ifun.de — Apple News seit 2001. 30 264 Artikel

"Inside-Report Apple Car"

Bericht: CarPlay als Zukunftsmotor des Apple Car

49 Kommentare 49

Mit ihrem im Manager Magazin abgedruckten Artikel „Tim Cooks Pläne für den Angriff auf die deutsche Autoindustrie“ haben die beiden Wirtschafts-Journalisten Michael Freitag und Jonas Rest die bisherigen Anstrengungen Apples in Sachen „Apple Car“ hervorragend zusammengefasst.

Apple Auto Unsplash

Die zum Wochenende veröffentlichte Zusammenfassung, die hier hinter einer Bezahl-Schranke auf euch wartet, streift die Anfänge des „Projekt Titan“ im April 2014, berichtet über die (leider fruchtlosen) Verhandlungen zwischen dem Daimler-Chef Dieter Zetsche und Apples Tim Cook und streut immer wieder auch nette Anekdoten ein, die das Thema, das ansonsten fast ausschließlich in Gerüchte und Spekulationen eingebettet auftaucht, angenehm unaufgeregt erden.

Achterbahn-Experten am Fahrsimulator

Bislang unbekannt etwa: Die Arbeitseinsätze, die Neurowissenschaftler und Psychologen in Apples Auto-Truppe abgeleistet haben sollen. Diese seien damit betraut gewesen zu untersuchen, was genau beim „Autofahren richtig happy macht“. Um am lebenden Objekt zu forschen werden Fahrsimulatoren nicht etwa von nüchternen Technikern zusammengeschraubt, sondern von Achterbahn-Ingenieuren, die zuvor für Disney gearbeitet haben. Hier erforschen Apples Wissenschaftler und Ingenieure dann Reisekrankheiten und experimentieren mit neuen Möglichkeiten der Interaktion:

Das Apple-Team […] entwickelt Systeme, die Hologramme an die Scheiben werfen, neuartige Bedienoberflächen im Innenraum werden erst bei Berührung sichtbar. Die Elektronikarchitektur erinnert an das iPhone: Die Prozesse für die Klimaanlage oder die Steuerung der Bremse sollen wie Apps auf einer zentralen Recheneinheit laufen. „Standard war nicht erlaubt“, berichtet ein Beteiligter. „Es musste das Beste vom Besten sein.“

CarPlay zu Größerem bestimmt

Die Spannendsten Info-Häppchen im Rundumschlag werden zum Thema CarPlay gereicht. Apples Entertainment-System, dass seit 2017 (zumindest als Option) für fast alle Neuwagen verfügbar ist, nimmt den Fahrzeuganbietern die Butter vom Brot.

Google Maps Im Carplay Dashboard

Nicht die Autobauer, sondern Apple bestimmt inzwischen welche Apps im Auto laufen dürfen und welche nicht. Noch immer gilt ja: Auf das CarPlay-Display dürfen Entwickler bekanntlich nur mit Sondererlaubnis Apples. Entsprechend profitiert auch nur Apple von der Umsatz-Beteiligung durch die App-Anbieter.

Und Apple scheint Blut geleckt zu haben. Nach Angaben des Manager Magazins soll sich die Branche davor fürchten, dass Apple sein „überlegenes Infotainment“ zukünftig mit einem „autonomen Fahrsystem“ koppelt und von den Autobauern Lizenzgebühren für dessen Bereitstellung verlangt. Damit einhergehen soll zudem eine tiefe Integration in Automobil-Elektronik, wie dies bereits beim Konkurrenten Android Auto der Fall ist, mit dem sich auch Sitzheizung, Klima und Ladeelektronik von Elektrofahrzeugen ansteuern lassen.

„Das soll auch CarPlay bald können, berichten Insider. Apples Manager diskutierten mit den Herstellern über weitreichende Integration, auch CarPlay soll Zugriff auf viele Autodaten bekommen. Der Widerstand der Hersteller sinke. Ein carOS, das Apple-Betriebssystem für das Auto, wäre dann der nächste Schritt. Dass Apple „auf der Basis eines solchen deutlich verbesserten Softwaresystems ein eigenes Auto baut“, das könne er sich vorstellen, sagt der Vorstand eines Zulieferers.“

Mit Dank an Ehssan!

22. Mrz 2021 um 18:40 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    49 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Kommt das von den gleichen Insider, die nicht mal richtig vorher sagen können wann die nächste Keynote ist? Oder die seit Jahren schon einen richtigen Apple TV vorhersagen?

  • Ich hab ein Bild gesehen wo die Karte die Satelliten Hybrid Sicht anzeigt, wie kann man das denn umstellen?

  • Mal sehen wer das nutzen will. Android hat ja Volvo und Ford fewonnen, VW versucht sich ja sehr intensiv auch in Sachen Software aufzuschließen – stichwort „Software defined car“.

    • Früher hiess es mal „Wenn Microsoft Autos bauen würde …“
      NEIN. Klar, ein Auto braucht Software, aber ich will mir nicht von Apple vorschreiben lassen, was ich wann wie und wie oft zu bedienen habe. Das gehört für micht getrennt. Dazu kommt, dass am Schluss Apple jeden Furz mitgeteilt wird. Und wehe, ich hab kein iPhone, kostet jede Fahrt mehr?
      Apple soll unterhalten, aber die Finger vom Motor lassen.

    • Ja das sollte VW auch. Wer hat diese Smart-Steuerung der Klimaanlage überhaupt genehmigt. Hatte letztens einen Golf 8 als Leihwagen. Es lenkt total vom Fahren ab, wenn ich erst umständlich tippen oder wischen muss, wenn ich die Temperatur oder Sitzheitzung anpassen will. Wurde Tesla dafür nicht kritisiert? Bei VW regt sich keiner auf.

  • „Apple“ in der Überschrift: clic bait
    „Apple Car“ in der Überschrift: clic bait hoch 2

    • Wenn wir mit Überschriften anfangen, die sich etwa so hier lesen: „Diese fünf interessanten Funktionen soll das neue iPhone haben – Nummer 2 begeistert Veganer“, dann lasse ich den Clickbait-Vorwurf gerne zu. Bis dahin verbitten wir uns diese Schublade aber vehement.

      Das „Apple Car“ bzw. „Apple-Auto“ hat sich als Schlagwort für die Berichterstattung über die Mobilitäts-Anstrengungen des iPhone-Konzerns schlicht eingebürgert.
      Schau Dir hier die Suchergebnisse an: https://www.ifun.de/suche/Apple+Car+Auto

      • +1. die Antwort erinnert ein wenig an qualityland von Marc-Uwe Kling. Macht es umso symphatischer. Hier fühlt man sich halt wohl. Sehe da auch kein clickbait.

      • Also den Schuh braucht ihr Euch wirklich nicht anzuziehen! Ihr seid da die angenehme Ausnahme! Bitte weiter so.

      • Was ist denn jetzt Punkt 2? ;)
        Macht weiter so. Love it or leave it!

      • Gute Antwort.

  • Vielleicht funktioniert es dann endlich auch mal richtig. Die Software von VW ist ziemlich bescheiden

  • Vielleicht sogar carOS welches anders als CarPlay auch ohne iPhone-Verbindung laufen kann

  • Also wenn CarPlay die Basis ist, wird es dann wohl ein Bobby Car werden.
    CarPlay ist eine lustige Spielerei, Look & Feel wie eine Kindergarten App und Funktionalität wie eine Micky Maus Lösung, das kann ja nicht ernsthaft die Grundlage werden.

    • Leider mehr als wahr! Ich mag CarPlay überhaupt nicht. Es kommt mir überhaupt nicht durchdacht vor. Da war ich mir früher von Apple anderes gewohnt.

      • Was ist daran nicht durchdacht? Ich finde es super, dass man die wichtigen Funktionen wie auf dem iPhone bedienen kann. Ich muss nicht mit Bluetooth rumfrickeln und brauche keinen USB-Stick mehr für die Musik. Ich hab’s in meinem vorherigen Auto sogar nachrüsten lassen und nicht bereut.

      • Du kennst es nicht. Es funktioniert super.

      • Conchita Tufuwurst

        Klar funktioniert es, es sieht aber scheixxe aus.

      • Bluetooth rumfummeln? Einmal eingerichtet fertig, analog dazu auch CarPlay es muss einmal die Verbindung dafür hergestellt werden.

        USB Stick brauche ich auch nicht, da die Musik einfach via BT kommt von iPhone, schalten kann ich gewohnt am MFL. Navi funktioniert auch so hervorragen in meinen Auto und das auch ohne das Internet benötigt wird.

    • Ist eine nette Spielerei, aber ohne tiefere Integration wie z.B. Anzeige auf dem HUD bringt es einfach nichts.
      Als Ersatz für Autos ohne großes Herstellernavi aber genial.

      • Conchita Tufuwurst

        CarPlay funktioniert bei BMW mit HUD. Ist aber Kinderkram im Vergleich zum großen BMW Navi.

  • Schade nur, dass man CarPlay auf etwas älteren Modellen nicht zum Fliegen bringt. Volvo XC60 Bj. 2017 – keine Chance!

    • Conchita Tufuwurst

      Fas liegt aber nicht an CarPlay sondern an den Ignoranten von Volvo mit ihrem speziellen CAN-Bus System in älteren Modellen. Ich hatte auch mal einen Volvo. Der hatte nicht mal einen erbärmlichen AUX Anschluss um irgendwas externes anzuschließen. :-(

  • Hi Leute, leider etwas OT, aber Hilfe wäre cool… ich habe zwei Garagen und in jeder den hier kürzlich vorgestellten Türöffner von meross verbaut. Mit Siri und auch der App klappt alles bestens. Im Auto wird mir im CarPlay Dashboard wenn ich nach Hause komme aber immer nur eine Garage zum Öffnen als Button angezeigt. Welche dort angezeigt wird erscheint mir relativ willkürlich. So kann es also sein, dass ich in die linke Garage muss, aber nur die rechte angezeigt wird. Kennt jemand eine Lösung wie beide angezeigt werden können? Der Support ist leider auch ratlos. Klar kann ich es Siri machen lassen, ich fände die Buttonlösung jedoch auch komfortabel. Danke euch…

    • Gruppier doch beide, dann gehen zwar beide auf aber eine wird ja frei sein oder?

      • Kannst du das evtl nochmal genauer beschreiben? Bin noch ungeübt im Umgang mit der Home App.

      • Ok. Ich verstehe nun, denke ich, was du meinst. Dass sich immer beide öffnen und schließen kann in meinen Augen nicht die Lösung sein. Dann würde ich lieber Siri nutzen. Verstehe allerdings nicht, warum Apple das nicht gebacken bekommt.

      • Ja verstehe es auch nicht. Finde es auch nervig das nicht jedes Mitglied im Haus seine eigenen Favoriten definieren kann. Das würde drinks vermutlich schon helfen oder?

      • Das wäre auf jeden Fall schonmal eine Besserung. Aber auch nicht ideal da jeder mit jedem Auto fährt bei uns. Je nachdem wer die Kinder an der Backe hat. ;)
        Zwei Buttons im Dashboard und alles wäre top. Hab mal ein Feedback an Apple geschickt… wenn es genug machen hilft es vielleicht irgendwann…

  • Is doch eh egal, die Karre wird sich eh niemand leisten können…

    • Das sagte man beim iPhone auch. Gekommen ist alles anders. Niemand muss auch nicht. Nur ein Kundenstamm, der zahlungskräftig ist und Apples Margen steigert.

    • Das dachte man vor ein paar Monden von einem 1.000 Euro „Telefon“ auch ;-)

      • Die ersten Handys waren sogar noch teurer und konnten sich entsprechend wenige leisten.

    • Da ja eh der Trend immer mehr wird auch ein Auto zu finanzieren oder Privat-Leasen, würde ich da weniger ein Problem darin sehen. Die Frage ist nur will Mann/Frau sich dann so ein Apple Auto finanzieren oder leasen, wenn es fürs gleiche Geld auch anderes gibt bsp. Porsche Taycan oder Audi eTron GT.

      • Ob ich 100.000 EUR anspare oder auf Raten zahle oder lease – kein Unterschied. Ich muss so oder so das Geld dafür haben.
        Die 1.000 EUR für das iPhone sind bei den meisten drin, weil die Kohle wegen zu teueren Autos oder Eigenheim, was daher nicht gekauft wird, übrig ist.
        Aber 100.000 EUR für ein Apple Auto in ID3 Größe ist was anderes. Oder hast du 2.000 EUR fürs Leasing übrig?

      • Es geht da weniger um mich, sondern um den generellen Trend von Finanzierung und Privat-Leasing. Ich selbst finanziere Privat nur eines und dass sind Immobilien, alles andere was ich mir Privat anschaffe wird in komplett gezahlt. Und ich hätt sogar die Möglichkeit dank Mitarbeiterleasing an die Autos von Mercedes und den VAG Konzern zu kommen und über das Familienprogramm (wieder Mitarbeiterleasing) meiner Frau an die Fahrzeuge der BMW AG. Aber selbst dieses Leasing nutzen wir nicht und das sind deutlich bessere Konditionen als das was beim Privatleasing so möglich ist.

  • Ich freu mich schon auf die Seite mit den Systemausfällen: Bremsen: Systemausfall bei wenigen Nutzern.

  • Bis jetzt hab ich CarPlay gern genutzt. Aber seit längerem funktionieren weder WhatsApp noch sms. Siri meint immer, es ist ein Fehler aufgetreten. Hab schon mal an den Einstellungen rumgespielt, leider ohne Erfolg.

    • Ist FaceID oder TouchID in WhatsApp aktiviert? Dann kann Siri nicht auf WhatsApp zugreifen.

    • Was Robin sagt, wenn bei WhatsApp ein Code/Touch-/Face-ID eingestellt ist mag Siri nicht mehr seit iOS 14. Warum weshalb wieso, hat (mir) noch keiner beantworten können.
      Warum aber normale SMS nicht gehen, weiß ich auch nicht

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30264 Artikel in den vergangenen 7116 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven