ifun.de — Apple News seit 2001. 21 674 Artikel
ARD-Team war vor Ort

Facebook gewährt erstmals Einblick in seine Löschzentrale in Berlin

Artikel auf Google Plus teilen.
16 Kommentare 16

Facebook hat erstmals Journalisten Zugang zu seinem Löschzentrum in Berlin gewährt. Im Auftrag des Konzerns prüfen und löschen dort Mitarbeiter der Bertelsmann-Tochter Arvato zweifelhafte Inhalte auf deutschsprachigen Facebook-Seiten.

Facebook Auflagen

Facebook wurde für seine Geheimhaltungspolitik im Zusammenhang mit der Einrichtung in der Vergangenheit stark kritisiert und hat in diesem Zusammenhang unter anderem mit de Negativpreis „Verschlossene Auster“ der Journalistenvereinigung „netzwerk recherche“. Das Angebot, nun erstmals Journalisten vor Ort zu lassen scheint dann auch eher von der Marketing-Abteilung initiiert als ehrlich und offen, das teilnehmende ARD-Team musste die Kamera ausschalten und bekam längst nicht alle Fragen beantwortet. So will Facebook weiterhin keine Informationen dahingehend preisgeben, wieviele Mitarbeiter mit der Aufgabe betreut sind und wie hoch die Anzahl der tatsächlich gelöschten Beiträge ist.

Zur Sprache kommt allerdings ein Punkt, der vielen Betrachtern zunächst kaum bewusst ist. Die Mitarbeiter sehen sich bei der Kontrolle der Beiträge angesichts der teils extremen Bild- und Videoinhalte einer enormen psychischen Belastung ausgesetzt.

Den vier Minuten langen Beitrag haben wir unten eingebettet, alternativ könnt ihr könnt ihr die aufgezeichnete Tagesthemen-Sendung von gestern komplett über die ARD Mediathek abrufen.

Dienstag, 11. Jul 2017, 10:43 Uhr — Chris
16 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Nicht mal eigene Hintergrundbilder erlaubt? ^^

    • Das ist der Windows 10 Lockscreen. Frage mich, wie da manche im Video mit nem gesperrten Bildschirm arbeiten? o_0

      • Schonmal dran gedacht, dass die Mitarbeiter für diese Aufnahme von hinten ganz absichtlich auf den Sperrbildschirm geschaltet haben, damit man keine Bildschirminhalte auf dem Video erkennen kann?

      • Wird wohl eher damit zu tun haben, dass der Datenschutz erhalten bleibt.

      • sorry, aber man hätte ja auch einfach den desktop zeigen können. ;-) einen lockscreen abzulichten wird immer zu diskussionen führen.

  • Ich finde, eine Einrichtung welche schon Sinn macht. Leider bleibt im Hinterkopf inwieweit Politiker Einfluss nehmen, um Ihre Ziele durchzusetzen!!! Diese Löschzentrale wird in den Medien jetzt schon in einem Zusammenhang mit der Politik genannt. Sind wir ehrlich, auch Politiker sind sich nicht zu schade, speziell jetzt vor der Wahl, Fakenews zu verbreiten, welche den Gegner Schwächen sollen…

    • Politiker verbreiten immer Fakenews. Das ist ihr Job.
      Demokratie vorheucheln, Menschen manipulieren, etc.
      Die „vertrauenswürdigen“ Medien sind deren Komplizen.
      Zumindest in allen westlichen Regimes ist das so.

      Facebook und ARD sind da mit CNN ganz vorn dabei.

      Meinungsfreiheit etc., wen interessieren schon Grundrechte.
      Hauptsache man ist angeblich geschützt vor Symptomen, die von den Politdarstellern selbst geschaffen wurde.
      Siehe z.B. das Academi Personal bei G20.

  •  ut paucis dicam

    Facebook möchte alles wissen, aber auf das Grundstück der Firmenzentrale in Kalifornien, Silicon valley, kommt man nicht. Dort steht Security. Man darf das Logo Fotografieren und das wars. Von aussen sieht man zwei unscheinbare Häuser, dahinter sind noch andere Gebäude, die man nicht näher erkunden kann.

    • Warum sollten die Dich in ihre Zentrale lassen? Darfst Du bei Daimler auch einfach in die Fabriken laufen???

      • Naja FB will aber selber in einer Perversität alles über die Menschen wissen – ob User oder nicht. Ich war selbst ebenfalls vor 2 Woche vor Ort. Bei Google war z.B. alles offen, man konnte halt alles alleine auf dem Gelände erkunden und die Sicherheitsleute haben sogar Tipps gegeben. Der eine hatte sogar erlaubt dass ich meine Mavic-Drohne starten lasse, dann kamen aber 2 andere und fanden das weniger witzig, haben sich aber für die falsche Info entschuldigt und mir angeboten einige Fotos von mir zu schießen :D Bei Apple wars auch sehr freundlich, sehr viele Sicherheitsleute, aber verdammt langweilig – hätte auch nen Finanzamt sein können. Beim Spaceship wollte man mich nicht mal in die Nähe lassen, ich bekam gleich Ärger als ich durch die offene Bauatelleneinfahrt fotografiert habe und ich bin kurzerhand auf das Obergeschoss eines Parkhauses gefahren und hab dann von dort die Drohne gestartet und gefilmt :)

        Ich mag Google als Unternehmen nicht, aber müsste und dürfte ich mich entscheiden, meine Wahl als Arbeitgeber, von den Großen, wäre Google. Wirkte wie eine große moderne Schule mit tollem Pausenhof xD

      •  ut paucis dicam

        Genau so ist es! Google tolles Gelände, Palmen, bunte Fahrräder zum Erkunden des Geländes.

    • Und?
      Zeige mir ein Unternehmen, bei dem das anders ist. Oder dachtest du, bei Siemens, BMW, Microsoft, etc. könntest du einfach rumspazieren und beliebig Fotos machen und dich mit den Leuten unterhalten..? Komische Vorstellung hast du…

  • Deutschland kann seinen Führungsanspruch der Kontrollen und der Zensur einfach nicht sein lassen. Mit welchem Recht bestimmt eigentlich Deutschland über das deutschsprachige Facebook, was nicht nur für den deutschen Staat gilt, sondern auch für das souveräne Österreich und für die souveräne Schweiz. Bekannterweise sprechen und schreiben nicht nur die Menschen in Deutschland Deutsch, sondern auch in Österreich und in der Schweiz. Eigentlich sollte die Schweiz bestimmen, statt immer nur Deutschland. Es ist eine Frechheit, wenn Deutschland auch über Österreich und über die Schweiz bestimmt. Ich bin gegen die Löschzentrale in Berlin. Der jeweiligen Staatsmacht geht es rein nichts an, was Menschen im Facebook schreiben und posten.

    • Beschäftige dich mal genauer was da gelöscht wird, dann wirst du nämlich sehen das dein Rumgemecker eh niemanden interessiert und das darf auch stehen bleiben.

      Da geht es eher darum das Sachen aus den Netz verschwinden die sowohl von den extremen Linken, Rechten, Islamisten, etc. etc. etc. gelöscht wird, denn das ist einfach Volksverhetzung.

      Die Löschzentrale ist dazu sowie so ein Witz, jeder der schon mal Sachen gemeldet hat wird wissen warum. Für die wo es nicht wissen, hier mal kurz Beispiele.

      Ich habe schon Videos gemeldet die extreme Gewalt verehelichen und bekam nach ein paar Tagen die Meldung das dies nicht gegen die Richtlinien verstoße… Kaum habe ich aber ein Foto von einer halb Nackten Frau gemeldet (Intimbereich sowie die Brustwarzen waren noch verdeckt), ist das Bild innerhalb 1 Stunde verschwunden…

      Ist wohl eher fraglich warum im „deutschen“ Facebook, die Amerikanischen Richtlinien gelten…

  • BinGo….. Ich weiss seit langem, was in FB seitens den USA gelöscht wird und was nicht, weswegen man auch blockiert wird. Übrigens ist Facebook ein amerikanisches Produkt, kein deutsches Produkt. Es geht jedoch der deutschen Macht Regierung nicht grundlegend um die Zensur der linksextremen und der rechtsextremen Sprüche, sondern es geht um die Einführung der extremen Political Correctness. Um ehrlich zu sein, wird die Bundesregierung besonders gerne die Kommentare der rechten zensieren, sicher nicht jene fragwürdigen Kommentare der Linksextremen. Es geht darum, unliebsame Meinungen, die gegen die deutsche Bundesregierung stehen, aus der Welt zu schaffen, was gegen die Meinungsfreiheit verstösst. Noch mehr ärgert mich, dass sich Deutschland über die Grenzen Österreichs und der Schweiz hinausgreift, nur weil die beiden weiteren genannten Länder auch über die deutsche Sprache verfügen. Das ist eine bodenlose Frechheit. Deutschland hat kein Recht, über die souveräne Schweiz zu bestimmen, was jedoch unweigerlich bei der Zensur in FB vollbracht wird. Die Schweiz hat ihre eigene Sichtweisen der freien Meinungsäusserung. Wenn Facebook selbst ihre Entscheidungen fällt, was ja automatisch alle Länder einbezieht, somit auch die Schweiz, was richtig ist, so ist klar und deutlich nicht zu akzeptieren, dass Deutschland fragwürdige Zensuren einführt, welche auch automatisch die beiden souveränen Länder Österreich und die Schweiz einbezieht. Ich bin gegen die Staatsschnüffelei und ich bin gegen die Staats Zensur von Facebook. China macht es zu deutlich vor.

    • Wenn die anderen beiden Länder wichtig genug wären hätten sie eigene „Seiten“ und eigene Zentralen.

      Nur sind sie es eben nicht und daher werden sie zusammen mit großen Bruder Deutschland unter einen Hut grworfen.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21674 Artikel in den vergangenen 5777 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven