ifun.de — Apple News seit 2001. 38 541 Artikel

Signal stellt bloß

Facebook: Personalisierte Werbung. Aber so, dass es niemand sieht.

Artikel auf Mastodon teilen.
112 Kommentare 112

Die Köpfe hinter der Non-Profit-Organisation Signal, die vor allem als Anbieter des gleichnamigen Open-Source-Messengers bekannt sind, haben das soziale Netzwerk Facebook mit einem schlichten Werbe-Experiment vorgeführt.

Um darauf aufmerksam zu machen, in welchem Umfang individuelle Interessen und Persönlichkeitsmerkmale von Facebook zur Ausspielung von Werbebannern genutzt werden, haben die Signal-Macher spezielle Anzeigen aufgesetzt, die eben jene Merkmale ganz eindeutig herausarbeiten.

Signal Werbeanzeige

Hier Deutsch übersetzt: So sahen die Signal-Anzeigen aus

Sichtbar zu machen, was sonst verborgen bleibt

Die Motivation: Sichtbar zu machen, was bei Facebook fast ausschließlich im Verborgenen geschieht. So verkauft das soziale Netzwerk tagtäglich Millionen bis auf letzte Detail feingetunter Werbeplätze, mit denen sich ausgewählte Alters- und Berufsgruppen, Nutzer mit bestimmten Interessen, Eigenschaften und sozialen Verhältnissen ansprechen lassen. Die Facebook-Nutzer bekommen von der exakten Abstimmung der Anzeigen jedoch nichts mit und scrollen lediglich an scheinbar zufälligen Banner-Anzeigen vorbei.

Ig Kpop Teacher Gp 1400

Unterschiedlichste Varianten waren vorbereitet

Zurück zum Experiment. Um die Granularität der Werbe-Werkzeuge Facebooks sichtbar zu machen hat das Signal-Team mehrere Anzeigen erstellt, die eben jene Merkmale und Eigenschaften herausarbeiten und dem Endverbraucher dann wie einen Spiegel vor das Gesicht halten.

Das Ergebnis: Facebook hat die Buchung der Anzeigen abgelehnt. Endanwender sollen offenbar nicht mitbekommen, wie genau Facebook diese kategorisiert. Darüber hinaus hat Facebook auch den Account der Signal-Macher im hauseigenen Werbenetzwerk deaktiviert und unterstreicht mit der Aktion: Mit personalisierter Werbung lässt sich gutes Geld verdienen, allerdings nur so lange wie das Targeting nicht in den Vordergrund tritt. Nutzer sollen im besten Fall nicht daran denken, wie viel Daten Facebook bereits besitzt.

06. Mai 2021 um 11:10 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    112 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Delete your Facebook

    Wer 2021 noch ein Facebook Konto hat, sollte sich Hilfe suchen und Gespräche mit Menschen führen, die sich in dieser Thematik auskennen.

    • Und ich sitze noch WhatsApp und Co. oben drauf! Arbeite schon eine Zeit daran, alle nach Threema zu locken!
      Leider interessiert das Thema Datenschutz noch immer noch recht wenige! Seufz
      (Nein – ist keine Werbung – ist meine Überzeugung!)

      • was Für Benutzer Name, Ja

        +1

      • Wozu sollen die auch kommen, wenn du genauso über WhatsApp erreichbar bist. Daher WhatsApp löschen und alle informieren. Dann wirste sehen, wie schnell die plötzlich bei Signal und Co landen.

      • Oder Du bist raus…aus die Maus.

      • Oder du siehst wie schnell dir keiner mehr schreibt und du alles verpasst ;)
        Alle die bei Signal waren sind schon wieder bei Whatsapp bei mit und sind wir mal erlich vorher hats auch niemand interessier, wer denkt die Daten sind da noch nicht weitergegeben worden, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.

      • Ich hab eine sehr gute Erfahrung gemacht als ich vor paar Jahren raus bin aus what’s App. Jeder hat irgendeine Alternative Messenger App… mindestens mit SMS ist man immer erreichbar. Und die Gruppen die wichtig sind schafft man meistens auch zu Signal oder Threema zu bewegen. Ich hatte nicht einmal das Gefühl etwas verpasst zu haben obwohl ich natürlich unzählige Gruppen verlassen hab. Menschen haben sich eher die Mühe gemacht mich über das diskutierte individuell zu informieren. Spart auch Zeit :)

      • Du hast keine Schulkinder…

      • Ja, Kids wissen nicht einmal das es sms gibt. Und wenn ist es doof weil wegen keine Emojis Videos animierte Bilder Gruppenchats Status blubb blah.

      • „Oder du siehst wie schnell dir keiner mehr schreibt und du alles verpasst“ -> so what. kein selbstwertgefühl? da wo du bist ist vorn!

      • Ich habe mir WhatsApp auch nur für die Gruppen zugelegt, die nicht einfach überzeugt werden können und leider wichtig sind:
        – unsere Straße (da gehen alle wichtigen Infos rum, kein getratschte und keine sinnlosen Posts)
        – übergeordnete Vereinsgruppen (so etwas habe ich bei uns direkt verhindert aber manche geben nur hier die wichtigsten Infos durch)

      • Das liegt aber dann an der „Fear Of Missing Out“.

        An mir ist Facebook, WhatsApp und Instagram vorbeigegangen. Im Wesentlichen, weil Facebook (und die dazugehörigen Firmen) eben nicht transparent sagen was sie genau mit den Daten machen.

        Versuche daher alle von Threema zu überzeugen. Leider sehr mühsam. Threema kostet ja ;-)

        Natürlich bekomme ich so nicht alles mit, aber viele Unsinnsdiskussionen in Gruppen bleiben mir auch erspart.

        Mein Freundeskreis weiß wie ich zu erreichen bin. Und wenn ich dann nur das Endergebnis, z.B. „wir treffen uns am XX“ dann reicht mir das. Entweder ich kann dann oder eben nicht.

    • So ist es. Habe mich vor einem Jahr gelöscht. Ich vermisse absolut nix und bin auch froh diesen Schritt gegangen zu sein. Instagram war ich noch nie, da hab ich noch nie was dran gefunden. WhatsApp würde ich gerne löschen, allerdings ist es ja schon Standard geworden.

      Denke meinen Eltern wird Theema leider zu kompliziert sein. Wäre was zusätzliches, wo ich helfen müsste… ;-D

      • Ohne facebook bin ich jetzt seit 6monaten unterwegs! Das einzige was ich bisschen vermisse sind die Gruppen wie ifun und co! Weil der Austausch da doch ne Ecke besser ging!
        Hier antwortet man auf Kommentare,kriegt nichts mit und so entsteht einfach kein austausch! Jeder wirft hier nen Kommentar rein,liest sich durch die der anderen aber der Austausch fehlt mir persönlich!
        Könnte sich bestimmt bei den Apps auch besser gestalten lassen ,aber die Mühe nimmt kaum ein Entwickler auf sich

      • Das mit dem fehlenden Feedback auf Kommentare ist auch für mich ein großes Minus. Warum die iFun Macher da nicht schon längst eine der Standard Kommentarsoftware genommen haben (zB Disqus) ist mir ein Rätsel

      • Ganz einfach: Die fehlende Moderation.

      • @Helmut – geht mir genauso. Ich versteh’s auch nicht und finde es extrem mühsam

      • Sehe ich auch so. Hast ne Frage gestellt, ab zum nächsten Post und bekommst nicht mit ob jemand darauf geantwortet hat. Wäre mal cool.

    • Am besten komplett raus aus dem Internet. Ich habe auch kein Facebook, nutze aber Instagram und habe dort auch schon interessante Werbung bekommen wie z.B. zu Corona Zeiten für Masken, Corona-Haken etc. wovon ich vorher keine Ahnung hatte, dass es sowas überhaupt gibt. Bin sicherlich auch kein Fan von Werbung, aber dieser Tunnelblick ist auch quatsch. Was ist denn mit der Plattform Unsplash die aufgekauft wurde? Glaubt ihr meine Nutzerdaten wurden nicht mitverkauft? Wer hätte gedacht das ein Tool wie Audacity als OpenSource sich verkauft. Damals auch mit Wunderlist passiert. Sieht heute nicht auch aus wie damals und gibt es nicht mehr. Weißt du wie oft Adobe oder Microsoft täglich bei mir auf meinem Arbeitsrechner nach Hause telefonieren? Alles zu meinem Wohl? Ihr nutzt auch sicherlich keine Free-Tools wie Trello, Miro etc. Und die machen mit deinen Daten absolut nichts. Achja, mit Apple und dem AppStore wollen wir erst gar nicht anfangen. Ja, Amazon, Google stehen dem in nichts nach. Kannst ja zu Mediamarkt oder Netto gehen, die gehen zu 100% vertraulich mit deinen Nutzungsdaten um. Und Fussball solltest du auch nicht kucken, die sind nämlich voll mit Werbe-Logos.

      • Wieviele von euch bezahlen eigentlich PREMIUM bei N26 und bekommen jetzt Newsletter zu den Versicherungsangeboten? Gut das unsere Daten außerhalb Facebook so sicher sind.

      • Ist es richtig zu sagen: Die anderen machen es ja auch, daher ist es halb so schlimm?
        Die persönlichen Daten sind schützenswerte Informationen! Ob ich diese Preisgeben möchte ist MEINE Entscheidung. Wenn du es gut findest…
        – Sachen auf Plattformen zu teilen hinsichtlich Job, Beziehungsstatus,…
        – das deine Suchaufträge als deine „Vorlieben“ hinterlegt werden…
        – …
        und du als „Mehrwert“ personalisierte Werbung erhältst mag ja für den einen oder anderen cool sein. Aber wie würdest du es finden, wenn eine wildfremde Person auf dich zukommen würde dich beim Namen anspricht und mit dir über Themen spricht, als würde dich diese Person seit beginn des modernen Zeitalters (Internet) kennen? Bisschen beängstigend, oder? Und weil es eine KI macht, ist es OK? Hmm…

      • @KaroX Ich weiß nicht ob es ok ist zu sagen „Die anderen machen es ja auch.“ Fragen wir doch Apple ob es ok ist, denn genau so hat es sich doch herausgelesen in der Email-Korrespondenz. Und zack, gibt es Werbung im Appstore. Und zack, gibt es Werbung in Homekit. Aber lass mich raten, diese Werbung gehört zu den „Guten“ die nichts verkaufen wollen, sondern mich nur informieren wollen, stimmts? ;) Und in meinem Kommentar will ich das keinesfalls anstandslos gutheißen, sondern vielmehr die Stigmatisierung anprangern die hier alle Facebook entgegenbringen, obwohl sie tagtäglich Datenspuren anderweitig hinterlassen.

      • Wie immer rätst du bei mir leider falsch. Sorry. :-)
        Ich glaube hier geht es ja nicht um die Datenspuren die man selbst hinterlässt, sondern wie diese aufgearbeitet werden bzw. welcher Nutzen daraus geschöpft wird. Wie transparent das vorgehen ist. Etc. Einfach irgendwie irgendwas zu vergleichen geht immer,… ob es ganz so richtig ist, ist das andere.
        BTW: Um welche E-Mail geht es? Finde es schwierig zu „zitieren“ ohne die Quelle zu nennen.

      • Quelle? Aber gerne doch:

        https://9to5mac.com/2021/05/04/apple-emails-search-ads-app-store/

        Auszug:

        „Apple’s internal discussion about adding Search Ads to the App Store appear to have began around February 2015, when Apple’s David Neumann emailed Eric Friedman a link to Google’s announcement about allowing ads in Google Play. Neumann is 15-year veteran engineer at Apple, while Friedman serves as head of the company’s Fraud Engineering Algorithms and Risk unit.

        “Boy, I sure wish we could do this,” Nuemann wrote in the email referencing Google’s announcement about ads in the Play Store. Friedman responded and said that it was something that Apple had considered:

        Yes, the ability to pay for promotion would be awesome. We’ve floated it several times as the way to end chart gaming: if people are willing to pay “marketing companies” (bot nets) to gain position, why don’t we just let them pay us to gain position?…“

    • CaliforniaSun86

      @Delete your Facebook: Du musst die Leute nicht bekehren wollen. Ansonsten solltest du dir selbst Hilfe suchen. Was stimmt mit dir nicht, deine Meinung als di einzig wahre allen anderen überstülpen zu wollen?

    • Wer ein Facebook-Konto hat, sollte diesen Artikel dort teilen! :D

    • @Delete your Facebook: schön, dass du über alle Menschen Bescheid weißt und wozu manche Facebook und Instagram nutzen wollen.

      Du scheinst weder geistig auf der Höhe zu sein, noch bist du ein Kreativer.
      Instagram ist für Fotografen, Designer und Künstler ein elementares Tool. Facebook bietet interessanten Interessengruppen eine Plattform für Meinungsaustausch.

      Dafür ist es eher wahrscheinlich, dass du dir Hilfe besorgen solltest, um zu lernen, dass es immer unterschiedliche Ansichten und Lebensentwürfe gibt.

      Sollte dir dieser Text zu hoch sein: Kurzversion deines Textes: kompletter BS

      :-))

      • Ich kenne genug Fotografen, die keine Instagram Account haben und trotzdem mehr als genug Reichweite. Oder besser gesagt: Kunden. Insta ist zum Ego aufputzen. Es gibt genügend andere Fotosharingdienste.

      • Wie bitte? Sowas war früher möglich? Krass…! Jetzt sag mir bitte nicht, sie nutzen heute diese erweiterte Reichweite um mehr Umsatz zu generieren!?!!?!?!?!!!!!
        (Ignore the irony)

      • @Helmut und Karox

        Nur weil es auf zwei Vögel nicht zutrifft, heißt nicht, dass ihr recht habt

        :-))

        Ich kenne KEINEN Fotograf, der nicht 1-2 Instagram Account hat…

        Und stell dir vor Karox, ganz Irony off, Werbeagenturen und Redaktionen schauen sehr wohl auch aufs Instagram Account und fragen teilweise auch darüber an.

        Aber vielleicht sprichst du vom Dorfotografen, der Passbilder knipst, da ist es Wurst

        :-)))

      • Soviel zum Thema Tellerrand, nicht wahr KaroX? Es sind nicht nur Influencer auf Instagram unterwegs. Gerade verfolge ich einen Live-Stream mit einhorn.berlin und raulkrauthausen die sich über Inklusion unterhalten und Aufklärend darüber Diskutieren. Grundsätzlich folge ich solchen interessanten Menschen ganz gerne, auch über Instagram. Es muss nicht alles schlecht sein.

      • Tellerrand und verstehen was der kommentierende schreibt ist halt nicht immer easy: was ich sagte: es ging früher auch ohne Instagram die Leute zu erreichen. Heute nennt sich aber jeder Fotograf der eine SLR besitzt.

      • @ok

        Absolut richtig!
        Vom Designer, Architekten, Grafiker, bis hin zu hochinteressanten wissenschaftlichen Themen gibt es lohnenswerte Profile.
        Natürlich gibt es unsägliche Heinis und Tusneldas, von Pseudo-Möchtegern-Influencern mit völlig sinnbefreiteten Profilen, aber denen muss man ja nicht folgen…

  • Es ist unglaublich schwer aus Facebook wieder heraus zu kommen. Aber es geht und es gibt auch gute Verfahrensweisen im Netz. Einfach sich durchringen und abmelden.

  • Wie gut, dass ich seit JAHREN nicht mehr bei dem Verein bin…

  • Kann ich die anzeigen auch für mich sehen? Habe dort nichts gefunden. Habe mein PIhole dafür sogar kurz deaktiviert gehabt.

  • FACEbook versucht sein eigenes hässliches Gesicht zu verstecken :)
    Danke Signal

  • Hoffentlich erweitert sich diese Sichtweise auch auf die weitere Produktpalette WhatsApp und Instagram ;)

    • Ich ergänze deine Liste mal:
      Amazon
      Google
      Adobe
      Etsy
      TikTok
      Pinterest
      Ebay
      Sky
      DAZN
      Tchibo

      • Apple nicht vergessen

      • Deine Liste / Anbieter VERKAUFEN meine Daten?

      • Ja gut, nicht alle. Einige lassen es wie ein Datenleck aussehen oder lassen versehentlich kurz die Nutzerdaten unverschlüsselt auf Servern rumlagen… Ups, sorry

      • Schon eine sehr krasse Unterstellung. Für mich liest es sich wie Ahnungslosigkeit und einfach mal wie ein Experte schreiben.

      • Oh wei, du bist ja mal echt deutscher als deutsch. Ok, wenn du VERKAUFEN so interpretierst, dass Herr X einem Herrn Y einen USB Stixk überreicht für Summe X dann mag es nicht zutreffen. Ich interpretiere VERKAUFEN wie folgt: Du gibst mir Summe X und dafür schalte ich einen Banner von deinem Unternehmen, Produkten bei Nutzern die es interessieren könnte. Ja, Apple verkauft somit auch meine Nutzungsdaten. Und jetzt nenn mir doch einen oder mehrere Namen aus der Liste die es deiner Meinung nicht tun?

      • Ok. Du nimmst den kleinsten gemeinsamen Nenner und da geht es für dich um: Plattform hat gewisse Informationen von dir und diese verwendet er um zielgerichtete Werbung schalten zu können, weil er diese so an die werbezahlenden so verkauft hat. Check.
        In meinen Augen gibt es aber da noch feine Unterschiede… aber egal. Du bist mir immer zu sehr Kontra eingestellt – gesunde Diskussion ist leider nicht möglich.

  • Okay, Werbung ist also böse!
    Es soll also ohne Werbung gehen, aber für Facebook zahlen will auch niemand.
    Wie sollen die denn dann Geld verdienen?
    Arbeitet irgendwer ohne Bezahlung?
    Mir ist lieber, ich sehe „auf mich zugeschnittene Werbung“, als e-Mails für Brustvergrößerung oder Penisverlängerung zu erhalten.
    Ich habe sogar schon auf das eine oder andere Banner geklickt und auch bestellt! Und was soll ich sagen? Ich war sehr zufrieden mit den Produkten. Ohne diese Werbung hätte ich sie wohl nie gefunden…

    • Es geht darum, dass Facebook sehr viele persönliche Daten von dir hat und diese, für viele normale Nutzer unbewusst, gewerblich zugänglich zur Werbung.

    • Hat Facebook jemals gefragt, ob man nicht was bezahlen will und dafür werbe- und trackingfrei bleibt?

    • Natürlich geht Werbung auch ohne persönliches Tracking. Klappt seit Jahren wunderbar in Print, Radio und TV. Verdient man halt nur weniger weil nicht so pervers zielgerichtet.

      • Oh Phil, Print, Radio und TV klappt also wunderbar? Mich als glücklich verheirateter soll die hundertste Paarship Werbung ansprechen? Das klappt? Dann lieber auf Instagram wo ich wirklich gezielte und interessante Werbung bekomme, die im übrigen besser ist als bei YouTube, wo ich von irgendwelchen Coaches vollgequatscht werde wie ich schnell reich werde!

        Hier noch ein Beispiel für Werbung:
        Gebe ich im Appstore „Autoren“ ein weil ich nach einem Autoren tool suche, bekomme ich als Werbebanner „Story Planner“ was ja meiner Suchanfrage entspricht. Aber danach kommen nur Games von „AUTORENnspielen“. Die Werbung versteht mich also besser als die eigentlichen Suchergebnisse. Nun gut, ich könnte ja meine Suche verfeinern und „Autoren tool“ eingeben. Ergebnis: „Keine Treffer“. Ohne Worte.

      • Ich bekomme auch immer toll zB Objektive für Kameras angezeigt, die gar nicht für mein System sind. Oder Waschmaschinen obwohl ich gerade eine gekauft habe.
        Sehr toll, diese zielgerichtete Werbung.

      • @OK: naja, ohne jetzt die ganzen Appstores a la Playstore, Apple AppStore, Windows-Store,… in schutznehmen zu wollen. Aber die Suchanfragen werden hier anders interpretiert als wie bei einer Suchmaschine. Liegt aber anscheinend daran, dass die Schlagwörter, welche vom Entwickler gesetzt werden, nicht übersetzt werden.

    • Naja, Facebook hat die Kampagne gelöscht. Zeigt also das sie so gut wie möglich verbergen möchten. Klar, werden Daten gesammelt, aber das mal so zu sehen ist schon erschreckend.

  • Crack Federvieh

    Ist das für den Normalverbraucher so unbekannt, dass jeder Like und jede andere Interaktion natürlich mit ins Werbeprofil fließt?
    Dass solche Werbung nicht ausgespielt wird, ist auch nichts Neues. Alles was irgendwie auch nur leicht negative behaftet sein könnte wird nicht zugelassen oder direkt das Werbekonto gesperrt. Die heile Welt muss vorgespielt werden. Dann kann man die Ad schalten.
    Es ist nicht ungewöhnlich, dass diese gesperrt wurde

    • Wenn es nur darum ginge dass Facebook nutzt was du bei Facebook machst oder suchst ,wäre es eine Sache!
      Aber App Tracking über verschiedenste Apps und Websites ist es was mich stört!
      Wie weit kann sowas gehen!?
      Wie vollständig wird dein Profil und macht es doch zum gläsernen Bürger?
      Dürfen Versicherungen irgendwann darauf zugreifen und kriegen Einblick in deine ess und gesundheits Gewohnheiten!?
      Sodass sie dir eine op verweigern könnten oder Ähnliches bei anderen unternehmen !?

  • Doof nur, dass Nutzer die Daten FREIWILLIG hinterlegen. Dass die dann genutzt werden ist jetzt kein Geheimnis.

  • Facebooks Persönlichkeit ist nicht neu & viele gehen trotzdem „jede Nacht in’s Bett mit“.

  • Achja: wer sich hier aufregt, sollte sofort seine PAYBACK Karte vernichten. Die machen nichts anderes als Daten zu sammeln, diese zu verkaufen und für gezielte Werbung zu nutzen. Aber hey, ich spare 3€ im Jahr !!!

    • 1. Payback verkauft keine Kundendaten. Auszug von deren Website: „PAYBACK handelt nicht mit Adressen. Das bedeutet, es erfolgt kein Verkauf oder Handel von Kundenadressen oder Kundendaten. Alle personenbezogenen Daten verbleiben bei PAYBACK bzw. beim kartenausgebenden Unternehmen.“

      2. Ich habe mit Payback in den vergangenen 5 Jahren knapp 700€ gespart.

  • Ganz ehrlich… Ich bin nicht bei Facebook und WhatsApp und bekomme trotzdem personalisierte Werbung… Dann also am besten ganz aus dem Internet raus…

  • Ich bin mir nicht sicher, ob es es noch aktuell ist, aber Anzeigen die nur aus Text bestehen, waren zumindest früher generell nicht gestattet. Ich will Facebook hier nicht verteidigen, aber eine Ablehnung der Anzeigen könnte durchaus auch darauf beruhen.

    • Absolut richtig. Signal sollte einfach mal die Werberichtlinien lesen. Ich kann ja auch nicht nach eigenem Belieben Google Ads schalten. Auch da gibt es Richtlinien, und wenn ich mich nicht daran halte wird meine Anzeige abgelehnt. Ist Google dann böse? Ist Google dann auch gleiche eine kriminelle Vereinigung, wie hier manche schreiben? Echt jetzt?

  • Genau mit diesem Microtargeting manipuliert man Menschen. Putin kann Facebook dankbar sein, dass sie unsere Demokratie unterwandern.
    Ist es nicht komisch, FB will alles über uns wissen, wir sollen aber nichts über sie wissen, wie eine kriminellen Vereinigung.
    Warum gibt es keine Gesetze die es verbieten uns auszuspionieren?

  • Welchen Messenger würdet ihr denn empfehlen (leider nutzen viele kein iMessage weil auf Android).

  • Lügenbaron Zakerbürg…will uns Facebook als seligmachende Wollmilchsau verkaufen. Und ich fall darauf rein…

  • Ich muss leider zugeben, dass ich schon mehrmals auf ziemlich coole Sachen über Instagram-Anzeigen aufmerksam wurde und die dann bestellt habe. Ob man das wirklich braucht sei dahingestellt, aber interessant ist schon wie gut der persönliche Geschmack getroffen wird.

  • Wie bringe ich den Ausstieg aus WhatsApp meiner Verwandtschaft bei, die auf Android arbeitet und keinen Schimmer Ahnung hat, wie eine App neu laden/installieren, wenn ich denen weder helfen noch raten kann und darf?

    • z.B. „Hey Leute, ich habe keine Lust mehr auf WhatsApp, ihr könnt mich aber weiter anrufen oder SMS schreiben. Falls ihr Fotos schicken wollt -meine E-Mail-Adresse lautet… .“

    • Einfach aussteigen. Den Leuten, wo es dir wichtig ist, zwei Wochen vorher ankündigen, dass du aus WhatsApp raus bist und den Link auf den neuen Messanger mitschicken. Ich war sehr überrascht, wie viele Menschen mit gewechselt sind – selbst meine Mutter, die anfangs noch meinte: Wir haben ja noch Mail und Telefon.

  • Ich gehen momentan über auf Elements/Matrix. Wäre die schöne Gruppen Alternative zu Facebook. Vllt ja auch etwas für ifun?

  • Threema ist für mich prima. Verschiedene Gruppen mit den erwachsenen Kindern Jahrgang 1976 bis 1986, sowie mit den Nachbarn 1960-70.

  • Es wird doch gerade eine EU Richtlinie verhandelt, die Nutzern transparent machen soll, weshalb sie eine bestimmte Werbeanzeige angezeigt bekommen.
    3 mal darf man raten welches Unternehmen sich mit aller macht und hunderten Lobbyisten versucht dagegen zu wehren.

    Ist ja nicht so, als würde man facebook verbieten Geld zu verdienen. Es wird nur Zeit, dass endlich mit offenen Karten gespielt wird.

  • Coole Aktion!
    Schade, dass Facebook dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung machen will.
    Ich teile den Artikel jetzt einfach mal auf Facebook, um die Aktion zu unterstützen. :D

  • Alles Weltenverbesserer hier :D
    Stellt den großen Teufel an die Wand, damit man die kleinen nicht bemerkt.
    Schäfchen

  • Schön und gut, aber ohne Facebook hab ich leider keine Interessengruppen zu allem möglichen wie Synology, , Cowboy, vanmoof, Filme, Netflix usw.

  • Ich vergessen auch die deutsche Post verkauft eure Anschrift, es sei den ihr habt schriftlich ein wieder Spruch eingelegt! So ist das halt.

  • Es gab doch mal eine Google-Seite, auf der man sehen konnte, wer man laut Google ist – gibt’s das auch bei Facebook?

  • Scheinbar interessiert den typischen Deutschen den Datenschutz nur bei der Corona-Warn App.

  • Hahaha ich bekomme egal bei welche Website immer nicht zutreffende und völlig unpassende Werbung. Ich habe gerade Zähne und 100% Höhr- und Sehkraft und bekomme für Brillen und Zahnschienen und natürlich Hörgeräte Werbung eingeblendet auf den Webseiten und Apps, also die viel zitierte zielgerichtete Werbung ist doch eh schon kaputt und nicht Apple ist der Bösewicht, sonder der Algorithmus :-)

  • Erschreckend wie wenig Know-How hier anzufinden ist. Nichts in dem Beitrag ist neu. 1. Die Daten erhebt Facebook schon immer und diese Daten kann Facebook nur erheben, da die eigenen Nutzer diese auch bereitwillig zur Verfügung stellen. 2. Facebook reagiert hier genau richtig, denn der Signal App-Hersteller sollte sich einfach mal die Werberichtlinien ansehen. Dort steht ganz klar, dass zu viel Text auf dem Bild einer Anzeige nicht erlaubt ist, und das eine direkte Ansprache nicht erlaubt ist. Nur zwei Beispiele aus den Werberichtlinien. Facebook ist für Werbetreibende ein sehr gutes Netzwerk um Kunden zu erreichen, bei denen auch sicher ist, dass die sich für die Werbung interessieren. Ich habe über FB schon einige sehr gute personalisierte Werbeanzeigen gesehen, welche mich interessiert haben, genau zur richtigen Zeit kamen, und welche mich entweder privat oder beruflich weiter gebracht haben. Alle schreien immer wegen Werbung und Facebook ist ja so böse, jedoch begreift niemand das Facebook nur die Daten nutzen kann, die die eigenen Nutzer selbst zur Verfügung stellen, und das ich tausendmal lieber Anzeigen sehe, die mich auch wirklich interessieren, als Anzeigen die mit mir überhaupt nichts zu tun haben.

    • Hallo Simon,

      wenn du mal Zeit hast schaue dir den Film „Social Dilemma“ an. Es geht nicht nur um Werbung.

      Wenn du noch mehr Zeit hast, da suche mal nach Cambridge Analytica und Facebook.

      • Kenne ich beides, und natürlich sind die Datenpannen oder auch einem Unternehmen zuzulassen Daten im großes Stil abzugreifen, nicht akzeptabel.

        Hier geht es um Werbung und welche Mittel zum Targeting zur Verfügung stehen. Und da soll Facebook das böse kriminelle Unternehmen sein. Dann bitte ausloggen, keine kostenfreien Dienste mehr nutzen und sich nicht mehr darüber aufregen.

        Die Nutzer und auch die Kommentatoren in diesem Beitrag scheinen die Zusammenhänge nicht zu verstehen:

        -> Facebook ist ein kostenloser Dienst
        -> Nutzer nutzen diesen Dienst, zahlen dafür nichts und stellen ihre Daten selbst freiwillig ein
        -> Facebook betreibt eine Infrastruktur mit Servern und Diensten und beschäftigt Angestellte. All das kostet Geld und Facebook ist nunmal ein Unternehmen und muss zumindest seine Kosten decken und wenn möglich Gewinn machen.
        -> Facebook bietet daraufhin Werbetreibenden die Daten zum Targeting an und erlaubt Werbung zu schalten, um Geld zu verdienen und seine Kosten zu decken
        -> Die Nutzer beschweren sich über die Werbung und bezeichnen Facebook als kriminell und man müsste die Facebook am besten dicht machen

        Bei dieser Einstellung der Leute kann man nur den Kopf schütteln. Nutzt Facebook einfach nicht, wenn Werbung für euch ein Problem ist. Und sich zu beschweren, dass Facebook eure Daten nutzt, liegt ebenfalls allein an Euch, denn ihr stellt die Daten selbst ein. Und sich zu beschweren, noch dazu für einen Dienst welchen man kostenfrei nutzt – tja, dann hat man wohl nicht begriffen wie die Wirtschaft funktioniert.

        Um dieses absurde Denken mal mit Corona in Verbindung zu bringen:
        -> Menschen halten sich nicht an die Regeln
        -> Menschen werden krank und die Inzidenz steigt
        -> Die Politik reagiert und verhängt Maßnahmen
        -> Menschen regen sich über die Maßnahmen auf
        -> Die Politik ist am Ende schuld, obwohl es jeder einzelne in der Hand hat

  • Mir fällt in der letzten Zeit immer stärker auf, dass ich bei Facebook „zugemüllt“ werde mit Hinweisen wie „wir zeigen Dir das, weil Du das gelesen haben könntest“ und so ähnlich. Das ist viel mehr geworden.
    Mich erinnert es an die „Gratis-Wochenend-Zeitungen“, die ja auch nur noch eine Art Umschlag für die Werbeprospekte sind.
    Gefühlt 100 Gramm Zeitung plus 1 Kilogramm Werbung.

  • Wo ist denn das Problem? Wir sind Menschen mit unterschiedlichen Interessen. Wer seine Daten da eingibt muss natürlich mit den Konsequenzen leben.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38541 Artikel in den vergangenen 8306 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven