ifun.de — Apple News seit 2001. 24 588 Artikel
Windows 10 drängt zu Edge

Gegen Chrome und Firefox: Microsoft unterbricht Browser-Installation

Artikel auf Google Plus teilen.
27 Kommentare 27

Die Kartellrechts-Kritik der Europäischen Kommission – hier die Pressemitteilung von 2009 – scheint Microsoft-intern schon lange in Vergessenheit geraten zu sein. Anders lässt sich die Warnmeldung, die frühe Tester jetzt in Version 1809 der Windows 10 Insider Build ausgemacht haben, nicht erklären.

Microsoft Warnmeldung

In der aktuellsten Version des Vorab-System unterbricht Windows die Installation von Drittanbieter-Browsern wie Googles Chrome und Mozillas Firefox mit einer Warnmeldung, die Anwender zur Nutzung des bereits vorinstallierten Microsoft Edge-Browsers anhält.

Der Text des Info-Fensters, mit dem Microsoft bereits gestartete Installationsvorgänge unterbricht, impliziert dabei außerdem, dass Microsofts Edge „sicherer und schneller“ als die konkurrierenden Browser arbeiten würde.

Ob Microsoft die unterbrechenden Warnmeldungen im Oktober-Updates des Windows-Betriebssystems belassen wird, bleibt abzuwarten. Microsoft Edge lässt sich auch unter iOS auf iPhone und iPad installieren, kann hier jedoch nicht zum System-Standard befördert werden.

Laden im App Store
Microsoft Edge
Microsoft Edge
Entwickler: Microsoft Corporation
Preis: Kostenlos
Laden
Donnerstag, 13. Sep 2018, 8:22 Uhr — Nicolas
27 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ist ja auch erst mal die Frage, wer das möchte: edge auf dem Iphone als Standardbrowser…

    • iDirkPeter, ICH möchte edge überhaupt nicht auf meinen Geräten. Die (diesbezüglichen) Datenschutzbestimmungen von MS gleichen (meines Erachtens) einem offenen Scheunentor, bzw. George Orwell’s 1984 („Big Brother is watching you“). :-((

  • Extrem mühsam. Auch nach jedem Win-Update die Edge-Verknüpfung wieder auf dem Desktop. Umso schlimmer, da der Browser immer noch unfertig und nicht ausgereift ist…

  • Wird mal wieder Zeit für ne saftige Strafe. Wie dumm sind die bitte?

    • Dumm…Dümmer…Microsoft :D
      Naja solche frechen Aktionen sind ja bei denen nichts neues…aber immer wieder einen schmunzler wert :D

      • Richtig, diese miesen Schweine von Microsoft müssen Apple wirklich alles nachmachen. Da hat Apple ein innovatives Smartphone mit deutlichen Einschränkungen auf den Markt gebracht, auf das weder Klingeltöne kopiert werden, noch Musik anderweitig als mit iTunes verwaltet werden darf, jetzt kommt Microsoft und werdet Windows 10 dadurch auf. Für den Apple-Nutzer dürfte es sehr schwer ertragbar sein, dass es nun einen zweiten Glaskasten gibt, aus dem man nicht ausbrechen darf… richtig dieser Throes ist allerdings desaströs ist aber nicht der Umstand, dass Nutzer von iPhone und iPad sich diese Einschränkungen durch den doppelten bis dreifachen Preis auch noch erkaufen, sondern das Apple ihren Nutzern das differenzierte und logische Denken aberzogen hat. Immerhin war es Steve Jobs, der auf Knien zu be geht’s gekrochen ist, um die Finanzspritze zum Erhalt seines Unternehmens zu erhalten. Ohne Microsoft wäre Apple heute rein gar nichts. Wer es nicht glaubt, die Geschichte hilft. Ein Video dazu wurde sogar kürzlich hier empfohlen.

      • Bist Du sicher, daß Du auch sicher bist?

        Im Apfel haust der Wurm. … … …

    • Verstehe dieses ganze Theater nicht – schon gar nicht Deinen Kommentar!
      Wieso wird bei Microsoft Lärm gemacht wegen des Edge Browsers? Bei Apple ist ja auch der Safari fix vorinstalliert und keinen kratzt es. Oder ist alles was Apple macht Heilig und das was andere tun von Hause aus Dumm wie Du es nennst?

      • Klar. Microsoft hat deshalb ja schon an die EU zahlen müssen. Und jetzt das gleiche nochmal? Ist das etwa intelligent?
        Apple ist wohl nur wegen der geringeren Marktmacht und Marktpräsenz „Heilig“, während Microsoft ja einen Standart darstellt.

      • Apple hat auch noch nie die Installation eines alternativen Browsers behindert oder extrem verumständlicht. Microschrott hingegen jahrelang

      • @Tom, dann informier Dich über Kartellrecht, Quasimonopole und Nutzungder Marktmacht in einem Markt-Segment zur Beeinflussung eines Anderen.

        Dann wirst Du verstehen warum MS mit über 80% Marktanteil Probleme bekommt, und Apple mit höchstens 15% nicht.

      • Meinte natürlich @Riddick, sorry Tom.

      • Wenn du auf macOS einen anderen Browser installieren möchtest, wird aber nicht die Installation angehalten und Dir davon abgeraten.

      • Alles klar – Danke für Eure Kommentare. Mir ist schon klar das Microsoft eine höhere Marktmacht hat als andere. Meine Frage ist aber trotzdem wozu dieses Theater?
        Ich gehe davon aus das heutzutage jeder weis wie man einen (anderen) Browser installiert. Und man wird ja wohl auch in der Lage sein die Microsoft Meldung wegzuklicken. Mich stört lediglich diese Drama welches da immer daraus gemacht wird. inkl. Klagen und so weiter. Wozu das ganze? Weil das weg klicken der Microsoft Meldung 0.5 Sekunden Zeit kostet? Weil man zu Faul ist die Wörter der Meldung bis zum Ende zu lesen? Aus meiner Sicht ist die ganze Diskussion inkl. aller Klagen etc. völlig hirnrissig! Ganz einfach: Ich will den Edge Browser nicht – also installiere ich eben einen anderen. Die Meldung klicke ich kurz weg. Ende.

      • Dafür unterbindet Apple das Installieren von Klingeltönen und die Musikverwaltung abseits von iTunes. Spotify gibt es nicht auf der Apple Watch und wahrscheinlich würde es die App nicht einmal im App Store geben, zu dem es übrigens auch keine Alternative gibt, wenn Spotify nicht so erfolgreich wäre. Es gibt auf dem iPad keinen vernünftigen Dateimanager, nicht mal ein USB-Stick kann mit Lightning-Adapter angeschlossen und aus einer beliebigen App heraus angesprochen werden. Wer schränkt die Zahlende Zunft also mehr ein: Microsoft oder Apple? Unterhalte dich mal mit Hardware-Entwicklern, warum i“es bei Apple schwieriger ist, einfach mal eben ein Gerät via USB anzuschließen und einen Treiber dafür zu schreiben.

      • @ Riddick
        Na, du weißt ja vermutlich auch, was du tust und kennst die einzelnen Vor- und Nachteile der Browser sowie deren Sicherheitsfunktionen.
        Für den Otto Normalverbraucher ist das aber schon etwas anderes. Der weiß möglicherweise auch, wie er einen anderen Browser installiert. Aber so ein Warnhinweis schürt Zweifel und Fragen. Das gibt einfach ein mulmiges Gefühl, da Warnhinweise an sich ja häufig auch einen Grund haben (im Straßenverkehr, beim Wandern in den Bergen, beim öffnen von Elektrogeräten). Von daher ist man dann schon alarmiert und bleibt eher beim vorhanden Browser. Der wird schon sicher sein.
        Und das ist Psychologie.

  • Auf dem MS Surface muss man sogar zu Edge greifen, da Chrome katastrophal läuft!

  • Ja, wenn man sein „neues“ Geschäftsmodell auch verstärkt auf DataCollect aufbaut, dann ist es M$ schon sehr hilfreich, wenn dazu auch bitteschön der hauseigene langsame und unflexible Browser verwendet wird.

    • Genau, dann lieber vom Regen in die Traufe und wir geben die Daten an Google und nutzen Crome. Also was manche Leute hier für ein Zeug schreiben, hat wirklich mit logischem Sachverstand und vor allen Dingen Kenntnis von der Materie rein gar nichts mehr zu tun…

  • Apple fragt nicht – Installiert mit dem System Safari. Anfänger müssen sich erst einarbeiten und kundig machen, wie und wo andere Browser zu finden und als Haupt-Browser zu Nutzen. Ich sehe da schon längst Handlungsbedarf. Wir Apple-User sind uns nur seit 1984 gewohnt, dass wir eingeschränkt werden. Sicherheit ist oft nur Ausrede und nicht Fakt.

    • MacOS hat aber nur 12% Marktanteil, deshalb hat das Kartellamt bzw. die EU-Kommission 1. keinen Grund einzureifen und 2. keine Handhabe, weil kein Quasimonopol im OS Markt verwendet wrid um den Browsermaktr zu hebeln.

      • Ist doch egal was die für einen Marktanteil haben. Wenn es bei einem Anbieter nicht in Ordnung bzw. gestattet ist, sollte es bei dem anderen auch nicht sein. Wenn es umgekehrt wäre, würde das Verhalten hier verteidigt ohne Ende.

  • Liebe Gemeinde,

    dieses „Feature“ wird nicht im offiziellen Release Bestandteil sein, war wohl nur ein Test. Also regt euch ab :-)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24588 Artikel in den vergangenen 6230 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven