ifun.de — Apple News seit 2001. 19 642 Artikel
Apple-Aktie im Minus

Donald Trump wird nächster US-Präsident

Artikel auf Google Plus teilen.
118 Kommentare 118

Donald Trump wird nächster US-Präsident. Aktuelle Hochrechnungen legen nahe, dass der Republikaner mit mindestens 279 Wahlmännern die nötige Mehrheit erreicht hat. Die Börse quittiert den Wahlsieg mit teils heftigen Kursverlusten, besonders die Papiere amerikanischer Unternehmen sind unter Druck. Der Euro ebenso wie der Goldpreis steigen dagegen.

Apple Cupertino Infinite Loop 1

Apple-Firmensitz in Cupertino

Die Apple-Aktie pendelt momentan zwischen 6 und 7 Prozent Verlust und liegt damit erneut deutlich unter der 100-Euro-Marke. Das Verhältnis zwischen Apple und Trump ist ohnehin gespannt, richtete der neue US-Präsident doch im Zusammenhang mit Apples Weigerung, Behörden beim Zugriff auf die verschlüsselten Daten auf einem iPhone zu unterstützen, harsche Worte an Tim Cook und sein Team:

Who do they think they are? They have to open it up.

Im Sommer hat Apple zudem klar Stellung gegen Trump bezogen, indem es sich im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen gegen eine Unterstützung des Nominierungsparteitags der Republikanischen Partei ausgesprochen hatte.

Mittwoch, 09. Nov 2016, 9:11 Uhr — Chris
118 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die Aktie wird noch ordentlich verlieren. Apple soll ja bald nur mehr in Amerika produzieren laut Trump.

    • Als könnte er das bestimmen…
      populistische Aussage. Nicht mehr

      • Er will die Importzölle für US-Unternhemen die im Ausland produzieren drastisch erhöhen. Somit könnte es soweit kommen, dass eine Produktion in den USA günstiger wäre, als China + Zoll… ;)

      • Importzölle ist aber nur für das eigene Land, trotzdem könnte Apple weiterhin in China für Europa und den Rest der Welt produzieren. Ist nur die Frage was überwiegt, Gewinn im Ausland oder teuere Geräte im Inland. Also so richtig bestimmen kann er es also doch nicht.

      • Nur wird er dafür keine Unterstützung bei „seiner“ Partei finden und daher kann er das nicht umsetzen.
        Die USA hätten sowieso das gleiche Problem wie alle Industrienationen: Die Bürger wollen solch einfache Tätigkeiten wie sie jetzt bei Foxconn und Co. durchgeführt werden, gar nicht mehr machen. Weil es auch einfach zu wenig Geld dafür gibt.

    • Apple produziert ja nichts. In anderen Ländern gibt es ja auch Vorgaben, dass Apple da produzieren muss, wenn die da verkaufen. Aktuell sieht man das in Indien.

    • Als wenn sie das könnten. Die ganzen Elektronikkonzerne produzieren ja mittlerweile nicht mehr nur wegen den Kosten in China. Man müsste in den USA erstmal einen Auftragsfertiger finden, der in den entsprechenden Zeitfenstern die entsprechenden Produkte in der entsprechenden Qualität liefern kann.

  • Was eine Schlappe für die ganze Welt

    • Wer demokratische Werte vertritt, muss auch mit dem Ergebnis einer Demokratie zurechtkommen. Wer hier die AfD wählt, wird von vielen als dumm bezeichnet. Als die selben Menschen vor ein paar Jahren noch die CDU gewählt haben, waren sie da auch schon dumm? Dabei hat die CDU bis vor wenigen Jahren noch eine ähnliche Sichtweise in Bezug auf die Einwanderung vertreten. Und das ist nunmal ein Thema, dass den meisten hier auf den Nägeln brennt. Wer sich also wundert, dass es Menschen gibt, die die einzig übrig gebliebene Partei wählen, die noch eine etwas konservativere Meinung vertritt als alle anderen Parteien, muss auch denken, dass irgendwann der Weltfrieden eintritt. Die Menschen sind nunmal zu unterschiedlich. Sonst bräuchte man nur noch eine einzige Partei, oder einen einzigen Präsidentschaftskandidaten.

      • Frauke Petry lässt grüßen…

      • Lieber Frauke statt Sarah…

      • Der Fehler liegt eindeutig bei den etablierten Parteien. Die Frage ist ja nicht, wie dumm die Wähler sind. Die Frage ist doch, warum sich immer mehr Leute von leeren und größtenteils nachgewiesen falschen Behauptungen angezogen fühlen. Vermutlich fühlen die Leute sich von der aktuellen Politik eh hintergangen. Dann folgen die Lieber denen, bei denen man die Lügen klar erkennt. Insbesondere weil einem die Lüge besser ins Gefühl passt, als die Realität.
        Schwierige Situation. Aber vielleicht hilft Trump uns ja wieder auf den Boden der Tatsachen zurück, wenn man jetzt sieht, dass er seine Versprechungen nicht halten kann.

      • Und mit dem ersten Satz hast Du schon aufgezeigt, was das Hauptproblem bei Trump ist, er scheisst auf demokratische Werte! Er wollte die Wahl nur akzeptieren, wenn er gewählt wird! Und warum sollte man jetzt andersrum ihn akzeptieren?
        Und es geht auch nicht um konservativ oder nicht, es geht mittlerweile einzig und allein um Populismus! Und ja, Anhänger von Populismus darf man ruhig als dumm bezeichnen.

      • Oder wie es der Anglergruß so schön ausdrückt: Petry heil!

      • Also geht es ja doch darum, wie dumm die Wähler sind.

      • Angela Merkel lässt ebenfalls grüßen.

      • @Vid:
        Der Unterschied ist vernachlässigbar, auch wenn Frau W. die eindeutig intelligentere ist. Ob das in diesem Zusammenhang ein Kompliment ist, kann jeder für sich beurteilen.

        Übrigens schreibt sich Frau W. mit ‚h‘ in der Mitte, „Sahra“. ;)

  • Was soll denn dieser Artikel? Ihr seid doch ein Apple-Blog

    • Tellerrand? Mal drüber schauen.
      Apple schön und gut, aber das ist das real life!

      • Dennoch haben solche Nachrichten hier nichts verloren. Das ist eine Seite über Apple und deren Produkte, Tellerrand zur Konkurrenz ist ok, aber die Präsidentenwahl ist völlig deplatziert hier, auch wenn dies in die Apple-Aktie eingehüllt ist…

      • Schön dass du entscheidest was hier steht und nicht die Betreiber. Ich entscheide jetzt mal für dich. Lies deine Bild weiter und verschone uns mit deiner Anwesenheit

      • @John: dann geh doch woanders hin und heul hier nicht rum ;)

      • Maxi, ich lese keine BILD.
        Ich äußere hier meine Meinung. Geht’s dir eigentlich noch gut? Was bist du denn für einer, der meint, kritiklos alles hinnehmen zu müssen. Apple-geschädigt? Gehirn vollkommen ausgeschaltet?

      • Ich persönlich finde er hat recht, wer die Wahl gewonnen hat. Hat auf einer Techblog Seite nichts verloren.

        Das zeigt für mich leider mal wieder das iFun / iPhone Ticker nur Sachen veröffentlicht was auch Leute anlockt, da man per Google besser gefunden wird. Und das Thema ist heute nun mal Thema Nummer 1 in der westlichen Welt.

      • Jeder Klick bringt Geld, also mal schnell News verfassen.

      • ifun bezieht sich hier regelmäßig auf die Apple-Firmenpolitik. Diese Firmenpolitik war in den letzten Monaten sehr deutlich mit der Präsidentschaftskandidatur verwoben, mit den im Artikel angesprochenen Themen. Es ist daher absolut legitim nochmal auf diese Themen zu verweisen, die nun erneut zu diskutieren sein werden. Ich sehe hier keine Klick-fängerei. Wer Infos zur Wahl lesen will, der liest nicht hier.

    • Was willst du denn? In zwei der drei Absätze dieses Artikels wird doch eh auf den Bezug zu Apple eingegangen

    • Ich hoffe, du darfst nicht wählen…

    • Mich interessiert das im Zusammenhang mit Apple schon. Es hat ja nicht nur Auswirkungen auf die Aktie. Auch seine Einstellung zum Zugriff auf unsere Daten für staatliche Stellen, sollte man immer bedenken.

    • iFun macht das richtig. Auch solche Themen stehen im Zusammenhang mit Apple. Wie der Spruch im Footer schon sagt „Love it or leave it“

  • Das machte Apple damals sehr sympathisch

  • Tim Cook sagte doch Apple würde den Firmensitz nach Europa verlegen falls Trump gewinnt…

  • 2016 hat ein schwerwiegendes Problem und muss dringend neugestalten werden.

  • Hitler 2.0 wurde heute ins Amt gewählt. Traurig das so etwas immer und immer wieder passiert.

    • Dummes Geplärre
      Immer und immer wieder LOL

    • Der Regierungsstil nennt sich wohl „Retro“ und ist dieses Jahr schwer angesagt. Der kleine Sultan im Osten ist auch schon ganz heiß drauf…

    • meinst wohl den erdo – oder, der lässt nämlich menschen einfach verschwinden …

    • Trump hat nur eine große Klappe. Das mit der Türkei kann man überhaupt nicht vergleichen. Die Türkei hat ein ganz andere Geschichte und Hintergründe. Trump müßte erstmal die Verfassung ändern und das ist sehr unwahrscheinlich. Er wird einknicken wie andere Präsident auch und sehen das es nicht so ist wie er sich das vorstellt. Sein einziger Vorteil ist, dass der Kongress hinter im steht. Obama war nicht schlecht, er wahr nur gelähmt wegen den Republikanern im Kongress. Auch wenn die Republikaner im Kongress eine Mehrheit haben, glaub ich kaum dass die Beschließen eine Mauer zu bauen. Es eben eine Wahl zw. Pest und Cholera, Clinton’s Familie ist wohl sehr korrupt, wenn über eine der korruptesten, laut den Zeitungen. Suche einfach mal nach „Bill Clinton GmbH“. Nur kann man es nicht beweisen. Aber wie die Gelder geflossen sind, bei Reden der Clintons, politische Entscheidungen und deren Stiftungen ist schon sehr auffällig. Kurz es ist scheiß egal wer an der Macht ist, beide Kandidaten sind eine die schlechtesten in der Geschichte der USA. Aber das ist nur meine Meinung und ich hoffe das ich deshalb nicht gleich „verschwinde“.

      http://www.spiegel.de/politik/.....18644.html

      • eine sehr gute Meinung möchte ich anmerken!!!
        und die admins haben es stehen lassen – thumps up

    • Lerne Geschichte, Kind! Die Nazi-Zeit (übrigens jährt sich die Reichspogromnacht – verniedlichend ‘Kristallnacht‘ genannt – heute zum 82.sten mal) derart zu verharmlosen ist schlicht geschmacklos.

      Kaum jemand ist glücklich mit dieser Wahl und es ist betrüblich zu sehen, dass die Amerikaner ausgerechnet diesen Populisten als das Beste erachten, mit dem man Hilary verhindern konnte. Um das auszudrücken, braucht man allerdings keine NS-Vergleiche, die fast immer nur eines können: stark hinken.

  • Und das zurecht! Er hat die Mehrheit hinter sich vereint, auch wenn für viele die Demokratie nur funktioniert, wenn der vermeintlich ‚Richtige‘ und ‚moralisch Gute‘ gewinnt…
    Übt euch in Akzeptanz und Toleranz, die die es soo oft und immer wieder propagieren…

    • Aktzeptanz und Toleranz üben bei einem Menschen namens Trump der 0 Toleranz oder Akzeptanz kennt? Welch Widerspruch:)

    • Die Mehrheit von 45% ist nicht die Mehrheit der Amerikaner..Aber der Rest ist, gelinde gesagt, dämlich.

    • Naja die Mehrheit ^^ ist ach so eine Sache, wenn man in einem Bundesstaat die Mehrheit der Wahlmänner gewinnt und die anderen die man nicht gewonnen hat auch noch bekommt ist das auch schon mal ein komisches wählen.

    • Ich frage mich, inwieweit es noch Demokratie ist, wenn gar nicht jeder Bürger wahlberechtigt ist. So dürfen zum Beispiel in einigen Bundesstaaten Strafgefangene und auch ehemalige (!) Strafgefangene nicht mehr wählen. Also einmal im Knast – keine Stimme mehr. Wahre Demokratie sieht für mich irgendwie anders aus…

    • Demokratie ist doch letztlich nur die Diktatur der Doofen. Völlig überbewertet…

      • Kannst ja mal die fragen, die in einer Diktatur zu leben gezwungen waren. (Denken, und sei es nur Nach-denken, gehört nicht zu den Kompetenzen, die in deiner Schule vermittelt wurden?)

    • Das sehe ich ähnlich. Er wurde demokratisch gewählt und jetzt wird man sehen, was dabei raus kommt. Die Reaktion an der Börse spiegelt ja auch nur Erwartungen wieder.

    • Hätte er nicht selbst einen der Grundsätze der Demokratie torpediert, indem er die Wahl nur anerkennen wollte, wenn er gewinnt, dann würde das Akzeptieren evtl. ein klein wenig leichter fallen.

    • Hey Moslems in Amerika, Mensch übt euch doch mal in Toleranz und Akzeptanz Trump und seinen Vorstellungen gegenüber. Dann will er euch halt völlig unbegründet aus eurem eigenen Land verbannen, weil er ne Weltanschauung von 1940 hat, na und?

  • vielleicht sollte man jetzt mal einige dieser Aktien kaufen…

  • Traurig USA.. einen Bastard als Präsidenten zuhaben.
    Oh man da kommt auf uns alle was zu. Zieht euch warm an.

  • Daran sieht man das nur Geld regiert die Welt!
    Egal was man sagt und tut.

    Das wird Chaos geben,

    Trump
    Putin
    Erdogan

    Alter Schwede, wo geht die Welt hin.

  • Ein Clown wird Präsident wie passend für unsere paradoxe Welt…

  • Reinhard Schmidpeter

    Die Stunde der Wendehälse hat begonnen. Vergleicht genau, was deutsche Medien und Politiker vor der Wahl erzählt haben und wie sich das in den nächsten Wochen wandeln wird.

  • Ein Alptraum… kann mich mal jemand kneifen?

  • Es ist ein Graus. Das dieser Mensch dieses Amt bekommen hat.

    Hillary Clinton wurde unterstellt, sie würde den 3. Weltkrieg auslösen -mag sein- .

    Aber Trump traue ich das alle mal zu.

    Ich bin und war der Meinung, dass beide für dieses Amt ungeeignet sind und das deshalb alles für ungültig erklärt und wiederholt werden müsste.

    Dann wäre Obama noch ein Jahr länger geblieben, aber die USA hätten die Chance, einen geeigneten Kandidaten zu finden.

    So jedenfalls kann das nur im Chaos und in einer Katastrophe enden.

    • Es gab doch Alternativen. Mr. Johnson hat aber nur 3% bekommen. Das liegt vielleicht auch daran weil man -auch hierzulande- immer nur über Entweder A oder B gesprochen hat.

      Und dann steht der Durchschnittsmensch in der Kabine und kennt nur 2 Möglichkeiten, obwohl es vielleicht noch 5 oder mehr weitere gegeben hat. Wo machst du deine Kreuze, wenn du wählen willst, aber nur 2 kennst? Niemand hat Zeit, sich über 26 Kandidaten und deren Programm zu informieren.

      Man muss leider konstatieren, das diese Wahl demokratisch war. Vielleicht nicht von einer vernünftig gebildeten Masse, aber eben von der Masse gewählt. Wir brauchen weiterhin Demokratie, aber vielleicht muss das Wahlwesen überarbeitet werden.

      Aber das passiert auch nicht die nächsten 4 Jahre. Und dann? Wir sind kurzsichtig, und genau das sorgt dafür, das nichts langfristiges mehr passiert. Wir regen uns darüber auf, wer gewählt wird, schaffen es aber nicht, uns zu fragen wen wir noch hätten wählen können.

      Uns bleibt am Ende jetzt nur übrig, daraus eine Lehre zu ziehen und ähnliches nicht bei uns passieren zu lassen – und vielleicht noch dafür zu sorgen, das mehr Menschen als nur wir selbst so eine Lehre ziehen können. Für den Rest – die Kompensation der Schäden, die kommen kann – müssen wir darauf vertrauen, das die von uns gewählten Vertreter vernünftig damit umgehen können. Können Sie dies nicht, so hoffe ich mit Hinblick auf die USA, das auch dort noch genug Menschen leben, die die Verfassung kennen und willens sind sich darauf zu berufen.

      Für die nächsten 4 Jahre wünsche ich mir Frieden. Meinen Kindern zu Liebe, die in dieser Welt aufwachsen, die unsere Lehren noch nicht kennen, aber aus dem Jetzt ihre ziehen müssen. Und wenn ich dafür einer Religion beitreten muss, so gehe ich freiwillig auf eine Pilgerfahrt um die Passende zu finden. Und ich hoffe, in 4 Jahren rettet sich die Welt nicht wieder auf die nächsten 4 Jahre.

      Am Ende beschleicht mich das Gefühl, das wir vielleicht nicht so gelernt haben, wie wir es besser getan hätten.

  • Hey wenigstens wird der Euro wieder stärker, dann fallen die Apple Preise :)
    Unglaublich… ich brauch noch nen Kaffee

  • Vermutlich wird das Apple-Raumschiff gleich starten und nach Kanada fliegen…

  • Ich verstehe das ganze Gejammere nicht. Ich bin kein Fan von Trump, aber der Vergleich mit Hitler hinkt gewaltig. Es ist schade dass es in einem Riesenland wie den USA keine bessere Kandidaten gibt als diese beiden die zur Wahl standen. Und ich kann Leute verstehen, dass sie nach Bush, Obama einen Wechsel wollten. Das Gefühl immer mehr Richtung Unterschicht abzudriften kann ich genauso verstehen. Ob Trump deren Heilsbringer ist, ist natürlich fraglich. Clinton sicherlich nicht.

    Letzendlich haben wir derzeit in unserer Poltik auch nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. Es fehlt auch bei uns massiv an Sympathieträgern die man vielleicht trotz ihrer Partei wählt.

    • wo lebst du denn alter, Obama war der Wechsel nach Bush. Die Kurve ging wieder nach oben nach den 8Jahren Dumm-Regierung. Und jetzt? Geht es wieder rückwärts … man kann ja von den Clintons halten was man will, aber nach Bill hatten die USA quasi schwarze Zahlen, was selbst in den 90er Jahren des WWW ein Wunder war. Also ich wähle doch lieber eine tolerante Frau die etwas gegen die Waffen hat die ständig Todesopfer fordern und vlt etwas Nahe am Finanzwesen ist, als diesen rassistischen Möchtegern-Cowboy, der seine Millarden (sollte er tatsächlich noch liquide sein) auch nur nicht legal verdient haben kann!

  • Trump (Landstreicher) als oberster US Befehlshaber, ist die beste Steilvorlage, um Deutschland den Austritt aus der NATO zu ermöglichen.

    • Ja, so dumm plappern tatsächlich Rechts-, wie auch viele Linksextremisten.
      Und mit dem Namen zu spielen wie ein Siebtklässler spricht ja auch von einer außerordentlichen Reife – Glückwunsch.

  • Manchmal fange ich an die Kommentare zu lesen… um dann verwundert festzustellen, dass es immer wieder in Anfeindungen und Beleidigungen endet. Warum eigentlich?

    • So läuft es heutzutage. Im Internet ist man sich sicher, dass einem nichts passiert. Selbst dem mächtigsten Mann der Welt hat man den Twitter-Account weggenommen, damit er dem Wahlkampf nicht durch unüberlegtes schreiben versaut. Was erwartet man dann von einfachen Kommentatoren?
      Jeder sieht sich auf der richtigen Seite. Wenn jemand etwas anderes denkt, muss er dumm sein. Man kennt die anderen Leute ja gar nicht, kann die Kommentatoren also nur danach beurteilen, was die Schreiben.
      Ein schönes Beispiel sind da meine Diskussionen mit Complaciente. Es fing meistens damit an, dass er (damals als „Twittelatoruser“, „Espanol“ und andere Namen) irgendeinen anderen User Dummheit unterstellt hat, weil Complaciente etwas falsch verstanden hatte. Ich habe das dann mit ihm ausdiskutiert. Er nutzte dabei immer mehr Schimpfwörter und verstrickte sich in immer dämlichere Aussagen. Er empfand es dann als Beleidigung, wenn man ihn darauf hingewiesen hat, dass er Blödsinn schreibt. Am Ende hat er es dann vermutlich selbst gemerkt. Er hat es zwar nicht zugegeben, aber er hat sich dann immer einen neuen Namen zugelegt. Da dieses so einfach möglich ist, kann man ja schreiben, was man möchte.

  • Trump als US Präsident?!? Also unter Steve Jobs hätte es das nicht gegeben :-)

  • Könnt ihr die Schriftfarbe wieder etwas kontrastreicher gestalten? Schwarz auf weiß war nicht nur früher besser lesbar, sondern ist es noch heute.

  • Ich lese keine BILD. Glückwunsch, Mr. Trump.

  • In welches Land wird Apple denn jetzt ziehen? Es hieß doch, dass man die USA verlassen will, sollte Trump gewinnen.

  • Als in den 1980er Jahren Ronald Reagan gewählt wurde gabs das gleiche Theater.

    Warten wir doch mal ab was für eine Mannschaft er um sich schart.

    Eines muß aber überall stutzig mache, die Macht der bildungsfernen Schichten.

  • Demokratie ist nicht dazu gedacht, anderen seine Meinung aufzudrängen. Ab einem gewissen Punkt muss man akzeptieren, dass die Mehrheit der Wähler sich entschieden hat. Und für mich ist es die Mehrheit, weil es den Nicht-Wählern offensichtlich egal ist. Und Straftäter würde ich auch nicht mehr wählen lassen. Je nachdem was derjenige verbrochen hat, würde ich so einen gar nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teilhaben lassen. Aber in Deutschland wird ja alles resozialisiert, jeder muss sich für die Vergangenheit schämen, jeder muss die aktuelle Flüchtlingspolitik gut finden. Und wer anderer Meinung ist, ist eben dumm. So kann man Demokratie auch verstehen, ich verstehe darunter aber etwas anderes.

    • 1a. Das Ergebnis einer demokratisch durchgeführten Abstimmung führt nicht automatisch auch zu einem demokratischen Ergebnis. Ein Blick auf die Wahlen diverser nahöstlicher Staaten wird dir ausreichend Beispiele bieten.

      1b. Für die Einhaltung demokratischer Regeln sorgen in westlichen (im Gegensatz zu „lupenreinen“) Demokratien die Verfassungsorgane und im Zweifel das Volk – zum Schutz unserer Verfassung ist beispielsweise, aus der Erfahrung der Vergangenheit heraus, sogar ein bewaffnetes Widerstandsrecht festgeschrieben.

      2. Ob du dich der Deutschen Vergangenheit schämst oder nicht, interessiert wirklich niemanden, wenngleich es Anlass zum Fremdschämen gibt. Dass du dich mit der jüngeren Geschichte und Deutscher Schuld auseinandersetzt, um daraus zu lernen und Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen, ist Aufgabe, Auftrag und eine Selbstverständlichkeit für jeden, ganz egal übrigens, welchen Pass er oder seine Vorfahren haben oder vielleicht mal hatten.

      • 1a. Zähl bitte auf, welche Demokratien du akzeptierst und welche nicht, damit ich für das nächste Mal Bescheid weiß.
        1b. Das Waffenrecht in den USA entstand übrigens auch aus der Motivation einer bewaffneten Miliz heraus, die im Zweifel die Grundrechte mit Waffengewalt durchsetzen können sollte. Wo wir wieder bei 1a wären. Ab welchem Zeitpunkt sollte ein Volk anfangen sich zu widersetzen?
        2. Gut, dass ich nicht geschrieben habe ob ich mich schäme oder nicht, wenn es sowieso niemanden interessiert. Zwischen Scham und Verantwortung ist allerdings ein großer Unterschied. Ich kann mich schämen und trotzdem auf die Vergangenheit pfeiffen weil man mir immer schon eingeredet hat mich schämen zu müssen. Ich kann aber auch verantwortungsbewusst mit der Vergangenheit umgehen, ohne mich zu schämen. Deinem letzten Satz kann ich nur voll zustimmen. Für jeden sollte es Aufgabe sein sich mit der deutschen Vergangenheit auseinanderzusetzen. Denn ich unterscheide mich nicht von jemanden, der in Mexiko, Japan oder sonstwo geboren wurde. Und trotzdem sehe ich mich heute selbst Anfeindungen im Ausland ausgesetzt weil ich Deutscher bin. Und in Deutschland muss auch heute noch jeder politisch korrekt sein, um nicht irgendwelche Assoziationen zu unserer Vergangenheit heraufzubeschwören. Dabei hat meine Generation wahrscheinlich soviel über unsere Vergangenheit gelernt, wie kaum ein anderer auf dieser Welt.

    • Faschismus dürfte mehr dein Ding sein.

      • Du bestätigst genau das was ich geschrieben habe. Nur im Gegensatz zu dir akzeptiere ich andere Meinungen. Du bist also näher am Faschismus als dir lieb ist, mein lieber roter Freund.

  • Na das war doch klasse:

    Bei einem Kurs von 95 heute Morgen eingestiegen, bei 100 wieder ausgestiegen (der Kurs ist ja jetzt auch fast wieder auf Vortagsniveau). Mal eben auf die Schnelle mit Apple 2500 EUR verdient. So macht der Trump Spass…

    • Hättest Du heute morgen anstatt nur 500 gleich 500.000.000 Apple Aktien gekauft, dann hättest Du jetzt mehr Geld als Donald Trump. Mach Dir nichts draus, kann jedem mal passieren. Wichtig ist das man aus seinen Fehlern lernt. Also, was lernst Du jetzt daraus?

      • Ich habe keine Fehler gemacht – ich mache nie Fehler.
        Das ist auch eine wichtige Erkenntnis und beruhigt ungemein.
        Ist jemand beunruhigt?

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19642 Artikel in den vergangenen 5572 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven