ifun.de — Apple News seit 2001. 20 049 Artikel
"Pack den Dongle aus"

Ethernet-Adapter: Apples Stecker arbeitet performanter

Artikel auf Google Plus teilen.
27 Kommentare 27

MacBook-Nutzer, die noch über Apples alten Thunderbolt auf Gigabit-Ethernet Adapter verfügen (Kostenpunkt: 35 Euro), sollten nicht gleich auf einen der neuen USB-C-Stecker umsteigen – unter anderem bietet der Zubehör-Hersteller Belkin einen USB-C auf Ethernet Adapter an – sondern ihr altes Netzwerk-Dongle eventuell mit einem zusätzlichen Thunderbolt 2 auf Thunderbolt 3 Adapter (Kostenpunkt: ebenfalls 35 Euro) nutzen.

Dongles

Von oben: Thunderbolt 2 auf 3 | USB-C auf Ethernet | Thunderbolt 2 auf Ethernet

So bietet Apples Ethernet-Adapter nicht nur einen besseres Datendurchsatz als der konkurrierende Belkin-Stecker an, sondern beansprucht auch die CPU des angeschlossenen Macs deutlich weniger. Dies zeigen erste Testläufe die der Entwickler Paul Haddad auf seinem Twitter Profil veröffentlicht hat.

Performance of Thunderbolt (top) vs Belkin USB-C ethernet adapters. Difference isn’t awful but CPU usage is a ton higher via USB-C.

Belkin vs. Apple: Datendurchsatz im Vergleich

Perfromance Ethernet

Freitag, 30. Dez 2016, 14:30 Uhr — Nicolas
27 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Schon traurig:
    Apple unterstützt keinen etablierten Anschluss mehr und bietet sogar selber keinen Adapter mehr an.

    • Noch trauriger: Belkin kann momentan nicht liefern. Ich finde den Adapter nirgends. Grosse Quizfrage: Welche Alternative soll ich nehmen?

      • In dem Belkin steckt laut einem MacRumors Post auch nur ein Realtek RTL8153. Also die ganzen Aukey Adapter, welche ich habe, kannst du nehmen. Gleicher Chip.

    • Nun ja ich bin der Meinung inzwischen, das wer einen Mac hat nicht meckern darf. Ihr müsst einfach mal hinnehmen was euch Apple vorschreibt, früher hatte das ja noch Sinn was mir vorgeschrieben wurde aber heutzutage hat die Konkurenz mal einfach das bessere Portfolio im Angebot. Jeder der das nicht einsieht sollte auch nicht über das meckern was die merkwürdigen Apple Ingenieure sich mal wieder „neues“ einfallen lassen :)))

  • Das soll doch wohl ein Witz sein? Adapter auf Adapter auf Adapter.

    • Nee, weil so schließe ich mein NetzwerkKabel auch an mein iPad und das iPhone an. Dazwischen sitzt nur noch mein Lightning-USBAdapter und es läuft super! ;-)

      Scherz beiseite, bei meinem MacBook ist die LanBuchse defekt und so ist es schneller als WLAN. Da ich keine Garantie mehr habe, wurde es so mir vom blauen Schlumpf von Apple empfohlen.

  • Bei meinem MacBook nehme ich einfach das Ethernet Kabel und stecke es in den Ethernet Anschluss des Laptops rein. Works like Magic.
    Aber dafür braucht man ja gar keine Dongles? Scheint somit nicht mehr auf dem neuesten Stand der Technik zu sein.

  • Apropos „langsames“ LAN:

    Seitdem ich einen Fritz Repeater im Einsatz habe (gleiche SSID+Passwort) verbindet sich mein MacBook komischerweise immer mit dem Repeater. Hat jemand ein Tipp wie man dem MacBook sagt, dass es direkt die FB nehmen soll, bzw. das stärkere Signal?! Alle anderen Geräte nehmen, soweit ich das bisher beurteilen kann, immer das stärkere Signal auf.

  • So gravierend fallen die Unterschiede m.M.n. nicht aus, als das ich mir einen zweiten Adapter dazwischen hängen würde.
    Diese „Adapter-Notwendigkeit“ stört mich eh.

  • Top – dann brauche ich also einen Adapter für meinen Adapter.

    Inception, anyone?

    Wobei zugegebenermaßen sich doch WLAN mehr und mehr auch im professionellen Umfeld durchsetzt. Wobei wir da selbst mit APs für den Enterpriseeinsatz noch ab und zu Ausfälle haben und Backups über LAN zuverlässiger funktionieren. Insbesondere Time Machine selbst scheint mit WLAN so seine Probleme zu haben – vielleicht, da da ab und zu die Verbindung abbrechen kann und Time Machine nur unzureichend damit umgehen kann?

    • WLAN im Professionellen Bereich? Eigentlich nur, wenn die Anbindung völlig wurst ist und nur wenige Geräte drauf zugreifen.
      Für alles, was auch nur ein bisschen an Datenmenge erzeugt wird normalerweise Kabel verwendet. Minimum 1 Gbit zu den Clients und 40 Gbit glasfaser zwischen den Switches. Zumindest, wenn da auch ein paar Server oder ne Virtualisierung dranhängt.

      Sowas ist einfach standard in mittelständischen Unternehmen. Alles was weniger ist, würde ich nicht als Enterprise bezeichnen, sondern eher als LAN-Party (und selbst da nutzt man nur Kabel) ;)

      • Klar – wir reden aber von zwei verschiedenen Sachen. Im professionellen Einsatz mit großen Datenmengen bleibt Kabel Stand der Technik. Aber im professionellen (=beruflichen) Einsatz, wo nur ein paar Powerpoint- und Excelfiles hin- und hergeschoben werden, wird auf dem Besprechungstisch sicher kein kabelgebundenes LAN aufgebaut…. das ist dann eher wieder die angesprochene LAN-Party.

        Also sehe ich wie du, aber bei manchen Anwendungen macht WLAN schon Sinn.

      • Auf dem Tisch natürlich nicht, weil man das auch unter die Tischplatte montiert und Kabelhalter an die Tischkanten montiert. Alles andere ist gewollt und nicht gekonnt, Bastler like.

      • Klugscheißer ;-)

        Es bleibt trotzdem dabei, dass man in der Regel kein Netzwerkkabel in den Laptop steckt, der AUF dem Tisch steht. Klar – auch das gibt es ab und zu und in Sachen Performance und Verlässlichkeit wäre das auch meine erste Wahl, in Sachen Komfort bleibt aber das WLAN erste Wahl.

        Außerdem gibt es immer mehr Enterpriseanwendungen auf iPads und anderen Tablets – da sieht man auch selten ein LAN-Kabel rauskommen.

  • Na ob einem 8s 100% statt 95% Datendurchsatz 35€ wert sein sollen…
    ich hab für 16€ von Aukey Ethernet und 3 usb-a buchsen, rennt auch schneller als jedes Wlan.

  • Dafür hat man aber dann Adapter an Adapter stecken. Naja ist ja Apples neue Firmenidentität mit dem scheiss Adapter Wirrwarr, aber mich würde es stören für den minimal besseren Datendurchsatz einen weiteren Adapter kaufen und anstecken zu müssen

  • Ich hatte neulich einen prägenden Moment: Kunde von uns wollte 5 Brother Label-Drucker für eine Konferenz mit iPads verbinden und dafür mussten die Dinger erst mit dem entsprechenden W-Lan eingerichtet werden.

    USB-Kabel ging irgendwie beim ersten Versuch nicht, also Ethernet-Kabel von der örtlichen IT verlangt. Die bringen das und kucken mich an: Das kannst du doch sowieso nicht am Mac anschließen! Ich so: „Von was redest du eigentlich? – *klick* Ich habe noch eines der letzten RICHTIGEN MacBooks“.
    IT so: „Oh wow.“

    Tja. Stunden später kriege ich vom Kunden eines dieser windigen MacBooks mit nur einem Anschluss. Aufgabenstellung: VGA-Kavel dran und PerfectCue-Clicker.

    3 Adapter insgesamt, 30 Minuten und am Schluss aufgegeben. Funktionierte einfach nicht. Wahrscheinlich falsche Generation USB-C oder so. SCHWACHSINN hoch 10. Was zur Hölle, wer macht sowas und wer kauft sowas?

  • @Sebastian

    In den Netzwerkeinstellungen werden alle Deine WLAN Netze aufgezeigt. Wenn Du die FB direkt nach ganz oben nimmst, wird diese zu Erst genommen und erst bei zu schwachem Signal auf das nächste WLAN geswitcht.

  • @iFun: Ihr solltet erwähnen, wofür Paul Haddad bekannt ist. Es ist das wunderbare Tweetbot, wo er in der Entwicklung federführend und vermutlich auch Hauptprogrammierer ist.

  • Toller Test….
    IPerf mit TCP statt UDP benutzt
    Zwei verschiedene Server benutzt…

  • Nur schade wenn Apple nicht liefern kann. Hab den Adapter noch im Dezember bestellt. Lieferzeitpunk: Anfang März.!?!?!? Sehr ärgerlich.

  • Weiß jemand wo ich einen USB-C auf FireWire 800 herbekomme?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20049 Artikel in den vergangenen 5632 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven