ifun.de — Apple News seit 2001. 38 541 Artikel

Kleines 2-Port-Dock

Dongle integriert: 65-Watt-Netzteil kombiniert USB und HDMI-Ausgabe

Artikel auf Mastodon teilen.
23 Kommentare 23

Eine Zubehör-Kuriosität, die je nach Einsatzzweck des eigenen MacBooks durchaus das Zeug zum täglichen Begleiter haben könnte: Der Zubehör-Anbieter Acefast bietet mit seinem 65 Watt Netzteil eine 3-in-1-Kombilösung zum Laden, zum Datentransfer und für die Videoausgabe des eigenen Rechners an.

Netzteil Hdmi

USB-C, USB-A und HDMI

So integriert das 65-Watt-Netzteil zum einen einen USB-C-Port, der bis zu 65 Watt Ladeleistung per Power-Delivery-Standard zur Verfügung stellt und damit ordentlich gerüstet ist, um MacBook Air und MacBook Pro mit Strom zu versorgen. Zum anderen sind auch eine reguläre USB-A-Buchse und ein HDMI-Steckplatz in das GaN-Netzteil integriert, das die Videoausgabe von MacBook und iPad ermöglicht.

Der Anbieter gibt dabei alle aktuellen Modelle von MacBook Pro, MacBook Air, iMac und Mac mini als kompatibel an, weist beim iPad allerdings darauf hin, dass sich die iPad Pro-Modelle mit verbautem M-Prozessor nicht für die Videoausgabe eigenen.

3 In 1 Netzteil

Muss nicht in die Steckdose

Über den HDMI-Port werden Videosignale mit einer Auflösung von bis zu 4K (3840×2160) bei einer Bildwiederholrate von 60Hz ausgegeben. Das Netzteil agiert dabei wie eines der zahlreichen USB-C-Docks und muss zum Einsatz der Datenübertragung, also etwa um einen herkömmlichen USB-Stick mit dem Mac zu verbinden, nicht mal in eine Steckdose gesteckt werden, sondern absolviert diese Aufgabe auch im passiven Modus.

Nach Angaben des Anbieters, der das Netzteil auf dieser Homepage beschreibt, kommt der USB-C-Port auf eine Datengeschwindigkeit von bis zu 10 Gbps, der USB-A-Port unterstützt USB 3.0 und liefert damit Datengeschwindigkeiten von bis zu 5 Gbps.

Unterm Strich liefert die Lösung damit etwa den Funktionsumfang, vergleichbarer HDMI-Adapter, kombiniert dieses Feature-Set jedoch mit einem kraftvollen Netzteil und nötigt euch so nicht mehr, das Haus stets stets mit Netzteil und Adapter verlassen zu müssen.

Produkthinweis
ACEFAST GaN 65W USB C Ladegerät mit 4K HD Ausgang USB-C Netzteil 2-Port PD Schnellladegerät mit 100W Type C Kabel... 43,19 EUR 47,99 EUR

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
28. Nov 2022 um 17:17 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    23 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Gefällt mir, nur verstehe ich nicht, wieso noch immer USB 3 verbaut wird. Ich habe im Haushalt nicht ein einziges Gerät mehr, welches diesen Standard noch nutzt.

    • USB 3 ist der Standard der Datenübertragung.
      Der Stecker, den du sicherlich meinst, ist der Typ A. USB 3 ist nicht zwingend mit dem Stecker Typ C und andersherum gibt es auch Typ C mit USB 2.

      • Nein. USB 4 ist seit einer Weile Standard.

      • Es ist EIN Standard aber nicht DER Standard. Sonst würden 95% aller Smartphones nicht noch mit USB 2.0 Protokoll arbeiten. Man nimmt das, was halbwegs idealerweise den Anforderungen entspricht.

      • Umso schöner, dass unsere iPhones seit 16 Jahren USB 2.1 haben…

  • Also nur ein Kabel anschließen auch wenn der Monitor kein USB C unterstützt oder eben einen zweiten Rechner auch nur mit einem Kabel anschließen, wenn der Monitor nur 1 usb c Anschluss hat, wie die meisten Monitore.

  • Warum muss man so etwas immer so hässlich gestalten? Hätten es nicht 45€ sein können, dann aber nicht maximal hässlich?

  • Wäre fürs iPad Pro eine nette Option gewesen. Mit M Prozessor leider nicht… Schade!

  • Warum ist auf dem Titelbild eine Nintendo Switch? Eignet sich dieser Stecker auch als Ersatz für das dort verwendet Dock?

  • Mich interessiert, warum das M1 IPad Pro kein Video über den USB-C Port mehr ausgeben kann? Braucht man dafür nun wirklich einen (teuren) Apple Adapter, oder geht es gar nicht mehr?

    • Weil das iPad mit M1 via Thunderbolt und DisplayPort arbeitet und hier nur einfaches HDMI Signal übertragen wird. Erst mit USB 3.1 Protokoll wird DisplayPort nativ unterstützt.

      • Sehe gerade, USB-C ist hier ja als 3.1 ausgelegt. Dann will man wohl die Lizenzgebühr nicht zahlen :-) … Zum Anschluß eines M1 Gerätes braucht es ein DisplayPort->HDMI Konverter.

  • Direkt zwei Fragen dazu:
    (1) funktioniert das auch mit Lighning? Also bspw. Ipad Pro 10.5 über Lightning-USB-C Kabel – klappt da die HDMI ausgabe?
    (2) Was ist der Sinn daran, dann zusätzlich an den USB A Port einen USB Stick anzustecken – ist dann Zugriff vom Ipad auf den Stick?

  • Ein 30W Modell von Genki, ist das der original Hersteller?, wurde vor einigen Tagen bei TheVerge vorgestellt, das ist wohl gerade auf Reisen eine Option und weil es wohl auch immer mal Docks gab, die die Switch nicht mag oder sogar zerstören können:
    https://www.theverge.com/21349885/genki-covert-dock-review-price-portable-nintendo-switch-usbc-hdmi-adapter
    Aktuell bekommt man den bei Alternate für 39,99€ + 6,99€ Versand:
    https://www.alternate.de/Genki/Covert-Dock-Dockingstation/html/product/1700477

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38541 Artikel in den vergangenen 8306 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven