ifun.de — Apple News seit 2001. 28 968 Artikel
In Deutschland für gut 80 Euro

Bastelcomputer: Raspberry Pi 4 jetzt auch mit 8GB RAM

64 Kommentare 64

Im vergangenen Juni vorgestellt, ist der Bastelcomputer Raspberry Pi 4 erwartungsgemäß gut in der Community der Hacker, Programmierer und Maker angekommen. Das jüngste Modell wurde bislang satte 3 Millionen mal verkauft, die Einsteiger-Version mit 2GB RAM wurde von $45 auf $35 reduziert und die Hardware durfte sich über mehrere Revisionen freuen, bei den kleine Verbesserungen an der Platine vorgenommen wurden.

Raspberry Pi 4 8gb

Auch softwareseitig ist einiges passiert: Der Stromverbrauch des Gerätes im Leerlauf und unter Last wurde reduziert, der Pi ist inzwischen konform zum OpenGL ES 3.1-Standard und inzwischen steht auch der PXE-Netzwerk-Boot-Modus zur Verfügung.

Heute hat sich die Raspberry Pi Foundation mit überraschenden Hardware-Neuigkeiten zu Wort gemeldet: Fortan wird es den Raspberry Pi 4 auch in einer Variante mit 8GB Arbeitsspeicher geben. Offizieller Verkaufspreis: $75.

Damit steht der Pi 4 jetzt in vier Geschmacksrichtungen mit je 1GB, 2GB, 4GB und 8GB RAM bereit. Deutsche Besteller zahlen auf rasppishop.de 81,90 Euro für den Raspberry Pi 4 Modell B 8GB SDRAM.

Donnerstag, 28. Mai 2020, 17:50 Uhr — Nicolas
64 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • läuft ;) iobroker schmückt meinen rpi mit influx db und grafana

  • Auf meinem Pi Zero läuft pihole und pivpn. Läuft klasse und reibungslos! Auf dem Smartphone spart das ganze mit VPN-on-Demand auch noch schön Datenvolumen durch Vermeidung von unnötigem/nerviges Werbung laden.

    Alles durch Tipps und Empfehlungen der ifun.de Community.
    Danke allen Tippgebern und der Redaktion.

    Als nächstes steht mit dem RasPi4 ein Roboter an…

    • Läuft der Traffic dann komplett über VPN und deinen Router oder kann man Traffic und DNS separat einstellen? Wenn ja, wie?

      • Wireguard VPN und Pihole auf einen Raspberry und es flutscht :)

      • Der Traffic läuft bei VPN über den Pi. Wenn ich ohne VPN im eigenen Netzwerk bin und nur den Adblocker (pihole) nutze, laufen ja nur die DNS Anfragen über den Pi, nicht dein Traffic. Deine Performance bleibt also unverändert oder ist eher besser, da ja keine Werbeanfragen durchgeleitet werden.
        PS: Ich nutze einen Cable Gigabit Anschluss von Vodafone. DNS hinter pihole ist bei mir Cloudflare.

    • Ich habe mir tatsächlich den Pi 4 mit 4GB Ram geholt für PiHole, da er endlich einen Gigabit Lan Port besitzt und ich eine Vodafone Giga Leitung habe. Wollte damit die Latenzen reduzieren und bald kommen noch ein paar andere Projekte drauf. Ein klasse Teil.

      • Den Pi Zero hatte ich auch getestet, liegt hier auch noch rum. War mir mit PiHole etwas zu langsam im Seitenaufbau, trotz Anbindung über LAN 100Mbit/s. Für den Preis von gerade mal 8€ aber trotzdem ein tolles Gerät für leichte Aufgaben.

      • Brötchenbäcker

        Das kann nur an irgendeiner Fehlkonfiguration liegen. Der DNS Datenverkehr läuft auf nem Pi 1. Generation für zu Hochzeiten 60 Clients ohne merkliche Verzögerungen. Aber aus der Ferne kann man das immer nicht beurteilen.

      • Wenn ich mich nicht irre läuft aber der Traffic garnicht über Pi-Hole. Nur die Adresszuordnung macht Pi-Hole. Und da bringt dir Gigabit nichts.

      • Eben. Es läuft doch nicht der Traffic über den Pi, sondern lediglich die darf ich oder darf ich nicht Anfragen.

      • Wie gesagt, bin so auch für die Zukunftigen Projekte besser Gerüstet. Versuche wenn möglich nur noch Gigabit Geräte einzusetzen. War bei den alten Generationen vom Pi schon immer ein Dorn in meinem Auge.

  • Brötchenbäcker

    Die Speicherpreise sind aktuell nicht so hoch, als dass es den großen Preisunterschied rechtfertigt. Aber OK, das kennen wir ja vom iPhone auch (ob jetzt RAM oder Speicher ist egal)…

  • Hi,
    hat jemand von euch ein Raspberry als VPN Gateway mit Wireguard und PiHole laufen, oder eine Anleitung dafür?
    Ich würde gerne den Traffic zu Hause durch PiHole und VPN leiten (z.B. NordVPN) und von extern ebenso.
    Also von extern nach Hause und von da mit PiHole und NordVPN weiter.

    • Was hast Du zu verbergen? Oder hast Du Angst vor Corona Trackern auf Deinem iPhone?

      Wenn alles so geheimnisvoll und unbemerkt sein soll, wozu dann ein iPhone?

      • Ich versteh deine Frage nicht.

      • Uff Wolle. In der heutigen Zeit gibt es wenig Vertrauen, allein durch unsichtbare Tracker. Warum hast du bei dir eine Tür & vielleicht sogar Vorhänge, was hast du zu verbergen? Mach deine Tür auf, ich bin interessiert.

      • Ja…Sarkasmus ist oft schwer zu erkennen…selbst wenn er eindeutig ist…

      • Wolle, Sarkasmus versteht jeder anders. Egal wie klar er für Dich ist…per Chat oder hier per Kommentar kommt das Augenzwinkern nur rüber, wenn du es auch dazu schreibst.
        Sonst war es kein Sarkasmus.
        ;-P

    • Erst pihole am raspi installieren und anschließend pivpn. Pivpn ist beim konfigurieren selbserklärend. Kannst alles vorgeschlagene als default belassen. Am Schluss den Befehl sudo -qr setzen und mit der WireGuard App den QR code scannen. WireGuard App offnen auf „edit“ gehen und VPN on demand auswählen. Da kannst dir aussuchen in welchem wlan dein VPN aktiv sein soll oder eben nicht (gilt auch für Mobilfunk).

      • Cool.
        Kann ich damit dann nur von extern auf meine PI zugreifen, oder den PI dann auch als Gateway nutzen. Um z.B. den Traffic von zu Hause über ein VPN laufen lassen?
        Meine Fritz unterstützt nämlich keine ausgehende VPN Verbindungen zu einem Dienst. (z.B. NordVPN)

      • Willst du mit deiner FritzBox also auf einen anderen Router tunneln?

      • Ich würde gerne meine Traffic zu Hause über NordVPN laufen lassen.
        Im Moment hat jedes Gerät eine NordVPN config, da die Fritz keine externen VPN Server Verbindungen erlaubt.
        Also will ich eine Raspi vor die Fritz schalten und den Verkehr im lokalen Netz zum Raspi und von da zu NordVPN. Am besten mit PiHole dazwischen.

      • Jetzt verstehe ich was du meinst. Aber da muss ich passen. Ich wüsste jetzt spontan keine Lösung. Müsste mich da zuhause mal reinfuchsen. Sorry.

    • Das würde ich auch gerne.. Dein Router muss VPN Sevices unterstützen. Ich habe einen Orbi, bei denen muss man eine CFW Custom Firmware Flashen um das zu ermöglichen (leider gibt es die noch nicht für mein wifi 6 orbi) auf der NordVPN Webseite gibts eine Anleitung. Momentan hab ich einfach das pi-hole als DNS angegeben beim Router und auf meinen Endgeräten autoconnect aktiviert.

      • Hättest du da nicht Bedenken ne Custom FW aus irgendeiner zweifelhaften Quelle aufzuspielen dann aber Geld dafür zu bezahlen um über NordVPN „anonym und sicher“ im Internet zu surfen? Ich finde das widerspricht sich irgendwie….

      • @Leo: Die meisten dieser Custom Firmwares für Router sind Linux-basiert und open source mit großen Communities dahinter, insofern hätte ich da ehrlich gesagt weniger Bedenken als bei einer closed source Software wie iOS.

    • Ich Empfehle für Wiregurd VPN die Geräte von Gl.Inet z.B. GL-MT300N-V2 super einfach einzurichten….

  • PiHole
    Verhindert es neben der Werbung auch das ganze Tracking?

    PiVPN und PiHole klingt nämlich nice und ich würde gerne das zuhause installieren.

    Was gibt es noch so interessantes neben den zwei Diensten?

    Habe HUE und HomematicIP zuhause. Gibt es auch dafür etwas praktisches?

  • Ich hab da ne Ernst gemeinte Frage: gefühlt jeder zweite hier erklärt, dass er nen Raspi braucht um Pihole zu betreiben und über VPN via NordVPN ins Internet zu kommen. Das mit Pihole ist ne feine Sache, hab ich bei mir im Netzwerk auch und möchte es nicht missen. Vielleicht kann mir aber jemand seriös erklären warum noch ein VPN? Technisch gesehen ist mir das schon klar aber passiert gerade irgendwas im www was diesen Aufwand notwendig macht bzw. Rechtfertigt? Hab ich was verpasst?

    • Hmm von unterwegs einfach über das eigene Netz online gehen (mein Plan zumindestens)

    • Ich hab bisher VPN nur direkt zur Fritzbox und dadurch auch von außen Pi-hole als DNS-Server, inkl. Traffic.
      Ich nutze es ab und an um per Festnetz erreichbar zu sein und für Sky Go unterwegs, wenn ich mir gerne mal die Schlusskonferenz anschaue, aber dafür 3 min Werbung unverschämt finde. Oder wenn ich ich in der Schweiz bin und dort bestimmte Webdienste nicht funktionieren. Allerdings werde ich mir das mit Wireguard jetzt auch mal anschauen, weil eine reine DNS-Lösung ohne Traffic auch interessant ist.

    • Kann ich gerne machen. Ich greife von unterwegs u.a. auf Smart Home, NAS und Festnetztelefon zu. Ich kann zum Beispiel dadurch von unterwegs aus an die Sprechanlage gehen und dem Paketdienst sagen, er solle das Paket in die Garage legen, welche ich kurz öffne und danach wieder schließe. Außerdem genieße ich natürlich mein werbefreies Netzwerk unterwegs. Dass ist mein seriöser Zweck dahinter.

    • Ich für meinen Teil nutze zwar kein VPN auf meinen Pi.
      Aber jedoch hin und wieder einen VPN für zwei Sachen:

      1. Alle meine Familienhaushalte sind per direkt VPN verbunden (zum Teilen von Medien und Supporten)
      2. Da viele Dienste die ich in den USA abonniert habe in Deutschland gesperrt sind, brauche ich diesen um mich zu meinen House in den USA zu verbinden und die US Dienste in Deutschland zu benutzen.

    • Wenn du öfters in öffentlichen Netzen rumhängst ist es auch sinnvoll einen VPN zu nutzen. Den Datenverkehr bei Starbucks oder sonst wo auszulesen ist echt einfach und könnte schnell zu Problemen führen wenn man da den richtigen Kollegen sitzen hat.

  • Also ich habe seit vergangenem Wochenende den eBlocker auf dem Raspberry laufen. Ist zwar in der Version noch in der Beta aber läuft überraschend stabil. Und für Anfänger eine sehr übersichtliche Oberfläche. Mit Werbeblocker, Jugendschutz und VPN. Kann ich nur empfehlen!

  • Ok, Danke für eure Erläuterungen. Dann hab ich das missverstanden.
    Ich selbst nutze Pihole Version 5 intern im Netzwerk um Werbung auszublenden. VPN von außen ins Heimnetzwerk nutze ich auch über nen Unifi Security Gateway. Über eine angepasste mobileconfig für’s iPhone wird der VPN-Tunnel auch automatisch aufgebaut. Das ist, wie ich finde, sehr komfortabel. Einfach nach mobileconfig googeln…

    • Viel zu kompliziert. Geht mit PiVPN dank WireGuard viel komfortabler und dazu flexibler.

      • Einfacher? Wohl kaum. Da ich im Unifi Security Gateway ohnehin schon einen VPN Server drin habe der mit 2 Klicks aktiviert ist nutze ich den. Außerdem funktioniert dort der VPN Zugang vom iPad, iPhone, Mac und Windows Clients mit den integrierten VPN Clients. Wenn ich das richtig sehe benötigst du für die PiVPN Lösung egal ob mit WireGuard oder OpenVPN jeweils einen eigenen Client. Den musst du installieren, einrichten und warten.
        Aber klar, nen Security Gateway hat nicht jeder und diesen nur wegen VPN anzuschaffen finde ich auch etwas oversized. Da bietet sich natürlich die Lösung mit PiVPN an.

      • @leo: den „kleinen“ USG hatte ich auch ne zeitlang im Einsatz, habe ihn dann aber gegen einen ER-X ausgetauscht, da der deutlich mehr kann. Problem beim USG ist, dass die Die Datenrate hardwarebedingt auf 85MBit/s limitiert ist, sobald man DPI aktiviert. Bei modernen Internetleitungen passt das nicht mehr zusammen. Leider steht da bei Ubiquiti kein Nachfolger in der (öffentlichen) Pipeline. Die Edge-Serie kann inzwischen sogar durch UNMS genauso „bunt“ über eine GUI konfiguriert werden wie die UniFi-Serie. Nur halt mit etwas professionellerem Anspruch.

  • Hallo
    Bin noch Neuling und verstehe das ganze mit pivpn und pihole nicht. Die Fritzbox hat den Anschluss bei mir mit den Daten und wlan im mesh da greifen alle wlan Geräte drauf und von der Fritzbox zu einem lan Verteiler für die lan Anschlüsse zum Internet. Meine Synology hängt ebenfalls am lan Verteiler. Nun stellt sich Mir die Frage wo installiere ich die ras pi 4 das sie die Werbung verteilt und ich von außen geschützt in mein Netzwerk und synology zugreifen kann und mobil sparen kann?

    • Du konfigurierst dir einfach einen Rasperry deiner Wahl mit pihole und pivpn und deine FritzBox fragt über DNS (nachdem du in den DNS Einstellungen die ip Adresse des Raspi eingetragen hast) nicht direkt an deinen Provider nach der Webseiten ip sondern fragt in deinem LAN oder WLAN deinen Rasperry nach der jeweiligen Webseiten ip. Der Rasperry sagt dann deiner Fritzbox was sie im Internet abrufen soll. Das VPN brauchst du um auch mit deinem Handy diesen Vorteil unterwegs zu nutzen.

  • Ich hatte mal mehrere Wochen einen Pi mit PiHole. Mich hat dann aber irgendwann genervt das viele Seiten PiHole erkannt und geblockt haben und ich ständig an der Whitelist rumbasteln musste, die dann auch noch bei einigen Seiten nicht funktioniert hat.

  • Warum erwähnt hier niemand AdGuard Home? Mittlerweile viel besser als pihole

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28968 Artikel in den vergangenen 6913 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven