ifun.de — Apple News seit 2001. 30 387 Artikel

"[email protected]"

E-Mail-Aliasse: Der +-Trick funktioniert auch bei iCloud-Adressen

30 Kommentare 30

Ein Tipp für Ordnung liebende Nutzer von Apples E-Mail-Adressen: Der in erster Linie von Gmail bekannte Trick, mit einem durch ein Plus-Zeichen eingeleiteten Wortzusatz mehrere Alias-Adressen zu erzeugen, funktioniert auch bei Apple-Adressen.

Email Alias. Mit Plus Zeichen

Hilfreich kann dergleichen sein, wenn ihr verschiedene E-Mail-Adressen dazu verwenden wollt, Ordnung in euren Posteingang zu bringen. Beispielsweise kann man ergänzend zur persönlichen E-Mail-Adresse – wir nehmen als Beispiel [email protected] – gezielt weitere Adressen für bestimmte Bereiche verwenden. Beispielsweise [email protected] oder [email protected]

Diese E-Mails erreichen euch ganz gewöhnlich wie jede email an [email protected] auch, lassen sich im Posteingang anhand der unterschiedlichen und weiterhin sichtbaren +-Zusätze dann jedoch einfacher einem Thema zuordnen oder auch über Regeln sortieren.

Apple erlaubt bis zu drei echte E-Mail-Aliasse

Diese „Pseudo-Aliasse“ sind als schneller Workaround und flexible Alternative zu echten Alias-Adressen zu sehen. Apple erlaubt für jede iCloud-Adresse die Nutzung von bis zu drei echten Alias-Adressen. Diese erlauben das eigenständige Senden und Empfangen. Ausführliche Infos zum Einrichten und der Verwaltung von iCloud-Alias-Adressen findet ihr hier.

E-Mail-Adresse @mac.com, @me.com oder @icloud.com?

Je nach dem, wie lange ihr schon ein E-Mail-Konto bei Apple pflegt, kann eure E-Mail-Adresse drei verschiedene Endungen haben: @icloud.com, @me.com und @mac.com.

@mac.com zeichnet alte Apple-Haudegen aus. Diese Adresse kann nur nutzen, wer bereits am 9. Juli 2008 über eine funktionierende E-Mail-Adresse mit der Endung @mac.com verfügt und sein Konto seither auch dauerhaft aktiv gehalten hat. Die Adressen mit der Endung @me.com hat Apple bis zum 19. September 2012 verteilt. Wer seit diesem Stichtag dazu gestoßen ist, ist lediglich unter der Endung @icloud.com erreichbar. Besitzer der älteren Endungen können die nachträglich hinzugekommenen ohne Einschränkung ebenfalls nutzen.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
16. Apr 2020 um 11:12 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    30 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Chicken Charlie
  • Super, dass es bei Apple jetzt auch geht. Die Funktion habe ich bei Gmail gerne genutzt. :-)

  • Bei Gmail nutze ich das schon länger. Es ist erstaunlich, wieviele Webseiten mit solchen Email-Adressen nicht klarkommen. Entweder wird sie direkt als ungültig formatiert abgelehnt, oder später beim Newsletter abmelden wird sie als unbekannt zurückgewiesen.

    Trotzdem funktionieren diese Aliase noch häufig genug, um zu sehen, wo solche Email-Adressen am Ende überall landen.

    • Ja, da muss ich zustimmen. Ich nutze diese Variante mit der eigenen Domain über Mailbox.org. Mit der eigenen Domain kann man damit sogar das senden solcher Plus-Aliasse einrichten.

      Aber wie du schon geschrieben hast, es ist wahrlich erstaunlich wie viele Webseiten und bei welchen Gelegenheiten es nicht mehr funktioniert.

      Dennoch schön zu sehen, wer die Mailadressen der eigenen User gerne monetarisiert.

  • Sehr gut, ich kann nämlich keine neuen Aliase mehr über iCloud erzeugen, da das Maximum erreicht wurde. Danke!

    • PS: Mit Maximum war jetzt nicht die maximale Anzahl von 3 Aliase gemeint. Löscht man diese und erstellt eine neue, kann man irgendwann gar keine Aliase mehr erstellen, so wie ich. Ich habe also nur meine Apple-ID und kein weiteres Alias – und kann auch keines mehr erstellen. Nie mehr, so sagte der Support. Man kann übrigens ALLE jemals erstellten Aliase einsehen, indem man sich eine App lädt die ANMELDEN MIT APPLE unterstützt und dann im Anmeldeprozess einfach auf seine Apple-ID klickt. Hier sieht man dann nicht nur gerade aktive Aliase sondern eben alle die man mal erstellt hatte.

      • Die Auswahl von Webseiten, die MIT APPLE ANMELDEN anbieten ist doch aber noch recht übersichtlich, oder? Hab ich was verpasst?

      • Darum geht es doch gar nicht iNoun. Er sagt ja nur, dass man so seine ganzen Aliase einsehen kann. Gibt doch genug Apps die man dafür kurz laden kann. Schließlich muss man sich dann ja nicht anmelden. Ich habe es gestehst und in der Liste sind 78 Aliase bei mir.

    • DAS ist ja mal interessant. Da dürfte es hier gerne mal einen Artikel auf iFun zu geben. Habe ich noch gar nicht gewusst und werde jetzt mal aufhören die über iCloud zu erstellen und lieber das mit dem + machen.

  • Ist der Trick den offiziell?
    Gebe zu bedenken, das wenn man damit arbeitet und Apple schaltet das Feature ab, die Mails nicht mehr ankommen

  • Hach, das waren noch Zeiten mit der @mac endung :D Damals gabs hier auf iFun noch das legendäre Forum :)

  • Man sollte lediglich berücksichtigen, dass man so eine E-Mail Adresse nicht als Absender-Adresse nutzen kann. Das könnte die Kontaktaufnahme zum Support eines Dienstes erschweren, weil manche nur dann auf Account bezogene Anfragen reagieren, wenn die Absender-Adresse mit der beim Dienst registrierten E-Mail Adresse übereinstimmt, was ja dann nicht der Fall ist. Ansonsten ist dieser „Trick“ tatsächlich eine gute Sache.

  • Man sollte immer echte Mailadressen nützen auch wenn es web.de etc. sind Diese auch nie löschen weil die Provider die nach einer gewissen Zeit wieder frei geben und dann könnte es sein das die Mails bei jemand anders ankommen

  • Das war mir auch neu. Vielen Dank!

  • Hallo, ich weiß nicht wie ihr das alle hinbekommt.
    Bei mir erscheint die Meldung „Ein Aliasname darf nur Buchstaben ohne Sonderzeichen, Ziffern, den Punkt und den Unterstrich enthalten“.

    • Schreib dir mal an deine bekannte icloud-Adresse und setze vor [email protected] ein +x. Die Mail bekommst du gleichwohl – darum ging es hier.
      Echte Aliase von Apple sind ein anderes Ding. Wird nicht so ganz klar in dem Artikel, der aber wie immer viel Mehrwert bietet.

      • Californiasun86

        Danke. Danke. Danke. Genau so kurz und bündig wie du es eben erklärt hast, kommt es eben im Artikel nicht rüber. Ich denke jetzt hat es jeder gecheckt ;-)

      • Auch von mir ein Danke an dich, HMW. Ich habe nicht verstanden, was genau gemeint war. Muss man wohl mit dem Thema gut vertraut sein. Aber irgendwie war deine Beschreibung eine Erleuchtung :D

  • Super, vielen Dank für die Erklärung!! Anfängliche Erklärung von ifun.de habe ich auch nicht geblickt.

  • Mal eine andere Frage zu Apple Mail Adressen diese sind ja eher selten Thema: Würde gerne nur Apple Mail Adressen nutzen, habe aber immer, und das speziell mit der iCloud.com Endung den Eindruck es gibt immer wieder Mails die nicht bei mir ankommen oder versendete im gesendet Ordner aber der Empfänger hat diese nie erhalten? Wie sind eure Erfahrungen?

  • Geil wäre wenn ich bei iCloud Mail meine eigene emailadresse als Absender hinterlegen könnte. Also als alias… also zb [email protected] Name.de
    Vorausgesetzt ich verfüge über die Domain und damit emailadresse

  • Das feature ist nett, aber welchen Sinn macht das, außer „zu schauen, wer was weitergegeben hat“?

    Wenn ich jetzt z.B: [email protected] nehme & dort kommt auf ein mal sehr viel Spam an, kann ich das ja nicht einfach löschen..

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30387 Artikel in den vergangenen 7135 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven