ifun.de — Apple News seit 2001. 38 500 Artikel

Maximal 8 Spots in 24 Stunden

Audible testet Hörbücher mit Werbeunterbrechungen

Artikel auf Mastodon teilen.
12 Kommentare 12

Die Amazon-Tochter Audible hat damit begonnen kostenlose Hörbücher mit Werbeunterbrechungen bereitzustellen. Das vorerst auf den amerikanischen Markt beschränkte Experiment scheint neue Wege ausloten zu wollen, wie sich die Anzahl der aktiven Audible-Kunden weiter ausbauen lässt.

Bislang setzt der Hörbuch-Platzhirsch auf ein Abonnement, das diese Bezeichnung eigentlich nicht verdient hat. Zum pauschalen Monatspreis von 9,99 Euro können Kunden des Hörbuch-Anbieters ein beliebiges Hörbuch aus dem umfangreichen Katalog wählen und behalten dieses dann für immer.

Audible

Maximal 8 Spots in 24 Stunden

Zudem gewährt Audible seit einiger Zeit den zusätzlichen Zugriff auf eine Handvoll exklusiver Audioinhalte, die ohne Extragebühren konsumiert werden können. Das Abonnement lässt sich jederzeit nach Belieben kündigen und auch wiederaufnehmen und macht Audible so zu einem Dienstleister, bei dem so gut wie jedes Hörbuch für pauschale 10 Euro erworben werden kann.

Beziehungsweise ist das System Audible noch einen Zacken vertrackter: Statt ein Hörbuch, bekommt man für die monatliche Gebühr ein Audible-Guthaben. Dieses kann gegen ein beliebiges Hörbuch, oft aber auch gleich gegen zwei Hörbücher eingetauscht werden.

Darüber hinaus bietet Amazon regelmäßige Preisaktionen an, die sich immer an Neukunden, oft aber auch an Rückkehrer richten. Momentan etwa lässt sich der Hörbuch-Dienst im Rahmen des noch bis Montag laufenden Frühlingsangebotes vier Monate lang für jeweils nur 2,95 Euro nutzen. Obendrauf gibt es dann noch ein Audible-Guthaben in Höhe von 15 Euro.

Audible Aktion

Gratis-Tarif wie bei Spotify?

Doch offenbar reichen auch die mehr als fairen Aktionsangebote nicht, um den Kundenstamm mit maximaler Geschwindigkeit auszubauen. Hier scheint nun die Werbe-Offerte anzusetzen, die bis zu acht akustische Anzeigenblöcke innerhalb von 24 Stunden ausspielt.

Momentan werden die Werbeunterbrechungen ausschließlich bei amerikanischen Nicht-Mitgliedern ausgespielt, wohl um zu prüfen, wie gut der werbefinanzierte Hörbuch-Zugriff zur Neukundenakquise geeignet ist.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
31. Mrz 2023 um 12:35 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    12 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ok, es ist 22 Uhr abends. Im Kopfhörer schallt der neuste Triller von Fitzek. Plötzlich aus dem nichts * Mediamarkt Werbung für den Dyson 2000 Super Sauger*. Ich lege die Kopfhörer weg und gehe mich mit einem Bier beruhigen. Triller pur : )

  • Nicht mal kostenlos würde ich das akzeptieren. Schon bei Youtube finde ich das katastrophal.

    • YouTube hat es derartig übertrieben mit Werbung dass es kaum auszuhalten ist. Schade das sie eine Monopolstellung haben.

    • Also bei Audible würdest du es also besser finden wenn sich da einfach nichts ändert, wer nicht zahlt bekommt halt auch keine Inhalte. Kann ich definitiv damit Leben, zahle aber auch gerne für Audible. Auch wenn ich aktuell sogar in den Genuss gekommen bin es für 2,95 ein paar Monate nutzen zu können (obwohl mein Account gerade mal 1 Monat kein aktives Abo hatte).

      Bei YouTube bin ich da aber eher im Zwiespalt, der Content ist es mir eigentlich nicht Wert ein Premium Abo dafür abzuschließen. Zumal die YouTuber, denen ich Folge, für NordVPN und Co selbst Werbung machen und des direkt in Ihre Videos reinscheiden, diese müsste ich selbst mit einen Premium Account dann noch ertragen.

      • Das ist das Hauptproblem bei YT: gekennzeichnete und vor allem nicht gekennzeichnete inline Werbung. (Native Advertising).
        Da hilft der ganze Werbeblocker nichts.
        Kommt aber auf den Kanal an. Manche sprechen nur mal kurz den Sponsor an, der meist auch kanalrelvant ist, dann ist das okay für mich.
        Aber einige Kanäle haben oft mehr Werbung als Content. Die sind dann raus

      • Wenn sie gesponsert werden und das sagen ist es zwar Transparent aber auch nach den 10 Video wo sie mit NordVPN etc. daher kommen, interessiert mich das Zeug immer noch nicht. Wollte da aber auch nur anmerken, dass gegen diese Werbung das Premium bei YouTube eben auch nichts bringt und da schaue ich persönlich dann sogar lieber die Werbung die von YT selbst kommt (wenn diese Aktiv ist), da ist dann wenigsten mehr Abwechslung dabei.

        Und immerhin kennzeichnen sie heutzutage wenigsten die Werbung als Werbung. Früher gab es ja ganze Kanäle die nichts anders als Werbung gemacht haben und dies nie gekennzeichnet haben.

  • Haha, freuen wir uns auf Crosspromotion Hörbücher…

    Der Billyboy Räuber, die Spur des Dr. Oetker, Abwärts – eine Unternehmensgeschichte der Liftspezialisten von Lifta…, „So ein Käse – das Gouda Massacker“

  • Auch wenn man vor dem Kündigen nochmal gezielt darauf hingewiesen wird: dass meine gekaufte Leistung in Form von Guthaben bei der Kündigung des Audible Abos verfallen dürfte rechtlich nicht einwandfrei sein. Genauso wie bei gekauften Gutscheinen, wo es ja nun rechtlich geklärt wurde

  • Also wie freevee – Volldampf retro in die Vorstreamingzeit – ich zahle für keine Werbung und verzichte auf anderes.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38500 Artikel in den vergangenen 8300 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven