ifun.de — Apple News seit 2001. 33 724 Artikel

Auch macOS war bis 2013 kostenpflichtig

Bluetooth für 8 Euro: Als Apple noch Geld für Updates nahm

51 Kommentare 51

Der Apple-Blogger John Gruber hat in Anbetracht der Diskussion darüber, dass Apple die bidirektionale Ladefunktion der neuen iPhone-Modelle vermutlich softwareseitig blockiert hat, ein wenig im Archiv gekramt. Hat Apple in der Vergangenheit schon ähnliches getan, also Hardware-Funktionen nicht sofort, sondern erst durch ein späteres Software-Update bereitgestellt?

Die Suche danach fördert zunächst eine etwas kuriose Geschichte zutage. Vor rund zwölf Jahren hat Apple mit dem 802.11n Enabler ein Upgrade auf den WLAN-Standard 802.11n für ausgewählte Macs kostenpflichtig für 1,99 Dollar angeboten. Allerdings dürften die wenigsten Nutzer das Update tatsächlich gekauft haben. Die Software wurde speziell für das Zusammenspiel von Apple-Computern mit den damals noch erhältlichen WLAN-Routern von Apple angeboten und beim Kauf einer neuen AirPort Extreme Station lag das Update mit in der Packung.

Kostenpflichtige Updates für iOS und Mac früher Standard

Dem für die Software veranschlagten Kaufpreis lagen damals finanzrechtliche Bestimmungen zugrunde. Seinerzeit waren auch die Software-Updates für den iPod touch noch kostenpflichtig. Und so findet sich dieser ebenfalls auf auf der Liste jener Geräte, die von Apple per Software-Update mit zusätzlichen Funktionen bedacht wurden. Im Jahr 2009 spendierte der Hersteller älteren Modellen des iPod touch zum Preis von 7,99 Euro Bluetooth-Funktionen per Software-Update.

free

Auch die 2. Generation von Apple TV bekam Bluetooth-Unterstützung erst im Nachhinein per Update. Mittlerweile war Apple jedoch dazu übergegangen, auch funktionserweiternde Updates kostenlos anzubieten und so konnten Besitzer der betroffenen Geräte mit der im Jahr 2013 veröffentlichten Software-Version 5.2 kostenlos die Möglichkeit hinzufügen, drahtlose Tastaturen zu verbinden.

Das Jahr 2013 war ohnehin Wendepunkt in Sachen kostenpflichtige Software-Updates bei Apple. Mit Mac OS X Mavericks war erstmals eine Version von OS X (heute macOS) kostenlos erhältlich. Davor wurden die jährlichen Updates lange Jahre zu Preisen um die 20 Euro, anfangs sogar noch ein ganzes Stück darüber, abgegeben.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
14. Sep 2019 um 12:24 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    51 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    51 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 33724 Artikel in den vergangenen 7512 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven