ifun.de — Apple News seit 2001. 34 540 Artikel

Aufgepasst: Neue iPads wollen alten Apple Pencil

Die Qual der Wahl: Apple verkauft jetzt 5 verschiedene iPad-Modelle

85 Kommentare 85

Nachdem Apple uns mit einem neuen iPad Air und einem neuen iPad mini überrascht hat, mussten wir uns erstmal selbst einen Überblick verschaffen. Wie bereits beim Blick auf das Notebook-Angebot des Herstellers präsentiert sich nun auch das iPad-Programm wenig überschaubar. Apple hat jetzt fünf verschiedene, weitgehend aktuelle Modelle im Angebot.

Die beiden Pro-Modelle mal beiseite gestellt, hat Otto-Normalverbaucher derzeit die Wahl zwischen dem zuletzt vor einem Jahr überarbeiteten iPad 9,7“ und den beiden heute neu vorgestellten Geräten iPad Air und iPad mini. Die günstigste und wohl für die meisten Nutzer auch weiterhin ausreichende Variante stellt der Klassiker mit 9,7“ und einem attraktiven Einstiegspreis von 349 Euro dar. Apple spart hier allerdings beim Prozessor und der Frontkamera und verwendet noch den (weiterhin aber durchaus akzeptablen) A10 Fusion Chip und eine 1,2 Megapixel FaceTime-Kamera.

In den nun neu vorgestellten Modellen iPad Air und iPad mini arbeitet bereits Apples A12 Bionic Chip und zudem eine 7 Megapixel FaceTime-Kamera. Die Rückkamera ist mit 8 Megapixeln identisch mit der im 9,7-Zoll-Modell. Somit dürften Prozessor und FaceTime-Kamera abgesehen vom unterschiedlichen Bildschirm- und Gehäuseformat die wesentlichen für den höheren Preis der neuen Geräte verantwortlichen Faktoren sein: Das iPad mini kostet mindestens 100 Euro mehr und für das iPad Air müssen mindestens 200 Euro mehr auf den Tisch gelegt werden.

Wenn ihr das iPad Air mit dem iPad 9,7“ vergleicht, solltet ihr im Kopf haben, dass das Air nur 6,1 mm dünn, also 1,4 mm dünner als das klassische iPad ist. Zudem ist es trotz des größeren Bildschirms nur etwa einen Zentimeter höher und 5 mm breiter als das iPad 9,7“.

Neue iPad-Modelle nur mit altem Apple Pencil kompatibel

Im Vergleich zum iPad Pro haben alle drei „einfachen“ iPads, also auch die beiden neu vorgestellten Modelle, eine versteckte aber für manche Anwender durchaus relevante Einschränkung. Die Geräte sind nur mit dem Apple Pencil der ersten Generation kompatibel, unterstützen weder das induktive Laden noch sonstige Zusatzfunktionen des Stiftes!

Die restlichen Funktionen der Pro-Modelle wie vollflächiger Bildschirm mit Face ID und USB-C-Anschluss dürften ja bekannt sein. Der Einstiegspreis für das günstigste iPad Pro liegt derzeit bei 879 Euro.

Apple Ipad Modelle Vergleich

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
18. Mrz 2019 um 14:39 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    85 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    85 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 34540 Artikel in den vergangenen 7644 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven