ifun.de — Apple News seit 2001. 31 263 Artikel

An einem grauen Tag vor 15 Jahren

Die Geschichte des „Top Secret iPod“

12 Kommentare 12

Fabelhafte Apple-Folklore gibt David Shayer, selbst für 18 Jahre als Software-Entwickler bei Apple angestellt, auf tidbits.com zum Besten.

Der Ingenieur, der unter anderem am iPod, der Apple Watch und Apples berüchtigtem Bug-Tracker „Radar“ mitarbeitete, erinnert sich an die Episode des streng geheimen iPod – an einem regnerischen Tag, heute vor etwa 15 Jahren.

Bechtel Card

Damals standen Paul und Matthew vor der Tür des Programmierers und benötigten die Hilfe des Apple-Entwicklers sowie den Zugriff auf Quelltextbereiche des iPod-Betriebssystems:

Sie arbeiteten eigentlich nicht für das Energieministerium; sie arbeiteten für eine Abteilung von Bechtel, einem großen Militär-Dienstleister des Energieministeriums. Sie wollten einen iPod mit kundenspezifischer Hardware ausstatten und Daten von dieser kundenspezifischen Hardware auf der iPod-Festplatte so aufzeichnen, dass dies nicht ohne Weiteres entdeckt werden konnten. Voraussetzung war, dass der iPod weiterhin wie ein regulärer iPod aussehen und funktionieren musste. […]

Es ist wohl unnötig zu erwähnen, dass Paul und Matthew nicht direkt auf unseren Quellcode-Server zugreifen durften. Stattdessen gab ich ihnen eine Kopie des aktuellen Quellcodes auf einer DVD und erklärte ihnen, dass sie das Gebäude nicht verlassen durften. Letztendlich durften sie die modifizierte Kopie des von ihnen gebauten iPod-Betriebssystems behalten, aber nicht den Quellcode dafür. […]

Wir diskutierten die beste Möglichkeit, die von ihnen aufgezeichneten Daten zu verbergen. Als auf Festplatten spezialisierte Entwickler schlug ich ihnen vor, eine weitere Partition auf der Platte anzulegen, um ihre Daten zu speichern. Auf diese Weise würde iTunes, selbst wenn jemand den modifizierten iPod an einen Mac oder PC anschließen würde, diesen weiterhin wie einen normalen iPod behandeln, und er würde im Mac Finder oder Windows Explorer wie ein normaler iPod aussehen. Das gefiel ihnen, und wir einigten uns auf eine versteckte Partition. […]

Nach einigen Monaten finalisierten Paul und Matthew die Integration ihrer kundenspezifischen Hardware in den iPod und beendeten das Projekt. Sie brachten ihre Computer und die Debugging-Hardware zurück in das Büro von Bechtel in Santa Barbara. Sie gaben mir die neueste DVD mit dem Apple-Quellcode zusammen mit ihren Apple-Besucher-Badges zurück. Sie verabschiedeten sich, und ich sah sie nie wieder. Die DVD lag jahrelang in einem Regal in meinem Büro, bis ich sie schließlich beim Aufräumen wegwarf.

Die ganze Geschichte lässt sich hier nachlesen.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
18. Aug 2020 um 20:14 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    12 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    12 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 31263 Artikel in den vergangenen 7277 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven