ifun.de — Apple News seit 2001. 30 393 Artikel

Für 6590 Cable, Repeater und Powerline

FRITZ!OS 7.20 jetzt für weitere Geräte verfügbar

61 Kommentare 61

Anfang Juli rollte der Berliner Netzwerkausstatter AVM nicht nur seine neue FRITZ!App Smart Home aus, gleichzeitig wurde auch die FRITZ!OS-Version 7.20 für erste Geräte bereitgestellt – ein, der kleinen Versionsnummer zum trotz, umfangreiches Feature-Update.

Nachdem die FRITZ!Box 7590 im vergangenen Monat den Anfang machte, hat AVM heute weitere Geräte mit der Aktualisierung bedacht, darunter mehrere FRITZ!Repeater und FRITZ!Powerline-Geräte.

So steht das neue FRITZ!OS 7.20 ab sofort auch für den FRITZ!Repeater 1750E und den FRITZ!Repeater 3000 zur Verfügung. Damit haben alle aktuellen FRITZ!Repeater sowie FRITZ!Powerline 1260E das große Update erhalten. Ebenso dürfen Besitzer der FRITZ!Box 6590 Cable ihr System aktualisieren. Die populäre FRITZ!Box 7490 muss hingegen noch ein paar Runden im FRITZ!-Labor drehen, ehe die Freigabe auch hier erfolgen kann.

Damit haben bislang die folgenden FRITZ!Produkte das Update bekommen:

  • FRITZ!Box 7590, 7530
  • FRITZ!Box 6590 Cable
  • FRITZ!Repeater 3000, 2400, 1200, 600 und 1750E
  • FRITZ!Powerline 1260E

7 20 Updates Geraete

WPA3-Standard mit an Bord

Mit FRITZ!OS 7.20 implementieren die Netzwerk-Spezialisten unter anderem den WPA3-Standard in allen aktuellen FRITZ!-Produkten. Der neue Verschlüsselungsstandard soll wesentliche Verbesserungen für die Sicherheit drahtloser Netzwerke mitbringen. Diese können ihre Daten auch dann verschlüsselt übertragen, wenn Anwender keine Zugangsdaten benutzen, was sich positiv auf öffentliche HotSpots in Cafés und Warteräumen auswirken dürfte.

Alle Neuerungen des großen System-Updates lassen sich im Beipackzettel von FRITZ!OS 7.20 nachlesen, den wir im Anschluss abgedruckt haben. Alternativ können sich Anwender einen Überblick der Feature-Highlights auf dieser Sonderseite zu FRITZ!OS 7.20 abholen.

Der Beipackzettel: Neu in FRITZ!OS 7.20

FRITZ!OS 7.20 – WLAN und Mesh

  • Alle FRITZ!Box-Modelle und FRITZ!Repeater unterstützen mit dem Update WPA3, den neuen Standard für mehr WLAN-Sicherheit.
  • Das neue „Performance Mesh Steering“ verbessert die WLAN-Verbindungen von mobilen Endgeräten. Außerdem berücksichtigt die verbesserte Autokanal-Wahl der FRITZ!Box nun auch die WLAN-Umgebung der Mesh Repeater. So wird automatisch der beste WLAN-Kanal für das komplette WLAN Mesh von FRITZ! gewählt.
  • Am WLAN-Gastzugang kann nun ein öffentlicher WLAN-Hotspot eingerichtet werden, bei dem die Daten sicher verschlüsselt übertragen werden – dank „Enhanced Open/Opportunistic Wireless Encryption“ (OWE). So können Anwender beispielsweise in Cafés oder Arztpraxen sicher einen öffentlichen WLAN-Hotspot nutzen, ohne dafür Zugangsdaten zu benötigen.
  • Besonders leistungsfähige FRITZ!Box-Modelle wie z. B. FRITZ!Box 7590 oder FRITZ!Box 6591 Cable nutzen nun 160 MHz breite Funkkanäle, sodass Daten im 5-GHz-Band im Zusammenspiel mit kompatiblen WLAN-Endgeräten noch schneller transportiert werden.

FRITZ!OS 7.20 – Internet

  • Mit der neuen Gerätesperre kann man den Internetzugang ausgewählter Geräte im Heimnetz mit einem Klick einfach aus- und einschalten.
  • Durch die neue verschlüsselte Auflösung von Domain-Namen, die Funktion „DNS over TLS“, erhalten Anwender mehr Schutz beim Surfen im Internet.
  • Die FRITZ!Box-Modelle 7590, 7530 und 6890 LTE unterstützen „VDSL Long Reach“. Auch über größere Entfernungen zwischen Verteilerkasten und FRITZ!Box sind so hohe Downloadraten möglich, wenn der Netzanbieter diese neue Technik bereits unterstützt.
  • Ab FRITZ!OS 7.20 erhalten auch die FRITZ!Box 6591 Cable und 6660 Cable das Feature DVB-C-Streaming. Damit können frei empfangbare Kabel-TV-Sender zuhause per WLAN übertragen werden.

FRITZ!OS 7.20 – VPN

  • Das Übertragungstempo von VPN-Verbindungen verdreifacht sich nahezu – gut für den sicheren Datenaustausch zwischen Homeoffice und Büro sowie die VPN-Einwahl zur FRITZ!Box (für FRITZ!Box 7590, 6660 Cable, 6591 Cable).
  • Außerdem wurden einige weitere Verbesserungen vorgenommen wie beispielsweise die Beschränkung der VPN-Verbindung auf bestimmte Heimnetzgeräte oder die Möglichkeit, die Unterstützung von NetBIOS individuell für einzelne VPN-Verbindungen einzustellen.

FRITZ!OS 7.20 – FRITZ!Fon

  • Ab sofort sind neun neue Klingeltöne für FRITZ!Fon verfügbar und FRITZ!Fon-Modelle erhalten eine Option zur Auswahl von Klangeinstellungen fürs Hören von Medien und Telefonaten.
  • Noch leichter wird die Eingabe von Telefonnummern, da das smarte Telefonbuch des FRITZ!Fons passende Telefonbucheinträge bereits während der Nummerneingabe vorschlägt.
  • Das FRITZ!Fon erhält einen neuen Startbildschirm für die Temperaturanzeige eines Smart-Home-Geräts von FRITZ! wie dem kommenden Taster FRITZ!DECT 440, dem Heizkörperregler FRITZ!DECT 301 oder einer intelligenten Schaltsteckdose FRITZ!DECT 200/210.

FRITZ!OS 7.20 – Telefonie

  • Mit FRITZ!OS 7.20 wird die verschlüsselte Sprachübertragung nach den Standards TLS und SRTP beim Telefonieren unterstützt, beispielsweise an einem Telekom-Anschluss.
  • Die FRITZ!Box unterstützt ab FRITZ!OS 7.20 noch mehr Online-Telefonbücher für die einheitliche Verwaltung aller Kontakte: Apple (iCloud), Deutsche Telekom (Telekom Mail) sowie die von CardDAV-Anbietern.
  • Außerdem bringt FRITZ!OS 7.20 zahlreiche Neuerungen bei Komfortfunktionen wie dem Anrufbeantworter, der Faxfunktion oder bei Rufumleitungen.

FRITZ!OS 7.20 – Smart Home

  • Damit sich die steigende Anzahl von Smart-Home-Geräten im Heimnetz besser steuern und verwalten lässt, wurden die Smart-Home-Seiten der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche runderneuert.
  • FRITZ!OS 7.20 unterstützt die bald erhältliche LED-Lampe FRITZ!DECT 500 und den Vierfach-Taster FRITZ!DECT 440.

FRITZ!OS 7.20 – Mehrsprachige Benutzeroberfläche und Netzwerkspeicher

  • Ab FRITZ!OS 7.20 können über die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box eine Sprache und ein Land ausgewählt werden. Bis zu sieben Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Niederländisch, Spanisch) und über 40 Länder sind verfügbar.
  • Anwender, die die FRITZ!Box als Netzwerkspeicher – FRITZ!NAS – nutzen, erhalten eine verbesserte Performance bei Nutzung der Windows-Netzlaufwerk-Funktion für den Zugriff auf die USB-Speichermedien. Denn FRITZ!Box unterstützt ab FRITZ!OS 7.20 nun auch das Protokoll SMBv2 und v3.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
17. Aug 2020 um 16:47 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    61 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Seit 7.20 habe ich nur noch WLAN Verbindungsabbrüche auf jeden Gerät. Noch jemand das gleiche Problem?

    • Seit dem Update gibt es auch bei mir regelmäßig Probleme. Zuvor lief das Wifi schnell und stabil. Nun können sich teilweise Geräte nicht einwählen oder es kommt zu Verbindungsabbrüchen. Nutze die 7590 und zwei 1750e im Mesh.

      • Unterstützt den iOS14 endlich den offiziellen „Enhanced Open/Opportunistic Wireless Encryption“ (OWE) Standard, um im Gast WLAN ohne Schlüssel endlich sicher Daten zu übertragen?
        Weiss das jemand?

      • Steht im Artikel – ja

      • Also ob Apple
        OWE für offenes sicheres WLAN mit iOS 14
        endlich unterstützt steht im Artikel nicht!

    • Das hatte ich schon vorher, vor allem bei Apple Geräten.
      Seitdem versorgt mich ein Ubiquiti Amplifi HD mit WLAN und ich bin super zufrieden und habe keine Probleme mehr.

      • Same here. Die Fritte hat WLAN-Seitig nur Ärger gemacht. Seit 1 Jahr 2 UniFi-AP im Einsatz und 0 Probleme.

      • Hatte ich früher auch täglich, vornehmlich mit Apple Geräten. Seit der Firmware 7.12 ist damit Ruhe und selbst auf 7.20 läuft es problemlos.

        7590 an VDSL, 7490 per LAN / 7590 per DLAN und ein 1750 als WLAN Repeater angeschlossen.

      • Also mit AmpliFi kannst du mich jagen. Habe auch das HD set mit zwei mesh points. Irgendwann musste ich das Ding täglich booten, weil es mega lahm wurde. Dann über Tag startete es plötzlich von selbst neu und hängt seitdem in einer Bootschleife. Auch recovery Mode oder sonstwas helfen nicht. Etwas mehr als zwei Jahre alt und nun teurer Elektroschrott.

      • …kann ich bestätigen ;-)

        Vor 7 Jahren Fritz-Wlan aus und zwei UniFi-AP dran – seitdem null Probleme mehr

      • Gibt es da eigentlich eine sinnvolle Übersicht der notwendigen Einstellungen? Habe an der Fritz 6591 ca. 500+ Mbit down und am Amplifi HD dann nur noch 140 mbit.
        Je weiter man dann in das Netzwerk sich entfernt, desto trauriger wird die Geschichte…

    • Habe ich zwar nicht, aber ein guter „Trick“ ist bei Fritz!Box immer, die SSIDs zu separieren, also eine für 2,4 und eine für 5GHz. Ich handhabe das schon immer so und habe keinerlei Probleme mit meinen Geräten im WLAN, andere haben hier auch bereits ähnliches berichtet.

      • Damit ist der Sinn von Mesh und Band-Steering aber leider dahin. Bei AVM hat man scheinbar Apple-Devices nicht auf dem Plan. Bin wegen gleicher Probleme vor einem 3/4 Jahr auf AmpliFi gewechselt und seitdem 0 Probleme.

    • Habe ich auch seit 7.20
      Zumindest dachte ich das, bis ich in den Protokollen feststellte, dass nicht das WLAN sondern die komplette DSL Verbindung mehrmals am Tag für ein bis zwei Minuten abkackt…

    • Als 7590 Besitzer hab ich das Update schon länger und sehe diesbezüglich keinen Unterschied zu vorher. Läuft bei mir normal

    • Hab von dem gelesen und mich daher für orbi mit wlan 6 entschieden

    • Meine Antwort kommt zwar spät, aber auch bei meinen Eltern kam es zu Verbindungsabbrüchen im WLAN nach dem Update auf 7.20, aber nicht nur bei Apple-Geräten, sondern auch zwischen der Verbindung zum FRITZ!Repeater 3000. Nach einiger Zeit Recherche hab ich dann das 2,4 GHz Netzwerk fest auf Kanal 1 und das 5 GHz Netzwerk auf Kanal 36 gestellt (hier gibt es keine Radarerkennung). Außerdem habe ich die Kanalbandbreite von 160 MHz ausgeschaltet. Der Datendurchsatz verringert sich dadurch zwar, aber das WLAN war danach wieder stabil. Die SSIDs heißen beide gleich.

    • AVM schreibt, dass man das Netzwerk im Gerät einmal löschen soll und dann wieder aktivieren.

      Bei mir hat geholfen, das WLAN für 10 Minuten einmal komplett abzuschalten. Danach haben sich alle Geräte neu eingebucht. Mein Surface 3 Pro kommt bis dato nicht ins WLAN, weil das Gerät sich versucht mit WPA3 zu verbinden und den Fallback auf WPA2 nicht schafft (oder was weiß ich). Wenn ich WPA2 fest einstelle, klappt.

      Allerdings laufen die Geräte, die sich mit WPA3 eingebunden haben, smoother im MASH. Bei WPA2 gab es noch einen kurzen Ruckler beim Wechsel von der 7590 zur 3000’er – jetzt merkt man überhaupt nichts mehr.

      Keine Probleme mit iOS Geräten …

    • Ist bei mir genauso. Allerdings laufen dieiPhones und ein iPad super. Nur mein MacBook verliert immer wieder mal die WLAN Verbindung.
      Der Fehler war aber auch schon in der Laborversion.

  • Sind viele gute Features dabei, wie WPA3- oder DNS-over-TLS-Support. Habe 7.20 nun auf meiner 7590 und Repeater 1750E drauf und es funktioniert alles reibungslos (Langzeiterfahrung natürlich erst mit 7590).

    • WPA3 super. Nur DNS über Dings soll bei der Telekom nichts bringen, hab ich irgendwo gelesen?

      • Die DNS-Anfragen werden dann verschlüsselt an den DNS-Server übertragen, das hat mit dem Provider eigentlich gar nichts zu tun. Der Zusammenhang wäre bei der Aussage interessant. Ich bin übrigens auch bei Telekom.

      • IchSchreiGleich

        @dynAdZ: Meist ist aber der DNS-Server des Providers als Resolver eingestellt, insofern kann das schon miteinander zu tun haben. ;)

      • Ich verwende NextDNS und habe explizit die Verwendung von nichtverschlüsseltem DNS als Fallback deaktiviert. Aber nach meinem Verständnis passiert so ein Fallback nur, wenn der konfigurierte DoT-Server nicht verfügbar ist.

      • DNS über TLS bringt dir nur etwas, wenn du einen DNS Resolver nimmst, der das auch unterstützt. Telekom und andere bieten das nicht an. Du kannst DoT und DoH mit diversen anderen machen (z.B. Cloudflare, Google, …). Du brauchst aber deren Daten:
        Erklärung:
        https://blog.cloudflare.com/de/dns-encryption-explained-de/

        Einstellungen:
        https://developers.cloudflare.com/1.1.1.1/dns-over-tls

        Was das bringt:

        – Anfragen, wen du besuchen möchtest, werden nicht mehr im Klartext verschickt. Im Moment kann JEDER, der auf deiner Leitung sitzt, durch dessen System du kommst, deine Anfragen mitlesen und weiß, was du suchst.

        – Wenn die Daten mit TLS verschlüsselt sind, dann geht das nicht mehr. Dann weiß nur noch der Resolver, was du anschauen willst.

        – Wenn das noch mit DNSSEC geprüft wird, dann weißt du auch, ob die DNS Seite vom Resolver ok ist oder ob sie manipuliert wurde (DNS auf eine andere IP umlenken).

        Ich selbst nutze PiHole mit Unbound für dieses schon seit längerem.

  • Hm, ich hab so n G-Fast-Gerät mit 7582. bin mal gespannt, was mein Telefonanbieter sagt… die sind da oft etwas langsam mit dem Durchtesten

  • Das Update für die 7490 lässt mal wieder auf sich warten… -_- Das war bei den letzten großen Updates leider auch schon so.

    • Sei doch froh, dass überhaupt was kommt. Das Teil ist über sieben Jahre alt.

      Welcher andere Hersteller bietet noch so lange noch Feature-Updates für Router?

  • Ebenso fehlt das Update für die Fritzbox 7580, obwohl die fast zeitgleich wie die 7590 auf den Markt kam ;=((

    • Wieder so einer von der Sorte… Warte doch einfach ab!

      • Er hat aber Recht. Bei AVM ist überhaupt nicht klar, wann welches Modell aktualisiert wird. Ich habe mir auch damals die 7580 gekauft, heute bereue ich es, nicht noch 5 Monate gewartet zu haben um mir die 7590 zu kaufen. Die Kommunikation von AVM ist auch richtig schlecht. Auf Fragen wird ausgewichen, teilweise sogar frech geantwortet. Und man müsste doch mal merken, dass immer wieder dasselbe gefragt wird: Wann bekommt xxxx das Update?

        Ich meine, irgendeinen Plan muss AVM intern ja verfolgen. Also könnte man diesen Plan auch kommunizieren. Es sei denn, die Entwickler nehmen sich die Geräte tatsächlich vollkommen willkürlich vor.

        AVM wäre auch gut damit beraten, die Updatezyklen kürzer zu halten und nicht Hunderte neuer Features in einem Update zu bündeln. Solche Monsterupdates sind nicht mehr zeitgemäß. Das haben auch andere erkannt, z.B. Mozilla. Sollte die Entwicklung tatsächlich so komplex sein wie sie immer behaupten, dann sollten sie auch mal über ein Architekturwechsel nachdenken. Lua ist schleßlich auch nicht mehr unbedingt State-of-the-art.

  • Leicht OT: Gibt es einen Ersatz für den nicht mehr lieferbaren „FRITZ!WLAN Repeater DVB-C“?

  • Vielleicht schafft Vodafone es ja auch in diesem Jahrhundert noch das mal freizugeben.

  • Achtung: Im Zusammenspiel mit Anrufmonitoren wie „Dial!List“ gibt es mit der 7.20 Probleme. So wird bei Abfrage der Anrufe deren Protokollierung auf der Fritzbox deaktiviert. Dadurch wird diese Funktion unbrauchbar.

    Ist bei AVM bekannt, aber die verweisen auf die Anbieter der Drittsoftware und die sind nicht besonders schnell mit der Umsetzung…

  • Bei mir läuft alles ohne Probleme 7590 + 4x 1750E.
    Generell hilft es bei Abbrüchen einfach mal die WLAN Geräte neu Anzumelden vor allem wenn man WPA3 aktiviert hat.

  • Wann kommt das Update auf 6591… :(

    • Mach dir die letzte Labor drauf, ist anscheinend nahe Final, und hat bei mir alle vorherigen Probleme gelöst. Die final wird dann später automatisch installiert

      • Ok, dann versuche ich das mal. Danke für den Hinweis.

      • Welche Probleme meinst du?

      • Kleinere Probleme wie:
        – Plex hat keine Meta-Daten mehr abgerufen
        – Sonos konnte kein Update mehr ziehen, obwohl die Kisten per SonosNet verbunden waren
        Das konnte ich noch mit dem Trick „Paketbeschleunigung deaktivieren“ umgehen, was aber die Downloadrate von 1Gbit auf 1 Mbit gedrosselt hat.
        Hauptproblem:
        VPN-Verbindung in die Firma ist täglich bis zu 50mal für ca. 15 Sekunden weggebrochen. In Zeiten von HomeOffice, und mitten im Teams-Meeting extrems ärgerlich und peinlich.
        Das ganze ist tatsächlich erst mit der Labor von vor 6 Tagen endgültig behoben worden, waren harte 4 Monate :)

      • Danke für die Info!
        Nutzt du eine Software VPN Verbindung (Windows VPN Tool) oder hast du die VPN Verbindung über die Fritzbox hergestellt?
        Hast du auch eine Steigerung der VPN Performance festgestellt?
        Meine VPN Verbindung (wenn ich im HO bin) ist echt langsam, selbst bei meiner 500 MBit Leitung.

      • Gerne! Schön dass ich hier mein „Leid“ klagen kann :-D
        Beides nicht, ich nutze eine App der Firewall in der Firma, die stellt eine VPN per SSL her. Verbindungen in die andere Richtung (also von außen nach hause) absolviere ich über mein NAS per IPSec, da hatte ich zwar nie Probleme, allerdings nutz ich die auch eher mal 10 Minuten am Tag.
        Die Performance im VPN mit allen FritzOS seit März incl. der Labor war tatsächlich unterirdisch, bei mir gehen 50mbit Upload raus, in der Firma kommt 1Gbit an und raus, und auch wenn die Leitung mit allen Mitarbeitern geteilt wird, war der Durchsatz unterirdisch. Das hat sich durch die letzten Labor’s aber auch gravierend verbessert.
        Frag aber auch mal bei eurer IT an, wir hatten im April von IPSec auf SSL umgestellt, das hat auch einiges an Performance gebracht…

      • Harte 4 Monate? Einfach zurück auf die Stable!

      • @iTimCook:
        Meister, lesen und verstehen…
        Die Probleme bestanden MIT der stable ab der ersten Sekunde seit ich die Box in Verbindung mit nem Cable 1Gbit Anschluss hatte. Nur die labor hat seitdem Stück für Stück Besserung gebracht.

  • Ob die 4020 auch ein Update bekommt?

  • Läuft einfach perfekt. 7590 sowie diverse 3000, 2400 und 1750E und 1200. Unser Haus ist ein bisschen größer geraten.

  • Bei den vielen Fehlern bleibe bei der alten Version! Test mal alle fleißig ich schau mir die Kommentare zu den Fehlern an.

  • Weiß jemand, ob die 4040 noch unterstützt werden soll?

  • Habe die Fritzbox cable 6490 von Vodafone mit Version 7.12 es ist echt lächerlich von Vodafone mal Update zu machen :-( nun ist schon 7.20 raus

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30393 Artikel in den vergangenen 7136 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven