ifun.de — Apple News seit 2001. 38 030 Artikel

Bluetooth 4.2, kein AirPlay, 500 Euro

Bang & Olufsen launcht den Beolit 20: Neue Version des Edel-Speakers

Artikel auf Mastodon teilen.
38 Kommentare 38

Der dänische Audio-Konzern Bang & Olufsen hat eine neue Ausgabe des seit nunmehr acht Jahren angebotenen Bluetooth-Lautsprechers Beolit vorgestellt.

BL20 Grey Top 2

Der neue Beolit 20 bewirbt eine erheblich verbesserte Akkulaufzeit, besitzt eine integrierte, kabellose Qi-Ladefunktion und wurde (verglichen mit der jüngsten Variante von 2017) äußerlich nur minimal verändert.

So wurde unter anderem das Lochmuster überarbeitet, das jetzt für eine Luftdurchlässigkeit von 45 Prozent sorgt, die sich ihrerseits positiv auf die akustische Leistung des kleinen Speakers auswirken soll.

Auch die Höhe und die Krümmung der oberen Ablage wurde überarbeitet, um das drahtlose Laden von Qi-kompatiblen Endgeräten zu ermöglichen. Ansonsten behält der Beolit seine Silhouette, die auf das traditionelle Bang & Olufsen Industriedesign von 1939 anspielt.

Beolit 20 Seite

Das neue Modell startet mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 500 Euro in den Markt und liegt damit deutlich über dem Straßenpreis des jüngsten Vorgängers. Der Beolit 17 ist aktuell bereits für 375 Euro erhältlich.

Stereo-Paare, Bluetooth 4.2, kein AirPlay

In diesem Zusammenhang erwähnenswert: Anwender können nicht nur zwei Beolit 20 zu einem Stereopaar koppeln, sondern auch einen Beolit 20 und einen Beolit 17 zu einer Stereo-Einheit verschmelzen lassen.

Der Beolit 20 soll es auf Wiedergabezeiten von bis zu 8 Stunden bei normaler Lautstärke bringen und wird über ein USB-C-Anschluss geladen. Empfohlen werden die Lautsprecher für Raumgrößen zwischen 10 und 50 Quadratmetern. Der Aluminium-Speaker wiegt 2700 Gram und misst 13,5cm x 23cm x 18,9cm.

Wenig überzeugend fallen allerdings die Verbindungsmöglichkeiten aus. So funkt der Beolit 20 ausschließlich über Bluetooth 4.2. Die AirPlay-Kapazitäten die dem Beolit 12 noch mit auf den Weg gegeben wurde, entfernte der Hersteller mit dem Verkaufsstart des Beolit 15 und führte diese weder mit dem Beolit 17 noch mit dem jetzt lancierten Beolit 20 wieder ein.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
30. Okt 2020 um 08:31 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    38 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Wird hoffentlich ein Flop. Absolut nicht auf dem aktuellen Stand der Technik. Aber b&o hat ja treue Anhänger…

  • B&O kauft man ja auch ein bisschen wegen dem Design und das ist absolut Geschmacksache.

    Ist jedenfalls mein einziges B&O Gerät (also kein B&O Fanboy) und ich bin mit Optik und Leistung sehr zufrieden. Hat mich hervorragend durch meine Unizeit begleitet und ist viel herumgekommen zwischen Deutschland und Finnland.

  • Bei dem Preis kein AirPlay, und das Gerät soll auf dem aktuellen Stand sein?

  • Weiters wäre interessant welche Bluetooth-Audio-Codecs das Gerät verarbeiten kann. Um den Preis wäre es angebracht aptX und AAC zu können. Sonst ist der Speaker keine 200,- EUR wert.

  • Welche Lautsprecher haben denn möglichst viele Verbindungsmöglichkeiten? Mir fällt da spontan nur der Yamaha MusicCast ein.

  • ist das nicht irgendwie ein bisschen komisch,

    anstatt mein iPhone per Kabel an der Box mit 100% Effizienz zu laden und Musik ohne Qualitätsverlust über das gleiche Kabel zu übertragen und auch noch Strom zu sparen weil beide Geräte kein Bluetooth nutzen müssen
    wird hier die Energie zu 40% verpufft durch drahtlos laden, die Musikquali leidet durch Bluetooth und beide Geräte verbrauchen noch Strom für Bluetooth.

    und letztendlich kann ich mein iPhone wenn es auf der Box liegen muss ja auch nicht wirklich nutzen.

  • Hut ab! Im Vergleich dazu, sehen die Teile von Apple (HomePod/Mini) wie billiger Mist aus.

  • Ich habe mir vor 3 Wochen einen Beolit 17 geholt. Entweder den, oder den Sonos Move. Fand den B&O einfach schicker.

    Das Ding läuft praktisch Tag und Nacht. Persönlich bin ich total begeistert vom Klang und dem tiefen Bass. Das Design ist super simpel und gefällt mit deutlich besser als alles was von Bose, JBL etc erhältlich ist.

    Keine Ahnung warum man hier einem Hersteller wünscht, damit Misserfolg zu haben..

    Bezüglich Preis, das Ding wird bestimmt in wenigen Wochen schon günstiger bei den „Üblichen“ zu kaufen sein.

  • Hatte den Vorgänger. Überteuerter Elektroschrott. Ist irgendwann nicht mehr angesprungen. Preis/Leistung miserabel

  • Den hab ich gerade in unserem B&O Geschäft ausgestellt. Er tönt fantastisch!

  • Klang ist ja letztendlich Geschmackssache… mein Ding wars nicht.
    Wer ausschließlich elektronische Musik hört -> Passt. Mitten- und Hochtonwiedergabe sprechen mich garnicht an. Sprich für Vocal lastige Musik oder was rockiges sind andere besser geeignet.
    Bei mir persönlich war es halt so das der mir nach 30 min Hördauer einfach auf die Nerven ging, egal auf welcher Lautstärke.
    Aktuell habe ich hier einen Dockin Dfine der für mich persönlich besser passt plus die kleine Bose für Reisen. Auch keine Akustikwunder aber für die jeweiligen Zwecke ausreichend und in ner anderen Preis- / Leistungsklasse.

  • Bei mir schon sehr lange in Betrieb und bin restlos zufrieden. Ist tatsächlich etwas zu teuer. AirPlay war beim 12er allerdings eine Zumutung.

  • Es gibt genug mit viel Geld und keiner Ahnung oder Geschmack. Die wollen schließlich auch bedient werden – haha

  • Ich ziehe Bang & Olufsen jederzeit Bose und co. vor.
    Mein Beolit 15 läuft seit Jahren und macht auch draußen eine gute Figur.

    Ich habe auch das Lautsprecherdock für das iPad 2. mittlerweile sind bei beiden die Akkus hinüber und halten nicht mehr lange, aber klanglich super.

    Vor Jahren hatte ich eine Beosound Ouverture mit den passenden Beolabs und alle waren überrascht, wie gut die Anlage einen 450qm Saal beschallt hat. Mein damaliger Ausbildungsbetrieb hat sich für eine Veranstaltung die Ouverture ausgeliehen, weil er eine Anlage zu wenig hatte.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38030 Artikel in den vergangenen 8219 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven