ifun.de — Apple News seit 2001. 37 680 Artikel

DECT-Gerät mit Smarthome-Steuerung

FRITZ!Fon C6 Black: Neue Variante des FRITZ!Box-Telefons

Artikel auf Mastodon teilen.
103 Kommentare 103

Unterm Strich lässt sich wohl festhalten, dass Festnetz-Telefone mittlerweile auch in Deutschland mehr und mehr vom Markt verschwinden. Wenn die Geräte Verwendung finden, können insbesondere Komfortlösungen punkten. AVM bietet seine DECT-Telefone beispielsweise mit erweiterter Anbindung an die eigenen FRITZ!Box-Systeme an. Wer sich bislang am bevorzugten Weiß der Geräte gestört hat, findet das FRITZ!Fon C6 jetzt auch in Schwarz im Programm des Herstellers.

AVM FRITZFon C6 Black

Die AVM-Telefone haben insbesondere im Zusammenspiel mit den sonstigen Netzwerkkomponenten des Herstellers ihre Vorteile. Auf Basis der neuesten FRITZ!OS-Version 7.25 können FRITZ!Box-Besitzer beispielsweise Wetterinformationen auf dem Bildschirm des Festnetztelefons anzeigen. Weitere Funktionen im Zusammenspiel mit der FRITZ!Box erlauben beispielsweise die Bedienung von Smarthome-Geräten des Herstellers, das Abspielen von Internetradio und Podcasts oder den Zugriff auf Medienserver.

AVM bietet das FRITZ!Fon C6 Black als neue Variante seines drahtlosen Telefons mit der folgenden Funktionsbeschreibung zum Preis von 79 Euro an:

  • DECT-Schnurlostelefon mit zahlreichen Komfort- und Smart-Home-Funktionen
  • Perfekte Sprachqualität dank HD-Telefonie und Full-Duplex-Freisprechen
  • Internetradio, E-Mail-Empfang, Babyfon, Weckruf, Makeln, Dreierkonferenz
  • Telefonbuch für 300 Einträge, Online-Telefonbuch und mehrere Anrufbeantworter
  • Steuerung von FRITZ!Box-Funktionen z. B. WLAN-Schaltung, Smart-Home-Anwendungen, Wiedergabefunktion des Mediaservers
  • Anzeige des Live-Bildes von Webcams oder Türsprechanlagen, inkl. Türöffnung
  • 16 Stunden Gesprächszeit, bis zu 12 Tage Standby
  • Hochauflösendes Farbdisplay, beleuchtete Tastatur, Headset-Buchse
  • Helligkeits-, Näherungs- und Bewegungssensor für energieeffizienten Display-Betrieb
  • Tasten zur Lautstärkeregelung an der Geräteseite
  • Ab Werk sicher durch verschlüsselte Sprachübertragung
16. Mrz 2021 um 06:56 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    103 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Hmmhh, das C5 war doch bereits in Schwarz erhältlich! Ich habe 2x C4 in Weiß und 1x C5 in Schwarz, und das seit Jahren…….die Farbe Schwarz ist also nichts neues!

  • Wer telefoniert heutzutage eigentlich noch privat mit einem Festnetz Telefonapparat??
    In Zeiten von Flatrates im Mobilnetz, völliger Mumpitz.

      • Also ich finde Zodiacs Einwand nicht falsch.
        In meinen Umfeld telefonieren wir nur noch mobil nach mobil, weil wir damit sicherstellen können genau die Person zu erreichen, die wir auch anrufen wollen und auch selbst immer persönlich erreichbar sind.
        Mein Arbeitgeber hat ebenfalls alle Festnetz Telefon abgeschafft und Smartphones an alle Mitarbeiter ausgegeben. Egal ob Innen-oder Außendienst. Rechnet sich und hatte spätestens zur Pandemie alle Zweifler verstummen lassen.
        Würde es also einen DSL Tarif ohne Telefon geben (kennt jemand sowas?), wäre das für uns vollkommen ausreichend.

      • Wenn das Produkt nicht gekauft wird, wird es nicht länger hergestellt. Andersherum natürlich auch. Ich finde diese beschränkte Sichtweise ermüdend.

      • Tja, ich telefoniere noch mit dem Festnetz. Warum? Na, weil es immer noch stabiler ist als mit dem Handy zu telefonieren. Habe im Haus kaum Empfang. WLAN-Call springt gerne auf Netz um und dann ist die Verbindung unterbrochen. Also bleibt nur Festnetz. Und vom Festnetz aus kann man auch eine Mobilfunknummer anrufen (sowas geht wirklich, einfach mal ausprobieren ;-) ).

        Ach ja, wenn mir mein Arbeitgeber ein Handy in die Hand drückt, dann verschwindet das in der Schublade (nach Feierabend).

      • Schau mal bei der Plusnet GmbH. Die bieten für Geschäftskunden ADSL, VDSL, SHDSL, LeasedLines und WLL (Richtfunk) jeweils auch standalone, also ohne Telefonie an.

      •  ut paucis dicam

        Wir sind alle mobil ausgestattet. Unser Festnetz befindet sich per Fritz App auf dem iPhone ! Und das schon lange, vor DSL mit „@home“ von der Telekom zugebucht, jetzt mit der App! Nur 1 Gerät
        !

      • @Meta, DSL ohne Festnetz gibt es z.B. bei htp.net

      • Danke für die Tipps. Man sieht bei den Tarifen allerdings, dass die klassische Festnetztelefonie nur noch Beiwerk ist, denn die Preise für reine Daten-DSL Anschlüsse sind verglichen mit den günstigsten DSL Anbietern nicht wirklich ein Schnäppchen.

      • Klingelt die App bei Euch „immer“? Bei uns klappt das leider nicht zuverlässig.

      • @Hannes: Ja

      • @Hannnes, bei mir klingelt sie auch nicht (mehr) warum auch immer.

      • Gibt es in der Schweiz seit Jahren. Du kannst, musst aber keinen Festnetzanschluss dazu buchen. Das Festnetz ist bei uns langsam am verschwinden, das Fax wurde vor ein paar Monaten eingestampft!

      • richtig so masc,
        genauso bei mir!

        Die Handytelefonate sind immer GRAUSLICH zu jemandem!

      • @meta: in Hamburg bietet WillyTel das an. Ich nutze es allerdings via FritzFon am iPhone.

    • Immer lustig, Leute zu treffen, deren StandPUNKT auch gleichzeitig der Radius ihrers Wahrnehmungshorizonts darstellt.

    • Zodiac, zwei Sachen: Nicht von sich auf andere schließen! Würde das keiner mehr machen oder brauchen, würde kein Hersteller mehr Festnetztelefone auf den Markt werfen. Denn bedenke: Der ganze Mumpitz, den du im Supermarkt niemals kaufen würdest, liegt dort nur, weil er beständig Abnehmer findet. Denn sonst würde der Einkauf die Finger davon lassen!

    • Wer telefoniert Zuhause denn mit dem Handy?
      In Zeiten von Festnetz-Flatrates völliger Mumpitz! :-P

      • ÄHHHHM, ich – in meinem Daheim-Büro ist nix mit Mobilfunkempfang, also wird weiter über Festnetz telefoniert. Ist aber auch egal, gibts gratis zum Internettarif dazu.

      • Na, Ocram hat doch gefragt wer zuhause mit dem HANDY telefoniert ;-)

      • Für mich ist es ein erheblicher Unterschied, ob ich mir 2 Watt Sendeleistung ans Ohr bzw. an den Kopf halte oder nur 200 Milliwatt.
        Die erhebliche durch eine Nutzung von Smartphones verursachte Belastung des eigenen Körpers lässt sich durch WiFi-Calling oder ein Headset zwar verringern – doch viele haben diesbezüglich halt andere Gewohnheiten.

    • Ist mein Standard-Notfall-Telefon.

      Handy ist nachts aus oder auch tagsüber mal auf „Nicht stören“.

      Festnetz kann jederzeit laut klingeln und nur ausgewählte Personen haben die Nummer

    • 99% der Leute die ich kenne. Und ich habe sogar noch einen ISDN-ähnlichen Abschluss und verwende alle der darin enthaltenen 10 verschiedenen Nummern. Und JA, die werden auch benötigt.

    • Ob es Mumpitz ist möchte ich nicht sagen, dennoch Frage ich mich warum es noch Personen gibt die Festnetz nutzen. Mir würde einfallen, das es sich evtl. um einen Geschäftsabschluss handelt oder man mit seinem Handy nicht so recht warm wird. Das iPhone kann ja auch als Festnetz benutzt werden von zu Hause aus. Ich habe 3 Telefonnummer in meinem Vertrag dabei nutze aber keine davon.

      • Es gibt sehr viele Personen, die nach wie vor ein Festnetztelefonie verwenden, und zwar überwiegend. Denke doch nur mal an die große Zahl der älteren Generation, die noch groß geworden sind, ohne überhaupt ein Telefon zu haben. Viele haben einen einfachen Handyvertrag ohne Telefonflatrate, weil sie Handytelefonie immer als teuer kennengelernt haben. Für diese ist der DSL-Anschluss noch immer kostenlose Beigabe zum Telefonanschluss. Mit den Bekannten und Verwandten wird noch immer ausschließlich über das Festnetz telefoniert.
        Schwiegereltern wohnen im Haus über uns. Wir nutzen den gleichen DSL-Anschluss und in der Fritz!Box sehe ich den Umfang der Festnetztelefongespräche, die alle ausschließlich durch sie generiert sind. Während Schwiegereltern insgesamt 3 Apparate nutzen, haben meine Frau und ich aus Bequemlichkeit zwar auch noch einen Festnetzapparat, aber nur, weil noch „von früher“ genügend DECT-Geräte vorhanden sind.
        Und bei unseren Kindern, die mit Handy groß geworden sind und eine Wählscheibe nicht bedienen könnten, gehört mindestens ein Festnetzgerät auch in die Wohnung, weil es als Notfallösung dient, sollte mal eine Mobilverbindung nicht möglich sein. darüber hinaus gibt es in Deutschland auch viele Gegenden, in denen du gerade mal im Freien Mobilfunkempfang hast und Telefongespräche im Haus nur mittels Festnetzanschluss möglich ist.

    • ‚In Zeiten von Flatrates‘

      Genau – im Festnetz haben wir ebenso Flatrate wie mobil also warum sollte man es dann nicht nutzen?

    • Ich auch. Und auch meine Frau. Und auch Schwiegereltern. Und auch ….

    • Selten, ab und zu werden mit den zwei AVM FritzFon C6 (in weiß) noch telefoniert.
      Mobil zu Mobil (immer noch zu teuer vom Festnetz aus)

    • Es gibt noch einige, die mit so etwas arbeiten weil DECT teilweise eine besser lokale Abdeckung bietet. Meine Mutter hat dermaßen viel Stahlbeton in der „freischwebenden“ Decke, dass hier das Handysignal nicht durchkommt. DECT ist kein Problem und Mobilfunk muss auf WLAN-Anrufe umgestellt/aktiviert werden mit dem Nachteil der fehlenden GPS Koordinaten bei einem Notruf.

      Letzteres ist bei Festnetzanschlüssen verpflichtend für den Anbieter, dass hier die Adresse korrekt gemeldet wird.

      Aber ich stimme dem vollkommen zu, dass das Festnetz gegenüber dem Mobilnetz ins Hintertreffen gerät und aufgrund der besseren Erreichbarkeit abgelöst wird. Aktionen wie „Eine Nummer für alle“ aus dem Festnetz –> Mobilfunk übergeben war ein Versuch, noch daran festzuhalten. Mit steigender Verbindungsqualität/Erreichbarkeit aber braucht man in der Tat kein Festnetz mehr, das ist wie SMS auf einem Handy nur noch ein „Nebenprodukt“. In anderen Ländern ist das je nach Bedarf anders geregelt. In Finnland gibt es wenig DSL etc. Internet, weil man da so weit auseinander wohnt, dass sich das nicht lohnt. In Ballungsgebieten ist das vielleicht auch anders.

      Ich persönlich gebe überall nur noch meine Handynummer an, weil ich auf der Festnetznummer nur erreichbar bin, wenn ich daheim bin. Ich spare mir den AB, weil ich auf dem Handy ja erreichbar bin, auch auf Arbeit und im Urlaub. Und wenn ich es mal nicht sein will, gut dann kann ich es aus/leiser machen und ignorieren :-) …

    • Zum Beispiel Familien mit jüngeren Kindern, die noch kein eigenes Handy haben (das ist in unserem Umfeld meist so ab 5. Klasse üblich). So können sich die Kids auch im Kindergarten- und Grundschulalter erreichen.

    • Es gibt viele ältere Menschen die keine Smartphones haben z. B. die eigenen Eltern. Die kann man dann nur über das Festnetz erreichen. Aber ansonsten hast du Recht. Das FN braucht man immer seltener.

    • Dummes arrogantes Geschwätz. Meine Mutter, die kein Internet hat und ahben will und für es keine Handy gibt, weil sie sehr schlecht sieht.

    • Soll ja Gegenden geben wo der Mobilfunk Empfang nicht so dolle ist…

    • … immer schön pauschal bleiben ; )
      bei uns gibt es max. ein Strich Edge, viel Spaß mit Smartphone..

    • Was für ein Mumpitz!
      Ich telefoniere sehr gerne mit dem Festnetz.
      Das ist in der eigenen Wohnung meistens stabiler als Wlan-Call und der Mobilfunk Empfang ist bei mir nicht so gut vorhanden. Beim Festnetz werden die Telefone auch nicht immer auf lautlos gestellt, wie es beim Mobiltelefon gemacht wird. Die meisten vergessen, das wieder zurück zu ändern.

    • Gut dann gibst du also deinen Kind immer das Telefon damit es mit Freunden sich für den Spielplatz verabreden kann oder wie?

    • Zu den bereits genannten Gründen noch zwei weitere für Festnetz:
      Anrufe zu Servicenummern (Bahn, Fluggesellschaften etc.), 20 statt 60 Ct/Anruf rentiert sich mit der Zeit
      Anrufe ins Ausland deutlich günstiger (EU-Roaming gilt nämlich nur im, nicht ins Ausland)

    • Du sagst es. Verstehe es auch nicht! Nur noch alte Menschen die mit einem Mobilen Telefon überfordert sind!

    • Gespräche mit dem Mobiltelefon können jederzeit instabil werden, das nervt. Mit dem Festnetztelefon zu telefonieren finde ich einfach angenehmer, besonders, wenn es ein längeres Gespräch ist.

  • Kennt jemand ein elegantes Festnetztelefon? Sollte Kabellos sein..will nicht ganz aufs Festnetz verzichten.

  • Ich frage mich schon seit längerem, wo die Reise bei AVM hingeht. Früher war ich großer Fan der Firma, aber mittlerweile denke ich, dass sie an den Wünschen der User_innen vorbei entwickeln. Gerade der Bereich Smart Home hätte so viel Potential, aber da werden so viele für mich nicht schlüssige Entscheidungen getroffen, die mir das positive Zukunftsdenken schwer machen. Ich hatte auch schon unzählige Anmerkungen zu Produktverbesserungen „aus dem täglichen Leben“, die mit sehr geringem Programmieraufwand einen großen Benefit gehabt hätten, und nichts wurde auch nur ansatzweise bedacht.

    • Darf man erfahren, was für Vorschläge das waren?
      Ich bin mit meiner Fritzbox egtl happy und war das auch mit dem Vorgänger. Nur für das WLAN sollte sich AVM schämen. Abhilfe schafft an dieser Stelle bei mir ein kabelgebundener AVM Repeater.

      • Klar, als Beispiel ist mir gerade eine Sache im Kopf, mit der ich mich erst gestern wieder befasst habe:
        Die Heizungsthermostate haben eine „Fenster-geöffnet-Erkennung“, die aber mehr schlecht als recht und mit starker zeitlicher Verzögerung funktioniert und die Heizung runterregelt. Energie spart man so nicht. Abhilfe verschafft ein Fenstersensor (von der Telekom (!), aber voll kompatibel). Dieser lässt sich easy einbinden und sendet das Signal „Fenster offen“ ohne Verzögerung an die Fritzbox, wo es auch mit entsprechendem Symbol angezeigt wird. Es ist aber von AVM nicht vorgesehen, dass dann auch die Heizung runtergeregelt wird.
        Verstehe ich nicht sowas. Die Funktion gibt es bereits und es ist sicher nur eine if-Abfrage.
        Von mir aus sollen sie eigene Sensoren erstellen, denn die Funktion in den Thermostaten ist murks.

      • Man kann doch wünsche bei avm einreichen? Da wurde im Umfeld Smarthome auch schon viel umgesetzt …

    • Ohje, Tims Wünsche werden von AVM nicht beachtet… Die Firma ist wirklich dem Untergang geweiht ;-)

      • Wenn man sich die Kommentare durchliest, bin ich bei Weitem nicht der einzige, der Anregungen hat. Tatsache ist allerdings auch, dass AVM auf diese Wünsche nicht eingeht und damit Kundinnen und Kunden vergrault.

      • Wird sicherlich so sein @Tim. Andererseits sind mir Firmen, die sich auf ihre Kernkompetenzen beschränken und darin glänzen lieber, als eierlegende Wollmilchsäue, die ein breit aufgestelltes Portefolio haben und in Teilaspekten versagen. Das sind nämlich die Punkte, an denen ich als Kunde vergrault werde.

  • Einfach schade, dass meines Wissens nach kein anderer Anbieter außer Panasonic es schafft in seine Telefone eine Sprachausgabe für die Anrufer Nummer zu integrieren.
    AVM hatte schon vor einigen Jahren gesagt dass sie es versuchen werden, aber scheinbar leider wieder Nix :-(
    Wenn man blind ist, ist es auch sehr nützlich wenn man hört wer anruft.

  • Wieder ein Akku betriebenes Endgerät, für das es von AVM keinen Ersatzakku gibt und man das Telefon dann wegschmeißen muss?

  • Hat das Telefon und kann etwas zum Internet Radio sagen?
    Verstehe ich das richtig das daß Gerät die Tonausgabe übernimmt?
    Wenn ja wie ist der Klang? Das das kein Dolby wasweisich ist hinfällig.
    Und kann man den Weckruf damit kombinieren?

    • Das Radio funktioniert. Es klingt blechern. Für Sprache ok. Wenn man ein iPhone hat sollte man das bevorzugen. Wecker? Keine Ahnung.

      • Hab für Doch nachgesehen: Die Weckfunktion ist wie ein Hotelanruf mit einem Klingelton. Beim Internetradio gibt es nur anders herum einen Timer zum abschalten. Ich höre jetzt damit und finde die Funktion ganz gut. Es startet sofort. Klang wie gesagt geht so.

      • Vielen Dank

  • Und nach wie vor nicht kompatibel mit meinem Headsets. Kein BT und Klinke geht nicht mit dem Apple-Kabel-Headset.

    Unabhängig davon, wie oft ich über FN telefoniere … manchmal brauche ich einfach eine weitere „Telefonleitung“, möchte / kann aber den Hörer nicht in der Hand halten.

    Das ist für mich immer noch nicht klar, warum AVM so etwas macht.

  • Ich frage mich weshalb AVM an diesem veralteten DECT Standard festhält. Wäre es nicht einfacher IP Telefone zu bauen? Die wären dann auch in größeren Netzen benutzbar. Ich kann die Fritzfons nur bedingt einsetzen wegen einer Stahlbetondecke und die DECT Repeater sind nicht kaskadierbar.

    • Wozu? Dann würde man mit den Smartphones (WlanCall) konkurrieren und den Kampf hätte man schon vor Release verloren. Wenn man ein solches dect Telefon kauft will man ja gerade ein möglichst einfaches Gerät ohne Apps das von Haus aus alles kann/unterstützt was die FRITZ!Box an Funktionen bietet.

    • WLAN hat einen erheblich höheren Stromverbrauch als DECT. In der Regel kommt man bei WLAN Telefonen kaum über ein bis 2 Tage bis sie auf die Ladestation müssen.

  • …und leider immer noch die antiquierte Klinkenbuchse anstatt Bluetooth für ein Headset :-(

  • Schön wäre endlich eine Funktion, dass per Geofencing und App der Anrufbeantworter automatisch an-/ausgeschaltet wird. Habe ich vor Jahren bereits vorgeschlagen. Auch, dass definierte Benutzer per App oder WEB am lokalen Rechner die zuvor definierten (eigenen) Temperaturregler einstellen können. Wäre bei uns im Büro sinnvoll/gewünscht.

    • Den AB ein/auschalten erledigt meine Smarthomesteuerung per Geofency vom Smartphone aus direkt in der FritzBox – die Heizung regel ich übrigens aus so, allerdings kein AVM-Zeug, sondern Homematic. Wenn ich das Büro verlasse, regelt zuhause die Heizung hoch, wenn ich dort ankomme, ist es angemehm warm. Umgekehr übrigens auch, verlasse ich die Wohnung, regelt die Heizung nach 15 min runtern.

  • Die neueren dünnen FRITZFone halten leider nie sehr lange.

  • da gebe ich meinen Senf auch noch dazu:

    Im Festnetz zu telefonieren ist schon wegen der Verständlichkeit und stabiler Verbindung von mir bevorzugt.
    Das FritzFon halte ich besonders geeignet:

    Das Apple Kabel – Headset, verbunden mit dem FritzFon ermöglicht mir ohne Strahlenbelastung am Kopf ‚freihändig‘
    zu telefonieren.

    iPhon als alleinige Telefoninfrastruktur wäre mir für den Ernstfall zu unsicher.
    (Abhängigkeit von einem funktionierenden Netz usw.)

  • Wir haben hier auf dem Land schlechten Handyempfang. Auch WLAN Calls funktionieren aufgrund der verfügbaren Bandbreite nicht immer gut. Daher ist Festnetz eine gute Alternative. Nur weil einzelne es nicht als sinnvoll erachten muss nicht gleich jeder diese Meinung teilen. Diese missionieren und sobald jemand einen andere Meinung hat, gleich immer zu polemisieren, das nervt echt!

  • Und immer noch kein Bluetooth, dass man ein Headset verbinden kann.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37680 Artikel in den vergangenen 8161 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven