ifun.de — Apple News seit 2001. 28 663 Artikel
Neuer Dienst von GMX und WEB.DE

Briefankündigung startet: Digitale Kopie von Briefinhalten ab 2021

90 Kommentare 90

Auf ifun.de konnten wir bereits vor zwei Wochen auf die Portalseiten von GMX und WEB.DE hinweisen, die in Kooperation mit der Deutschen Post Briefkunden dazu einluden, den gemeinsamen Service „Briefankündigung“ zu nutzen – heute nun ist der Dienst offiziell ans Netz gegangen.

Briefankuendigung Web De Post

Mit der Briefankündigung starten Deutschlands meistgenutzte E-Mail-Anbieter einen neuen Service der zur Digital-Offensive der Deutschen Post zählt: Registrierte Nutzer können sich vorab per E- Mail über eingehende Briefpost informieren lassen. Im Anhang der Benachrichtigungs-E-Mail wird ein Foto des Briefumschlags mitgesendet.

Der Service ist kostenfrei und kann ab dem 27. Juli 2020 auf Wunsch von allen 34 Millionen GMX und WEB.DE Nutzern direkt in den Einstellungen des eigenen E-Mail-Kontos aktiviert werden. Die Briefankündigung steht damit jedem zweiten deutschen Internetnutzer zur Verfügung.

Voraussetzung für die Nutzung der Briefankündigung ist die ausdrückliche Einwilligung des Nutzers, die in den Einstellungen der E-Mail-Konten von GMX und WEB.DE erfolgt. Eingeloggte Nutzer klicken auf den Menüpunkt „Briefankündigung“ und geben im ersten Schritt ihre Postadresse an.

Zur Verifizierung versendet die Deutsche Post anschließend einen Brief mit einem Bestätigungscode an diese Adresse. Durch Scannen des darin enthaltenen QR-Codes oder manuelle Eingabe des zwölfstelligen Bestätigungscodes im E-Mail-Postfach kann der Nutzer im zweiten Schritt seine Adresse bestätigen und den Registrierungsprozess so abschließen.

Digitale Kopie der Briefinhalte ab 2021

Im kommenden Jahr sollen GMX und WEB.DE Nutzer zusätzlich die Möglichkeit erhalten, digitale Kopien auch der Briefinhalte per sicherer E-Mail zu empfangen. So lassen sich eingehende Briefe schon am PC oder auf dem Smartphone lesen, bevor sie physisch im Briefkasten zugestellt werden. Für diesen Service ist die Teilnahme der jeweiligen Briefversender sowie die explizite Einwilligung des Nutzers Voraussetzung.

Zusätzlich werden die Partner im Nachgang zur Markteinführung dieses Service auch eine Option zur sicheren Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der digitalen Zustellung anbieten. Nutzer können die digitale Kopie der Briefpost dann auf Wunsch mit dem international anerkannten und bewährten Verschlüsselungsstandard PGP zusätzlich schützen. PGP ist optional bereits heute kostenfrei und einfach in alle Postfächer von WEB.DE und GMX integrierbar.

Tobias Meyer aus dem Konzernvorstand der Deutsche Post DHL Group kommentiert:

Mit dem neuen, weltweit einmaligen Service der Briefankündigung gestalten wir den Briefempfang für unsere Kunden noch bequemer und flexibler. So haben die bei GMX und WEB.DE registrierten Kunden künftig die Möglichkeit, sich jederzeit und überall über eingehende Briefe zu informieren und nun auch ihre Offline-Korrespondenz digital zu archivieren. Zudem erhalten sie damit mehr Transparenz über die Zustellqualität der Deutschen Post.

 

Montag, 27. Jul 2020, 12:54 Uhr — Nicolas
90 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich hatte mich bereits letzte Woche registriert und hab auch schon ein paar Briefankündigungen bekommen. Echt praktisch. Man sieht den gesamten Briefumschlag.

    Die Zustellung des PIN-Codes per Post geht auch blitzschnell. Hat bei mir 2 Tage gedauert, dann hatte ich den Brief im Briefkasten.

    • Kann diese Aussage nur bestätigen.

    • Und wo ist der Vorteil wenn man 1-2 Tage vorher weis das ein Brief kommt?

      • Für was bekommt man Versandbestätigungen, dass ein Paket auf dem Weg ist? Hab ja eh eine dauerhafte Abstellgenehmigung.
        Ist doch eine nette Information.

      • Bei längeren Urlauben oder Dienstreisen kann das ganz nett sein. Vor allem wenn nicht jeden Tag jemand den Briefkasten leert und evtl. fristbehaftete Sachen dabei sind. Von der Steuer und der Rentenversicherung kommen z.Bsp. manchmal Sachen, wo Du keinen Zeitpunkt abschätzen kannst, aber dann Einspruchsfristen laufen.

      • Wir haben eine psychisch kranke Frau im Haus, die gerne die Briefpost Dritter entwendet. Wenn Ich weiß, dass ein Brief unterwegs zu mir ist und er kommt NICHT an, dann ist mir zumindest klar, dass er bei der Dame sein könnte.

      • Wenn Du einen scheiß Prozess digitalisiert, hast Du einen scheiß digitalen Prozess.

        Die Post sollte sich überlegen wie man die Zukunft gestaltet und nicht Dinosaurier in die Neuzeit retten. Ein Brief ist am nächsten Tag da! Da braucht es keine Vorankündigung.

        Wer stellt eigentlich die Leute im Produktmanagement bei dem Laden ein?

        Wer schreibt für so einen Unsinn eine Pressemitteilung?

        Basta!

    • yes, läuft bei mir seit letzter Woche… tolles feature

    • WirD denn so gescannt, dass der Absender über dem Adressatenfeld sichtbar ist? Manchmal verrutschen die „Innereien“ ja im Umschlag und man muss das Kuvert erst leicht auf den Tisch klopfen um den Absender zu erkennen.

      • und was ist der Vorteil zur de-Mail Adresse?
        Hier könnte doch auch jeder – der wollte – digitale Briefe zustellen und noch nicht mal ne Kopie hinterherjagen?
        Abgesehen davon, dass dann kein Scan auf zusätzliche Mailadressen verteilt werden muss.

  • Die digitale Kopie ist ein Service den DPDHL bereits seit 2016/2017 anbietet. Ggf. handelte es sich um ein Pilotprojekt, das nicht in jedem Briefzentrum verfügbar war. Seinerzeit war jedoch eine DE-MAIL-Adresse Grundvoraussetzung für die Teilnahme. Die E-Mails inkl.. Anhänge kamen direkt nach Ankunft im Briefzentrum elektronisch an, papierhaft wurde 1x pro Woche dann gesammelt (nach-)versandt

    Fazit:

    PRO (+)
    sehr praktische Funktion wenn man seine Aktenhaltung digital halten möchte

    CON (-)
    funktioniert naturgemäß nur mit DPDHL (andere Briefpost-Anbieter bleiben außen vor)

  • Hübsches Ablenkungsmanöver von sonst immer schlechter werdenden Dienstleistungen. Nachdem die Post fast alle eigenen Postämter aufgelöst hat und immer mehr Poststellen auf Grund der schlechten Bedingungen aufgeben, nun dieser „Hirnfurz“. Wozu brauch ich die Ankündigung für einen Brief, wobei die meisten Briefe, nach Ansicht meines Postboten, nur Werbesendungen sind. Als nächstes werden Briefe geöffnet und per Email versendet und damit das Postgeheimnis ad absurdum geführt. Das Vertrauen auf sichere End­‑zu­‑End Verschlüsselung bei der Post ist wie Glauben an Weihnachtsmann und Osterhase.

    • Wer öffnet denn Briefe und verschickt deren Inhalt via Email? Der Versender kennt den Inhalt doch sowieso

      • Der Absender vielleicht, die Post aber (aktuell) hoffentlich nicht. ;)
        Wieder ein mögliches Datenleck mehr, von wo aus Daten abhanden kommen können

      • So wie ich das verstanden habe, die Post ab 2021.

    • Ja genau. Dazu muss die Post doch alle Adressen jetzt schon einscannen und digital verarbeiten um dann herauszufinden an welche die Ankündigung verschickt werden soll.

      • Das Einscannen passiert schon lange. Sonst könnten die Sortieranlagen keinen Brief in den richtigen Container geben. Nun wird halt noch das Foto per Mail an dich gesandt.

        Nur, was machen GMX und WEB.DE mit den Daten?
        Da können wieder Profile verbessert werden, selbst wenn kein Absender auf dem Umschlag steht.

    • @wrzlbrnft

      Wie recht Du hast.
      Ich hatte schon den Eindruck, es gibt nur noch „Ja“sager

      1+

    • :D Da hat wohl jemand etwas Hass auf die Post.. Also ich bin sehr zufrieden, sehe außerdem keinen Zusammenhang. Vor mehr als 10 Jahren hat die Post ihre ganzen Dorf Filialen geschlossen, weil sie schon damals nicht profitabel waren und keiner mehr Briefe verschickt. Wer braucht denn auch eine Filiale? Fürs Pakete empfangen gibts Paketstationen.

    • Oha, da scheint einer die große Ahnung zu haben. Die posteigenen Filialen waren so in der Form nicht mehr betriebswirtschaftlich zu betreiben, deswegen die Partnerfilialen. Und dass diese zunehmend den Betrieb aufgeben sollen, ist an den Haaren herbeigezogen. Die Briefankündigung ist ein nettes Produktfeature, auch wenn es Dir nicht zusagt. Die für 2021 angekündigte Digitalisierung der Inhalte geschieht ja nur mit dem Einverständnis der Kunden. Wer er es nicht haben will, bekommt es auch nicht.

  • Und wie wird de Inhalt gelesen? hmmm…

    • Das würde mich auch mal interessieren.

    • Es wird kein Inhalt gelesen, sondern der Inhalt muss digital vom Absender übermittelt werden.

      Das ist bei Ämtern usw. durchaus denkbar. Die Arbeitsagentur z.B. liefert ja Bescheide usw. jetzt auch schon vorab in das Bewerber-Postfach und parallel per Briefpost.

      • Das haben die vor Jahren doch schon mit ihrem e-Post Brief versucht und es hart mehr oder minder nicht funktioniert. Darauf kam dann DE-Mail, wo 1&1/GMX/WEB.DE auch mitgewirkt hat und das scheint ja auch nicht wirklich verbreitet zu sein…Also ein neues Ablenkungsmanöver.

  • Über Datenschutz/ Verschlüsselung der eMail Anbieter jammern. Aber sich die Brief info darüber schicken lassen. Gewinner sind die Anbieter mehr Daten über den Nutzer :)

  • Frage mich nur, warum geht das nicht mit anderen Mail-Anbietern?

    • Grundsätzlich geht das, müssen es nur anbieten. Die Briefe werden sowieso gescannt. Zum Beispiel kann so nachgewiesen werden, wann der Briefträger den Brief in seinem Körbchen hatte und dir hätte zustellen müssen.

    • weil irgendjemand für diesen service bezahlen muss.
      gmx sammelt (wie jedes andere digitalserviceanbietendes unternehmen) daten und verwertet diese (hoffentlich) im „erlaubten“ rahmen.
      diese kooperation sorgt dafür, dass gmx daten bekommt, die verkauft werden können (= €€€ für gmx) und dass der service von DPDHL bekannt gemacht wird. die wiederum werden das irgendwann als bezahlbaren service für jeden anbieten und so ihrerseits ein paar mehr € zu scheffeln versuchen.

      geld regiert die welt

  • Ich fänds praktisch wenn ich der Post einfach eine x-beliebige Email-Adresse geben kann und sie schickt mir die Ankündigungen dann dort hin. Ich hoffe die Einschränkung auf die paar Email-Anbieter ist temporär…

  • Habe mich auch da registriert , als ihr das erste Mal davon berichtet habt.
    Und finde die Funktion äußerst praktisch.
    Das Scannen des Inhalts ginge mir aber zu weit.

  • Demnächst könnten die Firmen ja noch auf die Idee kommen, den Leuten den Brief direkt elektronisch zukommen lassen. Man könnte das Produkt z.B. EPost Brief nennen. Ach ne das gibt es ja schon und wird nicht wirklich benutzt.

  • Also mal ehrlich: was bringt es mir, wenn ich eine Briefankündigung bekomme? Ich kann den Nutzen nicht wirklich erkennen. Entscheidend ist doch, was im Brief steht. Oftmals ja sowieso nur belangloser Kram oder Werbung. Ich werde mich jedenfalls nicht anmelden.

    • Mal ein Beispiel: Brief ist im Verteilerzentrum, wird dort gescannt (wie auch schon vorher) und Dir übermittelt. Im weiteren Verlauf geht er verloren. Schon des Öfteren passiert…
      So kann man den Absender mal kontaktieren, was er von Dir wollte.

      • Wenn’s was wichtiges ist sollte es doch bitte per Einschreiben zugesendet werden. Nur dann gibt es den Nachweis dass mich ein Brief auch erreicht hat. In jedem anderen Fall ist der Absender in der Beweispflicht dass mir der Brief auch wirklich zugestellt wurde. Und dass ich jetzt dafür dass die Post eventuell ihren Job nicht richtig macht meine Daten an GMX oder Web.de abgegeben soll, finde ich doch sehr bemerkenswert.

    • @Mike Da wird uns mal wieder von den Großen Unternehmen suggeriert, dass wir genau das unbedingt haben müssen.

      Die 90 % der deutschen Lemminge macht da natürlich mit!

      -DATEN SCHEFFELN
      -Preise werden durch die Händler bezahlt, deren Produkte werden dadurch teurer, und der kleine Lemming bezahlt dafür
      – Post hat dadurch wieder ein Alleinstellungsmerkmal – das heisst. Aktien steigen dadurch
      – mitbewerber der Post Werden aussen vor gelassen – damit diese weniget einnahmen haben – ud dadurch der wert der Post steigt.
      Und alle Lemminge freuen sich – obwohl sie von den grossen unternehmen fuer dumm gehalten werden und eh nur gute „zufriedene“ Kundensein, diefreiwillig ihre Daten verschenken und insgeheim auch noch dafuer bezahlen, weil das Geld fuer diesn service ueber die Haendler und deren Prodkutpreise oder ueber die Aemter reingeholt wird und dort dann die Gebuehre angehoben werden.

      NICHTS IST KOSTENLOS!

      ABER GOTT SEI ES GEDANKT – DIE DEUTSCHEN LEMMINGE schreien ja immer gleich TOLL wenns was „umsonst“ gibt.

      • Genau. DIE LEMMINGE!
        Gehören da nicht auch all jene dazu, die immer alles verallgemeinern oder andere Lemmigne nennen oder gar beleidigen?

      • Ich mag das, wenn ich von anderen Menschen lese, wie erhaben sie sich fühlen. Das gibt mir das sichere Gefühl, dass es da draußen Menschen gibt, die WIRKLICH verstehen, dass sie im Grunde ein genauso dummer Hansel sind, wie ausnahmslos alle anderen auch.

  • Californiasun86

    Den Briefinhalt digital auch übermitteln? Wie jetzt, meine Post öffnen um sie einzuscannen und mir ein paar Stunden früher per Mail zu schicken? Wie behindert muss jemand sein um DAS zuzulassen? Den Brief, so ich das will, kurz die Seiten mit dem Smartphone zu „scannen“ und abzulegen ist so gut wie keine Arbeit und der Inhalt bleibt so auch weiter geheim. Sachen gibt’s ….

    • Hat auch niemand behauptet, er würde deine Briefe öffnen und einscannen

      • Kannst Du aber wahrscheinlich ab nächstem Jahr als Service buchen.

        Und wie so oft: Nur weil hier einige Kurzsichtige für sich keinen Sinn darin sehen muss das keine schlechte Lösung sein. Es hat ja auch keiner behauptet, dass das jeder unbedingt braucht. Wenn ich aber an einige meiner Kollegen denke (Single, weltweite, mehrwöchige Reisetätigkeit, …) dann dürften die sich über so einen Service freuen. Spätestens wenn wieder mal was von Amtsseite kommt, wo Einspruchsfristen dran hängen.

      • Wieso antwortest du auf meinen Post? Habe doch nix von dem, was du schreibst behauptet

    • Das ist total Geil sag ich Dir. Gibt es in Schweiz schon länger. Ich bekomme einmal im Monat meine Post in einer Sendung. Alles wird gescannt – wer will kann auch direkt die Rechnungen über sein Konto bezahlen.
      Service Par excellence

    • Immer wieder lustig wie manche sich outen, nur Überschriften zu lesen, oder im schlimmsten Fall, den Text nicht verstehen.

  • HutchinsonHatch

    Sinnvoll? Ich habe dafür zumindest keinen Verwendungszweck. Der Briefkasten ist vor der Haustür, wenn ich längere Zeit weg bin, holt eine Vertrauensperson die Post ab.

    Ich sehe eigentlich nur, dass wieder eine weitere Datenquelle mit persönlichen Informationen aufgetan bzw. online gestellt wurde.

    Was private Firmen wohl dafür zahlen würden um zu erfahren, was (*) jemand per Briefpost von wem, wann bekommt.
    Klar ist das natürlich „verschlüsselt“ und „nur“ für den Empfänger einsehbar. ;-)

    * Auf den Inhalt lässt sich bei vielen Briefen alleine durch den Absender und die Häufigkeit bzw. Zeitpunkt zurück schließen.

  • Ich frag mich wie sich sowas finanziert… Für lau wird so ein Aufwand sicherlich nicht betrieben…
    Über die gewonnenen Daten bei GMX?

  • Ich wäre ja schon glücklich, wenn das Scannen meiner Postnummer an den Packstation funktionieren würde und nicht ständig die Nummer manuell eingeben müsste, weil „mein Profil nicht geladen werden konnte“

    DHL überfordert sich anscheinend mit ihren eigenen Anforderungen..,, WTF

  • Von Behörden bekommt man ja meistens Post mit dem vollen Namen (Rufname +Zweitname). Registriert ist nur der Rufname. Also bekommt man wohl nur einen Teil der Briefe angekündigt – nämlich die an den Rufnamen gerichteten…

  • Ist schon lustig wie Drittunternehmen in den Briefverkehr reingebracht werden, und dies als Komfort für den Kunden verkauft wird.

  • Die Post sollte lieber endlich mal dieses grausame SMS Porto überarbeiten: 1. zum selben Preis wie eine Briefmarke und 2. für unterschiedliche Werte und nicht nur für den Standardbrief. DAS wäre praktisch.

    Aber eine Email Ankündigung für einen Brief? Bei einem Paket verstehe ich es ja. Das passt in den wenigsten Fällen in den Briefkasten und man kann ich dann entsprechend darauf einstellen bzw. eine Abstellgenehmigung erteilen. Aber ein Brief?

    Aber wie auch immer. Die Post ist und bleibt einfach ein Sachen Dienstleistung um mindestens 20 Jahre zurück, dass es schlimmer fast nicht vorstellbar ist.
    Bei Lidl wird schon eine zweite Kasse geöffnet wenn an der ersten eine handvoll Leute anstehen. Bei der Post stehen die Leute bis raus zur Straße und es interessiert die Post einen Dreck.

  • Ein weiterer Schritt zum Gläsernen Bürger, wenn die Briefinhalte gelesen werden!

    • Es werden keine Inhalte gelesen, nur der Umschlag

      • … derzeit ja, aber ab 2021 auch der Inhalt! Mielke und Co. wären begeistert! … 1984 liest sich da wie ein Wunschtraum, Anon (letzte Woche im ZDF) eher wie die reale Zukunft … OMG !

  • Wenn man sich mal richtig an DeMail gewöhnt hätte dann wäre dieser ganze Unsinn hier gar nicht nötig, dann bräuchten wir gar kein Papier mehr und es wird einfach alles per DeMail verschickt, dann brauche ich keinen Hinweis mehr auf die Zustellung weil dann ist der Brief schon da. Man hat diese Idee einfach verschlafen und jetzt ist sie kaputt gewirtschaftet

    • DeMail hat nur den entscheidenden Nachteil das der Anbieter bei jedem Transport in deine Mails schaut weil es eben nicht Ende zu Ende verschlüsselt ist. Das war ist einer der Hauptkritikpunkte am System DeMail und ist meiner Meinung nach deshalb auch gescheitert.

  •  ut paucis dicam

    Ich sehe darin für mich keinen Vorteil. Entweder korrespondiere ich mit den Firmen per Mail und erhalte eine Mail-Rückantwort.
    Oder ich schicke (zusätzlich) eine Briefpost, ggf. per Einschreiben. Fertig.

  • Praktische Funktion aber – Da es bei meinem Namen immer wieder Schreibfehler gibt würde ich gerne mehrere Varianten angeben können.
    Hoffe das wird bald möglich sein.

    • Mehrere Varianten Von deinem Namen? Nein, du hast ja schließlich nur einen Namen

      • Verstehe die Antwort nicht? Eigentlich ist es ja ganz einfach zu verstehen.
        Es gibt Namen wo es immer wieder Schreibfehler gibt. Es geht darum genau diese Schreibfehler abzufangen. Eigentlich ganz einfach. Z.B die verschiedenen Schreibweisen von Maier

  • Ok, Usecase findet sich bisher nicht.
    Datenthema ist auch so eine Sache…aber wenn alle User abnicken, dann ok.

    Aber…

    Wenn überhaupt so ein Service, dann sollte die Post/DHL das in ihrer eigenen App
    zur Verfügung stellen. Jeder der die App nutzt ist eh authentifiziert.
    Aber GMX od. web.de… niemals…

    • @Wolle
      diese Service kostet ca.25Euro lt. Homepage E-Post.de und E-Post hat eine APP. Die APP funktioniert ohne einer Registrierung deiner Adresse nicht.

    • ich hatte vergessen 25 Euro monatlich
      E-POSTSCAN – Ihr digitaler Briefkasten

      Nutzen Sie E-POSTSCAN für nur 24,99 € pro Monat.

      Hinweis: Für Beauftragungen vom 01.07. bis 31.12.2020 berechnen wir Ihnen die in diesem Zeitraum reduzierte Mwst. von 16% und damit einen Preis von 24,36 € im Monat für den Service. Bei Veränderung des Mwst.-Satzes nach diesem Zeitraum behalten wir uns vor den Preis entsprechend anzupassen.

      • @geld

        Ich habe nichts von e-postscan geschrieben. Hier geht es um einen neuen Service
        „Briefankündigung“.

      • @Wolle Du hast aber gefordert das System in eine eigene Post-App zu packen. Und genau darauf hat sich die Antwort von @Geld bezogen.

  • „Digitale Kopie von Briefinhalten “ – das wollen wir mal nicht hoffen, denn es gilt ja das Briefgeheimnis. Deshalb wird ja nur der Umschlag gescannt!

    • @Doktorisch24

      Kommt in der nächsten Ausbaustufe. Und wo ist das Problem? Wenn ich das in Auftrag gebe, dann möchte ich das ja so.
      Gibt es heute auch schon und nennt sich e-postscan.

      • Nun, weil die Überschrift – wieder einmal – etwas suggeriert, was nicht stimmt

  • Ich hätte kein Interesse daran, das meine Post vor der Mail-Verschickung von wen auch immer gelesen wird. Diese Art des Handlings verstößt gegen das Gesetz und ist von der Post nicht umsetzbar. Gibt es wirklich Menschen, die der Post ihre Zustimmung geben ??? Verrückte Welt !!

    • Es gibt ja auch so verrückte Menschen, die der Post die Erlaubnis geben, Pakete im Gartenhäuschen oder unterm Carport abzustellen. Wenn dann da nichts liegt, dann Beweise das mal.

  • Warum man nicht gleich alles per verschlüsselter email verschicken kann anstatt Briefe zu öffnen, scannen und dann verschlüsselt verschicken? Von mir aus alles direkt verschlüsselt per email. Versandbestätigung, Empfangsbestätigung, sofortige Zustellung, …. alles sofort machbar.

  • Was ist dann aber wenn ein Brief mit einer Frist an dich adressiert/oder Kündigung ohne Einschreiben in den Briefkasten erhalten hast ? Da musste damals der Versender beweisen das du ihn erhalten hattest. Gerade bei Gerichtsverfahren sehr vorteilhaft. Jetzt sagen die dann einfach „Sie haben ihn vorab per email bekommen“ und schon sieht die Ausgangslage schlechter aus. Das soll nicht heißen das ich kriminell odgl. bin aber ich rede aus Erfahrung.

  • Oh Gott,…das erinnert ja an die Anrufe im Büro:
    „Ich schicke dir jetzt ein Fax/eine E-Mail.“ bzw. „Ich habe dir ein Fax/eine E-Mail geschickt, ist sie bei dir angekommen?“ Wer braucht denn so einen Service? Wenn der Brief da ist, ist er da…ich habe keinen Vorteil davon, wenn ich 1-2 Tage vorher weiß, dass Brief XY kommt.

  • Auf der Suche nach der nächsten Geldquelle die nächste Verirrung!

    Ein Digitalservice des Post, der auf Dauer nicht funktionieren wird.

    Entweder ist es die Preisgestaltung oder die Art und Weise, s. Paketboxen.

  • Die Seite ist momentan leider nicht verfügbar…kommt bei Registrierung….

  • Habe jetzt ein Magazin per Post erhalten aber eine E-Mail kam vorher nicht. Der einzige Unterschied ist das in den gmx Einstellungen „Herr“ steht und auf dem Magazin „Herrn“. Aber das kann’s ja auch nicht sein, weil manchmal steht ja auch weder das eine noch das andere.

  • Vor allem steht manchmal nur str. dann wieder Straße auf den Briefen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28663 Artikel in den vergangenen 6868 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven