ifun.de — Apple News seit 2001. 21 688 Artikel
Komplettes Repertoire verfügbar

Die Toten Hosen streamen bei Apple Music, Spotify, Amazon & Co.

Artikel auf Google Plus teilen.
58 Kommentare 58

Nachdem seit Wochenbeginn nahezu das komplette Repertoire von Prince über die einschlägigen Streamingdienste verfügbar ist, ziehen heute die Toten Hosen nach. Amazon kündigt an, dass die komplette Diskographie der deutschen Rockband über Amazon Music Unlimited verfügbar ist, ein schneller Check bei Apple Music und Spotify zeigt, dass die Alben der Band auch dort verfügbar sind.

Die Toten Hosen Streaming

Der Sprung der Hosen auf den Streaming-Zug ist bemerkenswert, hatten sich die Alt-Punks gemeinsam mit anderen Künstlern wie den Ärzten doch lange gegen diesen Trend gestellt.

Das Streaming-Angebot der Toten Hosen kann sich durchaus sehen lassen. Knapp 50 Alben zählt das Repertoire der 1982 gegründeten Band. Amazon wirbt zudem mit einer von den Musikern kreierten Essentials-Wiedergabeliste und weitere Specials wie einer redaktionell erstellten Greatest-Hits-Sammlung sowie einer Radiostation mit den größten Hits der Band und weiteren passenden Künstlern.

UPDATE: Mittlerweile hat die Band auch bestätigt, dass ihre Diskografie über alle aktuellen Streaming-Anbieter zur Verfügung steht.

Freitag, 17. Feb 2017, 11:25 Uhr — Chris
58 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die beste Nachricht des Tages! :)

  • Würd mich freuen wenn die Ärzte jetzt nachziehen, glaube das aber kaum

  • Jetzt fehlen noch die Ärzte…. oh bitte schlagt mich nicht, ihr Hosen-Fans.

  • 50 Alben?
    Da recherchiert aber nochmal genau.
    Es sind 28 ( wenn man live und Compilations dazu zählt)

    • Ich beziehe mich auf diese Liste von Amazon:
      Opel-Gang
      Unter falscher Flagge
      Damenwahl
      Never Mind The Hosen Here’s Die Roten Rosen
      Bis zum bitteren Ende
      Ein kleines bisschen Horrorschau
      Auf dem Kreuzzug ins Glück
      Learning English – Lesson One
      Kauf MICH!
      Reich & Sexy
      Love, Peace & Money
      Opium für’s Volk
      Im Auftrag des Herrn – Live
      Wir warten auf’s Christkind
      Crash Landing
      Unsterblich
      Auswärtsspiel
      Reich & Sexy II
      Zurück zum Glück
      Nur Zu Besuch: Die Toten Hosen Unplugged Im Wiener Burgtheater
      In aller Stille
      Machmalauter: Die Toten Hosen – Live!
      Ballast der Republik & Die Geister, die wir riefen
      All die ganzen Jahre: Ihre besten Lieder
      Tage wie diese
      Der Krach der Republik Live
      Entartete Musik Willkommen in Deutschland – ein Gedenkkonzert
      Das Ist Noch Nicht Alles
      Altes Fieber
      Vom Rest das Beste – Die DTH Single B-Seiten Kollektion
      Useless – The Very Best Of T.V. Smith
      In aller Stille – Argentinische Version
      Das ist der Moment
      Draußen vor der Tür
      Alles nochmal von vorn (DEG-Version)
      Auflösen
      Strom
      Friss oder stirb
      Ertrinken
      Dias Como Estos
      Alles Nochmal Von Vorn
      Der Letzte Kuss – Live
      Pushed Again – Live
      Zamrozona Wyborowa

    • in der Music App sind es 38 Alben

  • Endlich! Fehlen nur noch die Ärzte!

  • Sehr gut :)
    Wollte mir gestern was von den Hosen anhören und stellte fest das sie nicht auf Spotify sind.
    Jetzt fehlen noch die Ärzte

  • Die Ärzte lernt Ihr noch früh genug kennen wenn Ihr älter werdet…

  • Warum wird Deezer nicht im Leitartikel erwähnt? Krasse Bevorzugung von Spotify und Amazon!

  • Und auf Qobuz – eigentlich überall

    • Und Du bist ein Hardcore-Punk mit einem iPhone? Lachhaft.

    • Stimmt, die Hosen haben sich weiter entwickelt und geben das zudem offen zu und spielen damit auch sehr gut.
      Immer wieder schade, dass es vielen Künstlern verwehrt wird älter und somit anders zu werden.
      Du kannst gerne aktuelle Alben mit „unter falscher Flagge“ vergleichen, nur sind die Jungs einfach nicht mehr so jung und weltfremd. Und Ende der 80er hätten sie auch nie das Potential für so etwas wie „entartete Musik“ gehabt. Das muss man sich dann schon auch erarbeiten.

  • Ich glaube, dass auch die Herren merken, dass zwar der Gewinn geringer ist an den Stücken, aber das eventuel dadurch ausgeglichen wird, dass es wesentlich mehr mal „hören“.

  • Die Toten Hosen. Die Pseudopunks aus Düsseldorf von der Opelgang, die sich im 7er BMW zum Auftritt fahren lassen… Pahh!

    • Den Punk aus den 70ern gibt es nicht mehr.
      Es gibt auch keinen Grund mehr so zu sein.
      Zeiten verändern sich.

      Nur weil man mit der einen inneren Einstellung mit etwas anfängt, heißt das doch nicht dass man sich nicht weiterentwickeln kann.
      Und das ist nicht mal speziell auf die Hosen bezogen. Das kannst Du gerne auf das gesamte Leben übertragen.

      • Wer ne eigene Kollektion bei Puma hatte, darf zurecht und alle Zeiten als Pseudo-Punk bezeichnet werden. Das hat nix mit veränderteren Zeiten zu tun. Ideale sind zeitlos.

      • Wollen halt nicht alle mit 60 noch so aussehen oder leben wie Wattie von Exploited. Du wirst das sicher auch so sehen, wenn Du ein paar Jahre älter bist.

    • Sollen sie mit nem Kadett kommen?

      • @horrg
        Glaubwürdiger wäre es…
        Und gar nicht zu reden von der unsäglichen „Band Aid“ Geschichte. Such mal bei YouTube nach Böhmermanns „Eier aus Stahl Campino Band Aid“. Sorry, aber ich kann ihn und seine Musik einfach nicht leiden. :-)

      • Ja dann hör es nicht und erspare uns deine voreingenommene Meinung

      • @revosbackback
        Mimimi.
        Oh, ein Hosenfan fühlt sich getroffen… :-)

      • Genau jener Kadett wäre das unglaubwürdige schlechthin.
        Sie haben Geld Okay, was machen sie damit? Und da beginnt der Punk vllt Punk zu sein.
        Das ist sicher nicht mehr das aussehen oder anders sein wollen, sondern eine Haltung die auch Kompromisse erfordert.
        Hardliner waren die Hosen aus meiner Sicht nie, das machte sie auch früher oder später gemeinschaftsfähig. Und die erreichen mit ihren Aussagen viele, auch und eben den MB Mainstream. Damit tun sie vllt besseres als die Punks welche auf Hardliner machen und nur Gleichgesinnte unterhalten und bestätigen.

  • Ich freu mich da eher über „Dead Kennedys“!

  • Bei google play music gibts die nun auch. Ergo könnte man die News auch nennen „streamen nun bei jedem Anbieter“. Frag mich halt nur, ob es tatsächlich viele Leute gibt, die diese pseudolinke Gruppe die für Geld bekanntlich fast alles macht, noch gerne hören.

  • Das neue Album von Bela B. ist jedenfalls bei Apple Music verfügbar.

  • Die Zeichen der Zeit erkannt. Wahnsinn.

  • Hat man nirgendwo seine Ruhe vor denen? Ekelhafte Kommerz-Punker….

  • Irgendwann Knicken sie ALLE ein, wie zuvor schon Metallica,AcDC und jetzt die Hosen.

  • Schade, dass das Geld am Ende doch über den Willen siegte, aber dennoch erfreulich, jetzt die Punkrock Playlist weiter füllen zu können

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21688 Artikel in den vergangenen 5778 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven