nach Suchbegriff englischsprachige Seiten bevorzugt werden und ich jedes mal den Schalter „Deutschland“ einschalten muss.

    Suche ich z.B. nach dem Lautsprecherhersteller KEF, so wird mir zunächst die amerikanische Homepage vorgeschlagen. Lege ich den Schalter „Deutschland“ um, so wird korrekt die deutsche Homepage vorgeschlagen.

    Gruß

    • Das liegt aber an DDG. Die lösen das eben über einen Cookie und im privaten Fenster werden eben keine Cookies gesichert.

      • In jedem modernen Browser kann ich die Suchmaschinen konfigurieren. Würde Safari unter iOS / iPadOS das auch anbieten, dann könnte man das Problem recht einfach über eine andere URL oder einen Parameter lösen.

        Meiner Meinung nach hat Apple da nicht mit gedacht.

        Gruß

      • Man kann DuckDuckGo auch in Firefox oder Chrome nicht anders konfigurieren. Die Einstellungen werden über einen Cookie gespeichert. Die Frage ist doch eher, warum Du offenbar dauerhaft den „Porno-Modus“ nutzt? Der unterscheidet sich vom normalen nur dadurch, dass die Historie nicht gespeichert wird und keine Cookies genutzt werden. Anonym wirst Du dadurch aber überhaupt nicht. Tracking-Cookies werden ja auch schon im normalen Modus reduziert. Wenn Du dann noch einen guten Content-Blocker nutzt, ist der Effekt der gleiche, aber die Login-Cookies werden behalten – und die Einstellungen von DDG.

      • Bzgl. Desktop gibt es für Firefox eine Erweiterung, um sich von DuckDuckGo deutschsprachige Ergebnisse anzeigen zu lassen. Chrome kenne ich nicht, aber in Vivaldi (Chromium) kann ich jede Suchmaschine konfigurieren und so DuckDuckGo wie gewünscht anpassen.

        Und den privaten Surfmodus nutze unter iOS oder iPadOS, um ein Verhalten zu erhalten, welches ich auf dem Desktop gewohnt bin: nach dem Schließen einer Seite sollten alle Cookies (bzw. Daten) automatisch gelöscht werden.

        Gruß

  • Wenn die Google Alternativen auch das suchen würden, was man eingibt und nicht das, was sie ‚meinen‘ was ich suche, würde ich ja auch umschwenken.
    (Aber auch bei Google muss man dazu die erweiterte Suche bemühen)
    Allerdings ist das bei Amazon ja mittlerweile leider genauso :(

  • Wenn man Lebenszeit verschwenden möchte, kann man das gerne nutzen. Was mir Google auf Seite 1 liefert, finde ich bei Duck häufig irgendwo 5 Seiten weiter. An Google kommt man nicht vorbei.

  • Ich nutze Startpage. Ist ähnlich DuckDuckGo.

  • Jetzt dürfen sich alle selbsternannten Datenschutzwächter selbst beweihräuchern

  • Ich nutze DDG auch seit Jahren ohne Google zu vermissen, von daher überrascht mich deren stetiges Wachstum nicht. Weiter so. Konkurrenz belebt das Geschäft.

  • Seit zwei Jahren bei DGG, einen Weg zurück zur Retrosuchmaschine Google gibt’s für mich nicht, es muss immer weiter gehen :-)

    Außerdem: Das Design von Google irritiert mich schwer, sieht alles so falsch aus. Und die Google-Nanny-Philosophie verstört mich inzwischen nur noch. Unaushaltbar.

  • Bin seit einiger Zeit auf Qwant (französische Firma) als Suchmaschine umgestiegen. Hat mir deutlich passendere Ergebnisse geliefert als DDG/Ecosia/Bing/… (Bereich IT).

  • War mal gut, mittlerweile nur noch Werbung als Ergebnis (Bing Problem. Wie bei Ecosia).
    Brauche Google leider immer wieder mehr.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30003 Artikel in den vergangenen 7073 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven