ifun.de — Apple News seit 2001. 38 326 Artikel

Altgeräte-Unterstützung fällt

Firefox: Version 115 ist das letzte Update für alte Macs

Artikel auf Mastodon teilen.
11 Kommentare 11

Die für den freien Firefox-Browser verantwortlichen Entwickler bei Mozilla haben eine signifikante Reduzierung der Altgeräte-Unterstützung angekündigt und bekanntgegeben, Firefox für Mac nicht mehr für den Einsatz unter macOS 10.12 (Sierra), macOS 10.13 (High Sierra) High Sierra und macOS 10.14 Mojave anpassen zu wollen.

Firefox Browser Color

Sierra, High Sierra und Mojave betroffen

Konkret bedeutet dies, dass man bei Mozilla mit der jetzt ausgegebenen Version 115 von Firefox auf die Bereitstellung von Sicherheits- und Funktionsupdates für die Altsysteme verzichten wird. Firefox 115 ist die letzte Version der Safari-Alternative die sich perspektivisch auf Macs mit den genannten Betriebssystemen einsetzen lassen wird. Sollten hier mitgelieferte Zertifikate ablaufen oder anderen Funktionseinschränkungen auftreten, werden diese nicht mehr korrigiert.

Mac-Anwender die mit betroffenen Rechnern unterwegs sind werden im Rahmen der Firefox-Aktualisierung automatisch auf das so genannte Firefox Extended Support Release (ESR) transferiert.

Firefox Mac

Finales Ende im Herbst 2024

Dem Firefox Extended Support Release räumt Mozilla eine Gnadenfrist bis zum Herbst 2024 – so lange sollen wirklich kritische Sicherheitsupdates noch bereitgestellt werden. Anschließend sind Firefox-Nutzer mit Altsystemen auf sich gestellt. Mozilla empfiehlt spätestens dann den Wechsel auf eine neuere Version des Mac-Betriebssystems.

Firefox-Nutzer können Version 115 des freien Browsers von der offiziellen Webseite der Macher laden und auf ihren Systemen installieren. Zum Überprüfen, welche Ausgabe des Browsers gerade auf euren Geräten installiert ist klickt ihr in der Mac-Menüleiste auf „Firefox“ und wählt hier dann „Über Firefox“ aus. Im nun eingeblendeten Fenster taucht die aktuelle Versionsnummer und, falls verfügbar, eine direkte Update-Möglichkeit auf.

07. Jul 2023 um 06:53 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    11 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Firefox und Chrome können immer noch nicht mit der Notch bei Fullscreen umgehen. Wenn man mit der Maus oben auf die obere Leiste des Browsers hovert, bewegt sich das Fenster minimal nach unten, so dass die Tabs oben ein wenig mit runter rutschen. Total unpraktisch, wenn man sich mal durch die Tabs zurechtfinden will und sieht, dass die Tabs runterrutschen.

  • Firefox hat eh nur noch 9 Prozent Marktanteil. Man kann verstehen, dass sie die – vermutlich relativ wenigen – Rechner mit alten Betriebssystemen – nicht mehr unterstützen. Auf meinem Macbook pro von 2016 laufen Safari und Opera bislang aber noch super.

    • In Deutschland ist der Marktanteil auf dem Desktop immer noch sehr hoch – fast 25%. Firefox hat nur keinen nennenswerten Marktanteil auf Smartphones. Da finde ich ihn auch etwas „sperrig“.

      Vor allem bei Firmen ist der Firefox nach wie vor sehr beliebt – in unserer auch. Wir dürfen Chrome nicht nutzen, auch nicht auf auf BYOD-Geräten, wegen der unzähligen Sicherheitslücken und datenschutzrechtlichen Bedenken.

      Mich wundert allerdings wirklich sehr der sehr hohe Marktanteil bei den privaten Nutzern. Offensichtlich interessiert es doch die breite Masse nicht, wie es um Datenschutz und Sicherheit bestellt ist. Für Firmen kann die Verwendung von Chrome schon zur DSGVO Verletzung kommen, wenn nicht umfangreiche Maßnahmen ergriffen werden.

    • Na ja, ob die Browser „super laufen“ ist nicht das Thema. Thema ist die Versorgung mit neuen Versionen; Stichwort: Sicherheit.

  • solange apple alternativ browser nicht vollständig unterstützt brauch man sie eh nicht. warte seit jahren darauf das schlüsselbund richtig funktioniert, immer nur due browser eigenen passwort manager greifen. bei neuen geräten haut die darstellung mit der notch nicht hin.

    • Naja, wenn man den Apple Schlüsselbund für Passwörter verwendet… Würde mich mal nach einem Passwortmanager umschauen, der nicht all deine Passwörter in Klartext anzeigt, nur weil jemand deinen 4-6 stelligen iPhone/iPad Code kennt. Sicherheitslücke by Design. Apple ist halt ein Hardware und v.a. Betriebssystemhersteller aber kein Unternehmen zu dessen Kernkompetenz die Sicherheit von Daten gehört.

      • Also ich habe Edge drauf und da läuft alles. Auch mit anderen Passwort Managern plus der Schlüsselbund.

      • sicherheit ist eine sache, aber mir geht es um darum dasac os und drittanbieter apps sauber laufen sollten.

      • Wenn Du einen 4-6 stelligen Code verwendest, dann ist das nicht Apples Problem, sondern deines. Verwendest Du bei deinem PC auch nur einen 4-6 stelligen Code?

        Ich habe einen 8 stelligen Code aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Das möchte ich sehen, wie Du an die Passwörter kommst.

  • Ich glaube Geräte auf denen max. Mojave läuft, haben mangels Vorhandensein keine Probleme mit der Notch.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38326 Artikel in den vergangenen 8271 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven