ifun.de — Apple News seit 2001. 37 965 Artikel

Enge Zusammenarbeit geplant

BSI bestätigt Sicherheitseigenschaften von Apple-Geräten

Artikel auf Mastodon teilen.
56 Kommentare 56

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) verleiht Apple einen außergewöhnlichen Orden. Die Behörde hat die Sicherheitseigenschaften und die Möglichkeiten zur sicheren Nutzung von iPhone und iPad und damit verbunden auch deren Betriebssysteme iOS und iPadOS untersucht und kommt zu dem Ergebnis, dass die Geräte für die Handhabung von Verschlusssachen der Kategorie „Nur für den Dienstgebrauch“ (VS-NfD) geeignet sind.

Einen besonderen Fokus hat das BSI dabei auf die von Apple mit dem iPhone und iPad ausgelieferten Anwendungen Mail, Kalender und Kontakte gelegt und unterstreicht deren Sicherheit, indem sie als eine „Ergänzung des bestehenden Portfolios sicherer mobiler Lösungen“ klassifiziert werden. Ein maßgeblicher Faktor für die Sicherheit von iPhones und iPads sei das auf diesen Geräten installierte Apple-Betriebssystem iOS beziehungsweise iPadOS.

Sicherer Umgang mit geheimen Verschlusssachen

Apple hat der unabhängigen Begutachtung zentraler Sicherheitsfunktionen dieser Betriebssystem dem BSI zufolge zugestimmt und dafür auch eng mit der Behörde zusammengearbeitet. Die Prüfung sei in Anlehnung an die Standards und die Methodik der international anerkannten Common Criteria erfolgt.

Eine sichere Digitalisierung gelingt dann besonders gut, wenn bei der Entwicklung von IT-Produkten Informationssicherheit von Anfang an mitgedacht wird. Wir betrachten das vorliegende Prüfungsergebnis zur Plattformsicherheit der iOS- und iPadOS-Geräte als wichtigen Meilenstein. Die Freigabe von handelsüblichen Produkten für die Verarbeitung von Informationen mit besonderen Schutzbedarf ist ein Novum, aus dem sich zukünftig schnell und kostengünstig maßgeschneiderte mobile Lösungen für eine sichere Digitalisierung ableiten lassen.
-Arne Schönbohm, Präsident BSI

Das nun vorliegende Prüfungsergebnis bestätigt dem BSI zufolge die Wirksamkeit der in iOS und iPadOS eingebetteten Sicherheitsmechanismen, eingeschlossen der von Apple standardmäßig mit seinen Geräten ausgelieferten Apps für die Verwaltung von E-Mails, Kontakten und Kalendern. Daraus resultiere die Freigabe der Verwendung von handelsüblichen iPhones und iPads für den staatlichen Einsatz durch die Behörden des Bundes.

Das BSI und Apple wollen ihre Zusammenarbeit auch in Zukunft fortsetzen. Dazu gehören nun regelmäßige Prüfungen von iOS und iPadOS durch das BSI ebenso wie gemeinsame Entwicklungen für den Einsatz im behördlichen Bereich mit Start noch in diesem Jahr.

05. Okt 2022 um 16:14 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    56 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Deutschland sucht halt sichere Smartphones für den allgemeinen dienstlichen Einsatz, die nicht übermäßig teuere Spezialgeräte sind.
    Was meine Laien-Beobachtungen der „Branche“ angeht, ist es da logisch, dass Apple da die Nase vorn hat.

  • Alice O'Melleth

    Wäre das nicht mal eine Gelegenheit, Apple mit der eID zu beauftragen? Dann kämen wir hier endlich mal voran statt uns über Verimi-mi-mi zu beklagen…

  • Na schau an. Eine Standleitung zu Google (Android) ist keine Alternative? Dann lieber Facebook als den Pain in the Ass zu geben.

    • Was genau haben jetzt Google und Facebook mit dem Artikel zu tun?

      Soweit ich weiß, ist die Android entwickelnde Firma prinzipiell unabhängig von Google und Facebook baut weder Handys noch Betriebssysteme.

      Über die Nutzung von Drittanbieter-Apps wird hier ja auch nichts gesagt, es geht um die von Apple gestellten „Werksanwendungen“.

      • Frag ich mich auch. Hauptsache wieder Dünnpfiff sülzen…

      • Android ist unabhängig. Was für eine schöne Gehirnwäsche. Die vorinstallierten Google Apps sind ja nur Zufall. Hahahaha.

      • Das Unternehmen von Open Handset Alliance ist Google LLC. Wie mal schnell Halbwahrheiten rausgehauen werden damit das geliebte Google, was selbstreden sehr gesprächig ist, verteidigt wird. Es ist ein beknacktes OS mit unzähligen Spionagewerkzeugen.

      • Mach mal ein Abstecher in Wikipedia. Unabhängig von Google. So hart ins Gehirn muss erstmal geschissen werden um das zu glauben. Echt krass.

  • Najaaaaa wenn iCloud sync aktiviert ist liegen Mail, Kalender und Kontakte unverschlüsselt auf den Servern.

  • Zitat meiner Schwägerin, die im Bundestag arbeitet:

    „90 Prozent des Bundestags nutzt Apple Geräte, nur der Bundestag hat keine Cloud Lösung, da sind Faxe allgegenwärtig.“

  • Wo liegt der Fehler? Bei euch oder beim BSI?

    Nur für den Dienstgebrauch“ (VS-NfD)“

    NfD und VS-NfD sind zwei verschiedene Einstufungen. Das oben geschriebene macht so also keinen Sinn, das „VS-NfD“ das „Nur für den Dienstgebrauch“ beinhaltet. Das „VS“ steht für „Verschlusssache“ …

  • Das beweist einmal mehr die absolute Unfähigkeit des BSI.

  • … was nichts Anderes bestätigt, als dass die Angaben von Apple korrekt sind, dass sie unsere Daten nicht ausspionieren oder Kennwörter ausklesen können. Tja, Pech für CIA und FBI :-)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert