ifun.de — Apple News seit 2001. 38 033 Artikel

Noch im Konzept-Stadium

AR Glass Discovery Edition: Xiaomi präsentiert leichte AR-Brille

Artikel auf Mastodon teilen.
31 Kommentare 31

Mit Blick auf die sich zunehmend verdichtenden Hinweise darauf, dass Apple die WWDC Entwickler-Konferenz in drei Monaten zur Vorstellung des ersten eigenen Mixed-Reality-Headsets nutzen könnte, werden auch die möglichen Konkurrenten deutlich interessanter. Diese bringen sich bereits in Stellung.

Xiaomi Glass

Noch im Konzept-Stadium

Die jüngste Neuvorstellung hier trägt die Produktbezeichnung „AR Glass Discovery Edition“, kommt von Xiaomi und ist mehr Konzept denn fertiges Produkt, dafür aber ein sehr attraktives. Präsentiert im Rahmen des Mobile World Congress 2023 – eine Fachmesse übrigens, auf der Apple erst gar nicht vertreten ist – handelt es sich bei der Brille um das erste drahtlose AR-Headset des Anbieters.

Dieses wiegt nur 126 Gramm, setzt zum Einsatz aber ein begleitendes Xiaomi-Smartphone voraus und erinnert damit ein wenig an die ersten Ausgaben der Apple Watch, die ebenfalls mehr externes iPhone-Display als eigenständiges Wearable waren.

Die AR Glass Discovery Edition soll laut Xiaomi über ein hochaufgelöstes „Retina-Level Display“ verfügen und in der Lage sein Handgesten im Raum in Steuerbefehle zu übersetzen, mit denen sich die projizierten Augmented-Reality-Inhalte manipulieren lassen.

Begleitendes Smartphone zum Einsatz benötigt

Im Einsatz bietet die Brille sowohl einen Blackout-Modus an, der für den Konsum von Multimedia-Inhalten gedacht ist als auch eine transparente Arbeitsweise mit der sich AR-Inhalte und die aktuelle Umgebung gleichzeitig betrachten lassen.

Eine Texteingabe soll über Handgesten möglich sein, die sich an der chinesischen Eingabemethode von CKC orientiert, für die lediglich neun Tasten benötigt werden. Für die Gestenerkennung greift die AR Glass Discovery Edition auf mehrere verbaute Sensoren und die auf der Gerätefront integrierte Kamera zu. Eine AirPlay-ähnliche Medienübergabe soll das Zusammenspiel mit Fernsehern ermöglichen, deren Videoinhalte sich bei Bedarf direkt an die Brille übergeben lassen.

Noch nennt Xiomi keinen Preis, erklärt aber:

Die Xiaomi Wireless AR Glasses Discovery Edition muss mit dem Xiaomi 13 oder einem anderen Snapdragon Spaces-fähigen Gerät gekoppelt werden. Die Brille ist in einem titanfarbenen Design erhältlich und unterstützt drei Größen von Nasenaufsätzen. Kurzsichtige Nutzer können einen ansteckbaren Myopie-Clip verwenden. Was die Softwareunterstützung angeht, so ist die Brille mit Qualcomm Snapdragon Spaces, OpenXR und dem Microsoft MRTK Entwicklungsframework kompatibel. Xiaomi beabsichtigt, eng mit Entwicklern zusammenzuarbeiten, um die Ankunft von AR zu beschleunigen.

02. Mrz 2023 um 11:06 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    31 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Die Zukunft. Alles andere macht gar keinen Sinn. Irgendwann erscheinen uns Menschen mit kleinen rechteckigen Displays in der Hand lächerlich old school.

    In Kombination mit KI und virtuellen Assistent:innen, die uns im Alltag begleiten eine sowohl spannende, als auch gruselige Zukunftsvision.

  • Na mal gucken wie viele Chinesen dann mit in deinem Wohnzimmer sitzen.

  • Also wenn die Software so gut ist wie der Saugroboter von der Firma, dann sehe ich schwatz für das Produkt …

  • Westermann Gregor

    Alles schön und gut, aber was machen Brillenträger? Kann man die AR-Brille drüber tragen? Kontaktlinsen vertrage ich nicht. Vielleicht gibt es diese neue Brille dann ja mit entsprechend geschliffenen Gläsern…

  • Ganz schön schwer, 126g dauerhaft auf der Nase/Ohren mach ziemliche Druckstellen. Die wird man nicht lange aufsetzen wollen.

  • Sieht aus als würde sie vom Kopf fallen wenn man sich nicht in super slowmo bewegt

  • Ich glaube, dass das nix für mich ist. Hab’s kaum geschafft, die 3D Brillen für die Dauer eines Films auf der Nase zu halten…

  • Ist es denn nun endlich geklärt, ob der geringe Abstand den Augen schadet?

  • Sehe da keine sinnvolle Verwendung. Das ist technisch nett, aber ich trage doch keine Brille um mein Licht oder TV ein und aus zu schalten. Es gab auch schon TVs die man per Geste steuern konnte. War nie mehr als Spielerei. Bisher fehlt mir DIE Anwendung weshalb ich diese Brille tragen soll.

  • Das ist der Weg! Darum nimmt der Mandalorianer nie seinen Helm ab ;)

  • Nur Idioten lassen die Chinesen an ihrem Leben teilhaben…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38033 Artikel in den vergangenen 8220 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven