ifun.de — Apple News seit 2001. 24 814 Artikel
macOS 10.14.2 und tvOS 12.1.1

Ebenfalls aktualisiert: macOS Mojave und tvOS

Artikel auf Google Plus teilen.
40 Kommentare 40

Nicht nur das mobile iOS-Betriebssystem, auch das Desktop-Pendant, macOS Mojave, wurde heute mit einer Aktualisierung versehen.

Mac Update

Version 10.14.2 verbessert laut Apple die Stabilität, die Kompatibilität und die Sicherheit des Mac und wird, wie üblich, allen Anwendern zur Installation empfohlen. Nicht vergessen: Anders als in den zurückliegenden Jahren wird das Update nicht mehr über den Mac App Store, sondern über den Bereich „Softwareupdate“ in den Systemeinstellungen geladen.

Apple notiert im Beipackzettel der System-Aktualisierung, die einen Neustart voraussetzt:

Dieses Update

  • fügt für WLAN-Telefonate RTT-Unterstützung (Real-Time Text) hinzu
  • behebt ein Problem, bei dem iTunes Medien nicht auf AirPlay-Lautsprechern von Drittanbietern abspielen konnte.

tvOS 12.1.1 ohne sichtbare Neuerungen

Zudem kann auf die Set-Top-Box Apples, der Apple TV, mit einer frischen Systemversion bespielt werden. tvOS 12.1.1 scheint jedoch weitgehend auf sichtbare Neuerungen zu verzichten und ist ein klassisches Wartungsupdate.

Mittwoch, 05. Dez 2018, 19:21 Uhr — Nicolas
40 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Mal sehen ob damit der Bug verschwindet, dass nicht Atmos-Filme einen angeblichen Atmos-Ton ausgeben, wodurch alles nur über die Frontlautsprecher läuft.

  • Muss zuerst 10.14 drauf sein für diesen update oder kann auch direkt von high Sierra der update gemacht werden ?

  • Instagram:Darkchild242

    Jetzt ist es beim Ausschalten halb deutsch und halb englisch :) Oh man Apple! Du nervst mit deinen kleinen Bugs!

    • Wie ausschalten? Was ausschalten? Willst schlafen gehen?

      • Instagram:Darkchild242

        Beim MacBook ausschalten! Von welchem Update reden wir denn hier?! Oder funktioniert jetzt Mac OS auch auf einem iPhone oder einer Watch?!???!!!! :)

    • Das Verhalten ist auch schon gelegentlich in früheren Releases aufgetreten – bisher hat dann geholfen:
      – Terminal öffnen
      – sudo languagesetup
      – Passwort eingeben
      – gewünschte Systemsprache per Ziffer auswählen (vermutlich 3 für Deutsch)
      – (evtl. 2 mal) rebooten

    • Das Ausschalten kann man mit sudo languagesetup wieder auf Deutsch stellen. Was aber bleibt ist, dass die Anmeldung dauerhaft englisch ist. Das ganze Update war wieder einmal englisch, obwohl es zuletzt mit deutsch funktioniert hat. Nervt mich jetzt wirklich sehr! Was geht in so einem Apple Gehirn vor sich? Warum bekommt das ein Milliarden Konzern nicht ordentlich hin?

      • sudo languagesetup und ein Neustart stellt die Dialoge beim Ausschalten wieder auf Deutsch. Aber die Anmeldung bleibt dauerhaft englisch. Der nächste Trick, der aufgrund des geistigen Unvermögens der Apple Mitarbeiter notwendig ist, lautet: Nachdem sudo languagesetup und Neustart muss man sich einmal abmelden und wieder anmelden. Nachdem erneuten Neustart ist dann die Anmeldung auch wieder auf deutsch. Da wirst du deppert!

      • Sudo applecompanyreset könnte auch helfen ;)

  • … wie sieht’s mit den Fusiondrivelaufwerken aus? Darüber hört man gar nichts mehr?!

    • Läuft bei mir alles. iMac 27 Zoll, late 2013, 3 TB Fusion Drive

    • Die wurden doch mit 10.14 allgemein zu APFS hinzugefügt. Läuft auch

      • … nun ja, sollte mit Mojave kommen, aber es gibt meines Wissens nach nich nix offizielles..

    • Jaaaaa! Das interessiert mich auch.

      • Wie bereits erwähnt. Ich habe letzte Woche von macOS High Sierra auf Mojave geupdatet.
        War mir auch etwas unsicher, da es nie ein offizielles Statement seitens Apple gab, dass nun APFS auch mit Fusion Drives funzt, aber bei mir hat alles super geklappt. Mein Mac (iMac 27 Zoll, late 2013, 3 TB Fusion Drive) läuft top mit dem neuen Dateisystem APFS und es gab auch keine Probleme mit Time Machine, was ja auch öfters mal erwähnt wurde.

      • .. ich habe auch einen late2013er mit Fusiondrive, habe immer noch Sierra drauf und traue mich ehrlich gesagt nicht, bevor nicht was offizielles draußen ist, abzudaten. Zumal ich TimeMachine mit einer AirPort Extreme nutze. Eigentlich läuft ja alles und bin zufrieden, würde dennoch gern alle heutigen Funktionen nutzen. Nun ja, heißt für mich in jedem Fall abwarten bis zum offiziellen Statement.

    • Funktioniert mit einem selbstgebauten Fusion Drive in einem Mac mini 2012 problemlos

  • WatchOS 5.1.1 wurde nun ebenfalls released.

  • Übrigens bekam ich von der o2 Hotline die Auskunft, dass ab 07.12. eSIM Funktionalität für Apple Watch Series 3 + 4 freigeschaltet wird. Wenn ich die eSIM in der Watch App heute konfigurieren möchte bekomme ich die Meldung, dass meine Apple Watch zunächst aktualisiert werden müsse. Also vielleicht morgen ein Update?

  • Hoffentlich behebt es den battery drain im zugeklappten Zustand bei den MacBooks :/

    • Das kannst du per Terminal beheben. Der Drain kommt daher dass er nicht in den Standby geht, sondern erst nach 24 Stunden in den Standby switched. In nem Community help Forum stehen die Parameter welche man ändern muss. Denke Google suche reicht ;)

  • Hallo, eine kurze Frage:
    Habe Mojave auf meinem MBP 13 Zoll Mitte 2009 mit dem macOS Mojave Patcher installiert. Läuft wirklich super, aber hat jemand Erfahrungen mit den Updates?

  • Das Problem, dass Mojave von einigen externen SSD´s über Thunderbolt extrem lange lädt hat Apple wohl noch immer nicht angegangen. Mit High Sierra war alles iO. Seit Mojave lädt das OS ca. 2-3 Minuten. Ätzend.

    • Kann auch an Little Snitch liegen falls das installiert ist. Einige berichten da von nem Zusammenhang. Die Entwickler gehen das Problem mit der letzten Nightly Build auch an.

  • Werden Mac OS X Updatest partiell verteilt? Mein Mac Book Air zeigt mir kein Update an. Ich habe bereits Mojave (10.14.1) drauf. Eine Prüfung, auch nach Reboot, zeigt aber an, dass es keine Updates gibt.

  • Kann es sein das dieses Update zurück gezogen wurde? Bei MS wird ja immer ein riesen Wirbel gemacht, aber beim Mac scheint es niemanden zu interessieren.

    Ich habe 2 Macbooks und einen Mac Mini (2014). Auf einem Macbook wurde mir das Update direkt nach der Meldung vor ein paar Tagen angeboten. Die Installation verlief Fehlerfrei und alles funktioniert wie gewohnt unter 10.14.2.
    Daher wollte ich einen Tag später auch das andere Macbook und den Mini aktualisieren. Bis heute behauptet die Updatesuche auf diesen Geräten jedoch das die 10.14.1 die aktuellste Version sei.

    Wurde das Update zurückgezogen, oder bekommt man neuerdings pro IP nur noch EIN Update?

      • Danke. Jetzt habe ich den Fehler wohl gefunden.
        Das manuell herunter geladene Update kann nicht installiert werden weil meine SSD in HFS+ formatiert ist (ich hatte damals mit Carbon Copy Cloner von HDD auf SSD migriert)

        Der Installer von 14.2 verweigert die Installation mit der Fehlermeldung „Dieser Mac kann MacOS nur auf Laufwerken installieren, die mit APFS formatiert sind.“

        APFS ist jetzt also plötzlich Pflicht?.

        Da muss ich jetzt mal schauen wie man das ohne Datenverlust umwandelt. Ich bin mir eigentlich sicher das die SSD schonmal in APFS formatiert war.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24814 Artikel in den vergangenen 6263 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven