ifun.de — Apple News seit 2001. 27 264 Artikel
Standardmodell jetzt mit Frontlicht

Der neue Kindle macht seinem großen Bruder das Leben schwer

16 Kommentare 16

Der neue Amazon Kindle ist von heute an lieferbar. Mit dem im vergangenen Monat vorgestellten E-Book-Reader verfügen nun alle aktuelle Kindle-Geräte über eine integrierte Bildschirmbeleuchtung. Amazon hat das für 79,99 Euro erhältliche Gerät damit deutlich aufgewertet und nimmt dem großen Bruder Kindle Paperwhite gleichzeitig das bislang schlagkräftigste Argument für seine 40 Euro Aufpreis.

Kindle 2019 Vs Kindle Paperwhite

Links der neue Kindle, rechts der Paperwhite

Der Kindle 2019 hat mit 4 LEDs „auf dem Papier“ zwar eine integrierte Frontleuchte weniger als der Paperwhite, in der Praxis ist dies allerdings nicht nicht wahrnehmbar. Der Bildschirm wird in 24 Stufen regulierbar schön gleichmäßig ausgeleuchtet. Das Äußere einmal beiseite gelassen muss man schon genau hinsehen, um die Unterschiede zwischen diesen beiden Geräten auszumachen – oder seinen E-Book-Reader in die Badewanne werfen, denn wasserfest sind weiterhin nur der Kindle Paperwhite und der unverhältnismäßig teure Oasis.

Kindle Paperwhite Vs Standard Aufloesung

Unterschiedliche Auflösung fällt erst unter der Lupe richtig auf

Die mit 167 ppi gegenüber den 300 ppi des Paperwhite geringere Auflösung des neuen Standardmodells ist mit guten Augen bei feinen, kleinen Schriften wahrnehmbar, würden wir allerdings nicht als störend bezeichnen. Eher beachten sollte man bei der Wahl des Geräts die Speichergröße, der einfache Kindle hat hier 4 GB zu bieten, der Paperwhite je nach Variante mindestens dass Doppelte. Bei E-Books mag dies nicht ins Gewicht fallen, wenn ihr aber auch Audible-Nutzer seid, und vorhabt, Hörbücher über das Gerät zu hören, könnte der verfügbare Speicherplatz eine Rolle spielen.

In diese Überlegung fällt mit hinein, dass der „kleine“ Kindle nur als WLAN-Version erhältlich ist, den Paperwhite kann man gegen Aufpreis auch mit Mobilfunk-Modul kaufen.

Apropos „klein“: Der neue Kindle ist bei gleicher Bildschirmgröße in der Tat kleiner als der Paperwhite und misst mit 160 x 113 Millimeter in der Höhe sieben und in der Breite drei Millimeter weniger und ist acht Gramm leichter. Der Paperwhite ist dafür einen unmerklichen halben Millimeter dünner.

Kindle Paperwhite Vs Standard Gehaeuse

Ins Auge sticht dagegen die unterschiedliche Gerätefront. Während der Paperwhite mittlerweile auf ein ebene Front setzt, besitzt der einfache Kindle weiterhin einen etwas nach innen abgesetzten Bildschirm mit dem Rand als „Krümelfalle“. Noch zu erwähnen wäre auch die Tatsache, dass der günstigste Kindle-Reader in Schwarz oder Weiß erhältlich ist, während es die anderen Modelle nur in Schwarz gibt.

Kindle 2019 Front

Kindle Paperwhite Front

Oben der neue Kindle, unten der Paperwhite

Der neue Standard-Kindle kann dem Paperwhite somit in den meisten Disziplinen das Wasser reichen und die Gründe die Wahl des teureren Modells schwinden. Amazon hat den Termin für den Verkaufsstart des neuen Geräts allerdings etwas ungeschickt gewählt. Denn wer sich heute einen neuen Kindle zulegen will, wird wohl in jedem Fall zum Paperwhite greifen. Dieser ist im Rahmen einer zeitlich begrenzten Sonderaktion nämlich gerade ebenfalls zum Preis von 79,99 Euro erhältlich.

Produkthinweis
Der neue Kindle, jetzt mit integriertem Frontlicht – mit Spezialangeboten – Schwarz 79,99 EUR
Mittwoch, 10. Apr 2019, 9:32 Uhr — Chris
16 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Zur zeit gibt’s denn Paperwhite zum selben Preis. Allein die höher Auflösung wäre für mich schon Grund genug, den Standard Kindle nicht in Betracht zu ziehen. Aber muss jeder selber wissen.

  • Ich hätte zwar nicht gedacht, dass es so ins Gewicht fällt, aber ich habe seit kurzem einen Tolino Vision 4 HD und das Angenehmste daran ist tatsächlich die Nightshift-ähnliche Funktion, die das Display gelber oder blauer macht, je nach Tageszeit. Super, abends das angenehm gelbe Licht als Beleuchtung zu haben :) und das Tippen auf die Rückseite ist auch klasse. Zum regulären Preis ist der Vision kein Konkurrent für den Paperwhite, aber ich habe ihn für 130€ gekauft, da sollte man zumindest mal drüber nachdenken. Und die übrigen Vorzüge des Tolino gelten ja sowieso, da kann auch jeder mal überlegen, ob er die amerikanischen Monopolisten unterstützt oder die deutschen Oligarchen^^

    • Ich bin vom Kindle zum Tolino und wieder zurück. Die veränderte Farbtemperatur abends mochte ich gar nicht, das Umblättern auf dem Tolino ist spürbar langsamer als beim Kindle, aber am Schlimmsten war der unkomfortable Kauf von Büchern direkt über den Tolino. Denn die Hugendubel-Seite, über die ich die Bücher erworben habe, wurde im Tolino-Browser nicht korrekt dargestellt, sodass ein Kauf mancher Bücher direkt vom Tolino aus nicht möglich war. Das Kindle-Universum ist insgesamt komfortabler. Und ob ich Amazon, Thalia oder Hugendubel unterstütze, nimmt sich nicht soooo viel; sind halt alles Großkonzerne, die nicht gerade reine Sympathieträger sind

  • Sehe ich auch so. Auf dem Kindle macht man ja nichts anderes als lesen.
    Da ist die höhere Auflösung für mich ein Muss.
    Dazu kommt noch das plane Display beim Paperwhite und die Wasserdichtigkeit.
    Alles zusammen würde ich niemals für 40,- Euro eintauschen.

  • Hab noch den allerersten Kindle und bin mit Auflösung, Akkulaufzeit, sowie Speicher mehr als zufrieden. Eine interne Beleuchtung hab ich noch nie vermisst.
    Best Reader ever!

  • OT: Was mir beim Kindle fehlt ist die Möglichkeit die Schrift auf weiß und den Hintergrund auf Schwarz zu stellen.
    Gerade wenn es Stockdunkel ist finde ich den weißen Hintergrund gerne etwas blendend. (Auch wenn man die Helligkeit runter dreht)

  • Ich musste gerade erstmal nochmal nachschauen….Mein Paperwhite ist aus dem Jahr 2013 und gehört somit zur 2. Generation. Diese hatte 216ppi. Die 3. Und nun die aktuelle 4. Haben 300ppi. Ich kann mir schon vorstellen, dass das nen kleiner Unterschied ist und finde es auch toll das das Display nun keine Kante mehr hat aber ich würde trotzdem nicht upgraden. Mein Paperwhite läuft immer noch ewig, sieht top aus und funktioniert wie am ersten Tag. Wenn ich mir überlege das der bald 6 Jahre wird, hat sich die Anschaffung auf jeden Fall mächtig gelohnt :D Ich finde die Kindle’s einfach klasse…

  • Ob Amazon oder Thalia macht schon noch einen Unterschied, aber geschenkt. Was der Kindle aber nicht kann, ist die Onleihe. Für mich ist das das Killer-Feature des Tolino.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27264 Artikel in den vergangenen 6661 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven