ifun.de — Apple News seit 2001. 37 672 Artikel

Ab Juni im Handel

eKinekt: Fahrrad-Schreibtisch von Acer erzeugt Ladestrom

Artikel auf Mastodon teilen.
56 Kommentare 56

Das in Taiwan ansässige, vor allem für seine Laptops bekannte Technologie-Unternehmen Acer hat mit dem eKinekt einen neuen Fahrrad-Schreibtisch vorgestellt, der Anwender auch während ansonsten regungsloser Büroarbeit zur sportlichen Betätigung motivieren soll.

EKinekt BD 3 Lifestyle (2) 1

Arbeitsplatz mit Trianingsrad

Dafür hat Acer seinen eKinekt-Schreibtisch mit einem gesundheitsfördernden Trainings-Fahrrad kombiniert, das einen kompakten Rechner-Arbeitsplatz bietet, der beim Arbeiten gleichzeitig das entspannte Radeln erlaubt.

Die Weiterentwicklung der vor allem während der Pandemie beliebten Laufband-Schreibtische soll den europäischen Markt bereits im Sommer 2023 erreichen und wird voraussichtlich ab Juni zum Verkaufspreis von 999 Euro im Handel erhältlich sein.

EKinekt Sport

Radler erzeugen Ladestrom

Das Kunststoff-Fahrrad verfügt über zwei USB-A- und einen USB-C-Port und stellt die beim Fahrradfahren erzeugte Energie seinerseits zum Laden der angeschlossenen Mobilgeräte zur Verfügung.

Ein in den Schreibtisch integriertes Display und eine korrespondierende iPhone-Applikation sollen Anwender darüber informieren, wie viel Energie gerade erzeugt wird. Neben der generierten Ladeleistung soll die Mobil-Anwendung zudem über die tägliche Fahrzeiten, die rechnerisch zurückgelegte Distanz, die Geschwindigkeit und die Anzahl der verbrannten Kalorien informieren.

EKinekt Work

Acers Rechenbeispiel klingt dabei durchaus umsetzbar: Wer eine Stunde lang kontinuierlich auf 60 Umdrehungen pro Minute kommt, kann demnach 75 Watt Ladeleistung erzeugen.

Acer unterscheidet beim eKinekt-Schreibtisch zwischen einem Sport- und einem Arbeitsmodus. Im Arbeitsmodus befindet sich der Tisch näher am Fahrer, im Sport-Modus rückt dieser etwas weiter nach vorn und lässt die aktivere Nutzung des Trainingsrades zu.

Wie lange das Radeln im Büro dabei entspannt möglich ist, wird sich erst noch zeigen müssen.

04. Jan 2023 um 17:36 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    56 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Man sieht immer wieder Räder oder laufbänder mit oder für Schreibtische. Gibt es dafür überhaupt einen Markt ? Nutzt hier sowas jemand ?

    • Würde mich auch interessieren!
      Video Call wird dann wohl eher nicht funktionieren. Sieht für den Gegenüber wohl eher so aus, als müsste man tierisch dringend auf das Klo! XD
      Aber witzige Idee.
      Laufband hatte ich echt schon überlegt. Kenne aber keinen, der damit Erfahrung hat.

      • In dem Video von spielundzeug wurde das mal getestet. Da gabs einige die sowas nutzen.

        Ich glaube wenn man entspannt geht oder radelt sieht man das kaum.

      • Anfänglich erinnert es eher an die Warcraft/StarCraft Charaktere aber mit etwas Übung fällt die Bewegung fast nicht auf. Man muss halt verstehen dass man damit keine „Geschwindigkeitsrekorde“ aufstellen soll sondern es zusätzliche Bewegung in den sitzalltag bringen soll

      • Doooch, Laufband ist auch cool . Aber achtgeben, dass man kein’s erwischt, dass den PC stört . Könnte es selbst kaum glauben, aber Importware lässt grüßen. Siehe Bewertungen auf Ama***.

    • Wir haben so deskbikes auf der Arbeit und ich bin da täglich bestimmt 3 Stunden drauf. Es ist anfänglich etwas gewöhnungsbedürftig aber sobald man raus hat wie man es und den Tisch einstellen muss um ruhig zu fahren klappt das arbeiten echt ohne Probleme, gerade Telekos sind zum üben perfekt. Wenn ich zuhause einen höhenverstellbaren Tisch hätte, wäre dort wohl mittlerweile auch ein Laufband vorhanden. Das Teil hier könnte ich mir sogar für zuhause im homegym vorstellen

    • Ich nutze ein Laufband welches man hochklappen und an die Wand stellen kann.

      Schiebe es regelmäßig unter meinen höhenverstellbaren Schreibtisch und gehe während der Arbeit 3-10km am Tag.

      Klappt wunderbar bei Mails oder Meetings.

      • Welches Modell? Bist du zufrieden?

      • Ja, wollte ich auch fragen. Lass mal lesen, was für ein Laufband das ist – klingt interessant!!!

      • Würde mich auch interessieren welches Model du da einsetzt

      • Habe ich seit kurzem auch so im Einsatz. Geht wirklich sehr gut. Man muss natürlich sein Tempo finden, um noch entspannt zu Mailen, Telefonieren etc.
        Schaut mal unter dem Stichwort „Walking Pad“. Da kann man die Sicherheitsbügel bis zu einer bestimmten Geschwindigkeit runterklappen, oder es wird direkt drauf verzichtet. Besonders ist, dass die Geschwindigkeit sehr weit runtergeregelt werden kann.
        Preise gehen, wie immer, von -bis …
        Xiaomi hat meines Wissens nach einen deutschen Hersteller gekauft und bietet hier ne sehr gute Auswahl an. Für meinen Bedarf zu viel Geld, wirkte aber sehr interessant.

      • Ich habe mir so einen treadmill Desk während der Corona gebaut. Schreibtisch höhenverstellbar + Laufband von Dripex. Macht jeden Tag mehrere Kilometer drauf. Absolut super. Manche haben in Meetings sich „beschwert“ das ich immer am wackeln bin ;) aber für mich war es super. Habe dann einen Indoorbike gekauft von ICG. Wollte den eigentlich auch irgendwie zum Schreibtischbike-Kombo umbauen…. Acer war schneller.

  • Jetz wo viele Leute Zuhause wohnen und arbeiten ist es perfekt
    Mangelnde Bewegung ist auch bei mir oft ein Problem gewesen bevor ich Sport anfangte..

  • Aber nicht vergessen das Gerät im Marktstammdatenregister anzumelden ;-)

  • Es soll auch Leute geben die sich bei der Arbeit konzentrieren müssen.

  • Wäre für mein Chef ne geile Sache. Der sitzt von Dienstbeginn bis -ende. Oft hat man das Gefühl, er wäre nur ein Pappaufsteller mit Wanne. XD

  • Das is so ne Insellösung, geschlossen für sich. Arbeiten geht nur wenn man sich auch sportlich betätigt :-D

  • Hmmm. Das habe ich irgendwann mal in einem SiFi Film gesehen.

  • Christoph Behrends

    Das Signal ist natürlich verheerend: stabile Energieversorgung war gestern! Unter diesen Umständen kann das Gerät aber in der Tat noch sehr nützlich werden. Als Sportgerät ist es grundsätzlich pfiffig konzipiert, zumal es einen doppelten Anreiz bietet: Fitness plus Geldsparen (Stromrechnung). Der Verkaufspreis erscheint fair. Ich würde es vielleicht auch testen.

  • Tolle Idee. Alle Arbeitssklaven mit begrenztem IQ (auch die, die es deshalb noch nicht begriffen haben) sollten auch ihre physische Energie dem Arbeitgeber zur Verfügung stellten. Kapitalismus 2023.

  • Leute, wo wart ihr im Physikunterricht?
    75 Watt ist eine Leistungsangabe, das hat nichts mit Zeit zu tun und daher kann man damit auch keine Akkus aufladen. Das geht nur mit Energie! Und Energie ist eben Leistung mal Zeit: Mein iPhone Akku hat z.B. einen Energieinhalt von ca. 11Wh. Das heisst, es muss (ohne Verluste) eine Stunde lang mit 11 Watt Leistung gestrampelt werden. Oder knapp 9 Minuten mit 75W Leistung, was auf so einem Ergometer wohl einigermaßen machbar sein sollte.

  • Wird bestellt! Dann kann meine Frau strampeln und ich TV schauen ;-)

  • Kurze Kopfrechnung: Das Gerät kostet 999 Euro. Dafür könnte ich bei meinem Stromlieferanten zum aktuellen Tarif 1.906 kWh Strom kaufen. Um eine kWh zu erzeugen, muss ich beim Acer-Gerät 13,33 Sunden strampeln. Um auf die 1.906 kWh zu kommen, muss ich folglich 25.414 Stunden mit einer 60er Trittfrequenz in die Pedale treten. Nutze ich das Gerät am (Heim-) Arbeitsplatz, dann amortisiert sich das Prachtstück von Acer (basierend auf 176 Arbeitsstunden im Monat ohne Leistungsabfall oder gar Toilettengang) schon nach 12 Jahren.

  • Sich am Arbeitsplatz zu bewegen ist ja durchaus sinnvoll, allein um auch etwas zu schaffen ;-)… aber wie die junge Dame da so auf dem Gerät sitzt, dass ist alles, aber sicherlich nicht ergonomisch.

  • wie lässt sich sowas mit der Arbeitsstättenverordnung / Gesundheitsschutz übereinbringen? Ich meine im Homeoffice gelten ja die gleichen Vorschriften wie im Büro wenn ich mich nicht irre – auch wenn die Arbeitgeber das schlecht bis garnicht kontrollieren können. Aber was ist im Falle eines Arbeitsunfalls auf so einem Teil (beim Fahrrad von den Pedalen gerutscht und das Schienbein angedallert / Beim Laufband auf die Fresse geflogen und die Kauleiste verbogen…). Hat da jemand Infos / Erfahrungen?

    • Also wir haben auf der Arbeit seit 4 Jahren deskbikes (kann man unter die stehtische schieben. Bei uns ist bisher noch nix passiert, denke aber mal dass es bei Problemen schon längst abgeschafft worden wäre.

  • Wie armselig! So weit ist es schon.

    Wer noch nicht mal Zeit freischaufeln kann für seine Bewegung, oder eine Arbeit als so wichtig einstuft, bei dem nicht mal Pausen erlaubt sind, der macht grundsätzlich etwas falsch in seinem Leben.

    Meine Rede ist immer: „Wer sich in seiner Gesundheit die Zeit für seine Gesundheit nicht nehmen kann, der wird die in seiner Krankheit nehmen MÜSSEN“

    • Wenn ich mir auf meiner Arbeit Zeit für Pausen nehmen würde, könnte ich noch weniger von diesen Kranken behandeln. Vermutlich was falsch gemacht.

    • Ein Arbeitskollege hat dadurch (Laufband) einige(!) Kilometer während der Pandemie hinter sich gebracht.
      Dabei auch chronische Erkrankungen wegbekommen und ist jetzt ein fitter Mensch.
      Was soll ich sagen… bei mir liegt jetzt auch so ein Ding unter dem Steh-Schreibtisch.
      Ich will unbedingt bei min. 10.000 Schritten/Tag liegen. Die Basis für eine lange Gesundheit.
      Das erreicht man nicht durch kurze Pausen bei der Arbeit, oder einem kleinen Spaziergang.

  • ..was für ein Mist… was kommt als nächstes? Kaffemaschine, Wasserkocher und elektrische Zahnbürste zum treten? Beim tippen nebenbei treten, da freu ich mich ja schon auf die emails mit 1000 Tippfehlern.

  • Stefan B. aus H.

    Ich hätte diese Idee jetzt glatt für eine von Elon Musk gehalten. Bei Twitter in Rekordzeit entwickelt, Elektronik von Tesla.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37672 Artikel in den vergangenen 8158 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven