ifun.de — Apple News seit 2001. 31 738 Artikel

Technik-Rückblick der New York Times

„Die Idee hinter dem iPad“: Phil Schiller plaudert aus dem Nähkästchen

30 Kommentare 30

Unter dem Titel „The Decade Tech Lost It’s Way“ blickt die New York Times auf die vergangenen zehn Jahre zurück. Auch Apples am 27. Januar 2010 vorgestelltes iPad findet in diesem Zusammenhang Erwähnung. Apples Marketing-Chef Phil Schiller lässt im Interview mit der Zeitung die Entwicklung des Tablets Revue passieren.

Die ersten Pläne in dieser Richtung wurden Schiller zufolge bereits nach der Rückkehr von Steve Jobs zu Apple im Jahr 1997 geschmiedet. Damals wurde die Frage gestellt, wie sich ein Computer oder vergleichbares Gerät entwickeln ließe, das für weniger als 500 Dollar zu haben ist. Steve Jobs habe als Marschrichtung vorgegeben, dass man das Gerät um diesen Preis zu erzielen radikal reduzieren müsse. Auch die Tastatur wurde als überflüssig erachtet, mit der Konsequenz, dass man dann in der Lage sein müsse, auf dem Bildschirm zu schreiben.

So habe Apple schon früh mit der Entwicklung des iPad als Gerät mit einem Multitouch-Bildschirm begonnen, habe diese ersten Erfahrungen dann aber erstmal in die Entwicklung des iPhone gesteckt. Durch den großen Erfolg des iPod sei man bei Apple zu der Überzeugung gekommen, dass ein Mobiltelefon mit integriertem Musik-Player der nächste konsequente Schritt sei und man der Konkurrenz zuvorkommen müsse.

Als das iPhone dann in der zweiten Generation auf den Markt kam, haben man auch die Entwicklung des iPad wieder aufgenommen. Mit der mittlerweile durch das iPhone gewonnenen Erfahrung sei es dann mehr als einfach gewesen, hier ein konkretes Produkt zu entwickeln.

Preisraten: Mossberg tippt auf 999 statt 499 Dollar

Die New York Times ergänzt Phil Schillers Aussagen um eine nette Anekdote des ehemaligen Steve-Jobs-Vertrauten und Journalisten Walt Mossberg. Steve Jobs habe ihm das iPad bei einem privaten Treffen vor dessen Ankündigung gezeigt. Mossberg war seinen Worten zufolge mächtig beeindruckt und schätzte den Verkaufspreis des Geräts nachdem Jobs in dazu aufgefordert hatte mit 999 Dollar. Tatsächlich war das erste iPad dann ab 499 Dollar erhältlich.

Der Rückblick der New York Times lässt noch eine Reihe weiterer, mit Blick auf das letzte Jahrzehnt relevanter Personen Personen zu Wort kommen, neben Mark Zuckerberg und Edward Snowden ist beispielsweise auch Googles Rückzug aus China Anfang 2010 Thema.

18. Dez 2019 um 11:28 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    30 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    30 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 31738 Artikel in den vergangenen 7351 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven