ifun.de — Apple News seit 2001. 22 338 Artikel
Schneller zurechtfinden

Faviconographer: Tab-Icons für Safari

Artikel auf Google Plus teilen.
10 Kommentare 10

Die Browser-Erweiterung Faviconographer richtet sich an all jene Safari-Nutzer, die nicht verstehen können, warum sich Apple dafür entschieden hat grundsätzlich auf die Anzeige der sogenannten Favicons in seinen Tabs zu verzichten.

Favicon

Während Chrome und Firefox die kleinen Grafiken der Webseiten-Betreiber direkt in den offenen Tabs anzeigen und so die Navigation zwischen offenen Seiten etwas übersichtlicher machen, setzt Safari auf die schlichte Textauszeichnung der offenen Webseiten. Nutzer der Touch Bar bekommen zwar noch einen kleinen Screenshot angezeigt, doch auch hier ignoriert Apples Browser verfügbare Favicons.

Ein Umstand, dem sich der Faviconographer nun kostenlos annimmt. Die Erweiterung des Timing-Entwicklers Daniel Alm zeigt Favicons im aktuellen Safari-Fenster an. Noch im experimentellen Zustand, berücksichtigt die Browser-Erweiterung allerdings nur das aktuelle Safari-Fenster und funktioniert zudem nur, wenn Safari gerade genutzt wird.

Faviconographer asks Safari.app for a list of all visible tabs (and their positions) in the current window, and for the URLs of those tabs. It then uses that information to fetch the corresponding icons from Safari’s Favicon cache (WebpageIcons.db), and draws them above the Safari window. It’s a „hack“ — the cleanest solution would be Apple implementing Favicons in Safari — but it works surprisingly well.

Favicon Bg

Dienstag, 12. Sep 2017, 7:39 Uhr — Nicolas
10 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • „[…] nur das aktuelle Safari-Fenster und funktioniert zudem nur, wenn Safari gerade genutzt wird.“

    Somit in der jetzigen Form eigentlich unnütz.

    • Du brauchst Favicons beim Browser-Fenster im Hintergrund, welches du gerade nicht benutzt? Macht Sinn!

      • Ja natürlich, du brauchst das Favicon um die nichtaktiven Tabs zu identifizieren, beim aktiven Tab siehst du ja, wo du bist.

    • Ja, toll, dass sich jemand dem Problem annimmt, aber leider kann man das so kaum verwenden.
      * Favicons in der Favoritenleiste überlappen teilweise Text, bzw. sind sehr eng zwischen die einzelnen Bookmarks gezwängt. Bei Bookmarks ohne Favicon sind dann die Abstände zwischen den einzelnen Booksmarks unterschiedlich, das sieht fürchterlich aus.
      * Wenn Browser im Hintergrund, werden Favicons nicht angezeigt. Beim Wechsel in den Vorder-/Hintergrund poppen die Icons dann weg und auf. Im Hintergrund sollten sie weiter sichtbar sein, könnten aber als s/w-Version angezeigt werden (@jo: Das ist relevant, denn wenn du Infos einer Webseite kopierst, hast du Safari neben Notizen/Pages/Word/etc geöffnet und Safari ist sichtbar aber meist im „Hintergrund“).
      * Wenn viele Tabs geöffnet sind, dass die Leiste nach links/rechts gescrollt werden muss, springen die Icons hinterher.

      Aktuell eigentlich keinen Test wert.

  • Finde ich mal eine super Erweiterung, vielen Dank für den Tipp. Werde ich daheim direkt ausprobieren mal.

  • Weil viele (geschätzt um die 40-60%?) unangepasste, keine oder einfach nur schlechte Icons nutzen. Ist mir letztens mal beim sortieren wieder aufgefallen.

    • Malte Schümann

      Kann ich so nicht nachvollziehen. Ich habe so gut wie nie den Fall, dass es keine Favicons gibt, nur bei Testsystemen oder Intranet. Die sehen auch alle ganz normal aus.

      Deshalb garkeine anzeigen ist keine Option.

  • Absolut unverständlich, warum Apple sich gegen diese bewiesene Erkenntnis stemmt, dass Nutzer mit der Kombi aus bekannten Symbolen und Text deutlich schneller ans Ziel kommen als nur mit Text. Ohne Favicons ist die Tableiste einfach nur kryptisch und mies in der Funktion. Warum lassen sie nicht auch noch alle Icons im Dock oder in iOS weg?
    Für mich ist dieser UX-Fail der Hauptgrund, niemals Safari auf dem Macbook zu nutzen.
    Sehr schade, Apple!

  • Ich wollte mich vor einigen Tagen das erste mal ernsthaft an Safari probieren. Ich nutze seit 14 Jahren oder so Firefox. Ggf. sogar länger, halt seit den ersten Betas. Auch auf meinem PowerMac G5 hatte ich es damals sofort installiert. Neuerdings wird er aber irgendwie träge und daher wollte ich es mit Safari versuchen, auch wenn viele Addons fehlen. Aber wie kann es bitte sein dass ein Browser im Jahre 2017 keine 4k-Videos auf YouTube abspielen kann? Finde das einfach nur peinlich für Apple. Hab Safari gleich wieder aus dem Dock geworfen. :/

  • Malte Schümann

    So, installiert, getestet, gelöscht.
    Das ist nicht mal ne BETA so buggy wie das ist…

    Damit bleibts dann wie immer bei Chrome.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22338 Artikel in den vergangenen 5876 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven