ifun.de — Apple News seit 2001. 31 727 Artikel
   

Datenkrake Smart-TV: Verbraucherzentrale klagt gegen Samsung

42 Kommentare 42

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat vor dem Landgericht Frankfurt am Main eine Musterklage gegen die Samsung Electronics GmbH eingereicht. Der Vorwurf der Verbraucherschützer: Die smarten Fernseher der Koreaner würden ihren Anwendern keine Möglichkeit anbieten, die Datenkommunikation komplett zu unterbinden.

tv

Samsung Fernseher – im spezifischen Fall geht es um das Samsung-Modell UE40H6270 – würden direkt nach dem Start „nach Hause telefonieren“, ohne ihren Anwendern dabei zu erklären welche Daten in welchem Umfang übermittelt würden. Eine Option zum Deaktivieren der Online-Kommunikation fehlt ebenfalls.

Wer seinen Samsung-Fernseher mit dem Internet verbunden hat, sendet nach Angaben der Verbraucherzentrale schon nach dem ersten Einschalten sensible Informationen an Server des Elektronik-Riesen. Das ist als Grundeinstellung in den Smart-TV-Geräten so eingerichtet. Darüber wird der Neubesitzer aber weder informiert noch kann er etwas dagegen unternehmen.

Mit der Klage will die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen nun erreichen, dass Daten erst nach entsprechender Information durch die Gerätehersteller und nach Einwilligung der Nutzer übertragen werden. Den ersten Verhandlungstermin hat das Gericht für den 19. Mai 2016 angesetzt.

[…] nicht erst beim Aufrufen von Inhalten aus dem Internet werden Daten zwischen Fernsehgerät und Samsung-Server ausgetauscht. Schon bei der bloßen Inbetriebnahme wird mit der HbbTV-Funktion standardmäßig die IP-Adresse des jeweiligen Internetanschluss-Inhabers übertragen. Dadurch kann er identifiziert werden.

Für die Erhebung und Verwendung dieser Daten fehlt nach unserer Ansicht die rechtliche Grundlage. Denn der Nutzer hat nicht in die Datenübertragung eingewilligt. Samsung muss vor der Nutzung der HbbTV-Funktion in verständlichen und gut wahrnehmbaren Datenschutzbestimmungen über die Erhebung und Verwendung von Daten informieren. Erst wenn eine entsprechende Zustimmung vorliegt, darf es zu einer Übertragung von Daten kommen.

Samsungs Datenschutzbestimmungen erstrecken sich aktuell auf 56 TV-Bildschirmseiten und sind nach Einschätzung der VZ NRW so „unverständlich, lang und kompliziert“, dass kein durchschnittlicher Fernsehnutzer die Folgen seiner Zustimmung durchblickt.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
06. Nov 2015 um 09:07 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    42 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    42 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 31727 Artikel in den vergangenen 7350 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven