ifun.de — Apple News seit 2001. 37 965 Artikel

Webseite hält nicht Schritt

Echo und Alexa: Amazon drängt zur App-Nutzung

Artikel auf Mastodon teilen.
26 Kommentare 26

Besitzer der sprachgesteuerten Echo-Lautsprecher werden sich fortan verstärkt auf die offizielle Alexa-Applikation verlassen müssen, wenn es um grundlegende Konfigurationen, Einstellungen und Personalisierungen von Alexa geht. Das bislang gepflegte Online-Portal Amazons, alexa.amazon.de, wird fortan nur noch eine nachrangige Rolle spielen.

Alexa Web Portal

„Voller Funktionsumfang“ nur per App

Darauf macht Amazon die Besucher des Online-Portals seit wenigen Tagen durch die Einblendung eines entsprechenden Hinweises aufmerksam, der Alexa-Fans zur Installation der nativen Applikationen für Android und iOS-Geräte aufruft.

Dabei gibt der Online-Händler nicht nur an, dass die Webanwendung schon jetzt nicht mehr mit den nativen Smartphone-Applikationen mithalten kann, sondern gibt auch zu bedenken, dass der Abstand zwischen Web-und Smartphone-App mit der Zeit noch weiter zunehmen wird. Der volle Funktionsumfang könne fortan nur noch über die jeweiligen App-Store-Downloads geboten werden.

Apple Kalender Alexa

History, Einstellungen, Geräte

Auf alexa.amazon.de können Alexa-Nutzer ihren Sprachkommando-Verlauf und die darauf ausgelieferten Antworten einsehen und diese als mehr oder weniger hilfreich bewerten. Zudem lassen sich Einkaufs- und To-Do-Listen bearbeiten, Erinnerungen, Wecker und Timer stellen sowie Smart-Home-Konfigurationen vornehmen.

Darüber hinaus bietet das Web-Portal einen Bereich für grundsätzliche Alexa-Einstellungen, in dem sich Vorgaben für Musik-Dienste, die tägliche Zusammenfassung und mehr vornehmen lassen. Allerdings fehlen hier bereits eine Handvoll Einstellungen wie etwa die Kalender-Optionen. Wer diese über das Online-Portal vornehmen möchte, der wir bereits jetzt dazu aufgerufen den Bereich „Einstellungen“ > „Kalender“ in der neuesten Version der offiziellen Alexa-Applikation zu öffnen und die Einstellungen dort vorzunehmen.

Laden im App Store
‎Amazon Alexa
‎Amazon Alexa
Entwickler: AMZN Mobile LLC
Preis: Kostenlos+
Laden

27. Dez 2022 um 11:43 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    26 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Interessant: normal geht der Trend den umgekehrten Weg. Durch die #%$?* Webapps gibt es immer weniger gute native Apps

  • Alexa ist aufgrund mangelnden Interesses seitens Amazon auf dem sicheren Weg in die Rente…J.Bezos hat ja bereits neue Lieblingsprojekte….Alexa gehört nicht mehr dazu…

    • Du weißt aber sicher schon, das Bezos nicht mehr CEO von Amazon ist, oder ?

      • Und dennoch würde ich keinem empfehlen auch nur einen weiteren Euro in Alexa zu setzen. Klingt schon sehr stark danach, als bestünde zumindest eine berechtigte Wahrscheinlichkeit, dass das Thema Alexa nicht mehr allzu lang geht oder da nicht mehr groß rein investiert wird.

      • Und was bring dich zu dieser Prognose?

        Ich hoffe nicht, wegen dieser bekloppten Analyse von Business Insider, wonach Amaz. Milliarden Verluste macht wegen Alexa.

        Welcher Sprachassistent macht den „Gewinn“?

        Ein Sprachassistent ist eine Software, dessen Effekt auf den Umsatz eines Unternehmens absolut keine Erkenntnisse zulässt. Das ist wie Plakatwerbung oder Werbung in Zeitungen oder Zeitschriften. Auch da kannst Du sagen, dass diese Werbung Milliarden Verluste einfährt, weil es keinen messbaren Gewinn gibt, den man dem entgegensetzen kann.

        Wie soll denn Siri Gewinn einfahren? Das kannst Du auch nicht messen. Apple könnte es nur messen, wenn sie Siri einstellen ob dann der Absatz vor iPhone, iPad und HomePods merklich nachlässt – aber auf dem Papier macht Siri genauso Milliarden Verlust, wie auch Google Assistent oder MS Cortana (gibt es die eigentlich noch?).

    • Es ist etwas komplizierter. Nicht Alexa an sich steht auf der Kippe, sondern fortschrittliche Funktionen von Alexa.

      Man wird auch in Zukunft noch Echos mit Alexa kaufen können, aber es wird eben nicht Richtung Raumschiff Enterprise gehen.

  • Der Anfang vom Ende. Angefangen hat das mit der Skip-Begrenzung in Amazon Music. Auch die nervige Zufallswiedergabe hat uns in die Jahresmitgliedschaft zu Deezer getrieben. Aber auch das scheint Amazon zu missfallen, denn die Song-Anfragen werden scheinbar bewusst fehlinterpretiert um Frust zu schaffen. Schade eigentlich. War sonst immer hochzufrieden mit Alexa. Das Prime Abo wird im Januar auch nicht auf ein Jahr verlängert sondern nur noch sporadisch alle paar Monate aktiviert. Bei dem Überangebot der vielen Streaminganbieter sowieso unabdinglich.

    • Du schreibst da ziemlich wirres Zeugs. Warum wechselst Du als Alexa Nutzer auf Deezer, wo jeder weiß dass der Deezer Skill für Alexa völlig unbrauchbar ist – für den Skill ist aber Deezer selbst verantwortlich.

      Stattdessen hättest Du Music umlimited als Prime Kunde wesentlich billiger als Deezer haben können und wärst rundum glücklich – aber jedes ist seines eigenen (Un)Glückes Schmied.

      • Soviel zu wirres Zeug. Ich habe das Deezer Weihnachtsangebot angenommen für knappe 60€ für das ganze Jahr. Mit Unlimited eher undenkbar. Abgesehen habe ich bei Deezer Aufgrund des Hörbuch Angebots zugeschlagen. Auch hier hinkt Unlimited. Aber ja, habe mich so unglücklich gemacht.

  • Wusste bislang überhaupt nicht, dass es ein Web Portal dafür gibt… ;-)

  • Wir brauchen Alexa eh nur für Radio und Timer. Für weitere Anwendungen ist sie uns leider zu blöd.

    • Zu blöd? Kann ich nicht bestätigen: sämtliche Beleuchtung, alle Rollläden, Gartenbewässerung, Saug- und Rasenroboter, Fernseher u.s.w.
      Funktioniert einwandfrei.

      • Wenn er Alexa für zu blöd hält, was bitte ist dann Siri ? ;)

      • Auch blöd? Oder bist du einer von denen, der seine 5 in der Schule dann doch nicht so schlimm fand solange ein anderer auch eine hatte?

      • Ich weiß ja nicht, was für dich einwandfrei ist. Aber Alexa ist ja schon mit dem Rollladen im Schlafzimmer heillos überfordert.
        Insgesamt ist Sprachsteuerung aber auch nicht meine Interpretation von Smart. Smart ist, wenn das Licht dort angeht, wo ich hinlaufe. Smart ist es, wenn die Heizung dann warmes Wasser macht, wenn gerade günstiger Solarstrom vorhanden ist. Smart ist, wenn die Ambientebeleuchtung am Haus 30 min. Nach Sonnenuntergang angeht.

        Selbst wenn Alexa gut funktionieren würde, wäre Spracherkennung maximal 10 % vom Use Case.

      • Warum ist Alexa denn mitten Rolladen überfordert? Wenn irgendetwas nicht funktioniert, dann liegt es zu 90% am User. Oft sind Geräte doppelt vorhanden, weil man sie neu eingerichtet hat und vergessen hat die alte Konfiguration zu löschen, oder man gibt unklare oder falsche Sprachanweisungen – aber selbst die versteht Alexa oft verblüffend gut.

        Richtig ist, dass ein „smart Home“ überwiegend und möglichst viel alleine steuert, aber woher soll das „Smart Home“ wissen, dass ich doch noch nach 18.00 Uhr arbeite und entsprechendes Licht brauche oder ich nicht fernsehen, sondern lesen will?
        Dafür ist Alexa wirklich gut und brauchbar. Ich bin auch kein „Gewohnheitsmensch“ der immer alles genau zur selben Uhrzeit macht – ich stehe nicht einmal immer zur selben Uhrzeit auf – ich stehe auf, wenn ich wach werde. Das kann aber 7.00 Uhr sein, oder auch 8.00 Uhr und alles dazwischen – da bin ich froh, wenn das „Smarthome“ nicht schon um 7.00 Uhr die Rollladen hochzieht. Es gehört zu meiner work-life-balance zu schlafen, bis ich allein wach werde. Ansonsten müsste ich einen Sensor im Bett haben, der erkennt, wann ich aufstehe – da sage ich lieber „Alexa, ich bin wach“ und schon wird die „Morgenroutine“ in Gang gesetzt.

      • @Thom
        Das macht man auch nicht mit Alexa sondern mit einem Tool zur Hausautomation.
        Alexa ist reiner Befehlsempfänger und Weiterleiter. Und das klappt sehr gut, besser als mit Siri.
        Morgens 5:30 Uhr, wenn draußen dunkel, Morgenlicht an. Wenn wieder hell (über x-Lux), Morgenlicht wieder aus.
        Usw…

  • Das kann ich leider bestätigen, denn ohne die App und SmartThings wollte sich der Echo Dot absolut nicht mit dem Samsung TV verbinden.

  • Kann auch weg!
    Ich vermute die Webseite hat sowieso kaum jemand benutzt.

    Dazu gab es übrigens vor kurzem eine Kundenumfrage von Amazon zur Nutzung von Alexa, wo u.a. auch gefragt wurde, ob ich die Webseite kenne und diese auch nutze. Ich wusste bis dahin nicht einmal, dass es die gibt.

  • Ich habe die Seite 2 x zum löschen aller Geräte genutzt.
    Ansonsten bin ichmit Alexa und der App sehr zufrieden…!

  • Gibt es hier eigentlich jemanden bei dem Fire TV auf dem Echo Show 15 funktioniert?
    Ich habe ein Update bekommen aber ohne die Fire TV Funktion. Nach einem Anruf beim technischen Support wurde gesagt das es interne Probleme mit Fire TV für Echo Show 15 gibt und man würde sich wieder bei mir melden?!?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37965 Artikel in den vergangenen 8208 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven