ifun.de — Apple News seit 2001. 26 732 Artikel
Hacks bearbeiten schwarze Liste

Auf eigene Gefahr: Skripte aktivierten Sidecar auf alten Macs

24 Kommentare 24

Unter macOS Catalina ermöglicht es die von Apple „Sidecar“ genannte Funktion, das iPad als zusätzlichen Bildschirm oder auch als Grafiktablett am Mac zu verwenden. Allerdings unterstützt nicht jedes Mac-Modell, auf dem sich macOS Catalina installieren lässt, auch Sidecar. Zudem ist die Funktion auf ausgewählte iPad-Modelle eingeschränkt.

Ipados13 Ipad Pro Sidecar Finder

Welche Geräte-Kompbinationen unterstützt werden hat Apple in den Support-Dokument #HT210380 („iPad mit Sidecar als zweites Display für den Mac verwenden“) in den Systemanforderungen für Sidecar notiert.

Diese Macs unterstützen Sidecar

  • MacBook Pro von 2016 oder neuer
  • MacBook von 2016 oder neuer
  • MacBook Air von 2018 oder neuer
  • iMac von 2016 oder neuer sowie iMac (Retina 5K, 27″, Ende 2015)
  • iMac Pro
  • Mac mini von 2018 oder neuer
  • Mac Pro von 2019

Diese iPads unterstützen Sidecar

  • iPad Pro: alle Modelle
  • iPad (6. Generation) oder neuer
  • iPad mini (5. Generation)
  • iPad Air (3. Generation)

Auf beiden Geräten müssen Bluetooth, WLAN und Handoff eingeschaltet sein, zudem dürfen die Geräte höchstens 10 Meter voneinander entfernt sein.

Apple-Video: So funktioniert Sidecar in macOS Catalina

Sidecar auf älteren Geräten

Anwender, die die Sidecar-Funktion auf älteren Macs ausprobieren möchten, konnten bislang einen Einzeiler in ihr Terminal kopieren; seit der Veröffentlichung von macOS Catalina, hat Apple diese Möglichkeit jedoch deaktiviert.

Für Wagemutige bieten sich mit dem SidecarPatcher und dem SidecarCorePatch zwei Alternativen an, die Apples Blackliste bearbeiten.

Beide Skripte setzen voraus, dass der Systemintegriertätsschutz auf euren Macs deaktiviert wurde und modifizieren anschließend die Liste der für Sidecar zugelassenen Geräte-Modelle.

Allerdings existieren Apples Einschränkungen nicht ohne Grund. Die Bildqualität auf den offiziell nicht unterstützten Geräten ist (offenbar wegen fehlendem HEVC-Support) alles andere als hochwertig.

KtWLoxg

Mittwoch, 09. Okt 2019, 20:43 Uhr — Nicolas
24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Da bleib ich dann lieber doch bei Duet und Kabel mit meinem Mid 2014 MBP. Funktioniert einwandfrei.

    • Duet war nur zu kompliziert und das Abo Modell einzuführen, nachdem ich schon bezahlt hatte…. eine Unverschämtheit.
      (Meiner Meinung nach eine moderne legale Art des Diebstahls)
      Yam display. Läuft viel besser (vor allem drahtlos) und hat einen festen Preis. Meine klare Empfehlung.
      Das ganze auch mit touchbar, wenn man denn so will.

  • Habe den Hack installiert. die Bildqualität ist echt mies. Schade den andere Softwarehersteller bekommen es hin. Astropad Studio z.b. machen ein richtig gutes Bild auch auf mit einen „alten“ MacBook Pro 2015.

    • Alt brauchst du nicht in Anführungszeichen setzen, in der Computerindustrie ist heute nächste Woche alt.

    • 2015 ist schon ziemlich alt..wenn wir bedenken das in ein paar Monaten 2020 ist.

    • Natürlich ist die Bildqualität mies. Sidecar wurde für die Verwendung mit h.265 entwickelt und optimiert. In Optimierungen für h.264 hat Apple mit Sicherheit nicht investiert, weil die entsprechenden Geräte eh nicht offiziell unterstützt werden.

      Auf den unterstützten Geräten läuft Sidecar besser als alle Drittanbieterlösungen.

  • Da kann man doch sicherlich auch die App Duet Display nutzen, wenn es sonst nicht läuft? Dienlich jedenfalls bisher prima :)

  • Bekomme weder eine der beiden Methoden installiert, weil ich trotz ausgeschaltenem SIP nicht / als schreibbar mounten kann. Mein Terminal kennt den Befehl mount einfach nicht.

  • Gibt es eine Möglichkeit ein nicht kompatibles iPad (Air 2) doch noch mit einem kompatiblen Mac für SideCar zum Laufen zu bekommen?

  • Habe mal eine kurze Frage, allgemein zu Sidecar. Läuft bei mir mit Macbook Pro 13″ 2018 und iPad mini 5. Generation. Ich kriege es nicht hin, dass auf dem iPad die Touchbar angezeigt wird. Die Anwahl für die Touchbar ist in den Einstellungen grau hinterlegt. Hat jemand einen Tipp?

    • schätze, dass die touchbar nur vom aktiven (sidecar)-fenster auf dem iPad angezeigt wird. nicht, wenn das fenster auf dem mac liegt. kann das das problem sein?

  • Ein Hack für das Air 2 wäre schön. Hab mir grad ein neues MBP gekauft und jetzt hängt es am iPad :(

  • Lasst lieber die Finger davon. Hat bei meinem mid 2014 MacbookPro das Betriebssystem zerschossen, obwohl alles genau wie beschrieben ausgeführt wurde. Und wenn es klappt dann in mieser Qualität. Lohnt sich so oder so nicht

  • Wird die Funktion später noch für ältere Macs Hinzugefügt?

  • Apple hat hier wieder mal ein tolles durchdachtes Feature herausgebraucht,
    funktioniert nur auf neuen Geräten, ganz klasse, somit ab zum nächsten AppleStore und vergesst die Kohle nicht. Ich wüsste nicht, warum dieser Mist nicht auf meinem iMac mit i7 und 32 GB Ram laufen sollte, aber wer brauch schon ein iPad als 2. Monitor, wenn man einen 2. Monitor hat.

    • Geht mir genauso, aber mit einem normalen MacBook von 2016 mit i5 soll es einwandfrei funktionieren…

    • RAM und i7 sind hier vollkommen irrelevant. Entscheidend ist offenbar, dass die CPU den Codec als Hardware implementiert hat. Und das ist erst ab der 6. Generation der i-Prozessoren der Fall, IIRC. Wenn ein h.265-Encoder in der CPU ist, tut’s auch ein lahmer i3. Ohne den ist auf ein i7 überfordert.

      • @das ist alles sehr richtig, aber jetzt überleg mal, warum das so ist und dann kommst du auf das Ergebnis oben ;-). Mein iPad kann, aber mein iMac nicht, also ab zum Store oder den Mist einfach nicht mitmachen, so wie ich.

      • @martin Wo ist jetzt die Beschwerde? Dann mach das doch so.

      • @martin Warum das so ist, hab ich doch erklärt. HEVC sorgt für die verzögerungsfreie Darstellung, deshalb brauchst du eine CPU, die HEVC in Hardware kann. Eine CPU, die das nicht kann, ist deshalb ungeeignet. Dafür kann Apple nichts.

        Wenn macOS nur noch Features bringen dürfte, die alle Rechner der letzten x Jahre beherrschen, dann gäb’s keine Fortschritte und das Gejammere wäre groß, dass es keine Verbesserungen gibt.

  • Wenn man sich die Liste der unterstützten Macs ansieht, merkt man schnell, dass das genau die Macs sind, deren CPU den Codec h.265 (HEVC) in Hardware unterstützen. Für eine gute und schnelle drahtlose Übertragung ist dieser Codec aber notwendig.

    Es ist somit keine Verschwörung von Apple, um zum Kauf neuer Hardware zu verleiten, sondern ein Feature, das nur mit entsprechender Hardware-Ausstattung in angemessener Qualität möglich ist.

  • Verstehe ich es richtig, dass mein iPad Generation 5 nicht kompatibel ist, obwohl es eigentlich erst von 2017 ist? Finde ich irgendwie schwach. Das wird wahrscheinlich nicht mehr nachträglich eingerüstet, oder?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26732 Artikel in den vergangenen 6575 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven