ifun.de — Apple News seit 2001. 20 623 Artikel
   

Der grüne Apfel: Apples Umweltchefin Lisa Jackson im Interview

Artikel auf Google Plus teilen.
9 Kommentare 9

Zum Umweltschutztag Earth Day hat Apple vor zwei Wochen umfassend darüber informiert, welche Ziele in Sachen Umweltschutz man intern gesteckt hat, und was davon bereits erreicht wurde. Vorzeigeobjekt ist das Rechenzentrum in Maiden, North Carolina. Dort werden Apple-Dienste wie Siri, die iTunes und App Stores, Karten und auch iMessage abgewickelt. Der Strom dafür wird mittlerweile vollständig aus erneuerbaren Quellen bezogen. Unter anderem hat Apple in Maiden die größte private Solaranlage in Nordamerika in Betrieb, darüber hinaus setzt der Konzern auf Energiequellen wie Windkraft, Erdwärme und Mikrowasserkraft – hier wird Elektrizität aus der natürlichen Fließkraft von Gewässern gewonnen.

500

Apples Umweltinitiative provoziert durchaus gemischte Reaktionen. Ein dickes Lob gab es von Greenpeace, Kritiker sehen darin lediglich eine geschickte PR-Kampagne. Das Magazin Wirtschaftswoche hatte die Gelegenheit, Apples Umweltchefin Lisa Jackson zu diesem Thema zu befragen. Ein interessantes und unserer Meinung nach durchaus aufrichtiges Gespräch, in dem die Apple-Mitarbeitern offen und ehrlich bekennt, dass ihr Unternehmen durch diese Anstrengungen auch wirtschaftliche Vorteile erziele.

… wir sind keine Wohltätigkeitsorganisation. Eine saubere Energieversorgung ist Good Business und ein Wettbewerbsvorteil für uns.

Jackson bezieht sich hier auf die Tatsache, dass Apple durch die eigenen Stromversorgung nicht nur zugunsten der Umwelt agiert, sondern das Ruder auch selbst in die Hand nimmt und auf diese Weise eine preisstabile und zuverlässige Stromversorgung sicher stellt.

Darüber hinaus kommen in dem Interview auch Aspekte wir Herstellung im Ausland und Materialgewinnung zur Sprache und es wird klar, dass mit der sauberen Stromerzeugung im eigenen Land nur der erste kleine Schritt zum grünen Konzern vollzogen ist. Apples Ziele für die Zukunft sind in jedem Fall engagiert, interessierten Lesern empfehlen wir das komplette Interview bei Wirtschaftswoche Online.

Montag, 05. Mai 2014, 17:03 Uhr — Chris
9 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • naja darauf würde es net ankommen wat da in china gemacht wird bringt uns dann auch nicht mehr weiter wenn apple in den usa wat machn will

  • Hat einer von euch auch das Problem, dass Kommentare in der App nach dem Abschicken nicht da sind? Ich schreibe, schicke ab und dann lädt der Artikel neu und ich bin wieder oben am Seitenanfang. Ich scroll‘ runter, doch mein Kommentar ist nicht da…

  • Uiuiui, auf dem Bild ist der Store in Düsseldorf zu sehen! :)

  • Apple Umweltchefin aka PR Mitarbeiterin

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20623 Artikel in den vergangenen 5721 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven