ifun.de — Apple News seit 2001. 38 309 Artikel

Desktop-Software im Test

Bose PinPoint verspricht Geräuschunterdrückung für Computertelefonie

Artikel auf Mastodon teilen.
13 Kommentare 13

Mit der Desktop-Software PinPoint will Bose unerwünschte Geräusche aus Videokonferenzen ausblenden. Bose zufolge kann PinPoint Hintergrundgeräusche mithilfe von künstlicher Intelligenz erkennen und unterdrücken, um die Stimmen der Konferenzteilnehmer in den Fokus zu rücken.

Bose Pinpoint

Mit PinPoint können die lokal vom Mikrofon aufgezeichneten Audiodaten ebenso wie die Audioausgabe, also der Klang der entfernten Gesprächsteilnehmer analysiert und optimiert werden. Beides lässt sich dank getrennter Schalter für die Geräuschunterdrückung für Mikrofon und Lautsprecher separat aktivieren.

Auf der PinPoint-Webseite hält Bose mehrere eindrucksvolle Audiobeispiele bereit, so lassen sich hier für einen Audiovergleich beispielsweise die Hintergrundgeräusche in einem Café, spielende Kinder oder auch ein Rasenmäher ausblenden.

Bose betont, dass PinPoint die Audiosignale lokal auf dem jeweiligen Computer analysiert und keinerlei Datenabgleich mit einem Cloud-Dienst stattfindet. Bei der Nutzung von PinPoint spielt es auch keine Rolle, ob man einen Kopfhörer oder oder Mikrofon und Lautsprecher eines Rechners verwendet. Ebenso lässt sich die Software mit jeder beliebigen Anwendung nutzen.

Aktuell befindet sich Bose PinPoint noch im Beta-Test. Interessenten können sich über die PinPoint-Webseite auf einer Warteliste eintragen und sollten bei Verfügbarkeit entsprechender Kapazitäten in den Testlauf mit einbezogen werden. Zum Zeitpunkt der offiziellen Freigabe und auch eventuellen Nutzungskosten äußert sich Bose bislang nicht.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
23. Nov 2020 um 16:38 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    13 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Und die Analyse findet dann auf dem lokalen Gerät statt?
    Oder bekommt Bose so gleich die ganze Konferenz „frei Haus“ geliefert?

  • Nachtrag:
    Ja, ich habe gelesen, daß das so im Text steht… mal abwarten, was für Minimum Spezifikationen dafür gefordert werden (Rechenpower für die lokale Analyse in Echtzeit)

  • Gibt es schon mit krisp.ai das filtert auch den eingehenden Ton -was oftmals noch viel wichtiger ist.

  • Nvidia bietet dies schon länger als „RTX Voice“ an. Funktioniert überdurchschnittlich gut!

  • wow. die herausforderung hierbei ist, dass nur ein mikro zur verfügung steht. „echtes“ noise cancelling verwendet immer mehrere davon.

  • gibts mit RTX Voice von Nvida schon länger in gut, setz aber leider eine Nvidia GPU voraus. Bei Krisp.io geht die Qualität leider so brutal in den Keller das man besser bedient ist ein Dosentelefon zu benutzen. Die Bitrate geht dabei gefühlt auf 8 kbit runter. Vieleicht hat sich das aber inzwischen wieder gebessert hi vor 6 Monaten wo ich das letzte mal damit rumgespielt hab

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38309 Artikel in den vergangenen 8269 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven