ifun.de — Apple News seit 2001. 22 294 Artikel
   

Angetestet: GEAR4 AirZone Series 1 – Günstiger AirPlay-Lautsprecher mit Dockanschluss und UKW-Radio

Artikel auf Google Plus teilen.
14 Kommentare 14

Der AirZone-Speaker von GEAR4 ist wohl derzeit das günstigste Soundsystem mit AirPlay-Unterstützung auf dem Markt. Einmal ins Wi-Fi-Netz eingeklinkt, erscheint der Lautsprecher in den AirPlay-Auswahlmenüs von iPhone, iPod touch, dem iPad oder iTunes und zeigt sich bereit zum drahtlosen Musikempfang.

Zusätzlich ist das Gerät mit einem Dockanschluss an der Gerätefront ausgestattet, der neben iPhones und iPods auch auch ein eingesetztes iPad alternativ zum AirPlay-Empfang als fest verbundene Audioquelle akzeptiert und gleichzeitig mit Ladestrom versorgt.
Ein integrierter, mit 10 Senderspeichern ausgestatteter UKW-Empfänger erlaubt den Radiogenuss, und über eine Miniklinke-Buchse an der Geräterückseite lassen sich auch externe Audioquellen anschließen.

Wir haben uns den AirZone-Speaker einmal näher angesehen, das Fazit vorneweg: Das robuste Gerät tut was es verspricht und liefert soliden Sound. Klangliche Wunder dürft ihr allerdings auch zum Preis von 249 Euro nicht erwarten, die AirPlay-Funktion weggestrichen solltet ihr für 80 bis 100 Euro weniger Soundsysteme in der gleichen Leistungsklasse bekommen.
Allerdings wollen wir den Komfort der drahtlosen Musikübertragung nicht schmälern, es ist zweifellos ein nettes Feature, wenn ihr von allen im Netzwerk befindlichen Geräten ohne Gefummel und Kabel mal eben Sound auf das Ding schicken könnt.

Der Lautsprecher macht einen ordentlich verarbeiteten Eindruck, besonders gut gefällt uns die gummierte Unterseite, dank der das Gerät auf glatten Oberflächen absolut sicher und wackelfrei steht. Im Lieferumfang enthalten findet sich auch die bereits von anderen GEAR4-Geräten bekannte, typische Infrarot-Fernbedienung sowie ein kleines, in unseren Augen etwas zu spärliches Handbuch (mehr dazu gleich).

Zunächst müsst ihr den AirZone-Speaker mit eurem WLAN-Netz verbinden – der Speaker baut kein eigenes Netz auf, somit ist ein bereits vorhandenes Wi-Fi-Netzwerk Grundvoraussetzung für die AirPlay-Funktion. Wie aufwändig der Vorgang des Verbindens ist hängt davon ab, wie gut euer Netz gesichert ist. Das Standardprozedere sieht vor, dass der Lautsprecher gefundene Netzwerke anzeigt, ihr eures auswählt und das Kennwort eingebt – eine Sache von wenigen Minuten.
Falls ihr euer WLAN-Netz allerdings versteckt habt oder gar nur ausgewählte MAC-Adressen zulasst, sieht das anders aus. Das Handbuch hilft hier nicht weiter und wir mussten uns beim Support nach einer Lösung erkundigen. Um die MAC-Adresse herauszukriegen, haltet ihr die Modus-Taste so lange, bis auf dem LCD-Display „WiFi“ zu lesen ist und wählt dann über den Drehknopf an der Geräteoberseite den Menüpunkt „MAC Address“ aus. Jetzt „Enter“ gedrückt, wird die gewünschte Info angezeigt. Auf der selben Ebene findet sich übrigens auch ein Menüpunkt zum ändern der von Haus aus etwas langen AirPlay-Kennung des Geräts.
Besitzer eines versteckten Netzwerks haben etwas mehr Aufwand. Da es keine Möglichkeit gibt, direkt am Lautsprecher den Namen eines nicht angezeigten Netzwerks einzugeben, müsst ihr euer Netz vorübergehend sichtbar machen, um den AirZone-Speaker damit zu verbinden.

Dies alles muss zum Glück ja nur einmal gemacht werden, danach merkt sich der Lautsprecher die Einstellungen und dem drahtlosen Musikgenuss steht nichts mehr im Weg. Die Wiedergabe über AirPlay verlief während unserer Test völlig problemlos und zuverlässig. Kleine Wartezeiten beim Verbindungsaufbau sind für die Technik typisch und nicht vermeidbar.

Der Dockanschluss nimmt wie oben angesprochen neben iPhones und iPods auch das iPad problemlos auf. Klanglich hat die Tatsache, dass das iPad einen Großteil der Gerätefront verdeckt keine nennenswerten Auswirkungen. Allerdings scheint uns der Empfänger für die mitgelieferte Infrarot-Fernbedienung etwas unklug platziert. Bei eingesetztem iPad lässt sich die Fernbedienung nämlich nicht mehr benutzen, es sei denn, man zielt von der Seite her direkt hinter das iPad.

Der Radioempfänger macht einen ordentlichen Eindruck und wir mussten die Wurfantenne nicht ausfahren, um regionale Sender zu empfangen. Beim Radiobetrieb wird im Display soweit verfügbar stets der jeweilige Radiosender angezeigt.


(Direktlink zum Video)

Alles in allem eine runde Sache, wenngleich wir uns beim Wi-Fi-Setup noch die Möglichkeit wünschten, versteckte Netzwerke direkt einzugeben. Angesichts der nahezu nicht vorhandenen Konkurrenz in dieser Preisklasse ist das System aber für alle, die rechtzeitig zur Balkon- und Gartenzeit auf AirPlay aufrüsten wollen sicherlich eine Überlegung wert.

Der GEAR4 AirZone Series 1 kostet derzeit direkt bei Amazon den vollen UVP von 249 Euro. In einzelnen Partnershops lassen sich hier vielleicht noch ein paar Euro sparen, achtet aber immer auf die möglicherweise zusätzlich anfallenden Versandkosten.

Passend zum Thema hier noch der Hinweis auf die zwei interessante aktuelle Angebote:
Amazon bietet gerade zwei AirPlay-System von Philips zu deutlich reduzierten Preisen an: Den Fidelio AD7000W für 175 statt regulär 249 Euro und den schicken Alu-Ring Fidelio DS3800W zum Preis von 229 statt 349 Euro.

Mittwoch, 14. Mrz 2012, 18:56 Uhr — Chris
14 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Klingt nur leider fürchterlich. Für ‚Normalverbraucher‘ aber OK

  • Benötigt man eigentlich eine Air-Port Express/Extreme oder erledigt das Gerät die Funktionen selbst?
    Bin mir grad nicht sicher ;) oder dient diese integrierte AirPlay Funktion dazu ein Airport Express/extreme zu ersetzen?

    • Diese Funktion erledigt das Gerät selbst – brauchst keine APE dazu. Das ist der Hauptzweck aller AirPlay fähigen Lautsprecher und Heimkinosysteme.

  • Ist mir persönlich zu teuer -.- Da benutz ich dann doch lieber meine HiFi-Anlage und/oder kaufe mir einen AirPlay-Receiver dazu.

  • Tipp für Alternative: Bose Soundlink. Zwar kein dock, aber Bestklang für alle Örtlichkeiten.

  • Kann man das AirZone auch mit einem AirPlay Signal auch aus dem Standby aufwecken, oder muss man es zuerst einschalten damit es als AirPlay Gerät am iPhone auftaucht?

  • Wenn ihr Musik liebt, dann lasst die Finger von diesem Zeugs! Der iHome iW1 und vermutlich auch dieses Gerät taugen maximal als schechtes Küchenradio. Wenn ihr was vernünftiges wollt schaut euch z.B. den Zeppelin Air von Bowers & Wilkins an. Das kann man unter gutem Sound System verbuchen!

  • Ich hatte so ein Teil hier zum Test, leider ist die Qualität sehr mies und der Sound lässt auch zu wünschen übrig. Für alle die eine günstige Alternative suchen: Xtreme Mac Tango TRX ;-)

  • @ifun: verstecken der WLAN ssid bringt absolut keinen sicherheitsgewinn. Die bekommt man durch sniffen raus.
    Mac Adresse lässt sich auch problemlos spoofen. Nehmt lieber einen schönen langen wpa2 schlüssel mit sonderzeichen, nicht im Wörterbuch und so und gut!

  • Tach auch!

    Habe das Ding seit ner Woche und AirPlay ist echt witzig für mein kleines Badezimmer. Allerdings habe ich im Menü nur die Wahl zwischen AirPlay und Aux. Von Tuner nichts zu sehen. Sehr seltsam, da ja Wurfantenne dran und es auch in der Beschreibung steht. Habe die aktuelle Firmware drauf. Hat jemand ne Idee?

    VG

    Michael

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22294 Artikel in den vergangenen 5869 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven