ifun.de — Apple News seit 2001. 26 885 Artikel
Leistungsgewinn dank Metal-Engine

Final Cut Pro für Catalina und Apples neuen Mac Pro optimiert

9 Kommentare 9

Die Veröffentlichung von macOS Catalina begleitend hat Apple auch Final Cut Pro aktualisiert. Die Videoschnittsoftware zeigt sich nicht nur für das neue Apple-Betriebssystem, sondern besonders auch für den in Kürze erwarteten neuen Mac Pro und das zugehörige Apple Pro Display XDR optimiert.

Doch auch Anwender mit günstigeren Macs sollen von der neuen Softwareversion profitieren. Laut Apple ist das 15" MacBook Pro die beliebteste Hardware unter den Final-Cut-Pro-Nutzern, diese sollen nun von Leistungssteigerungen von bis zu 20 Prozent profitieren, auf dem iMac Pro soll die Software sogar bis zu 35 Prozent schneller werde. Diese Verbesserungen basieren im Wesentlichen auf der neu integrierten „Metal Engine“ für die verbesserte Wiedergabe und Beschleunigung von Grafikaufgaben wie Rendern, Compositing, Echtzeiteffekte oder Exportieren.

Final Cut Pro unterstützt auch die mit macOS Catalina eingeführte Sidecar-Funktion zur Verwendung eines iPad als zusätzlichen Mac-Bildschirm.

Final Cut Pro Auf Mac Pro

Weitere Neuerungen und Verbesserungen mit Final Cut Pro 10.4.7:

  • Verbesserte Grafikleistung dank der Unterstützung mehrerer GPUs, einschließlich Radeon Pro Vega II und Radeon Pro Vega II Duo auf dem Mac Pro
  • Optimierte CPU-Leistung dank Unterstützung von bis zu 28 CPU-Cores auf dem Mac Pro
  • Beschleunigte ProRes- and ProRes RAW-Wiedergabe bei Verwendung der Afterburner-Karte auf dem Mac Pro
  • Anzeige, Bearbeitung, Korrektur und Bereitstellung faszinierender HDR-Videos (High Dynamic Range) auf dem Pro Display XDR
  • Anschluss des Pro Display XDR über ein einziges Thunderbolt-Kabel für die Nutzung als Monitor oder Referenzmonitor
  • Gleichzeitige Verwendung von bis zu drei an einem Mac Pro angeschlossenen Pro Display XDR-Einheiten – zwei für die Final Cut Pro-Oberfläche und eine für dediziertes Monitoring
  • HDR-Videofarbkorrektur (High Dynamic Range) mit verbesserten Werkzeugen für Farbmasken und Bereichsisolierung
  • Anzeige von HDR-Video (High Dynamic Range), das bei Verwendung von Final Cut Pro auf macOS Catalina per Tonzuordnung für kompatible SDR-Monitore (Standard Dynamic Range) aufbereitet wurde
  • Auswahl, welche interne oder externe GPU zum Beschleunigen der Grafikverarbeitung verwendet wird
Dienstag, 08. Okt 2019, 9:09 Uhr — Chris
9 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Mega was die anbieten für nen Einmalkauf. Nie wieder Premiere

  • Gibt es Ähnliches nicht auch für das iPadPro?

  • Schon interessant, dass niemand das kostenlose DaVinci Resolve16 aufm Schirm hat.

    Unterscheidet sich von der Studioversion (300€) nur durch fehlende Kooperationmöglichkeit.

  • Wollte soeben beginnen, meinen Urlaubsclip zu bearbeiten ( MBPro Retina mid 2012- nach FC Start sieht alles wie immer aus, wenn man allerdings auf die Bearbeitungsleiste geht und sich ein Pulldown öffnen Menü will, funktioniert dies nicht und grobe Grafikklötze verteilen sich über den gesamten Bildschirm:-((((( Eine Videoclipbearbeitung ist unmöglich…:-((((((
    https://www.youtube.com/watch?v=Zkn2BMXf9-k
    hat dasselbe Problem

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26885 Artikel in den vergangenen 6597 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven